Clicks2.6K
Tina 13
17

Die Zeit geht zu Ende! - Offenbarung der Hölle - Jesus sprach: „Komm und sieh, was der Geist der Welt sagt.“ Ich sah die Hörner der feurigen Schlange, während sie in die Körper der Menschen auf der Erde eindrangen. Viele waren von der Schlange völlig in Besitz genommen. "

Offenbarung

www.divinerevelations.info/…/german_a_divine…

Eine göttliche Offenbarung der Hölle (von Mary Kathryn Baxter)

Über einen Zeitraum von dreißig Tagen zeigte Gott Mary K. Baxter Visionen über die Hölle. Er gab ihr den Auftrag alle zu ermahnen, sich unbedingt für das Leben zu entscheiden. Dies ist ein Bericht über den Ort selbst und die Geschehnisse in der Hölle -im direkten Vergleich mit den Herrlichkeiten des Himmels. Jeder von uns soll angesichts des Grauens erinnert werden, wie notwendig für uns alle das Wunder der Erlösung durch Jesus ist.

Im März 1976, als ich zu Hause betete, besuchte mich der HERR Jesus Christus. Tagelang hatte ich im Geist gebetet, als ich plötzlich die Gegenwart Gottes fühlte. Seine Kraft und Seine Herrlichkeit erfüllten das Haus. Ein strahlendes Licht erhellte den Raum, in dem ich am Beten war und ein süßes und wundervolles Gefühl kam über mich. Liebeswellen rollten und falteten sich ineinander und rollten über- und auseinander. Es war ein spektakuläres Schauspiel! Und dann fing die Stimme des HERRN an, zu mir zu sprechen. Er sagte: „Ich bin Jesus Christus, dein HERR und es ist Mein Wunsch, dir eine Offenbarung zu geben, um die Erretteten auf Meine Wiederkunft vorzubereiten und damit sich viele der Gerechtigkeit zuwenden. Die Macht der Finsternis ist Wirklichkeit und mein kommendes Strafgericht ist wahr.“„Mein Kind, Ich werde dich durch Meinen Geist in die Hölle führen, und Ich werde dir viele Dinge zeigen, von denen Ich will, dass die Welt sie erfährt. Ich werde dir oft erscheinen; Ich werde deine Seele aus deinem Körper nehmen und dich wahrhaftig und real in die Hölle mitnehmen.“ „Ich will, dass du ein Buch schreibst, und darin alle Visionen und alle Dinge, die ich dir offenbare, festhältst. Du und Ich werden zusammen durch die Hölle wandern.
Mache eine Auflistung der Dinge, die waren, die sind und die kommen. Meine Worte sind wahr, treu und glaubwürdig. ICH BIN DER ICH BIN und neben mir ist keiner.“ „Oh HERR,“ schrie ich, „was willst Du, dass ich für Dich tue?“ Mein ganzes Ich wollte zu Jesus schreien, um Seine Gegenwart festzuhalten. Die beste Art es zu beschreiben ist, dass Seine Liebe mich erfüllte - es war die absolut schönste, friedvollste, freudigste, kraft- vollste Liebe, die ich je fühlte.
Gottes Lobpreis begann von mir zu fließen. Auf einmal wollte ich Ihm mein ganzes Leben geben. Ihm dienen und helfen, Menschen von der Sünde zu erretten. Ich wusste durch den Heiligen Geist, dass es wirklich Jesus, der Sohn Gottes war, der mit mir in diesem Raum war. Ich finde keine Worte, um Seine göttliche Gegenwart zu beschreiben. Aber ich weiß, dass ich weiß - es war der HERR. „Siehe, mein Kind“, sagte Jesus, „Ich werde dich mit Meinem Geist in die Hölle hinein- führen. Danach wirst du fähig sein, die Realität der Hölle in einem Buch festzuhalten, um damit der ganzen Welt klar und deutlich zu machen, dass es die Hölle wirklich gibt.
Dadurch werden Verlorene aus der Dunkelheit ins Licht des Evangeliums von Jesus Christus geführt.“ Im selben Moment wurde meine Seele aus meinem Körper genommen. Ich bewegte mich mit Jesus hoch hinaus aus meinem Zimmer dem Himmel zu. Ich war mir all dessen, was um mich herum geschah, voll bewusst. Ich sah meinen Mann und meine Kinder wie sie unten im Haus schliefen. Es war, als wäre ich tot und mein Körper lag unter mir im Bett, während ich im Geist mit Jesus durch das Dach schwebte. Es schien, als wäre das ganze Dach zurück gerollt und so konnte ich meine ganze Familie in ihren Betten beim Schlafen sehen. Ich spürte, dass Jesus mich berührte, als Er sagte: „Fürchte dich nicht. Sie sind in Sicherheit.“ Er kannte meine Gedanken. Ich versuche dir, dem Lesenden, auf die bestmögliche Art, Stück für Stück, zu erzählen, was ich sah und erlebte. Einiges verstand ich zuerst nicht. Der HERR erklärte mir die Bedeutung der meisten Geschehnisse - über andere Dinge schwieg ER.
Ich wusste damals und weiß es heute, dass all die Geschehnisse wirklich passierten und das nur Gott mich all das sehen lassen konnte. Gelobt sei Sein heiliger Name! Glaubt mir, Leute, die Hölle gibt es!!! - Während der Vorbereitung für dieses Buch wurde ich noch weitere Male im Geist in die Hölle geführt.
(Auszug Kapitel 1)

