Santesas Dämon über Engelsturz-Orte und Straftiefen von Personengruppen in der Hölle

Quellenangabe

Es handelt sich hier um Teil 1 der Serie: "Santesas Dämon und der Portiunkula-Ablass".
Er ist dem Werk von Bartholomäus von Pisa: "De conformitate vitae Beati Francisci ad vitam Domini Iesu" entnommen, und zwar gemäß dem Druck in den Analecta Franciscana, Tomus V, Seite 43, Zeile 20 bis Seite 44, Zeile 17)

Vorbemerkungen

Bartholomäus von Pisa bringt 12 Belege für die Wahrheit des Portiunkula-Ablasses. Als achter Beleg wird der Beweis durch einen Dämon in einer Frau namens Santesa gebracht. Die ganze Geschichte ist aber fünf Seiten lang (Analecta Franciscana, Tomus V, S. 43, Zeile 20 bis S. 48, Zeile 27). Ich habe sie deshalb in in mehrere Teile eingeteilt. Der erste davon, über den ich hier berichte, hat mit dem Portiuncula-Ablass noch nichts zu tun. Er beginnt mit der Verwunderung über die Weisheit besagter Frau und gipfelt in der Erzählung vom Engelsturz und der Frage, welche Personengruppe am tiefsten in die Hölle abgesenkt ist.

Der Ablass, das Datum und die Vorstellung der Personen

Achtens wird die Wahrheit dieses Ablasses (des Portiunkula-Ablasses, erwerbbar am 2. August) durch das Zeugnis der höllischen Dämonen gezeigt, die, wenn auch unfreiwillig, dennoch die Wahrheit dieses Ablasses preisgegeben haben, von Gott dazu gebunden. Man muss da wissen, dass am 22. Februar 1308, zur Vigil des heiligen Apostels Matthias, ein gewisser Bruder Jakobus, Priester und Kaplan der Kirche des heiligen Jakobus vom heiligen Rafael nahe bei Bologna, ein Mann rechtschaffen und vertrauenswürdig wegen seiner großen Hingabe und Ehrbarkeit, Bruder Benvenutus vom dritten Orden des seligen Franziskus, Bruder Lorenz von Sankt Agnes, Herr Peter Lellus und Paul der Apotheker, alles gottergebene und vertrauenswürdige Männer, sich in Bologna getroffen haben, um nach Ravenna zum Ablass des heiligen Evangelisten Johannes zu gehen.
Und als sie dort angekommen waren, wurden sie im Haus einer gewissen Dame, reich, ehrbar, den Bürgern und vielen Amtsträgern öffentlich bekannt, bewirtet; ihr Name war Santesa. Und zugleich mit ihnen waren 13 Männer der Stadt Bologna bewirtet worden.


Verwunderung über die Weisheit von Frau Santesa

Während aber all die erwähnten Männer speisten und die Ebenerwähnte mit ihnen, fing diese Dame selber gelehrsam zu sprechen an, so geordnet und weise und tiefgehend über viele und verschiedene Inhalte, dass sie alle Hörer in ihren Bann zog und deren Denken in Staunen verwandelte. Einer der zu Tische Sitzenden, mit Namen Jakobus von Bologna, wandte sich jedoch an den vorhin erwähnten Bruder Jakobus den Priester und sagte ihm voller Verwunderung: „Höre, wie diese Frau da spricht!“ Der antwortete: „Ich höre und wundere mich gewaltig. Aber weil ich ein Stümper bin, vermag ich es weder sie selbst zu verstehen noch ihren tiefgehenden Reden zu antworten.“

Die Größe des Franziskaner-Ordens

Und jene antwortete auf der Stelle: „Wohl glaube ich, dass ihr mir nicht zu antworten wisst, denn wären hier alle Weisen der Minderen (= Minderbrüder = Franziskaner), die heute die Besseren und Weiseren der Welt sind, und wären hier alle Besseren und Weiseren des Ordens der Prediger (= Dominikaner), ich allein würde sie alle verwirren durch die Schrift.“ Darauf sagt ihr der Priester: „Ist der Orden der Minderen besser als der Orden der Prediger?“ Sie antwortet: „So ist es.“

Die drei Orte, wohin die gefallenen Engel gestürzt wurden

Er fragte, wo sie solches gelernt hätte. Sie antwortete: „In der Schule des empyräischen Himmels, dem Himmel, von dem freilich ich hinausgeworfen worden bin, zusammen mit Luzifer und vielen anderen wegen eines einzigen Gedankens, in dem wir alle übereinstimmten. Denn der hochheilige Michael nahm das Gefecht gegen uns an und errang letztlich den Sieg gegen uns und über uns; und uns alle hat er vom Himmel hinausgetrieben. Dennoch wurden einige von uns in diese Luft hingeworfen, wo wir bewirken, dass viele sündigen, andere wurden (kopfüber) in die unteren Teile der Erde gestürzt, wieder andere aber weit in die Tiefe der Hölle versenkt.“

Die Strafstufen verschiedener Personengruppen in der Hölle

Da sagte der Priester: „Sind Letztere in den tiefsten Teil der Hölle hinuntergestürzt?“ Es antwortete der Dämon, der in ihr war: „Sind sie nicht; sondern die falschen Christen sind unterhalb ihrer und sogar unterhalb aller Ungläubigen (Treulosen), die alle ihre Füße über den Häuptern eben dieser falschen Christen halten. Und all der Kot und all der andere Unrat von allem, was sie sich zugezogen haben, fließt über sie, deswegen, weil sie nicht die Gnade der Berufung ihrer selbst wahrgenommen haben. Und sowie sie vor allen Geschöpfen durch einzigartige Berufung und Gnade erhöht gewesen sind, so sind sie tiefer in die Hölle eingesenkt und von größeren Strafen heimgesucht als alle Dämonen und alle ungläubigen Seelen.“ Hieraus also erkannten alle, die anwesend waren, dass es ein Dämon war, der durch die Frau sprach.

Fortsetzung folgt (insgesamt mindestens 6 Teile).


Anmerkungen zum Text

Der Festtag des heiligen Apostels Matthias ist heue nach dem alten Ritus am 24., nicht, wie anscheinend damals im Jahre 1308, am 23. Februar, in Schaltjahren sogar am 25. Februar.

Das lateinische Adjektiv „falsus“ gehört zum Verb „fallere“ („täuschen“). Diese Bedeutung erkennen wir auch noch im deutschen Wort „falsch“, wenn wir von „falschen“ Menschen sprechen. Diese sind in Wahrheit anders als das, was sie vorgeben zu sein; sie täuschen einen. Nach Maria Valtorta – ob jetzt ihre Visionen göttlicher Natur sind oder nicht, ist noch ungeklärt; Ratzinger stand ihnen ja negativ gegenüber – sitzt ja Judas Iskarioth am tiefsten in der Hölle. Er hatte Jesus immer um sich, gab sich als sein Jünger aus, doch führte er anderes im Sinn, suchte den Ruhm der Welt und verriet Jesus schließlich. Ähnlich tief in der Hölle dürften all diejenigen Kardinäle, Bischöfe und Priester sitzen, die die katholische Lehre verdrehen, stattdessen den Menschen zu gefallen suchen. Man versteht nun auch besser, warum sich die Dämonen so bemühen, so danach geifern, Menschen in die Hölle zu schleusen. Sie sind ihre ewigen Trophäen; über ihnen sitzen sie schließlich.

Aus der Geschichte erkennen wir folgende Straf-Abstufungen:
Am stärksten werden bestraft: die falschen Christen.
Am zweitstärksten wohl: die Ungläubigen (Treulosen).
Am drittstärksten erst: die gefallenen Engel.

Teil 2: hier.
Die Serie erscheint auch hier auf meiner Homepage und hier an einem Stück.
Die Verlinkung auf alle (zukünftigen) Serien ist dann hier.
Woidler shares this
2
Luzifer versucht immer noch das Christentum zu zerstören
DrMartinBachmaier
@Winfried: Jetzt ist mir noch was eingefallen:
Was Sie von der Reue gesagt haben, bezieht sich auf die Engel-Dämonen. Zu deren Natur gehört die Reue nicht.
Die Menschen-Dämonen dagegen weinen doch bitterlich, dass sie ihr Seelenheil verloren haben, wie dies aus folgendem Exorzismus hervorgeht:
Verdi Garandieu, ein verworfener Priester warnt vor der Hölle (auf Befehl der Gottesmutter)
Die Menschendämonen …More
@Winfried: Jetzt ist mir noch was eingefallen:
Was Sie von der Reue gesagt haben, bezieht sich auf die Engel-Dämonen. Zu deren Natur gehört die Reue nicht.
Die Menschen-Dämonen dagegen weinen doch bitterlich, dass sie ihr Seelenheil verloren haben, wie dies aus folgendem Exorzismus hervorgeht:
Verdi Garandieu, ein verworfener Priester warnt vor der Hölle (auf Befehl der Gottesmutter)
Die Menschendämonen können also ihre Sünden bereuen, und es gibt ja auch die Interprätation, dass diese Reue, dieses Wissen um die verlorene Chance auf das ewige Leben, der Wurm ist, der nicht stirbt. Über die Hölle sagt ja Jesus: "wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt."
DrMartinBachmaier
Die Links am Ende meines Artikels sind jetzt alle aktualisiert. Ich hatte den Namen der "Serien"-Seite von "Donnerstag 20:30 Uhr" auf "Serien" geändert, da ich mich an die Zeit 20:30 Uhr nicht mehr halten werde.
Hayat!
Papst Paul VI. und seine sog. 'Indulgentiarum doctrina' mit der Unterscheidung zwischen vollkommenem Ablass und Teilablass.
Durch seine Neuordnung kam es zu etlichen Gebetskürzungen. Ich habe noch ein altes Buch über Bußordnung und Kirchenstrafen.
Lutherschüler Erasmus Alber (1542): "Blasphemien- und Lügen-Babel eines stigmatisierten Götzenbildes, genannt Franziskus."
Quelle: Lexikon des Mittelalters
DrMartinBachmaier
Hier (www.deutschland.world/…/santesas-dämon-…) schreibe ich die ganze Geschichte in enem Stück. Bin zwar schon um einiges weiter als hier, aber immer noch nicht fertig.
DrMartinBachmaier
@ProWilliamson: Muss bald weg, schau mir das Video morgen an.
Zu Kardinal Woelki wollte ich noch was sagen. Es gab da mal einen Artikel oder ein Statement, wo Kardinal Woelki sich ganz katholisch über die Kirchenkrise äußerte. Kann mich an Äußerungen wie "Die Krise liegt doch viel tiefer" erinnern. Offensichtlich weiß er, was falsch läuft, aber hat nicht die Kraft, den Mut, den Willen, selbst zur …More
@ProWilliamson: Muss bald weg, schau mir das Video morgen an.
Zu Kardinal Woelki wollte ich noch was sagen. Es gab da mal einen Artikel oder ein Statement, wo Kardinal Woelki sich ganz katholisch über die Kirchenkrise äußerte. Kann mich an Äußerungen wie "Die Krise liegt doch viel tiefer" erinnern. Offensichtlich weiß er, was falsch läuft, aber hat nicht die Kraft, den Mut, den Willen, selbst zur Änderung beizutragen. Mir kommt er so fertig vor; er tut mir irgendwie leid. Ist nichts weiter als ein Gefühl. Ich kenne ihn zu wenig, kann nicht nachvollziehen, warum er alles durchgehen lässt.
ProWilliamson
@DrMartinBachmaier Hier ist auch noch ein interressantes Video über den Portiunkula-Ablass. Wers noch nicht kennt kanns ja mal anschauen.
www.youtube.com/watch
@Tradition und Kontinuität Meiner Ansicht nach sind Sie eher Modernist und ihr Beispiel vom Feuerofen war auch äußerst - na sagen wir mal ungeschickt. Ich könnte noch viel deshalb schreiben, aber es ist besser man bleibt beim Thema. Ich …More
@DrMartinBachmaier Hier ist auch noch ein interressantes Video über den Portiunkula-Ablass. Wers noch nicht kennt kanns ja mal anschauen.
www.youtube.com/watch

@Tradition und Kontinuität Meiner Ansicht nach sind Sie eher Modernist und ihr Beispiel vom Feuerofen war auch äußerst - na sagen wir mal ungeschickt. Ich könnte noch viel deshalb schreiben, aber es ist besser man bleibt beim Thema. Ich schreibe jedenfalls weiterhin das was mir passt und fertig.
Winfried
@DrMartinBachmaier
Da haben Sie recht. Bei Paulus ist von den Dämonen (in) der Luft, also um uns herum, die Rede. Im Glaubensbekenntnis heißt es heute: "Hinabgestiegen in das Reich des Todes" (Hades). Damit meint(e) man u.a. in die sog. Vorhölle, in der sich bis zur Auferstehung Jesu die Seelen der damaligen Gläubigen befanden, für die der Himmel bis dahin noch verschlossen war. Anderenorts ist …More
@DrMartinBachmaier
Da haben Sie recht. Bei Paulus ist von den Dämonen (in) der Luft, also um uns herum, die Rede. Im Glaubensbekenntnis heißt es heute: "Hinabgestiegen in das Reich des Todes" (Hades). Damit meint(e) man u.a. in die sog. Vorhölle, in der sich bis zur Auferstehung Jesu die Seelen der damaligen Gläubigen befanden, für die der Himmel bis dahin noch verschlossen war. Anderenorts ist aber auch beibestimmten Heiligen davon die Rede, dass sich Jesus nach seiner Auferstehung in die Hölle begeben habe. Nicht umsonst sprach man früher auch von der "Höllenfahrt Christi" (im Gegensatz zu seiner Himmelfahrt). Wie sich das dann nach dem Jüngsten Gericht real darstellen wird, ist die andere Frage Existentiell wird dies wohl erst zu diesem Zeitpunkt interessant. Trotzdem würde mich interessieren, wie man heute darüber denkt oder früher darüber gedacht hat.
DrMartinBachmaier
Übrigens werde ich die Serie "Donnerstag 20:30 Uhr" in "Donnerstag" ändern. Auf die Zeit will ich mich nicht mehr festlegen.
DrMartinBachmaier
@Winfried: Auf die Frage, wo die Hölle sich befindet, kann ich keine sichere Antwort geben. Allgemein glaubt man aber, dass sie im Innern der Erde ist. Santesas Dämon hat drei Orte genannt, an die die gestürzten Engel gelangt sind, gehört:
1.) Luft
2.) untere Teile der Erde
3.) Tiefe der Hölle
Die "unteren Teile der Erde" ("inferiores partes terrae") sind in Eph 4,9 erwähnt: "Das Hinaufgestiegen …More
@Winfried: Auf die Frage, wo die Hölle sich befindet, kann ich keine sichere Antwort geben. Allgemein glaubt man aber, dass sie im Innern der Erde ist. Santesas Dämon hat drei Orte genannt, an die die gestürzten Engel gelangt sind, gehört:
1.) Luft
2.) untere Teile der Erde
3.) Tiefe der Hölle
Die "unteren Teile der Erde" ("inferiores partes terrae") sind in Eph 4,9 erwähnt: "Das Hinaufgestiegen aber, was besagt es anderes, als dass er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde?"
Diese wurden früher in der Dogmatik stets als "unter der Erde", "in der Hölle" interpretiert. Dass sie heute etwa als "Niederungen der Erde" übersetzt und ausgelegt werden, halte ich für Modernismus.
MilitiaAvantgarde
die Hl Maria Faustyna Kowalska hat sehr genaue Einblicke von der Hölle erhalten als der Heiland mit ihr hinabstieg. Ich sehe keinen Grund Ihre Aussagen zu bezweifeln. Dass die gegenwärtige deutschsprachige Gesäßtheologie diese Glaubensinhalte für nicht mehr zeitgemäss erachtet ändert ja an der objektiven Realität soviel wie ein verpuffender Pfarrgemeinderatsobmannsfurz im Walde, ja die neotheologische …More
die Hl Maria Faustyna Kowalska hat sehr genaue Einblicke von der Hölle erhalten als der Heiland mit ihr hinabstieg. Ich sehe keinen Grund Ihre Aussagen zu bezweifeln. Dass die gegenwärtige deutschsprachige Gesäßtheologie diese Glaubensinhalte für nicht mehr zeitgemäss erachtet ändert ja an der objektiven Realität soviel wie ein verpuffender Pfarrgemeinderatsobmannsfurz im Walde, ja die neotheologische Ablehnung ist ja sogar eher eine Bestätigung des mystischen Zeugnisses.
www.youtube.com/watch
Winfried
@DrMartinBachmaier
Wenn die Verdammten nach dem Jüngsten Gericht, wie es ja die Lehre der Kirche ist, wieder einen (neuen) Leib bekommen, dann müsste die Hölle, die Dämonen ausgenommen, mit Menschen bevölkert sein, die einen ähnlichen Leib haben, wie zu Lebzeiten. Wo aber soll sich dann die Hölle befinden?
@Tradition und Kontinuität
Mit dem "Feuerofen" ist das so eine Sache. In Offb ist bereits …More
@DrMartinBachmaier
Wenn die Verdammten nach dem Jüngsten Gericht, wie es ja die Lehre der Kirche ist, wieder einen (neuen) Leib bekommen, dann müsste die Hölle, die Dämonen ausgenommen, mit Menschen bevölkert sein, die einen ähnlichen Leib haben, wie zu Lebzeiten. Wo aber soll sich dann die Hölle befinden?

