peripsum
436K
02:50
Trotz Beichte: verdammt. über eine falsche Beichte...More
Trotz Beichte: verdammt.
über eine falsche Beichte...
elisabethvonthüringen
Lieber peripsum, das ist eine gute Diskussion hier...was sagte ich Dir vorgestern? 😉 👏
rodrigo2010
Ja, aber es ist es nicht erstaunlich, dass die Vergebung Gottes nicht an eine Leistung, einen Dienst oder eine bestimmte Beicht- oder Bußpraxis gebunden ist sondern im Psalm vorausgesetzt wird?
Bedeutsam ist die Tatsache, daß die Ehrfurcht, eine aus Achtung und Liebe bestehende Haltung, nicht von der Strafe, sondern von der Vergebung hervorgerufen wird. Es ist nicht der Zorn Gottes, sondern seine …More
Ja, aber es ist es nicht erstaunlich, dass die Vergebung Gottes nicht an eine Leistung, einen Dienst oder eine bestimmte Beicht- oder Bußpraxis gebunden ist sondern im Psalm vorausgesetzt wird?

Bedeutsam ist die Tatsache, daß die Ehrfurcht, eine aus Achtung und Liebe bestehende Haltung, nicht von der Strafe, sondern von der Vergebung hervorgerufen wird. Es ist nicht der Zorn Gottes, sondern seine großmütige und entwaffnende Hochherzigkeit, die in uns eine heilige Ehrfurcht weckt. Denn Gott ist kein unerbittlicher Herrscher, der den Schuldigen verdammt, sondern ein liebevoller Vater, den wir nicht aus Furcht vor einer Strafe, sondern wegen seiner Güte lieben sollen, die zur Vergebung bereit ist. (BENEDIKT XVI)
Thomas von Aquin
Die verlinkte Ansprache des Papstes steht in keiner Weise in Opposition zur Realität der Hölle.
Selbstverständlich leugnet Benedikt XVI. keinen Glaubenssatz der Kirche.More
Die verlinkte Ansprache des Papstes steht in keiner Weise in Opposition zur Realität der Hölle.

Selbstverständlich leugnet Benedikt XVI. keinen Glaubenssatz der Kirche.
rodrigo2010
Was der Herr Papst dazu meint...
www.vatican.va/…/hf_ben-xvi_aud_…More
Was der Herr Papst dazu meint...

www.vatican.va/…/hf_ben-xvi_aud_…
pina
lieber iosephus venator--so habe ich das auch nicht verstanden,sondern mit humor 😉 ja lewis ist sehr gut...danke
Iosephus Venator
Liebe Pina, mit meiner Bemerkung über das Beamtenherz meinte ich selbstverständlich nicht Sie oder sonst jemanden in diesem Forum. Ich wollte es nur allgemein zu bedenken geben:
Nicht Gott verurteilt uns zur Hölle, wir selber tun es.
Zur Frage von Himmel und Hölle möchte ich noch ein hervorragendes Büchlein empfehlen, das einen ähnlichen Gedanken entwickelt:
C.S. Lewis: Die große Scheidung (…More
Liebe Pina, mit meiner Bemerkung über das Beamtenherz meinte ich selbstverständlich nicht Sie oder sonst jemanden in diesem Forum. Ich wollte es nur allgemein zu bedenken geben:
Nicht Gott verurteilt uns zur Hölle, wir selber tun es.
Zur Frage von Himmel und Hölle möchte ich noch ein hervorragendes Büchlein empfehlen, das einen ähnlichen Gedanken entwickelt:
C.S. Lewis: Die große Scheidung (erschienen im Johannes Verlag)
"Es geht in dem Buch um jene letzte Entscheidung, die jedem Menschen bevorsteht und die er früher oder später zu treffen hat: Zwischen Sein und Schein, Hingabe und Verschließung in sich selbst, Himmel und Hölle." Zitat Klappentext. C.S. Lewis ist einzigartig.
Viele Grüße
😘
pina
ich bin auch eine--aber trotz allem glaube ich an die unendlich große liebe unseres herrn---und das fegefeuer gibt es ja auch noch--- 🤗 🤗 lieben gruß
Iosephus Venator
Sehr richtig, liebe Pina, Gott ist kein unbarmherziger kleiner Beamtengott.
Wer aber in seinem Leben selbst immer nur ein unbarmherziges kleines Beamtenherz hatte, muss damit rechnen, nach seinem eigenen Maßstab gerichtet zu werden.
🙏
P.S. Ich möchte damit nichts gegen Beamte sagen (bin selbst einer).More
Sehr richtig, liebe Pina, Gott ist kein unbarmherziger kleiner Beamtengott.
Wer aber in seinem Leben selbst immer nur ein unbarmherziges kleines Beamtenherz hatte, muss damit rechnen, nach seinem eigenen Maßstab gerichtet zu werden.
🙏

P.S. Ich möchte damit nichts gegen Beamte sagen (bin selbst einer).
peripsum
Grashüpfer
Dem Skrupulanten ist es immer/meist eigen, dass er sich selbst nie als Skrupulant erkennt.
1.) Sie geben selbst den Beweis Ihrer eigenen Vorurteile: Sie schreiben über mich:
"vertreter wie Sie,die an der alten messe hängen ,an der vorkonziliaren liturgie..."
Dazu sage ich öffentlich: Ich bin in der NACHKONZILIAREN Liturgie zuhause (Messbuch von Paul VI.) und praktiziere dort.
2.) Ferner schreiben …More
Dem Skrupulanten ist es immer/meist eigen, dass er sich selbst nie als Skrupulant erkennt.

1.) Sie geben selbst den Beweis Ihrer eigenen Vorurteile: Sie schreiben über mich:
"vertreter wie Sie,die an der alten messe hängen ,an der vorkonziliaren liturgie..."

Dazu sage ich öffentlich: Ich bin in der NACHKONZILIAREN Liturgie zuhause (Messbuch von Paul VI.) und praktiziere dort.

2.) Ferner schreiben Sie über mich: "vertreter wie Sie,die ... andere meinungen nicht gelten lassen wollen"

Lasse ich andere Meinungen nicht gelten, wenn ich Ihnen rate, Sie sollten das Video nicht ansehen, wenn Sie dadurch Skrupel bekommen?

Eher nicht, oder?

Üben Sie halt ein wenig Toleranz und sehen meine Meinung als eben meine Meinung in Bezug auf Sie.

😁
pina
ja lieber Iosephus venator,das ist auch meine fragestellung hier---wie kann man menschen,die nicht mehr beichten,das busssakrament erklären--ich glaube nicht an die leere hölle,aber auch nicht an einen unbarmherzigen kleinen beamtengott,sondern an liebe,milde und verstehen--wie viele menschen haben genau das nie in ihrem leben erfahren dürfen? es gibt so viele,die immer wieder verletzungen erleben …More
ja lieber Iosephus venator,das ist auch meine fragestellung hier---wie kann man menschen,die nicht mehr beichten,das busssakrament erklären--ich glaube nicht an die leere hölle,aber auch nicht an einen unbarmherzigen kleinen beamtengott,sondern an liebe,milde und verstehen--wie viele menschen haben genau das nie in ihrem leben erfahren dürfen? es gibt so viele,die immer wieder verletzungen erleben müssen und mussten--man kann ihnen doch nur mit der heilmachenden Kraft des busssakramentes kommen--man muss von der liebe gottes sprechen und nicht von der verdammnis,denn eines ist klar--die hölle gibt es schon auf erden .
pina
ja,das hätten sie gerne...... 🤦 skrupel ich???? so was ist mir neu..und vertreter wie Sie,die an der alten messe hängen ,an der vorkonziliaren liturgie und andere meinungen nicht gelten lassen wollen,ja die dürfen nicht mal hier auftauchen,dsas nenn ich toleranz,aber die passt eh nicht zu Ihnen.
Iosephus Venator
Eine sehr interessante Diskussion, die sich hier ergeben hat. Sie ist auf jeden Fall um ein vielfaches interessanter und - wie ich glaube - auch wichtiger als die bis zum Überdruss wiederholten Diskussionen um Zoelibat, Frauenpriestertum etc...
Die Frage, ob die Hölle leer ist, ist aber wohl erst der zweite Schritt (ich persönlich glaube kaum, dass sie leer ist, und ich halte es auch für gefährlich …More
Eine sehr interessante Diskussion, die sich hier ergeben hat. Sie ist auf jeden Fall um ein vielfaches interessanter und - wie ich glaube - auch wichtiger als die bis zum Überdruss wiederholten Diskussionen um Zoelibat, Frauenpriestertum etc...
Die Frage, ob die Hölle leer ist, ist aber wohl erst der zweite Schritt (ich persönlich glaube kaum, dass sie leer ist, und ich halte es auch für gefährlich, so etwas zu lehren). Doch wie soll man über diese Frage mit Menschen reden, die überhaupt nicht an Hölle und Teufel glauben (und das ist wohl die Mehrheit der heutigen Christen).
"Der größte moderne Irrtum besteht nicht in der These vom toten Gott, sondern im Glauben, dass der Teufel tot ist." schreibt zu Recht Nicolás Gómez Dávila.
Wie soll man mit Menschen, die überhaupt nicht mehr beichten, über die richtige oder falsche Beichte sprechen? Ich kam als Erwachsener zum Glauben und zur Kirche und beichtete jahrelang überhaupt nicht, weil es niemand tat, den ich kannte, und mir auch niemand erklärt hat, wie wichtig die Beichte ist. Nur sehr langsam und zunächst widerwillig musste ich lernen, welch wunderbares Geschenk wir im Bußsakrament haben. Es ist zunächst einmal unsere Aufgabe und besonders die Aufgabe der Priester, das den Menschen zu erklären. Ein Text wie der im Video -obwohl nicht falsch- würde die meisten Menschen wohl eher abschrecken.
Die Krise der Kirche wird wohl in keinem Symptom so augenfällig wie in der Krise der Beichte.
Allen Diskutanten hier ein herzliches Dankeschön für die Beiträge: 👍