Kapitel 18
Offene Visionen der Hölle
Der HERR sagte: „Diese Vision ist für die Zukunft und sie wird geschehen. Aber ich werde vorher zurückkehren und Meine Braut, Meine Gemeinde davor bewahren. Wacht auf, Mein Volk! Lasst die Lärm-trompeten aus den Ecken der Erde ertönen – denn, Ich werde zurückkehren, wie das Wort es sagt.“ Ich erblickte die feurige Schlange, die im rechten Arm der Hölle gewesen war. Jesus sprach: „Komm und sieh, was der Geist der Welt sagt.“ Ich sah die Hörner der feurigen Schlange, während sie in die Körper der Menschen auf der Erde eindrangen. Viele waren von der Schlange völlig in Besitz genommen. Während ich hinsah, erblickte ich, wie sich ein riesiges Tier auf einem großen Platz erhob und sich in einen Mann verwandelte. Die Bewohner der Erde flüchteten vor ihm und versteckten sich in der Wildnis, in Höhlen, in Untergrundbahnen oder in Luftschutzkellern. In tiefer Verzweiflung suchten sie nach einem Unterschlupf, der ein Versteck vor den Augen des Tieres bot. Niemand lobte Gott und niemand sprach von Jesus. Eine Stimme sprach zu mir: „Wo ist Mein Volk?“ Ich sah genauer hin und stellte fest, dass die Menschen wie tot umher gingen. Es lag eine verzweifelte Traurigkeit in der Luft keiner drehte sich nach links oder nach rechts. Mir wurde klar, dass die Menschen von einer unsichtbaren Kraft geleitet wurden. Hin und wieder sprach eine Stimme aus der Luft und sie gehorchten dem Gesagten. Sie sprachen nicht miteinander. Ich sah auch die Zahl „666“ auf ihren Stirnen und Händen geschrieben. Soldaten auf Pferden beaufsichtigten die Menschen so, als ob sie Vieh wären. Die amerikanische Flagge lag zerfetzt und verlassen auf der Erde. Es gab keine Freude, keine Fröhlichkeit, kein Lachen. Tod und Bosheit waren dagegen überall. Einer nach dem anderen gingen die Menschen, im Gleichschritt, wie missmutige Soldaten, in ein großes Warenhaus. Alle hatten einheitlich eine Art Zuchthauskleidung an. Ein Zaun lag um das Warenhaus herum und da und dort standen Wächter stationiert. Wo ich auch hinsah – überall standen Soldaten in Uniform. Die, wie künstlich erscheinenden, Menschen gingen zusammengepfercht in das Warenhaus, wo sie nur das absolut Notwendigste einkaufen durften. Nachdem sie ihre Einkäufe getätigt hatten, mussten sie auf Armeelastwagen aufsteigen. Die Lastwagen, die sehr gut bewacht wurden, fuhren dann an andere Orte. In einer Art Klinik, wurden die Menschen nach eventuell ansteckenden Krankheiten oder körperlichen Behinderungen untersucht. Eine kleine Gruppe musste nach der Untersuchung auf eine Seite des Raumes gehen. Schon bald wurden diejenigen, die die Untersuchung nicht bestanden hatten, in einen anderen Raum geführt. Eine Wand dieses Raumes bestand aus einer enormen Anzahl an Schaltern, Knöpfen, Messgeräten. Eine Tür öffnete sich und einige Techniker betraten den Raum. Einer von ihnen begann die Namen, der Menschen, die sich im Raum befanden, aufzurufen. Ohne jeden Widerstand erhob sich derjenige, dessen Namen aufgerufen worden war und ging in einen großen, quadratischen Raum. Nachdem sich alle der Aufgerufenen in diesem Raum befanden, schloss einer der Techniker die Tür und zog an einem Schalthebel, der sich an der Außenwand befand. Nach einigen Minuten öffnete er die Tür und fegte diverse Überreste vom Boden des Raumes mit Besen und Kehrschaufel. Nichts, als nur ein wenig Staub war von den Leuten übrig geblieben, die vorher diesen gesamten Raum ausfüllten! Die Menschen, die mit unauffälligem Befund durch die medizinische Untersuchung gekommen waren, mussten wieder den selben Lastwagen besteigen und wurden zu einem Zug gefahren. Keiner sprach auch nur ein Wort oder drehte sich zu einem anderen um. Als sie schließlich an einem Gebäude ankamen, teilte man dort jeder Person eine Arbeit zu. Ohne jegliche Widerrede traten alle ihre Arbeit an. Ich sah zu, wie sie alle schwer arbeiten mussten; am Ende des Tages wurden sie zu einem Wohngebäude gebracht, das von einem hohen Zaun umgeben war. Jeder zog sich aus und ging ins Bett. Am nächsten Morgen würden sie wieder hart arbeiten müssen. Ich hörte, wie eine laute Stimme die Nachtluft erfüllte. Ich sah ein riesiges Tier auf einem großen Thron. Alle Menschen gehorchten dem Tier. Unsichtbare, geistliche Hörner wuchsen aus seinem Kopf. Sie reichten überall hin, an jeden Ort der Erde. Das Tier übernahm viele Regierungspositionen und Administratoren und wuchs in seiner Macht. Das Tier drang in viele leitende Tätigkeiten ein und verführte viele Menschen. Die Reichen und Angesehenen, wie auch die Armen und der Mittelstand – alle wurden verführt. Groß und Klein huldigten dem Tier. Eine große Maschine wurde in ein Büro gebracht. Das Tier markierte es mit seinem Zeichen und seine Stimme ertönte aus der Maschine. Es gab auch eine Maschine, die „Großer Bruder“ hieß und in alle Wohnungen und Geschäfte sehen konnte. Es gab nur eine einzige Maschine dieser Art und die gehörte dem Tier. Der Teil der Maschine, der in die Wohnungen der Menschen Einblick hatte, war für das normale Auge unsichtbar. Jedoch war dadurch jede einzelne Bewegung der Menschen für das Tier offenbar. Ich beobachtete, wie sich das Tier auf seinem Thron hin zu mir umdrehte. Auf seiner Stirn stand 666. Während ich zusah, bemerkte ich, wie ein Mann in einem anderen Büro, zornig auf das Tier wurde. Er wünschte mit dem Tier zu sprechen – dabei schrie er, außer sich vor Wut. Das Tier erschien und machte einen höflichen Eindruck, als es sagte: „Kommen Sie, ich kann Ihnen helfen, mit allen Problemen fertig zu werden.“ Das Tier nahm den zornigen Mann mit in einen anderen Raum und forderte ihn auf, sich auf den Tisch zu legen. Der Raum und der Tisch erinnerten mich an einen Operationssaal. Er erhielt eine Narkose und wurde unter eine ungeheuer große Maschine geschoben. Das Tier schloss Drähte am Kopf des Mannes an und betätigte einen Regler. Oben auf der Maschine stand geschrieben: „Dieser Gedächtnis-löscher gehört dem Tier, 666.“ Die Augen des Mannes hatten einen leeren Blick, nachdem er vom Tisch aufstand. Seine Bewegungen glichen dem eines Zombies aus einem Film. Sein Kopf wies eine große, kahle Stelle auf und im selben Moment wusste ich, dass er eine Gehirnwäsche bekommen hatte, um vom Tier kontrolliert zu werden. Das Tier sagte: „Nun, mein Herr – fühlen Sie sich nicht schon viel besser? Habe ich Ihnen nicht gesagt, dass ich mich um alle Ihre Probleme kümmern würde? Ich habe Ihnen nun einen neuen Verstand gegeben. Nun werden Sie keine Sorgen oder Probleme mehr haben.“ Der Mann sagte nichts dazu. „Sie werden allen meinen Befehlen gehorchen,“ sagte das Tier, als es ein kleines Objekt nahm und es an das Hemd des Mannes steckte. Und erneut sprach das Tier den Mann an und er antwortete, aber ohne seine Lippen zu bewegen. Der Mann bewegte sich wie ein lebender Toter. „Sie werden arbeiten, ohne wütend oder frustriert zu werden; auch nicht weinen und traurig sein. Sie werden für mich arbeiten, bis sie sterben. Ich habe viele, die wie Sie, von mir kontrolliert werden. Manche von ihnen lügen, stehlen, führen Krieg, haben Kinder, sind für Maschinen zuständig und tun viele andere Dinge. Ja, ich kontrolliere sie alle.“ Er gab ein übles Gelächter von sich. Dem Mann wurden Papiere zur Unterschrift überreicht. Erleichtert übergab der Mann dadurch dem Tier all seinen Besitz. 55 In meiner Vision sah ich, wie der Mann das Büro des Tieres verließ und in einem Auto nach Hause fuhr. Als er sich dort seiner Frau näherte, versuchte sie ihm einen Kuss zu geben – er reagierte darauf aber überhaupt nicht. Er hatte keine Gefühle mehr, weder für seine Frau noch für jemand anders. Das Tier hatte jegliches seelische Empfinden vernichtet. Seine Frau wurde sehr zornig und schrie ihren Mann an – jedoch ohne Erfolg. Zum Schluss sagte sie: „O. K. Ich werde das Tier anrufen, es wird schon wissen, was hier zu tun ist.“ Nach einem kurzen Telefonat verließ sie das Haus und fuhr in dasselbe Büro, das ihr Mann erst kurz zuvor verlassen hatte. Das Tier begrüßte sie und sagte: „Erzählen Sie mir alle Ihre Probleme, ich bin sicher, dass ich Ihnen helfen kann.“ Nach dem Gespräch nahm sie ein kräftiger, großer Mann bei der Hand und führte sie zu dem Tisch, auf dem ihr Mann bereits vorher gelegen hatte. Nach der Operation wurde sie ebenfalls zu einer Sklavin des Tieres. Ich hörte, wie das Tier sie fragte: „Wie fühlen Sie sich? Sie antwortete erst, nachdem er ein kleines Objekt an ihre Bluse gesteckt hatte. Erst dann wurde ihr klar, dass das Tier ihr Herr und Meister war und begann es anzubeten. „Du wirst eine 'Erzeugerin' sein,“ sagte er. „Du wirst perfekte Babies gebären und sie werden mir dienen und mich anbeten.“ Die Frau antwortete wie ein Roboter: „Ja Herr, ich werde gehorchen.“ Ein weiteres Mal sah ich dieselbe Frau, doch diesmal befand sie sich in einem anderen Gebäude. Viele schwangere Frauen waren anwesend. Alle lagen leblos auf ihren Betten und priesen das Tier mit einem monotonen Singsang. Alle trugen auf ihrer Stirn das Zeichen 666. Nachdem ihre Babies geboren waren, wurden sie in ein anderes Gebäude gebracht. Dort wurden die Babies von Krankenschwestern aufgezogen, die ebenfalls eine Gehirnwäsche bekommen hatten. Die Krankenschwestern trugen alle ebenso das Zeichen 666 auf ihren Stirnen. Das Tier wuchs in seiner Macht, bis sich sein Reich über die gesamte Erde ausbreitete. Die Babies wuchsen auf und zu einer bestimmten Zeit wurden auch sie zu der Gedächtniszerstörenden Maschine gebracht. Sie beteten das Tier und sein Ebenbild an. Aber diese Maschine hatte keine Macht über die Kinder Gottes. Ich hörte die Stimme des HERRN sagen: „Diejenigen, die das Tier und sein Ebenbild anbeten, werden untergehen. Viele werden verführt werden, aber Ich werde Meine Kinder vor dem Bösen bewahren. Diese Dinge werden in der Endzeit geschehen. Nimm das Zeichen des Tieres auf keinen Fall an. Tue jetzt Busse, bevor es zu spät ist.“ „Das Tier wird sich selbst als Mann des Friedens bezeichnen. Und es wird in einer chaotischen Zeit vielen Nationen tatsächlich Frieden bringen. Es wird die Welt mit preisgünstigen Gütern ausstatten und ermöglichen, dass das Einkommen für jedermann ausreichend ist. Es wird ein Abkommen mit vielen Nationen abschließen und der weltgrößte Herrscher wird ihm, in eine falsche Sicherheit, nachfolgen.“ „Vor dieser Zeit werde ich eine Armee aus Gläubigen zurüsten, die für die Wahrheit und die Gerechtigkeit des Wortes Gottes einstehen. Die Mächtige Armee, von der Joel sprach, wird Meine Stimme vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang hören.“ „Auch in der Nacht werden sie Meine Stimme hören und sie werden Mir antworten. Sie werden mir dienen und sich zu mächtigen, geistlichen Kriegsmännern und -Frauen entwickeln. Sie werden große Taten für Mich vollbringen, weil Ich mit ihnen sein werde.“ All diese Dinge wurden mir in einer offenen Vision durch den HERRN Jesus Christus offenbart. Dies sind die Worte Seines Mundes bezüglich der Endzeit. Jesus und ich kamen zu meinem zu Hause zurück und ich wunderte mich sehr über all diese Dinge, die Er mir gezeigt und gesagt hatte. Während ich für die Erlösung der Menschheit betete, schlief ich ein.

