Nicht wegen seiner unmoralischen Positionen: Biden wird nicht dabei sein

US-Präsident Biden wird nicht an der Beerdigung von Benedikt XVI. teilnehmen. Damit folgt er dem Wunsch von Benedikt und dem Vatikan, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, am Dienstag.

"Das ist es, was sie sich gewünscht haben", sagte sie. Die USA werden nur ihren Vatikan-Botschafter entsenden. Die Anwesenheit des Hegemons hätte die Beerdigung, die "einfach" sein soll, in ein Staatsbegräbnis verwandelt.

Nur zwei zweitrangige Politiker wurden offiziell eingeladen: die Präsidenten von Italien und Deutschland. Andere zweitrangige Persönlichkeiten wie der polnische Präsident, die spanische Königin und der portugiesische Präsident dürfen ebenfalls kommen.

ChurchMilitant.com berichtet, dass es im Staatssekretariat heftige Diskussionen darüber gab, Benedikt XVI. ein Staatsbegräbnis zu gewähren, aber der Vorschlag wurde schließlich abgelehnt.

Der Vatikan beharrte darauf, dass die "schlichte" Beerdigung der Wunsch von Benedikt XVI. war, was wahrscheinlich stimmt.

Bild: Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger, #newsZlxpqycrfd
Goldfisch
Der Vatikan beharrte darauf, dass die "schlichte" Beerdigung der Wunsch von Benedikt XVI. war, was wahrscheinlich stimmt. >> Ganz UR-PLÖTZLICH erinnert man sich, daß unser Benedikt auch Wünsche hatte...; er hatte sogar Anforderungen und "Befehle" gegeben, zu seinen Lebzeiten, aber die waren diesen auch noch heutigen Wichtigtuern egal.., 🤮 was für eine Augenauswischerei
Franz Graf
Unerträglich, die Berichterstattung über Papst Benedikt XVI, im deutschen TV. Wie hier über ihn hergezogen wird, so völlig aus der Luft gegriffen, das ist schon bemerkenswert. Man erkennt sofort, daß kein einziger der Kommentatoren, sich wirklich, auch nur mit einen einzigen der Aspekte je beschäftigt hat, welche diesen Papst beschreiben würden. Sie haben für ihre Berichterstattung, einzig und …More
Unerträglich, die Berichterstattung über Papst Benedikt XVI, im deutschen TV. Wie hier über ihn hergezogen wird, so völlig aus der Luft gegriffen, das ist schon bemerkenswert. Man erkennt sofort, daß kein einziger der Kommentatoren, sich wirklich, auch nur mit einen einzigen der Aspekte je beschäftigt hat, welche diesen Papst beschreiben würden. Sie haben für ihre Berichterstattung, einzig und allein, die vielen Klischees verwendet, die in Laufe der Zeit, über Papst Benedikt XVI im Umlauf gebracht wurden und zwar allesamt, von seinen Gegnern. Was für ein abgrundtief armseligen Journalismus!!!! Ich persönlich bin froh, das Papst Benedikt XVI, in diesen Zeiten auf d. Hl. Stuhl saß. Er war für mich, die Ideale Wahl. Leider hat er zuletzt die Lage völlig falsch eingeschätzt, denn ansonsten wäre er womöglich nicht vom Amt zurückgetreten. Er wollte der Kirche damit einen Dienst erweisen, aber das Gegenteil ist daraus entstanden.
Franz Graf
Ich habe irgendwann den Ton abgestellt.
viatorem
Ich hatte aus Versehen beim Einschalten des Fernseher noch das ZDF im Programm und das erste was mir entgegenschallte war "Missbrauch". Schnell schaltete ich in EWTN und konnte einer sehr würdigen und gut ( nur das wichtigste) kommentierten hl. Messe beiwohnen. Sehr schön und man konnte alle Lieder gut hören ,ohne dass Moderatorengequatsche sie überdeckten. Kein rundherum , "nur" auf den Punkt …More
Ich hatte aus Versehen beim Einschalten des Fernseher noch das ZDF im Programm und das erste was mir entgegenschallte war "Missbrauch". Schnell schaltete ich in EWTN und konnte einer sehr würdigen und gut ( nur das wichtigste) kommentierten hl. Messe beiwohnen. Sehr schön und man konnte alle Lieder gut hören ,ohne dass Moderatorengequatsche sie überdeckten. Kein rundherum , "nur" auf den Punkt gebracht.

