Clicks3.9K
de.news
30

Amoris Laetitia könnte in die Hölle führen

Amoris Laetitia „scheint“ Ehebrechern zu erlauben, weiterhin im Ehebruch zu leben und könnte darum ihren ewigen Verlust der Seele verursachen. Das sagte Bischof Athanasius Schneider bei einem kürzlichen Vortrag in Polen: „Wir können nicht mit unserer Ewigkeit spielen.“

Gemäß Schneider trägt Franziskus eine „große Verantwortung“ für die gegenwärtige Situation, weil er „nichts tut, um sie zu verhindern.“

Der Bischof weist darauf hin, dass „sexuelle Handlungen gemäß dem Willen Gottes nur innerhalb der Ehe erlaubt sind. Es gibt keine Ausnahmen.“

#newsKziwcfpdcx
Vates
Papolatrie I

Als Haupturheber der unseligen, vorher unbekannten Papolatrie, die jetzt sogar in Schisma und Häresie zu führen droht (z.B. durch Billigung und Anwendung des Kap. VIII von AL) könnte man den Stifter des Jesuitenordens anführen, der einmal folgendes geäussert hat: "Wenn die Hierarchie sagt, daß schwarz weiß sei, sage auch ich, daß schwarz weß sei; und wenn die Hierarchie sagt, daß …More
Papolatrie I

Als Haupturheber der unseligen, vorher unbekannten Papolatrie, die jetzt sogar in Schisma und Häresie zu führen droht (z.B. durch Billigung und Anwendung des Kap. VIII von AL) könnte man den Stifter des Jesuitenordens anführen, der einmal folgendes geäussert hat: "Wenn die Hierarchie sagt, daß schwarz weiß sei, sage auch ich, daß schwarz weß sei; und wenn die Hierarchie sagt, daß weiß schwarz sei, sage auch ich, daß weiß schwarz sei." Diese unverzeihliche Aussage ist natürlich analog auch auf den Papst allein anwendbar. Es ist wohl kein Zufall, daß der erste Jesuit auf dem Stuhl Petri jetzt versucht, durch diese vernunftwidrige fatale Papolatrie auch der sana pars der Kirche seine falschen doktrinellen und politischen Positionen aufzuok-
troyieren.
dlawe
DANKE für Ihren MUT Herr Weihbischof! DANKE!
Theotokion
Wer katholisch ist, kann sich das selbst ausrechnen.
a.t.m
@Theotokion Können sie mir bitte mitteilen, wer in ihren Augen der letzte Rechtmäßige Papst gewesen ist?

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
@Theotokion " Nun, ist nach Ihrem Dafürhalten dieser Ihr Papst rechtgläubig? Fördert er den wahren Glauben? Es geht darum, von den Feinden des Glaubens, von den Zerstörern des Glaubens sich fernzuhalten, ja man soll sie nicht einmal grüßen, sagt der heilige Paulus."
**********************
das ist auch meine Erkenntnis: Er ist nicht rechtgläubig, sondern ein Zerstörer des Glaubens!
Eugenia-Sarto
@Sandorn Was ich mit Schock meine, habe ich gerade in meinem Kommentar an Theokotion versucht, auszudrücken. (Die ganze Wahrheit auf einmal sagen).
One more comment from Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
@Theotokion Doch doch, wir kommen ganz zusammen. Ich denke so wie Sie, glaube nur, dass unsere Leute das so nicht verkraften. Wahrscheinlich bin ich auch zu feige, diese Standpunkte vor den heutigen Katholiken so unverblümt zu vertreten. Ich selbst war ja längere Zeit nur im Neuen Ritus und hatte vom Konzil keine Ahnung. Das habe ich nachgeholt, hätte aber die ganze Wahrheit wohl nicht auf …More
@Theotokion Doch doch, wir kommen ganz zusammen. Ich denke so wie Sie, glaube nur, dass unsere Leute das so nicht verkraften. Wahrscheinlich bin ich auch zu feige, diese Standpunkte vor den heutigen Katholiken so unverblümt zu vertreten. Ich selbst war ja längere Zeit nur im Neuen Ritus und hatte vom Konzil keine Ahnung. Das habe ich nachgeholt, hätte aber die ganze Wahrheit wohl nicht auf einmal verkraftet.
Zum Glück habe ich einen traditiostreuen Priester, der mir das richtige ( Ihres) Denken beibringt. Am Anfang brauchte ich aber Gespräche und Erklärungen. Das will ich eigentlich nur sagen, dass man die Leute dahinführen muss.
Theotokion
Wir kommen nicht ganz zusammen, geehrte @Eugenia-Sarto