@Tradition und Kontinuität
Mit dem "Feuerofen" ist das so eine Sache. In Offb ist bereits vom "Feuersee" die Rede. In Mk 9,44 heißt es: "...wo der Wurm nie stirbt und das Feuer nicht erlischt." Außerdem ist in Fatima (1. Geheimnis) von den Verdammten, die "wie glühende Kohlen" Funken sprühen die Rede, als die Gottesmutter den Kindern in einer Vision die Hölle zeigte. Sich dabei nur, wie es viele Theologen tun, auf die Gottesferne zu beziehen, greift zu kurz. Die Hölle ist schrecklicher, als sich ein Mensch dies vorstellen kann. Sie ist im gewissen Sinne der Gegensatz zum Himmel.
Tradition und Kontinuität
@ProWillamson
Gehen Sie doch zu "Wir sind Kirche"
Da muss ich Sie enttäuschen. Ich bleibe hier! Die Ideologen von "Wir sind Kirche" sind mir mindestens ebenso fern wie Fundamentlisten, die glauben, das die Hölle ein Feuerofen sei. Es darf nicht geschehen, dass die letzten normalen Katholiken Gtv verlassen. Ich gehöre der Tradition an, der wahren, im Sinne von JPII und Benedikt XVI, und die verteidige …More
@ProWillamson
Gehen Sie doch zu "Wir sind Kirche"
Da muss ich Sie enttäuschen. Ich bleibe hier! Die Ideologen von "Wir sind Kirche" sind mir mindestens ebenso fern wie Fundamentlisten, die glauben, das die Hölle ein Feuerofen sei. Es darf nicht geschehen, dass die letzten normalen Katholiken Gtv verlassen. Ich gehöre der Tradition an, der wahren, im Sinne von JPII und Benedikt XVI, und die verteidige ich, allen Anfeindungen zum Trotz.
DrMartinBachmaier
@Winfried: Ich habe mal gelesen, dass die Verdammten, obwohl sie keinen Leib haben, sinnlich dennoch so leiden, als hätten sie einen. Die verdammten Menschen kriegen aber nach der Auferstehung zum Jüngsten Gericht ihren Leib wieder.
Am allermeisten leiden die verdammten Engel-Dämonen an der Tatsache, dass der heilige Franz von Assisi den Thron Luzifers erhalten hat. Diese Qual sei schlimmer als …More
@Winfried: Ich habe mal gelesen, dass die Verdammten, obwohl sie keinen Leib haben, sinnlich dennoch so leiden, als hätten sie einen. Die verdammten Menschen kriegen aber nach der Auferstehung zum Jüngsten Gericht ihren Leib wieder.