Kapitel 21
Falsche Religion
Der HERR sprach: „Wenn die Menschen auf der Erde auf Mich hören und für ihre Sünden Busse tun, werde Ich, bis zu einer Zeit der Erweckung, die Werke des Antichristen und die des Tieres zurückhalten. Haben nicht die Menschen von Ninive auf die Predigt von Jona hin, Busse getan? Ich bin derselbe, gestern, heute und bis in alle Ewigkeit. Tut Busse und ich werde eine Zeit des Segens senden.“ Dann hörte ich Jesus sagen: „Mein Volk soll einander lieben und einander helfen. Sie müssen die Sünde hassen, aber den Sünder lieben. Durch diese Liebe sollen alle Menschen erkennen, dass sie Meine Jünger sind.“ Während Jesus sprach, öffnete sich die Erde und wir waren wieder in der Hölle. Ich sah an der Seite eines Hügels tote Baumstämme und rundherum lag grauer Dreck. Auch sah ich kleinere Gruben in den Seiten des Hügels und graue, menschliche Gestalten, die miteinander gingen und sprachen. Ich folgte Jesus auf einem holprigen, schmutzigen Weg, der den Hügel hinauf führte. Als wir näher kamen, sah ich, dass die Menschen zwar unversehrt, aber tot waren. Graues, totes Fleisch lag auf ihren Körpern und sie waren alle durch ein Seil miteinander verbunden. Der graue Strick schlang sich rundherum um alle Leute, die sich am Hügel befanden. Obwohl kein Feuer in Sichtweite war, wusste ich, das dies ein Teil der Hölle war, weil totes Fleisch von den Knochen der Menschen fiel, aber sofort wieder wuchs. Der Tod war überall, doch die Menschen schienen das nicht zu bemerken – sie waren sehr in ihre Konversation vertieft. Jesus sagte: „Lass uns ihnen zuhören.“ Ein Mann sagte eben zu einem anderen: „Hast du von diesem Mann gehört, der kam um die Sünden zu vergeben?“ Der andere antwortete: „Ich kenne Jesus. Er hat mich von meinen Sünden gereinigt. Mir ist völlig unbekannt, was ich hier eigentlich zu suchen habe.“ „Ich weiß es auch nicht,“ sagte der erste Mann. Ein anderer sprach: „Ich versuchte meinem Nachbarn von Jesus zu erzählen, aber der wollte nicht einmal zuhören. Nachdem seine Frau gestorben war, kam er zu mir und wollte sich von mir Geld für die Beerdigung leihen. Da erinnerte ich mich daran, dass Jesus gesagt hatte, dass wir klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben sein sollen. Deshalb wies ich ihn zurück. Ich wusste, dass er das Geld sowieso für etwas anderes ausgeben würde. Weißt du, wir müssen unser Geld gut verwalten.“ Der erste Mann sprach wieder: „Ja, Bruder,“ sagte er, „in unserer Kirche gab es einen Jungen, der Kleider und Schuhe benötigte. Da sein Vater ein Trinker war, habe ich mich geweigert, irgend etwas für seinen Sohn zu kaufen – haben wir dem eine Lektion erteilt.“ „Gut,“ erwiderte ein anderer Mann, während er den Strick der Gefangenschaft in seinen Händen nervös hin und her drehte. „Wir müssen andere immer belehren, so zu leben, wie Jesus es uns vorgelebt hat. Der Mann hatte kein Recht zu trinken. Darum ließen wir ihn und seine Familie leiden.“ Jesus sprach: „Oh ihr Dummköpfe und herzlosen Leute – wacht auf und erkennt die Wahrheit und liebt einander mit brennender Liebe. Helft den Hilflosen. Gebt denen, die in Not sind, ohne etwas zurück zu erwarten.“ 64 „Wenn du Busse tust, oh Erde, werde Ich dich segnen und nicht verfluchen. Wacht aus eurem Schlaf auf und kommt zu Mir. Demütigt euch und erniedrigt euch vor Mir und Ich werde zu euch kommen und bei euch wohnen. Ihr werdet Mein Volk und Ich werde euer Gott sein.“

Kapitel 22
Das Zeichen des Tieres
Ich hörte den HERRN sagen: „Mein Geist wird sich nicht immer um euch bemühen. Komm und sieh dir das Tier an.“ „In den letzten Tagen wird ein boshaftes Tier aufstehen und viele aus den Nationen auf der Erde verführen. Es wird die Anordnung geben, dass alle sein Zeichen, die Zahl 666, annehmen – entweder auf der Hand oder auf der Stirn. Jeder, der das Zeichen des Tieres annimmt, wird mit ihm zusammen in den Feuersee geworfen.“ Die Welt wird das Auftreten des Tieres begrüßen, weil es Frieden und Wohlstand in einem Maße bringt, wie es noch niemand zuvor erlebte. Wenn es die Weltherrschaft errungen hat, wird es denen, die sein Zeichen nicht angenommen haben, nicht erlaubt werden, Essen, Kleidung, Autos, Häuser und andere Dinge zu kaufen. Auch wird es ihnen nicht möglich sein, etwas aus ihrem Besitz zu verkaufen – es sei denn, sie nehmen sein Zeichen an.“ „Gott, der HERR hat ausdrücklich erklärt, dass diejenigen, die das Zeichen annehmen, dadurch ihre Loyalität dem Tier gegenüber ausdrücken und damit für immer von Gott getrennt sind. Sie werden dadurch ihren Platz mit den Ungläubigen und Gesetzesbrechern einnehmen Die Menschen, die es annehmen, haben Gott dadurch abgewiesen und sich dem Tier für ihren Lebensunterhalt zugewendet.“ „Das Tier und seine Anhänger werden die Menschen verfolgen, die das Zeichen nicht angenommen haben und werden viele von ihnen ermorden. Um die Gläubigen, die an den wahren Gott glauben, zu zwingen das Zeichen anzunehmen, wird jedes nur erdenkliche Druckmittel angewendet werden. Kinder und Jugendliche werden vor den Augen ihrer Eltern ermordet werden, weil sie das Zeichen nicht annehmen wollten. Es wird eine Zeit großer Trübsal sein.“ „Die Menschen, die das Zeichen annehmen, werden verführt, ihr ganzes Hab und Gut dem Tier zu vermachen, indem es ihnen verspricht, alle ihre Wünsche zu erfüllen.“ „Einige von euch werden schwach werden, dem Druck des Tieres nachgeben und das Zeichen auf der Hand oder Stirn annehmen. Ihr werdet dann sagen: „Gott wird vergeben. Gott wird verstehen.“ Aber Ich werde Mein Wort nicht brechen. Ich habe euch wiederholt durch meine Propheten und Diener des Evangeliums gewarnt. Tut Busse während es noch Tag ist, weil die Nacht kommt, wenn das Urteil für immer vollzogen ist.“ „Wenn du dem Tier nicht nachfolgst und die Annahme des Zeichens verweigerst, werde Ich mich um dich kümmern. Ich sage nicht, dass während dieser Zeit viele ihres Glaubens wegen nicht ermordet werden. Es werden viele geköpft, weil sie Gott dem HERRN vertrauen. Gesegnet sind die Menschen, die in dem HERRN sterben. Ihr Lohn wird groß sein.“ 65 „Sicher, es wird eine Zeit des Friedens und Wohlstands herrschen, so dass das Tier an Popularität und Anerkennung zunimmt. Die Probleme der Welt wird es bewältigen, als wären sie nichts – aber der Friede wird in einem Blutbad enden und der Wohlstand wird in große Hungersnot führen.“ „Fürchte dich nicht vor denen, die dir etwas anhaben können; fürchte dich vielmehr vor dem, der deine Seele und deinen Körper in die Hölle werfen kann. Und obwohl viele verfolgt werden und das Leid zunehmen wird, werde Ich dich durch all diese Dinge hindurchbringen.“ „Aber bevor diese schlimmen Tage kommen, werde ich eine mächtige Armee entstehen lassen, die mich im Geist und in der Wahrheit anbetet. Die Armee des HERRN wird große Taten vollbringen und wundervolle Dinge für Mich tun. Deshalb, vereint euch und betet Mich im Geist und in der Wahrheit an. Erntet die Frucht der Gerechtigkeit und bringt Mir, was Mir rechtlich zusteht und Ich werde euch vor der üblen Stunde bewahren. Tut jetzt Busse, dass ihr bewahrt werdet vor den schrecklichen Dingen, die über die Rebellen und die Ungläubigen kommen wird.“ „Der Lohn der Sünde ist der Tod, aber das Geschenk Gottes ist ewiges Leben. Suche den HERRN, so lange du Ihn finden kannst und Ich werde dich annehmen und dir vergeben. Ich liebe dich und wünsche nicht, dass du verloren gehst..“ „Glaube an diese Worte und lebe. Wähle heute, wem du dienen willst.“

Kapitel 23
Die Rückkehr Jesu Ich sah die Rückkehr des HERRN.
Sein Ruf hörte sich wie der Ton einer Trompete und die Stimme eines Erzengels an. Die ganze Erde vibrierte und aus den Gräbern standen die gerechten Toten auf, um dem HERRN in der Luft zu begegnen. Mir schien, als ob ich die Hörner für Stunden lang blasen hörte – und die Erde und das Meer ließen die Toten frei. Jesus Christus, der HERR, befand sich über den Wolken, umgeben von Feuer und überblickte das gesamte herrliche, wundervolle Geschehen.
Und wieder ertönten die Trompeten. Während ich zusah, stiegen alle Kinder Gottes empor, die noch auf der Erde gelebt hatten, um sich mit den anderen zu vereinen. Wie Millionen von Lichtpunkten sah ich die Erretteten zu einem bestimmten Ort im Himmel zusammenkommen. Die Engel verteilten Gewänder von reinstem Weiß. Große Freude herrschte überall. Es war die Aufgabe der Engel, Ordnung zu schaffen – sie schienen überall zu sein, wobei die Auferstandenen besondere Aufmerksamkeit erhielten. Die Erretteten erhielten einen neuen Körper, während sie durch die Luft schwebten. Große Freude und Fröhlichkeit erfüllte die Himmel und die Engel sangen: „Ehre dem König der Könige!“
Hoch oben im Himmel erblickte ich den geistlichen Leib Jesu – es war der Körper von Jesus Christus. Der Leib lag mit dem Rücken auf einem Bett und Blut tropfte auf die Erde. Mir wurde klar, dass dies der gekreuzigte Leib unseres HERRN war. Und dann nahm der 66 Leib an Größe zu, bis er den ganzen Himmel füllte. In und aus dem Leib kamen Millionen von Erretteten. Erstaunt betrachtete ich, wie Millionen die Treppen hochstiegen und den Körper mit ihrer Anwesenheit füllten. Zuerst die Füße, dann beide Beine, die Arme, den Bauch, das Herz und den Kopf. Dann sah ich, dass der Leib mit Männern und Frauen jeder Nation und Sprache der Erde gefüllt war. Sie priesen den HERRN mit mächtiger Stimme. Millionen von Menschen saßen vor dem Thron, während die Engel Bücher brachten aus denen Urteile verkündet wurden. Da war der Thron der Barmherzigkeit und viele erhielten ihren Lohn.
Während ich all dem mit großer Freude zusah, erfüllte große Dunkelheit die Erdoberfläche und dämonische Kräfte befanden sich überall. Unzählbare böse Geister wurden aus ihren Gefängnissen freigelassen und auf die Erde geworfen. Ich hörte, wie der HERR sprach: „Wehe denen, die die Erde bewohnen. Satan ist gekommen, um mitten unter euch zu wohnen.“ Ich sah, wie ein wütendes Tier sein ganzes Gift über die Erde verteilte. Die Hölle erbebte in ihrer Wut und aus dem bodenlosen Abgrund schwärmten Horden böser Gestalten aus, um die Erde mit ihrer machtvoll-bösen Präsenz zu verderben. Männer und Frauen rannten schreiend Hügel und Berge hinauf und in Höhlen hinein. Kriege wurden geführt, Hungersnot und Tod kamen über die Erde. Zuletzt erblickte ich im Himmel feurige Pferde und Triumphwagen. Die Erde bebte und die Sonne wurde so rot wie Blut. Ein Engel verkündete: „Höre, oh Erde, der König kommt!“ Dann erschien am Himmel der König der Könige und der HERR der Herren und mit Ihm waren die Heiligen aller Jahrhunderte, in reinen, weißen Gewändern. Ich erinnerte mich, dass das Wort Gottes sagt, dass jedes Auge Ihn sehen und jedes Knie sich vor Ihm beugen wird. Die Engel erhoben ihre Sicheln und die Erde wurde geerntet – welches das Ende der Welt ist. Jesus sprach: „Tut Busse und ihr seid errettet. Das Königreich Gottes ist nah. Mein Wille und Mein Wort wird geschehen. Bereitet dem HERRN den Weg!“ Und ich dachte, 'Wir müssen einander lieben. Wir müssen in der Wahrheit standhaft sein und unsere Kinder über die baldige Wiederkunft Jesu aufklären. Eines ist sicher – der König kommt bald wieder!'

Kapitel 24
Gottes letzte Aufforderung
Jesus sprach: „Ermahnt jene, die in der Welt leben, dass sie nicht hochmütig werden und nach vergänglichen Reichtümern trachten. Sie sollen ihr Vertrauen in den lebendigen Gott setzen, der uns im Überfluss alle Dinge zur Freude gibt. Wandelt im Geist und ihr werdet der Lust des Fleisches nicht unterliegen.“ „Lasst euch nicht verführen. Gott lässt sich nicht verspotten. Denn, was der Mensch sät, das wird er ernten. Denn, wer auf sein Fleisch sät, wird vom Fleisch Verderben ernten; wer aber 67 auf den Geist sät, wird vom Geist ewiges Leben ernten. Die Werke des Fleisches sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Götzendienst, Hexerei, Zorn, Neid, Trunkenheit, Lustbarkeit und ähnliches mehr. Menschen, die all das tun, werden das Königreich Gottes nicht erben.“ „Die Früchte des Geistes aber sind: „Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung. Diejenigen, die Jesus angehören, haben das Fleisch mit ihrer Lust gekreuzigt.“ „Nachdem das Wort Gottes erfüllt ist, kommt das Ende. Keiner kennt den Tag oder die Stunde, an dem der Sohn Gottes auf die Erde zurückkehrt. Nicht einmal der Sohn kennt den Zeitpunkt – nur der Vater kennt ihn. Das Wort Gottes ist schon sehr bald erfüllt. Komm wie ein kleines Kind und lass Mich dich von den Werken des Fleisches reinigen. Sage zu mir: „HERR Jesus, bitte komm in mein Herz und vergib mir meine Sünden. Ich weiß, dass ich ein Sünder bin und ich tue Busse für meine Sünden. Bitte wasche mich in Deinem kostbaren Blut und reinige mich. Ich habe mich gegen den Himmel und gegen Dich versündigt und bin nicht würdig, Dein Sohn genannt zu werden. Ich empfange Dich durch den Glauben als meinen Erretter.“ „Ich werde euch Weide geben nach Meinem Herzen und Ich werde euer Hirte und Hüter sein. Ihr werdet Mein Volk und Ich werde Euer Gott sein. Lest das Wort Gottes und verlasset nicht die Gemeinschaft der Gläubigen. Gebt Mir euer ganzes Leben und ich werde euch behüten. Ich werde euch niemals verlassen und nicht versäumen.“ „Ihr Lieben, durch den Geist Gottes haben wir Zugang zu Gott, dem Vater. Ich bete darum, dass ihr alle zum HERRN kommt und Ihm euer Herz übergebt.“