Es geht allein um die Position von Exzellenz! Seine Einstellung ist nicht die, die sie sein sollte als angeblich katholischer Bischof! Die Grundlage der heutigen Glaubensverkündigung muss zuerst der Hinweis auf die falschen Hirten, der falschen Messe und Sakramente sein. Er muss das Konzil ablehnen. Das ist aber nicht möglich, wenn ein …More
Wir kommen nicht ganz zusammen, geehrte @Eugenia-Sarto

Es geht allein um die Position von Exzellenz! Seine Einstellung ist nicht die, die sie sein sollte als angeblich katholischer Bischof! Die Grundlage der heutigen Glaubensverkündigung muss zuerst der Hinweis auf die falschen Hirten, der falschen Messe und Sakramente sein. Er muss das Konzil ablehnen. Das ist aber nicht möglich, wenn ein Bischof sich selbst diesen falschen Hirten unterworfen hat. Ein wahrer Katholik darf sich heute niemals als "una cum", als eins mit Bergoglio deklarieren. Erst recht nicht in der Messe, hier kann es kein "una cum" - in Einheit mit dem apostatischen Rom geben. Das kann Gott niemals wohlgefällig sein.
So heißt es im CANON DER MESSE - natürlich der für alle Zeiten festgelegten heiligen Messe -: "..Wir bringen sie Dir dar (die Opfergaben) vor allem für Deine heilige Kirche; schenke ihr den Frieden auf dem ganzen Erdkreis, behüte, einige und leite sie huldvoll samt Deinem Diener, unseren Papst (N.) unseren Bischof (N.), alle Rechtgläubigen und alle, die den katholischen und apostolischen Glauben fördern."
Es wird also die Messe gefeiert in Einheit mit jenen, die den wahren katholischen Glauben fördern, für alle Rechtgläubigen! Nun, ist nach Ihrem Dafürhalten dieser Ihr Papst rechtgläubig? Fördert er den wahren Glauben? Es geht darum, von den Feinden des Glaubens, von den Zerstörern des Glaubens sich fernzuhalten, ja man soll sie nicht einmal grüßen, sagt der heilige Paulus.

Er darf nicht so tun, als wäre diese Konzilssekte die Katholische Kirche.
Er darf nicht so tun, als wäre in der sakrilegischen Messe alles in Ordnung, wenn der Tabernakel wieder in die Mitte kommt und die Handkommunion nicht stattfindet. Er meidet die wesentliche Frage: vermittelt diese Neue Messe den wahren Glauben?
Er spricht gerne vom Wert der heiligen Messe. Doch welche meint er denn? Von welcher Messe spricht er?
Exzellenz stellt z.B. einen neuen Syllabus auf, statt den wahren von Papst Pius IX. herausgegebenen Syllabus dem Volk nahezubringen. Damit schließt er sich Benedikt XVI. indirekt an, der in häretischer Weise erklärte:
"Dies schließt ein, daß es keine Rückkehr zum Syllabus geben kann, der eine erste Markierung in der Auseinandersetzung mit dem Liberalismus und den heraufsteigenden Marxismus sein mochte, aber kein letztes Wort sein kann.“ Das ist Traditionsbruch pur!
Sandorn
In der Schrift ist uns aufgetragen: "Dein Ja sei ein Ja, Dein Nein sei ein Nein." Und weiter ist uns gesagt: "Alles andere ist vom Bösen".
Daraus folgt: Im Kompromiss ist die Wahrheit nicht.

Da das Dokument Amoris Laetitia Inhalte aufweist, die nicht mit der unveränderlichen und ungekürzten Lehre und Tradition übereinstimmen, was durch eine Flut von unterschiedlichen Interpretationen, neuen …More
In der Schrift ist uns aufgetragen: "Dein Ja sei ein Ja, Dein Nein sei ein Nein." Und weiter ist uns gesagt: "Alles andere ist vom Bösen".
Daraus folgt: Im Kompromiss ist die Wahrheit nicht.

Da das Dokument Amoris Laetitia Inhalte aufweist, die nicht mit der unveränderlichen und ungekürzten Lehre und Tradition übereinstimmen, was durch eine Flut von unterschiedlichen Interpretationen, neuen diözesanen Richtlinien für die Pastoral und einer Vielzahl von persönlichen Stellungnahmen (Klerus und Laien) bezeugt wird, kann es als ein Kompromisspapier bezeichnet werden. Ergo, ein Papier das nicht mehr die Wahrheit lehrt und bezeugt.

Von Franziskus ist betreffend AL belegt und nachlesbar, dass er zu ein und derselben Frage in einem Antwortsatz Ja und Nein sagen kann. Hier wird klar, Franziskus vertritt die katholische Wahrheit nicht.
"Jaein" ist nicht katholisch.

Wer weiß das heute (noch)?
Sandorn
@Eugenia-Sarto Was meinen Sie mit "Es geht doch nicht mit einem Schock"?
Eugenia-Sarto
@Theotokion Ich gebe Ihnen in allen Punkten Recht. Wenn jedoch das Volk der Katholiken so wie jetzt am Boden liegt im Glaubenswissen und in seiner Lauheit, dann muss man es m.E. herausführen, Schritt für Schritt durch Katechese und gute Predigten. Es geht doch nicht mit einem Schock. Das werden die Leute nicht akzeptieren und sich abwenden. Der hl. Ignatius schreibt darüber. Man müsse zunächst …More
@Theotokion Ich gebe Ihnen in allen Punkten Recht. Wenn jedoch das Volk der Katholiken so wie jetzt am Boden liegt im Glaubenswissen und in seiner Lauheit, dann muss man es m.E. herausführen, Schritt für Schritt durch Katechese und gute Predigten. Es geht doch nicht mit einem Schock. Das werden die Leute nicht akzeptieren und sich abwenden. Der hl. Ignatius schreibt darüber. Man müsse zunächst das Vertrauern der Menschen erreichen und sie dann langsam zur Bekehrung führen, so dass sie es auch verstehen.
Theotokion
@Eugenia-Sarto: "Die Aussagen von Bischof Schneider sind doch richtig.
Er predigt dem Volk als Seelsorger. Er weist daraufhin, dass es irrige Aussagen in AL gibt und sagt, dass das ewige Heil von Ehebrechern in Gefahr ist..."


Er weist darauf hin, dass es irrige Aussagen in AL gibt...

Zum wievielten Mal muss noch aufgezeigt werden: Es gibt keine irrigen Aussagen in der kirchlichen Lehre! DAS…More
@Eugenia-Sarto: "Die Aussagen von Bischof Schneider sind doch richtig.
Er predigt dem Volk als Seelsorger. Er weist daraufhin, dass es irrige Aussagen in AL gibt und sagt, dass das ewige Heil von Ehebrechern in Gefahr ist..."


Er weist darauf hin, dass es irrige Aussagen in AL gibt...

Zum wievielten Mal muss noch aufgezeigt werden: Es gibt keine irrigen Aussagen in der kirchlichen Lehre! DAS muss er den Gläubigen sagen! Wenn es also "irrige Aussagen" tatsächlich gibt, kann es sich nicht um die Katholische Kirche handeln. DAS muss er den Gläubigen sagen!

Wiederhole einen Kommentarschreiber:
"@Geist der Ahnen hat Recht, denn heute ist es zumeist so, dass wo "katholisch" drauf steht, katholisch (= genuin katholisch) nicht mehr drin ist. Das Drama daran ist, dass unzählige Menschen dies gar nicht (mehr) wissen."

So stand der Satz in meinem Kommentar nirgends "Ehebrecher kommen in die Hölle". