Clicks1.9K
Iacobus
22

Mutiges Outing: Statement gegen Pflichtmonogamie

Oberheiden: Ehemann bekennt sich zu Zweitfrau

"Das lange Schweigen war feige und ist durch nichts gut zu machen": Stefan Hartzmann, seit 2001 katholischer Ehemann im germanischen Oberheiden, bekennt sich im Fernsehen zu seiner 19-jährigen Zweitfrau. Damit will er eine Diskussion über die Pflichtmonogamie anstoßen.

In Oberheiden bei Blemblem habe es eh jeder gewusst, heißt es, und am Freitag, 22 Uhr, kann es der Rest im SWR-Nachtcafé erfahren: Der katholische Ehemann Stefan Hartzmann, 59, bekennt sich zu seiner 19-jährigen Zweitfrau. Damit will er eine Diskussion über die Pflichtmonogamie anstoßen, schreibt er auf seiner Fakebook-Seite.

Sinn und Glaubwürdigkeit des monogamen Lebens würden weit mehr aufleuchten können, wenn die Verpflichtung der Ehemänner offen gestellt würde, heißt es dort. "Viele katholische Ehemänner leiden unsäglich unter der Treue, die sie in jungen Jahren bei der Eheschließung versprochen haben", so Hartzmann. Auch Papst Franziskus und sein Staatssekretär ließen die Monogamie-Diskussion durchaus zu.

Jahrelang habe der katholische Ehemann seine Zweitfrau verleugnet, um seine Karriere (die sowieso nie zustande kam) nicht zu riskieren, heißt es auf der Homepage des SWR. "Das lange Schweigen war feige und ist durch nichts gut zu machen", so Hartzmann. Heute liebe er immer noch seine Erstfrau, bekennt sich aber offen zu einer Lebenslüge und bitte um Verzeihung.

Natürlich sei seine Zweitfrau damit einverstanden, dass er in einem Fernsehstudio von ihr erzählt, sagt Hartzmann. Auch der Standesbehörde in Blemblem ist seit längerem bekannt, dass Hartzmann eine Zweitfrau hat, Konsequenzen braucht er nicht zu befürchten. Man gehe von einem "einmaligen Verstoß" gegen die Pflichtmonogamie aus, sagt ein Gemeindesprecher.

2010 sorgte ausgerechnet Hartzmanns Chef, Pfarrgemeinderat Ludwig Speck, für Aufsehen, als er in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Der Spargel gesagt hatte: "Ich meine, Kaiserpinguine, Schwäne und Elephanten müssen es leben. Ob jeder katholische Ehemann die Monogamie leben muss, ist eine andere Frage." Doch dann wurde es wieder still um dieses Thema.

Auch aus Rom von Papst Franziskus gibt es nach knapp einem Jahr im Amt noch keine konkrete Äußerung zur Pflichtmonogamie. Stefan Hartzmann hofft trotzdem auf eine Wende. "Es muss sich etwas bewegen."

_______

Appell an den Papst Psychotherapeut fordert freiwillige Monogamie
Für eine positive Einstellung zur Sexualität: Cumibald Brüller, Therapeut für seelisch notleidende Ehemänner, verlangt einen Wandel der Kirche. Nun hofft er auf den Papst, mit dessen Hilfe es gelingen könnte, Ehe und Monogamie zu entkoppeln.
speedy207
jetzt warte ich auf die nächsten sich ortenden Ehemänner- outing scheint jetzt in zu sein
Eremitin
und unser Herr Hartzmann SELBSTVERSTÄNDLICH auch.. ach ja Bruder Tock hat dies alles im "Himmelshäusener Tageblatt" laut seinen Klostergenossen vorgelesen und dann voller Leidenschaft getock t, diesmal hat ihn seine Äbtissin Latina NICHT getadelt!
speedy207 likes this.
SalzburgerJohann
Herr Heinzmann darf laut eines Pressesprechers des
BIstums Bamberg SELBSTVERSTÄNDLICH weiter Pfarrer bleiben!!!
Also einmal ist keinmal. Na dann...
Lieber Papstfreund, wir haben Fasching permanent; Iacobus beschreibt den ISTZUSTAND!
Papstfreund
Ist das der Beitrag von Jacobus zum Faschingsbeginn oder ist der Artikel ernst gemeint?
Iacobus
@Bibiana:
Aber nein, die Segnungen der Polygamie müssen auch in der katholischen Kirche verankert werden, wo kämen wir hin, ohne Vielfalt!
a.t.m likes this.
Bibiana
Wer so gerne mehrere Ehefrauen hätte... kann doch Moslem werden.
Der Koran erlaubt 4 Frauen! Und wer viel Geld hat, hält sich gleich einen ganzen Harem. So what.
a.t.m likes this.
Iacobus
@D.A.S.:
Das stimmt - eine große "Familie". Man könnte prophylaktisch eine Allgemeinehe einführen, bei der jede mit jedem und umgekehrt verehelicht ist (und natürlich jeder mit jedem und jede mit jeder usw. - wir wollen ja niemanden ausgrenzen!!) - Das wär doch super fortschrittlich.
D.A.S.
Gott konnte die Rippe nicht mehr finden,
drum muß Adam durch's Everl "erblinden"
und griff zum Apferl dem Everl ihm gereicht,
und schon war's g'schehn: wir waren "erbleicht".
RupertvonSalzburg
Der wird sich noch wundern - siehe Liedtext