Non praevalebunt...
Grashüpfer
Wieso schauen es Sie sich dann an, Pina?
Da Sie ja die Überschrift gelesen haben, hätten Sie es ja übergehen können.
Da Sie - augenscheinlich - sehr labil sind - wie man aus dirversen Kommentaren herauslesen kann - schauen Sie einfach nicht hin.
Sie scheinen nämlich ein typischer Fall zu sein, der eine Hinneigung zu Skrupel hat.
Im Gegensatz dazu: bei Menschen mit zu lauem Gewissen (und dem Denken …More
Wieso schauen es Sie sich dann an, Pina?

Da Sie ja die Überschrift gelesen haben, hätten Sie es ja übergehen können.

Da Sie - augenscheinlich - sehr labil sind - wie man aus dirversen Kommentaren herauslesen kann - schauen Sie einfach nicht hin.
Sie scheinen nämlich ein typischer Fall zu sein, der eine Hinneigung zu Skrupel hat.

Im Gegensatz dazu: bei Menschen mit zu lauem Gewissen (und dem Denken, es kommt eh jeder in den Himmel), kann dieses Video durchaus hilfreich sein, um etwas bedenklicher zu werden.
pina
solches video weckt nur die skrupulosität--und nicht die freude am glauben
peripsum
ich geb das einfach mal so weiter, wie ich es erhalten habe (von einem Priester):
...es ist auch alles korrekt; nur muss man eine kleine Ergänzung bezüglich der Reue geben:
Die im Video beschriebene Reue ist die "Liebesreue". Zu einer gültigen Beichte genügt die Reue aus Furcht vor den zu erwartenden Strafen oder die Angst vor der Hölle.More
ich geb das einfach mal so weiter, wie ich es erhalten habe (von einem Priester):

...es ist auch alles korrekt; nur muss man eine kleine Ergänzung bezüglich der Reue geben:
Die im Video beschriebene Reue ist die "Liebesreue". Zu einer gültigen Beichte genügt die Reue aus Furcht vor den zu erwartenden Strafen oder die Angst vor der Hölle.
Thomas von Aquin
"Barmherzigkeit des Heilands"
Wer zum Beichten geht, Reue erweckt und gleichzeitig auf "den barmherzigen Heiland seine Hoffnung setzt", der hat wohl einschlussweise bereits die ausreichende übernatürliche Reue, denn sein Denken richtet sich auf den Herrn, den man beleidigt hat.
Übrigens - "hochinteressant" ist ja in eben diesem Zusammenhang: Gerade jene Heilige, die uns in der Neuzeit die Botschaft …More
"Barmherzigkeit des Heilands"

Wer zum Beichten geht, Reue erweckt und gleichzeitig auf "den barmherzigen Heiland seine Hoffnung setzt", der hat wohl einschlussweise bereits die ausreichende übernatürliche Reue, denn sein Denken richtet sich auf den Herrn, den man beleidigt hat.

Übrigens - "hochinteressant" ist ja in eben diesem Zusammenhang: Gerade jene Heilige, die uns in der Neuzeit die Botschaft des Barmherzigen Heilands vermittelte, Sr. Faustina, hatte ebenfalls deutliche Visionen der Hölle.
Dies zeigt uns: (die altbekannte Tatsache) Barmherzigkeit Gottes und ewige Hölle schließen sich KEINESFALLS aus!