Kapitel 25
Visionen des Himmels
Einige der folgenden Visionen wurden mir gegeben, bevor Jesus mich mit in die Hölle nahm und andere bekam ich fast am Ende meiner Höllen-Reisen. Erscheinung Gottes Diese himmlische Vision erhielt ich, während ich in tiefem Gebet war, über dem Wort Gottes meditierte und Gott anbetete. Die Herrlichkeit Gottes überflutete den Ort, an dem ich betete. Hohe Feuerwellen, strahlende Lichter und majestätische Macht und Kraft erschienen vor meinen Augen. Im Zentrum des Feuers und des Lichts befand sich der Thron Gottes. Auf dem Thron saß eine Erscheinung Gottes: Freude, Friede und Liebe flossen vom allmächtigen Gott. Die Luft um den Thron war erfüllt mit kleinen Cherubim-Babys, die den HERRN besangen 68 und Sein Gesicht, Seine Hände und Füße küssten. Das Lied, das sie sangen, war „Heilig, Heilig, Heilig, ist der HERR der allmächtige Gott.“ Auf dem Kopf und den kleinen Flügelspitzen der Cherubime, loderten Feuerzungen. Die Flügelschläge erschienen synchron mit den Bewegungen der Kraft und der Herrlichkeit des HERRN. Ein Cherubim flog auf mich zu und berührte meine Augen

Goldene Berge
In einer Vision schaute ich weit über die Erde hinweg. Das die Erde nach Regen dürstete, war kilometerweit zu sehen. Der Boden war aufgerissen, ausgetrocknet und unfruchtbar. Es gab weder Bäume noch Vegetation – in welcher Art auch immer. Es wurde mir dann erlaubt, über das trockene Land hinweg zu sehen, bis hoch in den Himmel hinein. Da erblickte ich zwei riesige Berge, die sich an den Grundflächen berührten Ich kannte ihre Höhe nicht, aber sie waren sehr, sehr groß. Als ich näher heran kam, sah ich dass sie aus solidem Gold waren – so rein, dass sie fast durchsichtig waren. Durch die Berge hindurch und darüber hinaus, sah ich ein herrliches, prachtvolles, weißes Licht und dies nahm zu, um das ganze Universum zu erfüllen. Von ganzem Herzen empfand ich, das dies wohl die Basis war, auf der sich der Himmel befand. Menschen streiten sich um einen kleinen Ring aus Gold – aber Gott ist der Besitzer allen Goldes.

Der Bau einer Wohnung
Während ich betete, erhielt ich diese Vision. Ich sah, wie Engel die Bücher lasen, die unsere Werke auf der Erde beschreiben. Einige der Engel trugen Flügel, während andere keine hatten. Einige waren groß und andere klein gebaut – aber alle hatten verschiedene Gesichter. Wie die Menschen hier auf der Erde, können auch die Engel durch ihre Gesichtszüge identifiziert werden. Ich sah, wie Engel damit beschäftigt waren, extrem große Diamanten zuzuschneiden, um sie dann in das Fundament von wunderschönen Wohnungen einzubauen. Die Diamanten waren neunzig Zentimeter dick und ein Meter achtzig lang und sahen sehr schön aus. Jedes Mal, wenn eine Seele für Gott gewonnen wird, wird ein weiterer Diamant in der Wohnung dessen eingebaut, der die Seele zum HERRN gebracht hat. Keine Arbeit ist vergeblich, wenn sie für Gott getan wird.

Die Tore des Himmels
Ein anderes Mal, während ich betete, sah ich folgende, himmlische Vision: Ich befand mich im Geist und ein Engel kam zu mir und nahm mich mit in den Himmel. Und wieder sah und erlebte ich dieses prachtvolle Bild der Lichtwellen und der blendenden Herrlichkeit, wie ich sie schon hinter den goldenen Bergen gesehen hatte. Es war einfach überwältigend, die Kraft und Macht Gottes zu sehen. Als wir, der Engel und ich, zwei riesigen Toren näher kamen, die in einer übergroßen 69 Wand eingemauert waren, standen dort zwei ungewöhnlich große Engel mit Schwertern. Sie waren etwa fünfzehn Meter groß und ihre Haare waren aus gesponnenem Gold. Die Tore waren so groß, dass ich das obere Ende nicht sehen konnte. Noch nie im Leben hatte ich solch eine wunderschöne, kunstvolle Arbeit gesehen. Sie sahen aus wie von Hand geschnitzt, mit kunstvoll-komplizierten Falten, Drapierungen. Schichten, Schnitzereien und mit Perlen, Rubinen, Saphiren, Diamanten und anderen Edelsteinen beschlagen. Alles war in einer vollkommenen Harmonie und die Tore öffneten sich zur Außenseite. Ein Engel erschien mit einem Buch in der Hand. Nachdem er einen Eintrag im Buch kontrolliert hatte, nickte er und bestätigte damit, dass ich Zugang habe. Lieber Leser – du kannst nicht in den Himmel, wenn dein Name nicht im Lebensbuch des Lammes eingetragen ist.

Der Raum der Akten
In dieser Vision nahm mich ein Engel hoch nach oben in den Himmel und zeigte mir einen riesigen Raum, dessen Wände aus solidem Gold waren. Da und dort waren Buchstaben in alphabetischer Reihenfolge eingegraben. Der Anblick ähnelte einer riesigen Bibliothek, aber hier standen die Bücher nicht auf Bücherregalen, sondern befanden sich in den Wänden. Engel in langen Gewändern nahmen die Bücher heraus, um sie eingehend zu studieren. Sie schienen alle einem festgesetztem Ablauf zu folgen. Ich bemerkte, dass sich die Bücher in einem dicken, goldenen Umschlag befanden, wobei einige Seiten rot eingefärbt waren. Die Bücher sahen wunderschön aus. Der Engel erklärte mir, dass dies die Bücher seien, in denen das Leben jedes einzelnen Menschen, der je auf der Erde geboren worden war, aufgeschrieben ist. Mir wurde gesagt, dass es weitere Räume gab, in denen sich noch mehr Aufzeichnungen befänden. Von Zeit zu Zeit brachten die Erzengel die Aufzeichnungen vor Gott – sei es für Seine Zustimmung oder Ablehnung. Die Bücher beinhalteten Fürbitten, Prophezeihungen, Geisteshaltungen, Wachstum im HERRN, Seelen, die zu Jesus geführt wurden, die Frucht des Geistes und vieles mehr. Alles was wir auf der Erde tun, wird von einem Engel in solch einem Buch aufgezeichnet. Und immer wieder kam es vor, dass ein Engel ein Buch heraus nahm und mit einem weichen Tuch über die Seiten wischte. Die gewaschenen Seiten wurden dadurch dann rot.

Eine himmlische Leiter
Der Geist des HERRN brachte mir einst folgende Vision: Ich erblickte eine lange, geistliche Leiter, die vom Himmel herab auf die Erde führte. Auf der einen Leiterseite stiegen die Engel auf die Erde hinunter, während sie auf der anderen Seite hinaufstiegen. Die Engel auf der Leiter trugen keine Flügel, doch besaß jeder ein Buch mit einem Namen auf dem Umschlag. Einige der Engel schienen Richtlinien anzugeben und Fragen zu beantworten, die von den anderen Engeln an sie gestellt wurden. Nachdem sie die An- 70 ordnungen erhalten hatten und die Fragen beantwortet waren, verschwanden sie. Ich sah auch noch weitere Leitern an anderen Stellen der Erde. Die Engel waren immer in Bewegung > auf- und absteigend. Weil sie Gottes Boten waren, bewegten sie sich in Kühnheit und mit Autorität, um die Befehle Gottes auszuführen.