Als der Herr den Adam hat erschaffen,
mit ihm die Fische, Vögel und auch Affen,
da hat er in die große, weite Welt
den Adam ganz allein hineingestellt.

Und als dem Adam einmal wurde bange
und ihm die Zeit im Paradies so lange,
da rief er laut: o mächtig großer Gott,
ach hilf mir doch aus dieser schweren Not.

Und als der Adam einmal hat geschlafen, …More
Der wird sich noch wundern - siehe Liedtext

Als der Herr den Adam hat erschaffen,
mit ihm die Fische, Vögel und auch Affen,
da hat er in die große, weite Welt
den Adam ganz allein hineingestellt.

Und als dem Adam einmal wurde bange
und ihm die Zeit im Paradies so lange,
da rief er laut: o mächtig großer Gott,
ach hilf mir doch aus dieser schweren Not.

Und als der Adam einmal hat geschlafen,
mit ihm die Fische, Vögel und auch Affen,
da nahm der Herr ihm eine Rippe raus
und schuf ein wunderschönes Weib daraus.

Als der Herr den Adam einmal fragte,
wie ihm die Frau, die Eva wohl behagte,
da rief er: reiss mir alle Rippen raus
und mach mir lauter solche Everl draus.

Da trat der Herr drei Schritte zu ihm vor
und flüsterte ganz leise ihm ins Ohr:
probiers ein Jahr, ein Jahr probiers mit ihr,
vielleicht genügt dann wieder eine dir.

Nach einem Jahr stellt ihm der Herr die Frage
ob ihn nach einer zweiten Eva plage,
da rief er: nein, o nein, o nein, o nein,
Herr, setz mir meine Rippe wieder ein.
D.A.S.
Na dann: "Hallodrio!"

Was wäre wenn...
...sich die Erstfrau einen Zweitmann nimmt (wegen der Gleichberechtigung)
...sich die Zweitfrau einen Zweitmann nimmt
...und dieser Zweitmann (von der Zweitfrau), der Bruder wäre von dem Zweitmann von der Erstfrau?

könnte man da dann nicht von einer "Familie" sprechen???
Monique85
Was für seltsame Menschen in diesem seltsamen Dörfchen Oberheiden

chchch
Iacobus
Der Kampf gegen die Zwangsmonogamie geht mutig weiter!
Psychotherapeut: Appell gegen Zwangsmonogamie
Coelestin V
Es sei Ihnen gegoennt. Wohl bekomms.
@Coelestin
Danke, gleichfalls!
Ein guter Tropfen wird auch nicht fehlen. Ist schließlich der Tag des Herrn!
Coelestin V
@Tradition und Kontinuitaet na dannn .....gutes Gelingen und guten Apetitt...
@Boni
Genau so ist es! Das sind die wahren Gründe.
(der Rest meines Kommentars, den ich irrtümlicherweise selbst gelöscht hatte, folgt später. Habe jetzt "Küchendienst")
CollarUri
@Boni That's it. Hoffentlich findet das vermehrte Verbreitung : )
Boni
Der Priestersex ist wichtig für die Verdunkelung des priesterlichen Zeugnisses vom Himmelreich und die Entsolidarisierung der Priester mit den unfreiwillig Unverheirateten.
Eremitin
herrliche Parodie
Iacobus
Danke!
Coelestin V
sehr gelungen.