Die Hl. Sr. Faustina schreibt in ihren Aufzeichnungen z.B.:

Heute wurde ich von einem Engel an den Abgrund der Hölle geführt. Das ist ein Ort großer Qualen. Furchtbar weit ist seine Ausdehnung. Ich habe dort verschiedene Arten des Leidens gesehen:

Das erste ist der Verlust von Gott.
Das zweite: die ewigen Vorwürfe des Gewissens.
Das dritte: dass das Schicksal der Verdammten sich niemals ändern wird.
Das vierte: das Feuer, das durch die Gerechtigkeit Gottes angefacht ist und in der Seele brennt, ohne sie zu zerstören.
Das fünfte: die ständige Finsternis, ein grauenvoller, erstickender Gestank. Und trotz der Finsternis sehen sich die Dämonen und die verdammten Seelen gegenseitig; und sie sehen alles Böse von den andern und von sich selbst.
Das sechste: unaufhörlich die Gesellschaft des Satans ertragen.
Das siebte: eine furchtbare Verzweiflung, der Hass auf Gott, die Flüche, die Beleidigung alles Heiligen.“

„Jeder Sünder soll wissen, dass er in alle Ewigkeit gemartert wird durch jene Sinne, die er zur Versündigung ins Werk setzte. … Ich, Sr. Faustina, bin auf Befehl Gottes eingedrungen in diese Abgründe, um davon zu den Seelen zu sprechen und um zu bezeugen, dass es die Hölle gibt ... Etwas habe ich bemerkt, nämlich dass dort viele Seelen sind, die auf Erden bezweifelten, dass die Hölle existiert.“
pina
ziemlich viel theorie,nicht wahr---da kann man wirklich spekulieren und diskutieren....ich bleibe bei der barmherzigkeit des heilandes-----
Thomas von Aquin
"[unwahrscheinlichen] Möglichkeit keinen Abbruch, dass die Hölle menschenleer ist."
Damit kann ich mich natürlich sehr anfreunden. Nämlich in Bezug auf das "unwahrscheinlich".
[Bisher zeigte sich mir Ihr Argumentieren eher zum Gegenteil hin (nämlich: dass es unwahrscheinlich sei, dass die Hölle "menschenvoll" ist).]
Nichts anderes sagt im Prinzip auch meine wiederholte Aussage:
"Moralische Sicherheit …More
"[unwahrscheinlichen] Möglichkeit keinen Abbruch, dass die Hölle menschenleer ist."

Damit kann ich mich natürlich sehr anfreunden. Nämlich in Bezug auf das "unwahrscheinlich".

[Bisher zeigte sich mir Ihr Argumentieren eher zum Gegenteil hin (nämlich: dass es unwahrscheinlich sei, dass die Hölle "menschenvoll" ist).]

Nichts anderes sagt im Prinzip auch meine wiederholte Aussage:

"Moralische Sicherheit" (im Gegensatz zu "absoluter Sicherheit") -> moralische Sicherheit ist eine wahrscheinliche Sicherheit, die nicht der Vernunft widerspricht.
Insofern habe ich die "Wahrscheinlichkeit" nicht "absolut gesetzt".

---

"Häretiker"

-> Häretiker wären Sie "nur" wenn Sie einen expliziten Glaubenssatz der Kirche nachdrücklich leugneten.

Wenn Sie z.B. gesagt hätten, es gibt ganz sicher keine Hölle.
Thomas von Aquin
Wenn die Todsünde für den Menschen eine so unwahrscheinliche Realität und nur eine so ferne Möglichkeit für das Wesen Mensch wäre, wie manchmal heute behauptet wird, warum erinnert dann z.B. Papst Johannes Paul II. im Jahr 2002 in Form einer Verlautbarung des ordentlichen Lehramtes (Misericordia Dei) so eindringlich an die strikte Einhaltung des Bußsakramentes mit folgenden Worten:
"Deshalb bestimme ichMore
Wenn die Todsünde für den Menschen eine so unwahrscheinliche Realität und nur eine so ferne Möglichkeit für das Wesen Mensch wäre, wie manchmal heute behauptet wird, warum erinnert dann z.B. Papst Johannes Paul II. im Jahr 2002 in Form einer Verlautbarung des ordentlichen Lehramtes (Misericordia Dei) so eindringlich an die strikte Einhaltung des Bußsakramentes mit folgenden Worten:

"Deshalb bestimme ich im Wissen um meine pastorale Verantwortung und im vollen Bewusstsein über die immer aktuelle Notwendigkeit und Wirksamkeit dieses Sakramentes folgendes:

1. Die Ordinarien sollen alle Spender des Sakramentes der Buße
daran erinnern, dass das universale Gesetz der Kirche unter Anwendung der diesbezüglichen katholischen Lehre folgendes bestätigt hat:

a) „
Das persönliche und vollständige Bekenntnis und die Absolution
bilden den einzigen ordentlichen Weg, auf dem ein Gläubiger, der
sich einer schweren Sünde bewusst ist, mit Gott und der Kirche versöhnt wird
; allein physische oder moralische Unmöglichkeit entschuldigt von einem solchen Bekenntnis; in diesem Fall kann die
Versöhnung auch auf andere Weisen erlangt werden“.