Kapitel 26
Eine Prophezeihung von Jesus
Als Jesus mir zum ersten Mal erschien, sagte ER: „Kathryn, du bist vom Vater auserwählt worden, um mich durch die Tiefen der Hölle zu begleiten. Ich werde dir viele Dinge zeigen, weil Ich möchte, dass die Welt über die Hölle und den Himmel informiert ist. Ich werde dir sagen, was du schreiben sollst, sodass dieses Buch eine glaubwürdige Aufzeichnung wird und die bis dato unbekannten Orte beschreibt. Mein Geist wird die Geheimnisse über die Ewigkeit, über das Gericht, die Liebe, den Tod und das Leben danach offenbaren.“ Die Botschaft des HERRN an die verlorene Welt ist die: „Ich möchte nicht, dass du in der Hölle endest. Ich erschuf dich zu Meiner Freude und zur ewigen Gemeinschaft mit Mir. Du bist mein Geschöpf und Ich liebe dich. Suche nach Mir, so lange Ich noch zu finden bin und Ich werde dich hören und Dir antworten. Ich will dir vergeben und dich segnen.“ Zu den Wiedergeborenen spricht der HERR: „Verlasst die Versammlungen nicht. Kommt zusammen, betet und lernt aus Meinem Wort. Betet Mich im Geist der Heiligkeit an.“ Der HERR sagt zu den Gemeinden und den Nationen: „Meine Engel kämpfen immer für die Heere der Erlösung und für die, die diesem Heer angehören werden. Ich ändere mich nicht. Ich bin der Gleiche gestern, heute und in Ewigkeit. Sucht mich und ich werde Meinen Geist über euch ausschütten. Eure Söhne und Töchter werden prophezeihen. Ich werde Gewaltiges mitten unter euch geschehen lassen.“ Wenn du nicht errettet bist, so nimm dir bitte gerade jetzt die Zeit, um vor dem HERRN nieder zu knien. Bitte Ihn für deine Sünden um Vergebung, damit Er dich als Sein Kind annehmen kann. Egal, was es kostet – du solltest dich jetzt dafür entscheiden, dass der Himmel dein ewiges zu Hause wird. Die Hölle ist eine Wirklichkeit und weitaus mehr als abscheulich.

www.divinerevelations.info/…/german_a_divine…
Tina 13
😇 😇
Zweihundert
“ Wenn du nicht errettet bist, so nimm dir bitte gerade jetzt die Zeit, um vor dem HERRN nieder zu knien. Bitte Ihn für deine Sünden um Vergebung, damit Er dich als Sein Kind annehmen kann. Egal, was es kostet – du solltest dich jetzt dafür entscheiden, dass der Himmel dein ewiges zu Hause wird. Die Hölle ist eine Wirklichkeit und weitaus mehr als abscheulich.
Zweihundert
Tina 13
Eine göttliche Offenbarung der Hölle (von Mary Kathryn Baxter)

Das Buch sollte jeder mal lesen!

"Über einen Zeitraum von dreißig Tagen zeigte Gott Mary K. Baxter Visionen über die Hölle. Er gab ihr den Auftrag alle zu ermahnen, sich unbedingt für das Leben zu entscheiden."

Ihr seid euch dieses Moments bewusst, doch wollt ihr nicht erkennen, dass diese Generation in "... Wehen liegt" (Rom. 8,…More
Eine göttliche Offenbarung der Hölle (von Mary Kathryn Baxter)

Das Buch sollte jeder mal lesen!

"Über einen Zeitraum von dreißig Tagen zeigte Gott Mary K. Baxter Visionen über die Hölle. Er gab ihr den Auftrag alle zu ermahnen, sich unbedingt für das Leben zu entscheiden."

Ihr seid euch dieses Moments bewusst, doch wollt ihr nicht erkennen, dass diese Generation in "... Wehen liegt" (Rom. 8,22) und sich gegen alles auflehnt, was von Gott stammt.
Tina 13
"Das Tier drang in viele leitende Tätigkeiten ein und verführte viele Menschen. Die Reichen und Angesehenen, wie auch die Armen und der Mittelstand – alle wurden verführt. Groß und Klein huldigten dem Tier. Eine große Maschine wurde in ein Büro gebracht. Das Tier markierte es mit seinem Zeichen und seine Stimme ertönte aus der Maschine. Es gab auch eine Maschine, die „Großer Bruder“ hieß und in …More
"Das Tier drang in viele leitende Tätigkeiten ein und verführte viele Menschen. Die Reichen und Angesehenen, wie auch die Armen und der Mittelstand – alle wurden verführt. Groß und Klein huldigten dem Tier. Eine große Maschine wurde in ein Büro gebracht. Das Tier markierte es mit seinem Zeichen und seine Stimme ertönte aus der Maschine. Es gab auch eine Maschine, die „Großer Bruder“ hieß und in alle Wohnungen und Geschäfte sehen konnte. Es gab nur eine einzige Maschine dieser Art und die gehörte dem Tier. Der Teil der Maschine, der in die Wohnungen der Menschen Einblick hatte, war für das normale Auge unsichtbar."

Horror !!!
6 more comments from Tina 13
Tina 13
"Ich sah ein riesiges Tier auf einem großen Thron. Alle Menschen gehorchten dem Tier. Unsichtbare, geistliche Hörner wuchsen aus seinem Kopf. Sie reichten überall hin, an jeden Ort der Erde. Das Tier übernahm viele Regierungspositionen und Administratoren und wuchs in seiner Macht."

Voll gruselig !!!
Tina 13
Kapitel 16

Das Zentrum der Hölle

Und wiederum ging der HERR mit mir in die Hölle. Jesus sagte zu mir: „Mein Kind, du wurdest deshalb geboren, um all das zu aufzuschreiben und weiterzugeben, was Ich dirgesagt und gezeigt habe; weil all diese Dinge echt und wahr sind. Ich habe dich berufen, um der Welt durch dich mitzuteilen, dass die Hölle wirklich existiert – aber auch, dass ich einen Ausweg …More
Kapitel 16

Das Zentrum der Hölle

Und wiederum ging der HERR mit mir in die Hölle. Jesus sagte zu mir: „Mein Kind, du wurdest deshalb geboren, um all das zu aufzuschreiben und weiterzugeben, was Ich dirgesagt und gezeigt habe; weil all diese Dinge echt und wahr sind. Ich habe dich berufen, um der Welt durch dich mitzuteilen, dass die Hölle wirklich existiert – aber auch, dass ich einen Ausweg davor bereitet habe. Ich werde dir nicht alle Teile der Hölle zeigen. Auch gibt es versteckte Dinge, die Ich dir nicht offenbaren werde. Aber Ich werde dir noch einiges zeigen. Nun komm und sieh die Kräfte der Finsternis und ihr Ende.“

Wir gingen wieder in den Bauch der Hölle und begannen in Richtung einer schmalen Öffnung zu gehen. Ich drehte mich um, um zu sehen, wo wir hinein gingen und fand heraus, dass wir uns auf einem Riff neben einer Zelle im Zentrum der Hölle befanden. Wir hielten vor einer Zelle, in der sich eine wunderschöne Frau befand. Oben an der Zelle waren

die Buchstaben „B.C.“ angebracht.

Ich hörte die Frau sagen: „HERR, ich wusste, dass Du eines Tages kommen würdest. Bitte lass mich heraus aus dieser Folterkammer.“ Sie trug Kleider aus uralter Zeit und war wunderschön. Ich wusste, dass sie hier schon einige Jahrhunderte verbracht hatte, aber nicht sterben konnte. Ihre Seele wurde gefoltert. An den Stangen zerrend, fing sie an zu weinen.

Mit sanfter Stimme sprach Jesus zu ihr: „Friede. Sei still.“ Er sagte mit großer Traurigkeit zu ihr: „Frau, du weißt, warum du hier bist.“ „Ja,“ sagte sie, „aber ich kann mich ändern. Ich erinnere mich, als du all die anderen aus dem Paradies herausgelassen hast. Ich erinnere mich an Deine Worte der Erlösung. Ich werde mich jetzt bessern,“ schrie sie, „und ich werde Dir dienen.“ Sie umklammerte die Stangen der Zelle mit ihren kleinen Fäusten und begann zu schreien: „Lass mich raus! Lass mich raus!“

Danach, fing sie an sich vor unseren Augen zu verwandeln. Ihre Kleider fingen an zu brennen. Ihr Fleisch fiel ab und alles, was noch übrig blieb, war ein verkohltes Skelett mit ausgebrannten Löchern für die Augen und die leere Schale einer Seele. Ich betrachtete mit Entsetzen, wie die alte Frau zu Boden fiel. All ihre Schönheit war mit einem Augenblick verflogen. Ich stutzte bei dem schier unvorstellbarem Gedanken, dass sie, bevor Christus geboren wurde, bereits hier gewesen war.

Jesus sagte zu ihr: „Du wusstest bereits auf der Erde, wie dein Ende sein würde. Moses gab dir das Gesetz und du hast es gehört. Aber anstatt Meinem Gesetz zu gehorchen, hast du es bevorzugt, ein Instrument in den Händen Satans zu sein – und zwar als Wahrsagerin und Hexe. Außerdem hast du die 'Kunst' der Hexerei gelehrt. Du liebtest die Finsternis mehr als das Licht, und deine Taten waren böse. Wenn du von ganzem Herzen Busse getan hättest hätte mein Vater dir vergeben. Aber nun ist es zu spät.“

Mit Trauer und tiefem Mitleid in unserem Herzen, gingen wir weiter. Es wird nie ein Ende für ihre Schmerzen und Leid geben. Ihre knochigen Hände streckten sich nach uns aus, als wir vorüber gingen.

„Mein Kind,“ sagte der HERR. „Satan benutzt viele Mittel, um gute Männer und Frauen zu vernichten. Er arbeitet Tag und Nacht, um zu versuchen, Leute für seine Dienste zu bekommen. Wenn du die Gelegenheit nicht ergreifst, Gott zu dienen, hast du dich damit entschieden, dem Teufel zu dienen. Wähle das Leben, und die Wahrheit wird dich freimachen.“

Nachdem wir ein kurzes Stück weiter gegangen waren, hielten wir vor einer anderen Zelle.

Ich hörte die Stimme eines Mannes rufen: „Wer ist da? Wer ist da?“ Ich wunderte mich, warum er diese Worte rief.

Jesus sagte zu mir: „Er ist blind.“

Ich hörte ein Geräusch und sah mich um. Vor uns war ein großer Dämon mit riesigen, gebrochenen Flügeln. Er sah an uns vorbei. Ich hielt mich ganz nahe an Jesus.

Zusammen sahen wir uns den Mann an, der gesprochen hatte. Er war ebenfalls in einer Zelle und stand mit dem Rücken zu uns. Wir sahen ein Skelett im Feuer und der Geruch des Todes lag auf ihm. Er fuchtelte in der Luft herum und schrie: „Helft mir! Hilft mir denn niemand?“

Zärtlich sagte Jesus. „Mann, Friede – sei still.“

Der Mann drehte sich um und sagte: „HERR, ich wusste, dass du kommen würdest, um mich abzuholen. Ich tue jetzt Busse. Bitte lass mich heraus. Ich weiß, ich war eine schlimme Person und nutzte meine Behinderung aus, um mich eigennützig zu bereichern.

Ich weiß, dass ich ein Zauberer war und viele für Satan verführt habe. Aber HERR, ich tue jetzt Busse. Bitte, lass mich raus. Tag und Nacht werde ich von den Flammen gefoltert und es gibt kein Wasser. Ich bin so durstig.“ Er weinte. „Willst Du mir nicht etwas Wasser geben?“

Der Mann rief immer noch nach Jesus, als wir weitergingen. Ich sah bedrückt zu Boden.

Jesus sagte: „Alle Zauberer und Diener des Bösen werden einen Platz im Feuersee haben, der mit Feuer und Schwefel brennt, das ist der zweite Tod.“

(Auszug aus - die Zeit geht zu Ende - Eine Göttliche Offenbarung der Hölle)
Tina 13
"Wir sind in einem Krieg – das Gute gegen das Böse, dachte ich. „Wir sind in einem Krieg,“ hörte ich den Geist des HERRN sagen, „das Gute gegen das Böse.“

Dunkle Wolken kamen aus den Hörnern und versteckten die vielen Gestalten des Bösen, die über die Erde hinaus gingen. All die abscheulichen Dinge, die Gott hasst, waren da. Ich sah Königreiche aus der Erde aufsteigen und Millionen von Menschen …More
"Wir sind in einem Krieg – das Gute gegen das Böse, dachte ich. „Wir sind in einem Krieg,“ hörte ich den Geist des HERRN sagen, „das Gute gegen das Böse.“

Dunkle Wolken kamen aus den Hörnern und versteckten die vielen Gestalten des Bösen, die über die Erde hinaus gingen. All die abscheulichen Dinge, die Gott hasst, waren da. Ich sah Königreiche aus der Erde aufsteigen und Millionen von Menschen fingen an, diesen bösen Kräften nachzufolgen. Ich sah, wie die alten Hörner entfernt wurden und neue Hörner an ihrer Stelle wuchsen.

Ich hörte wie Jesus sagte: „Das ist, was jetzt beginnt! Diese Dinge sind, waren und werden sein. Menschen werden beginnen sich selbst mehr als Gott zu lieben. Das Böse wird

in den letzten Tagen wuchern. Männer und Frauen werden ihre Heime, Autos, Grundstücke, Gebäude, ihr Silber und Gold mehr lieben als Mich.“

„Tue Buße,“ sagte Er, „denn ich bin ein eifersüchtiger Gott. Nichts darfst du vor die Anbetung Gottes stellen – weder Söhne, noch Töchter, weder Gattin noch Gatte. Gott ist Geist und die Ihn anbeten, müssen Ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“

Auszug
Tina 13
"In der nächsten Grube sahen wir die Seele eines Mannes in der Skelettgestalt, die zu Jesus schrie: „HERR, hilf mir zu verstehen, warum ich hier bin!“

Jesus sagte: „Friede, sei still! Du weißt, warum du hier bist.“

„Lass mich hier heraus und ich werde mich gut verhalten,“ flehte der Mann.

Der HERR sagte zu ihm: „Sogar in der Hölle hörst du nicht auf zu lügen.“

Jesus wandte sich zu mir und …More
"In der nächsten Grube sahen wir die Seele eines Mannes in der Skelettgestalt, die zu Jesus schrie: „HERR, hilf mir zu verstehen, warum ich hier bin!“

Jesus sagte: „Friede, sei still! Du weißt, warum du hier bist.“

„Lass mich hier heraus und ich werde mich gut verhalten,“ flehte der Mann.

Der HERR sagte zu ihm: „Sogar in der Hölle hörst du nicht auf zu lügen.“

Jesus wandte sich zu mir und sprach: „Dieser Mann war 23 Jahre alt, als er hierher kam. Er wollte das Evangelium nicht hören. Er hörte mein Wort wiederum viele Male und war oft in der Kirche. Ich zog ihn durch Meinen Geist hin zur Erlösung, aber er hatte die Welt und die Lust lieber als Mich. Er liebte das Trinken und wollte Meinem Ruf nicht Folge leisten.

Er wuchs in der Kirche auf, aber er wollte sich nicht bekehren. Eines Tages sagte er zu Mir:

„Jesus, eines Tages werde ich Dir mein Leben geben.“ Aber, dieser Tag kam nie. Eines Nachts, nach einer Party, kam er in den Trümmern eines Autos ums Leben. Bis zum Schluss hatte Satan ihn verführt.“

„Er war sofort tot. Er war Meinem Ruf nicht gefolgt. Andere starben ebenfalls bei dem

Unfall. - Satans Arbeit ist zu töten, zu stehlen und zu zerstören. Wenn dieser junge Mann nur auf Mich gehört hätte! Es ist nicht der Wille Gottes, das irgendjemand zugrunde geht. Satan wollte die Seele dieses Mannes und er zerstörte sie durch Sorglosigkeit, Sünde und Alkohol. Jedes Jahr werden viele Familien und Leben durch Sünde und Alkohol zerstört.“

Wenn die Menschen nur erkennen würden, dass die Lust und das Verlangen nach den Dingen dieser Welt nur für eine kurze Zeit währt! Wenn du zu Jesus, dem HERRN kommst, so wird Er dich vom Alkohol befreien! Rufe Jesus an und Er wird dich hören und dir gerne helfen! Er will dein Freund sein! Vergiss nicht, dass Er dich liebt und das Er die Kraft hat, dir deine Sünden zu vergeben."

(Auszug aus - die Zeit geht zu Ende - Eine Göttliche Offenbarung der Hölle)
Tina 13
Tina 13
Die Zeit geht zu Ende.
Tina 13
" Niemand lobte Gott und niemand sprach von Jesus. Eine Stimme sprach zu mir: „Wo ist Mein Volk?“ Ich sah genauer hin und stellte fest, dass die Menschen wie tot umher gingen. Es lag eine verzweifelte Traurigkeit in der Luft keiner drehte sich nach links oder nach rechts. Mir wurde klar, dass die Menschen von einer unsichtbaren Kraft geleitet wurden. Hin und wieder sprach eine Stimme aus der …More
" Niemand lobte Gott und niemand sprach von Jesus. Eine Stimme sprach zu mir: „Wo ist Mein Volk?“ Ich sah genauer hin und stellte fest, dass die Menschen wie tot umher gingen. Es lag eine verzweifelte Traurigkeit in der Luft keiner drehte sich nach links oder nach rechts. Mir wurde klar, dass die Menschen von einer unsichtbaren Kraft geleitet wurden. Hin und wieder sprach eine Stimme aus der Luft und sie gehorchten dem Gesagten. Sie sprachen nicht miteinander. Ich sah auch die Zahl „666“ auf ihren Stirnen und Händen geschrieben. Soldaten auf Pferden beaufsichtigten die Menschen so, als ob sie Vieh wären. "
matermisericordia
@Tina 13 :So ähnliche Zustände herrschen in Nordkorea. Auch hier gibt es schon "Zombie"- Dörfer, in denen die dahinvegetieren, denen man das Gedächtnis gelöscht hat. Das steht in dem schlimmsten Buch, das ich jemals gelesen habe:
"Das geraubte Leben des Waisen Jun Do."

