de.news
42.3K

Franziskus' "Gerechtigkeit": Milones Klage innerhalb EINER WOCHE abgewiesen

Nur eine Woche nachdem Libero Milone, der frühere vatikanische Rechnungsprüfer, seine 9,6 Millionen-Euro-Klage gegen den Vatikan am 9. November wegen unrechtmäßiger Entlassung eingereicht hatte, wies das Rechtssystem des Vatikans diese ab.

Dafür ermittelt der Vatikan weiterhin gegen Milone wegen angeblicher "Spionage". Milone wurde am 14. November vom Chefankläger des Vatikans, Alessandro Diddi, mehr als sechs Stunden lang bis tief in die Nacht verhört ("stressig").

Milone sagte PillarCatholic.com, dass dies wahrscheinlich so weitergehen werde: "Sie werden uns den Prozess machen, da gibt es keinen Ausweg, denn sie müssen einen Weg finden, um zu zeigen, dass sie 'Gewinner' sind."

Am 16. November wurde Milone darüber informiert, dass sein Anwalt, Romano Vaccarella, der seine Klage gegen den Vatikan vorbereitet hatte, nicht vor vatikanischen Gerichten auftreten darf. Vaccarella ist ein bekannter italienischer Jurist und ehemaliger Richter am Verfassungsgericht des Landes. Er hat den ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi in zahlreichen Zivilprozessen vertreten.

CruxNow.com meint, dass der Vatikan durch die Ablehnung von Milones Anwalt deutlich gemacht hat, dass er die Klage abweisen werde.

Bild: © Binary Koala, CC BY-NC-ND, #newsEpoignkhqr

Jan Kanty Lipski
Das war wohl klar, dass die Frage abgewiesen werden wird. Aber wo wird er jetzt klagen? Die Strategie interessiert mich. Oder ging es nur um einen Image-Schaden für den Vatikan? Aber noch mehr Schaden kann gar nicht entstehen.
Carlus
Im neuen Vatikan der Neuen Weltreligion gibt es nur ein Recht und das ist das blühende Unrecht!
Franz Graf
Bergoglio regiert nach der Maxime, "der Staat bin ich". Er steht über jeden Recht. Doch auch wenn er sich als "Sonnenkönig", als absoluter Herrscher aufführt, so gibt es dennoch einen entscheidenden Unterschied, zu den absolutistischen Monarchen, wie der französische König Ludwig XlV. , ein typischer Vertreter war. Wärend Bergoglio aus eigenen Antrieb und ohne legitimer Grundlage, sich der absoluten …More
Bergoglio regiert nach der Maxime, "der Staat bin ich". Er steht über jeden Recht. Doch auch wenn er sich als "Sonnenkönig", als absoluter Herrscher aufführt, so gibt es dennoch einen entscheidenden Unterschied, zu den absolutistischen Monarchen, wie der französische König Ludwig XlV. , ein typischer Vertreter war. Wärend Bergoglio aus eigenen Antrieb und ohne legitimer Grundlage, sich der absoluten Macht, sozusagen bemächtigt hat, also die Macht an sich gerissen hat, war die legitime Grundlage der früheren absolutistischen Herrscher, das Gottesgnadentum. Sie waren Monarchen von Gottes Gnaden und somit legitime Herrscher, die zwar alle drei Staatsgewalten auf sich vereinten, dabei jedoch nur durch Gottes Gnade herrschten. Somit waren sie gleichzeitig, Gottes Geboten und göttlichen Recht unterworfen. Sie waren für das Heil ihrer Untertanen verantwortlich, sowohl für das zeitlich begrenzte Erdendasein der Bevölkerung und noch mehr für das Selenheil der Menschen und natürlich auch für das vorankommen ihrer Nationen.
Franz Graf
Natürlich kann auch Bergoglio, nur durch die Gnade Gottes, den Papsttrohn besetzt halten, aber er ist nicht durch Gottes Gnade Papst geworden, sondern er wurde durch die Machenschaften einer gottlosen Klique, die sich selbst als St. Gallen Mafia bezeichnete, sozusagen an die Macht geputscht. Ganz offensichtlich fühlt er sich auch niemanden verpflichtet und der Wille Gottes, spielt bei seinen …More
Natürlich kann auch Bergoglio, nur durch die Gnade Gottes, den Papsttrohn besetzt halten, aber er ist nicht durch Gottes Gnade Papst geworden, sondern er wurde durch die Machenschaften einer gottlosen Klique, die sich selbst als St. Gallen Mafia bezeichnete, sozusagen an die Macht geputscht. Ganz offensichtlich fühlt er sich auch niemanden verpflichtet und der Wille Gottes, spielt bei seinen Entscheidungen keine Rolle. Ich persönlich kann auch beim besten Willen nicht erkennen, das er mit seinen Tun, das ewige Heil der Gläubigen im Sinn hat. Aber nichts desto trotz, sobald Gott ihm seine Gnade entzieht, wird er keinen einzigen Tag länger, den Stuhl Petri besetzt halten können. Gott alleine weiß, wie lange er Papst Franziskus noch gewähren lässt. Vielleicht noch viele Jahre, bis er eines Tages die Erde verlässt. Wir wissen es nicht, wir wissen nur, Gott hat das Heil der Menschen im Sinn und wir dürfen nicht nachlassen im Gebet, dann wird Gott es auch richten.