Am allermeisten leiden die verdammten Engel-Dämonen an der Tatsache, dass der heilige Franz von Assisi den Thron Luzifers erhalten hat. Diese Qual sei schlimmer als die Qual, die ihnen das Höllenfeuer bereitet. Dazu später mehr. Das wird sowieso ein eigenes Thema.
DrMartinBachmaier
@Ersatz: Um Ihr Bibelzitat zu überdenken, brauchte ich mehr Zeit, auch, ob man das Rote auf irgendeinen Engeldämon beziehen sollte.
Das mit der tiefsten Grube in einem Absatz davor ist interessant, muss aber nicht heißen, dass Luzifer, der hier offenbar gemeint war, in dieser tiefsten Grube auch am tiefsten sitzt.
Was ich aber noch erwähnen wollte, ist, dass es im Lateinischen zwei Ausdrücke für …More
@Ersatz: Um Ihr Bibelzitat zu überdenken, brauchte ich mehr Zeit, auch, ob man das Rote auf irgendeinen Engeldämon beziehen sollte.

Das mit der tiefsten Grube in einem Absatz davor ist interessant, muss aber nicht heißen, dass Luzifer, der hier offenbar gemeint war, in dieser tiefsten Grube auch am tiefsten sitzt.

Was ich aber noch erwähnen wollte, ist, dass es im Lateinischen zwei Ausdrücke für "Feind" gibt:
1.) der "hostis": das ist der offene Feind, der einem in der Schlacht gegenübersteht.
2.) der inimicus, das ist der feindlich Gesinnte, der sich recht freundlich geben mag, aber einem dann den Dolch in den Rücken stoßen kann.

Der Zweite gilt als schlimmer. Und er entspricht dem falschen Christen, der sich als Freund der Christen gibt, jedoch den christlichen Glauben zerstört. Man kann natürlich dieses Argument abschwächen, weil keiner die Möglichkeit hat, Gott zu täuschen, sodass Luzifer das Falschsein gar nicht ermöglicht war.

Dass Luzifer die kleinen Engel durch Versprechnungen zum Aufruhr gegen Gott verleitet haben könnte, daran hatte ich gar nicht gedacht, halte ich aber für durchaus möglich.
ProWilliamson
@Tradition und Kontinuität: Gehen Sie doch zu "Wir sind Kirche" oder anderen modernistischen Gruppierungen denn da sind Sie besser aufgehoben als hier.
Winfried
Die Frage ist auch, wer in der Hölle mehr zu leiden hat. Die verdammten Seelen oder die Dämonen. Sind es nicht die Dämonen, welche nach verschiedenen Überlieferungen die Menschen quälen? Welche Qual, außer der Gottesferne und der Gewissheit der ewigen Verdammnis, erleiden dann die gefallenen Engel?
Weiterhin kommt hinzu, dass es sich bei den ehemaligen Engeln um reine Geisteswesen handelt. Auch …More
Die Frage ist auch, wer in der Hölle mehr zu leiden hat. Die verdammten Seelen oder die Dämonen. Sind es nicht die Dämonen, welche nach verschiedenen Überlieferungen die Menschen quälen? Welche Qual, außer der Gottesferne und der Gewissheit der ewigen Verdammnis, erleiden dann die gefallenen Engel?

Weiterhin kommt hinzu, dass es sich bei den ehemaligen Engeln um reine Geisteswesen handelt. Auch die Seelen der Verdammten sind geistiger Natur. Wie sollte man also dann die Qualen der Verdammnis verstehen, zumal nach der Auferweckung der Toten?

Weiß da jemand genauer Bescheid?

✍️
DrMartinBachmaier
@Ersatz: An ein paar Argumente von denen, die Sie vorgebracht hatten, hatte ich auch schon gedacht. Werde nach 21 Uhr genauer drauf eingehen. Möchte aber mal klar sagen, dass ich nicht den Teufel verteidigen will; es geht ja nur darum, was das Schlimmere ist. Vielleicht jetzt noch eine Wiederholung des Obigen: "Und sowie sie vor allen Geschöpfen durch einzigartige Berufung und Gnade erhöht gewesen …More
@Ersatz: An ein paar Argumente von denen, die Sie vorgebracht hatten, hatte ich auch schon gedacht. Werde nach 21 Uhr genauer drauf eingehen. Möchte aber mal klar sagen, dass ich nicht den Teufel verteidigen will; es geht ja nur darum, was das Schlimmere ist. Vielleicht jetzt noch eine Wiederholung des Obigen: "Und sowie sie vor allen Geschöpfen durch einzigartige Berufung und Gnade erhöht gewesen sind, so sind sie tiefer in die Hölle eingesenkt und von größeren Strafen heimgesucht als alle Dämonen und alle ungläubigen Seelen."
Ersatz
@DrMartinBachmaier
Sie müssen schnell lesen...
Wieso sollte irgendein Engel-Dämon am tiefsten in der Hölle sitzen?
Hatte ich ja begründet.
Von Luzifer aus betrachtet, der vor der Erschaffung des Menschen das höchste Geschöpf war, erscheint es auf den ersten Blick sogar verständlich, dass er es nicht akzeptieren will, dass nun ein reines Geschöpf niedrigerer Natur als die der Engel über ihn gestellt …More
@DrMartinBachmaier

Sie müssen schnell lesen...

Wieso sollte irgendein Engel-Dämon am tiefsten in der Hölle sitzen?
Hatte ich ja begründet.

Von Luzifer aus betrachtet, der vor der Erschaffung des Menschen das höchste Geschöpf war, erscheint es auf den ersten Blick sogar verständlich, dass er es nicht akzeptieren will, dass nun ein reines Geschöpf niedrigerer Natur als die der Engel über ihn gestellt werden sollte.
Das niedere Geschöpf, der Mensch, hatte sich ja nicht selbst über die Engel gesetzt. Wer sich einer Anordnung Gottes widersetzt, ist der Verdammnis würdig.

Keinem Chef passt sowas.
Wenn es der Höchste verfügt, hat man sich zu beugen!

Dass er es auch nicht akzeptierte, Gott in seiner niedrigeren menschlichen Natur anzubeten, erweckt schon weniger Verständnis.
Gar kein Verständnis! Gott ist Gott.

Dass nun aber auch viele andere Engel Gottes Menschenplan nicht akzeptierten, zeigt jedoch, dass die Gründe nicht allein in dieser neuen Rangordnung gelegen haben können.
Michael besiegte den Satan durch sein "WER IST WIE GOTT!"
Daher dürfte das Problem eher in dieser Richtung liegen. Ferner gibt Jesaja Auskunft über den zukünftigen Platz.
Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen! 13 Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden; 14 ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleich machen!‹ 15 Doch ins Totenreich bist du hinabgestürzt, in die t i e f s t e Grube!


Was sollte es einen kleineren Engel groß stören, wenn dem größten noch andere vorgesetzt werden.
Vielleicht hat Satan ihm einen höheren Platz versprochen...

Einem Arbeiter juckt es auch kaum, wenn sein Chef noch einen höheren Chef vor die Nase bekommt.
Wenn der Chef ihm einen weit höheren Platz verspricht, nachdem man den Höchsten Chef beseitigt hat, bekommt der Arbeiter vielleicht auch Appetit...