Dass das alles wahr ist, was in dieser grauenerregenden Autobiographie steht und dass die geschilderten Zustände und Folterunge…More
@Tina 13 :So ähnliche Zustände herrschen in Nordkorea. Auch hier gibt es schon "Zombie"- Dörfer, in denen die dahinvegetieren, denen man das Gedächtnis gelöscht hat. Das steht in dem schlimmsten Buch, das ich jemals gelesen habe:
"Das geraubte Leben des Waisen Jun Do."

Dass das alles wahr ist, was in dieser grauenerregenden Autobiographie steht und dass die geschilderten Zustände und Folterungen in Nordkorea der Wahrheit entsprechen, wurde durch eine lange Doku auf 3-SAT bestätigt.
Man bräuchte fast eine Therapie nach dem Lesen dieses Buches.

Man kann einfach nicht glauben, dass Menschen solche Bestien werden können.
Ein kleiner Vorgeschmack auf das weltweite Reich des Antichristen.
Tina 13
"Mein Kind. Mein liebes Kind. Setze dich zu Mir und höre Mir zu. Ich, deine geliebte Mutter im Himmel, möchte Dir und allen Meinen Kindern, folgendes sagen: Wer glaubt, die Hölle gäbe es nicht, der irrt sich gewaltig. Wer glaubt, die Hölle würde auf eurer Erde existieren, dem müssen die Augen geöffnet werden. Wer glaubt, er könne alles tun, ohne sich rechtfertigen zu müssen, der steht mit einem …More
"Mein Kind. Mein liebes Kind. Setze dich zu Mir und höre Mir zu. Ich, deine geliebte Mutter im Himmel, möchte Dir und allen Meinen Kindern, folgendes sagen: Wer glaubt, die Hölle gäbe es nicht, der irrt sich gewaltig. Wer glaubt, die Hölle würde auf eurer Erde existieren, dem müssen die Augen geöffnet werden. Wer glaubt, er könne alles tun, ohne sich rechtfertigen zu müssen, der steht mit einem Bein schon in der Hölle, denn der Teufel hat sich seiner bemächtigt und wird ihn mit sich in den Feuersee ziehen, sobald er dazu die Gelegenheit bekommt.

Meine Kinder. Wacht auf! Die Hölle ist ein grausamer Ort, aus dem ihr nie wieder frei kommt. Wer in die Hölle geht, dem Teufel folgt, dem wird es wahnsinnig schlecht ergehen. Die Hölle ist ein Ort des Leidens, der ewigen und unendlichen Pein. Ihr werdet gequält werden und eure Seelen brennen, was euch unendlichen Schmerz bereiten wird, denn es ist ein Verbrennen, ohne jemals wirklich zu verbrennen. Ein ewig andauernder Zustand, dem ihr niemals entkommen werdet.

Ihr werdet aufs Übelste gequält werden, und das beginnt mit all dem, was ihr jemals im Leben falsch gemacht habt. Der Teufel wird euch alles hinhalten, jede winzige, quälende Erinnerung. Ihr werdet schmoren, ihr werdet schreien. Eurer Seele wird das Allerschlimmste zugefügt. Sie wird krank, ohne Hoffnung auf Besserung, denn Hoffnung gibt es in der Hölle nicht und auch keine Besserung, und sie wird immer kränker, doch niemals wird sie sterben.

Ihr leidet, ohne jemals ein Ende zu finden. Es ist das Fürchterlichste, was euch, eurer Seele widerfahren kann. Denkt an das, was ihr im Leben schon erfahren habt: kaum auszuhaltende Schmerzen, Depression, Trostlosigkeit, Gewissensbisse, die eurer Seele weh taten, ... Was auch immer es an Unerträglichem war. Das, in seiner schlimmsten Form, wird eure Seele als dauerhaften Zustand ereilen, wenn ihr euch nicht zu Meinem Sohn bekennt.

Noch habt ihr Zeit, Zeit zur Umkehr. Vertut sie nicht, diese kostbare Zeit. Findet zu Jesus, eurem Erlöser, und rettet euch selbst vor den Fallen der Hölle. Wenn der Teufel einmal zugeschlagen hat und euch in seiner Macht hat, dann kann es zu spät sein, denn er wird alles daran setzen, euch mit sich in den Feuersee zu ziehen." (30. Mai 2013) (Worte der Gottesmutter, Vorbereitung)
3 more comments from Tina 13
Tina 13
"Ich hörte die Stimme des HERRN sagen: „Diejenigen, die das Tier und sein Ebenbild anbeten, werden untergehen. Viele werden verführt werden, aber Ich werde Meine Kinder vor dem Bösen bewahren. Diese Dinge werden in der Endzeit geschehen. Nimm das Zeichen des Tieres auf keinen Fall an. Tue jetzt Busse, bevor es zu spät ist.“ „Das Tier wird sich selbst als Mann des Friedens bezeichnen. Und es wird …More
"Ich hörte die Stimme des HERRN sagen: „Diejenigen, die das Tier und sein Ebenbild anbeten, werden untergehen. Viele werden verführt werden, aber Ich werde Meine Kinder vor dem Bösen bewahren. Diese Dinge werden in der Endzeit geschehen. Nimm das Zeichen des Tieres auf keinen Fall an. Tue jetzt Busse, bevor es zu spät ist.“ „Das Tier wird sich selbst als Mann des Friedens bezeichnen. Und es wird in einer chaotischen Zeit vielen Nationen tatsächlich Frieden bringen. Es wird die Welt mit preisgünstigen Gütern ausstatten und ermöglichen, dass das Einkommen für jedermann ausreichend ist. Es wird ein Abkommen mit vielen Nationen abschließen und der weltgrößte Herrscher wird ihm, in eine falsche Sicherheit, nachfolgen.“ „Vor dieser Zeit werde ich eine Armee aus Gläubigen zurüsten, die für die Wahrheit und die Gerechtigkeit des Wortes Gottes einstehen. Die Mächtige Armee, von der Joel sprach, wird Meine Stimme vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang hören.“ „Auch in der Nacht werden sie Meine Stimme hören und sie werden Mir antworten. Sie werden mir dienen und sich zu mächtigen, geistlichen Kriegsmännern und -Frauen entwickeln. Sie werden große Taten für Mich vollbringen, weil Ich mit ihnen sein werde.“ All diese Dinge wurden mir in einer offenen Vision durch den HERRN Jesus Christus offenbart. "
Tina 13
"Jesus sprach: „Komm und sieh, was der Geist der Welt sagt.“ Ich sah die Hörner der feurigen Schlange, während sie in die Körper der Menschen auf der Erde eindrangen. Viele waren von der Schlange völlig in Besitz genommen. "
Tina 13
"Er sagte: „Ich bin Jesus Christus, dein HERR und es ist Mein Wunsch, dir eine Offenbarung zu geben, um die Erretteten auf Meine Wiederkunft vorzubereiten und damit sich viele der Gerechtigkeit zuwenden. Die Macht der Finsternis ist Wirklichkeit und mein kommendes Strafgericht ist wahr.“„Mein Kind, Ich werde dich durch Meinen Geist in die Hölle führen, und Ich werde dir viele Dinge zeigen, von …More
"Er sagte: „Ich bin Jesus Christus, dein HERR und es ist Mein Wunsch, dir eine Offenbarung zu geben, um die Erretteten auf Meine Wiederkunft vorzubereiten und damit sich viele der Gerechtigkeit zuwenden. Die Macht der Finsternis ist Wirklichkeit und mein kommendes Strafgericht ist wahr.“„Mein Kind, Ich werde dich durch Meinen Geist in die Hölle führen, und Ich werde dir viele Dinge zeigen, von denen Ich will, dass die Welt sie erfährt. Ich werde dir oft erscheinen; Ich werde deine Seele aus deinem Körper nehmen und dich wahrhaftig und real in die Hölle mitnehmen.“ „Ich will, dass du ein Buch schreibst, und darin alle Visionen und alle Dinge, die ich dir offenbare, festhältst. Du und Ich werden zusammen durch die Hölle wandern."