Ich bin zufrieden mit dem was ich sah.
Goldfisch
Hochmut kommt vor dem Fall - wie werden sie alle leiden am Tag der Wahrheit! >> bei dem Schreibfuzzi kannst nur fragen>>>
Lutrina
Wenn es nach unmoralischen Positionen geht, welcher Politiker dürfte dann überhaupt teilnehmen?
Goldfisch
Weniger ist oft mehr!! Ehrlich währt am Längsten!
studer
Weshalb mutmasst @de.news, dass es "wahrscheinlich stimmt", dass Papst Benedikt XVI eine schlichte Beerdigung wünschte?
Kirchen-Kater
Wohl weil es seinem Wesen entsprach.
studer
@Kirchen-Kater Das Argument mit dem Wesen ist für mich wenig nachvollziehbar. Er selber hat, was die Liturgie angeht, nie auf Schlichtheit gesetzt, sondern auf Ausdrucksstärke. Das Ziel Mittel Denken war bei ihm entscheidend und hätte seinem Wesen entsprochen. Bei seinem Requiem geht es ja nicht um ihn selber, sondern um sein petrinisches Amt, das er als Stellvertreter Christi innehat. Ich denke,…More
@Kirchen-Kater Das Argument mit dem Wesen ist für mich wenig nachvollziehbar. Er selber hat, was die Liturgie angeht, nie auf Schlichtheit gesetzt, sondern auf Ausdrucksstärke. Das Ziel Mittel Denken war bei ihm entscheidend und hätte seinem Wesen entsprochen. Bei seinem Requiem geht es ja nicht um ihn selber, sondern um sein petrinisches Amt, das er als Stellvertreter Christi innehat. Ich denke, dass er es angemessen gewürdigt wissen wollte.
Alle Hinweise auf seinen angeblichen Wunsch nach Schlichtheit erachte ich als blanken Mupitz.
Sunamis 49
ist umweltfreundlich, wenn er mit seinem tross daheim bleibt
Mensch Meier
... und weniger riskant, nicht dass er zuletzt noch dem toten Benedikt die Hand schüttelt... und nicht mehr loslässt! Er weiss ohnehin nicht mehr warum er wann was tut!!!
Goldfisch
Leute die dich zu Lebzeiten geachtet haben werden es auch im Tode tun, die anderen sollen bleiben wo sie auch vorher waren!
Die Abtreibungsbefürworter Joe Biden und Nancy Pelosi hätten sich bei der Trauerfeier mit Sicherheit auch zum Communionempfang angestellt und diese in der Bergogliokirche wahrscheinlich auch bekommen. Dank Papst Benedict bleiben den Katholiken diese Bilder ersparrt.
"ChurchMilitant.com berichtet, dass es im Staatssekretariat heftige Diskussionen darüber gab, Benedikt XVI. ein Staatsbegräbnis zu gewähren, aber der Vorschlag wurde schließlich abgelehnt."
Bergoglio muss unter gehörigen Minderwertigkeitskomplexen leiden, wenn er fürchtet, dass selbst ein verstorbener Papst Benedict seinem Anspruch nach absoluter Macht gefährlich werden könnte. Aus dem selben …More
"ChurchMilitant.com berichtet, dass es im Staatssekretariat heftige Diskussionen darüber gab, Benedikt XVI. ein Staatsbegräbnis zu gewähren, aber der Vorschlag wurde schließlich abgelehnt."
Bergoglio muss unter gehörigen Minderwertigkeitskomplexen leiden, wenn er fürchtet, dass selbst ein verstorbener Papst Benedict seinem Anspruch nach absoluter Macht gefährlich werden könnte. Aus dem selben Grund ließ er auch nach Papst Benedicts Tod nicht die Campanone läuten, während sonst überall auf der Welt die Totenglocken läuteten, darunter die St. Petersglocke in Köln und die Pummerin in Wien. Bergoglio fürchtet Papst Benedict wie der Teufel das Weihwasser. Ein weiterer Grund für die Heiligkeit der Person Papst Benedicts.
viatorem
Durch den Wunsch nach einem schlichten Begräbnis hat Benedikt ein starkes Zeichen gesetzt.
Er hat die Möglichkeit geschaffen , den Gläubigen Raum zu geben und die Heuchler auszuschließen.More
Durch den Wunsch nach einem schlichten Begräbnis hat Benedikt ein starkes Zeichen gesetzt.

Er hat die Möglichkeit geschaffen , den Gläubigen Raum zu geben und die Heuchler auszuschließen.
In Gedenken an Papst Benedictus XVI. ein einfacher …
Gut. Mögen die Satanisten Joe Biden und Nancy Pelosi in den USA bleiben. An Papst Benedicts stelle hätte ich mir ihre Anwesenheit auch nicht gewünscht. Die Beisetzungsfeier wird ohne die Anwesenheit dieser Satanisten viel prächtiger sein, eine Feier, bei der das gläubige Volk der Katholiken von ihrem Papst Abschied nimmt, ganz ohne störende Elemente. Das würde auch ganz zu der bescheidenen Person …More
Gut. Mögen die Satanisten Joe Biden und Nancy Pelosi in den USA bleiben. An Papst Benedicts stelle hätte ich mir ihre Anwesenheit auch nicht gewünscht. Die Beisetzungsfeier wird ohne die Anwesenheit dieser Satanisten viel prächtiger sein, eine Feier, bei der das gläubige Volk der Katholiken von ihrem Papst Abschied nimmt, ganz ohne störende Elemente. Das würde auch ganz zu der bescheidenen Person Benedicts passen, auch die elegante Art, den Wunsch nach dem Fernbleiben dieser Personen so auszudrücken.
Mensch Meier
Gott sei Dank! ...wird er nicht dabei sein! Auch der datterige senile v.d. Bellen willrd nicht dabei sein! Wenigstens einmal scheint er Anstand zu besitzen...
Es würde auch einigen deutschen Bischöfen gut anstehen, nicht dabei zu sein, anstatt scheinheilig zu kondolieren😬...,
viatorem
Jedem wird die Scheinheiligkeit ins Gesicht geschrieben stehen, wenn sie vorhanden sein sollte.