Also war schon eine Bosheit dahinter, das Liebe, das Gott schaffen wollte, nicht in der diesem zugedachten Stellung zu aktzeptieren.
Offensichtlich. Es gibt einen Zusammenhang zu König von Tyrus, da der zweite Teil dem Satan gilt, obwohl "König von Tyrus" genannt bei Hesekiel:
So spricht Gott, der Herr: Weil sich dein Herz erhoben hat und du gesagt hast: »Ich bin ein Gott1 und sitze auf einem Götterthron2 mitten im Meer«, da du doch nur ein Mensch und kein Gott bist, und [weil du] dein Herz dem Herzen Gottes gleichstellst — 3 siehe, du warst weiser als Daniel; kein Geheimnis war für dich im Dunkeln; 4 durch deine Weisheit und deinen Verstand hast du dir Reichtum erworben und hast Gold und Silber in deinen Schatzhäusern aufgehäuft; 5 durch deine große Weisheit und deinen Handel hast du deinen Reichtum gemehrt, und wegen deines Reichtums hat sich dein Herz überhoben —, 6 darum spricht Gott, der Herr, so: Weil du dein Herz dem Herzen Gottes gleichgestellt hast, 7 darum, siehe, will ich Fremde über dich bringen, die Gewalttätigsten der Völker; die sollen ihre Schwerter gegen die Pracht deiner Weisheit zücken und deinen Glanz entweihen. 8 In die Grube werden sie dich hinabstoßen, und du wirst den Tod eines Erschlagenen sterben mitten im Meer! 9 Wirst du dann angesichts deiner Mörder auch noch sagen: »Ich bin Gott«3, da du doch ein Mensch und nicht Gott bist, in der Hand derer, die dich durchbohren? 10 Den Tod der Unbeschnittenen wirst du sterben durch die Hand der Fremden! Ja, ich habe es gesagt, spricht Gott, der Herr. 11 Weiter erging das Wort des Herrn an mich folgendermaßen: 12 Menschensohn, stimme ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott, der Herr: O du Siegel der Vollendung, voller Weisheit und vollkommener Schönheit! 13 In Eden, im Garten Gottes warst du; mit allerlei Edelsteinen warst du bedeckt: mit Sardis, Topas, Diamant, Chrysolith, Onyx, Jaspis, Saphir, Karfunkel, Smaragd, und mit Gold. Deine kunstvoll hergestellten Tamburine und Flöten waren bei dir; am Tag deiner Erschaffung wurden sie bereitet. 14 Du warst ein gesalbter, schützender Cherub, ja, ich hatte dich dazu eingesetzt; du warst auf dem heiligen Berg Gottes, und du wandeltest mitten unter den feurigen Steinen. 15 Du warst vollkommen in deinen Wegen vom Tag deiner Erschaffung an, bis Sünde in dir gefunden wurde. 16 Durch deine vielen Handelsgeschäfte4 ist dein Inneres mit Frevel erfüllt worden, und du hast gesündigt. Darum habe ich dich von dem Berg Gottes verstoßen5 und dich, du schützender Cherub, aus der Mitte der feurigen Steine vertilgt. 17 Dein Herz hat sich überhoben wegen deiner Schönheit; du hast deine Weisheit um deines Glanzes willen verderbt. So habe ich dich auf die Erde geworfen und dich vor den Königen zum Schauspiel gemacht.

Und diesen Engeln war, im Gegensatz zu Adam, die Konsequenz ihres Denkens ja völlig bewusst.
Ein Argument mehr, diese ex-Engel tiefer zu werfen als Menschen.

Was man aber den gefallenen Engeln zugute halten muss, ist dass sie eine klare Entscheidung gefällt haben, zu der auch standen.
Gegen Gott zu rebellieren kann einem niemals zugute gehalten werden...

Sie haben Gott keine Treue vorgeheuchelt, sondern ein klares "Nein!" gesagt.
Wie sollte man Gott etwas heucheln können...

"Euer Ja sei ein Ja, und euer Nein sei ein Nein." Ein Mann ein Wort.
Tötet den König. Stoßt ihn vom Thron! Ein Mann ein Wort... aber was für ein Wort?!

Sie waren also nicht wie die falschen Chrsten, die vorgeben, Christen zu sein, und entspechendes Ansehen ernten, aber dennoch alles verdrehen, um die Christen in die Irre zu führen. Einfach falsch halt.
Insofern habe ich nicht das geringste Verständnis dafür, wie man glauben kann, Luzifer säße tiefer in der Hölle als irgend so ein Glaubensverdreher.
Wer war denn der erste Glaubensverdreher und Verwirrer, wenn nicht Satan! Er war ein falscher Engel, einer der zur Rebellion gegen Gott aufgerufen hatte. Ein Treuloser. Einer, der andere Engel in das ewige Verderben gefegt hatte, einer, der den Menschen gegen Gott in Aufruhr gewiegelt hatte. Der erste Verdreher, der erste, der Engel und Menschen in die Irre führte! Einfach alles falsch an diesem, durch und durch. In tiefster Hölle wird er sitzen!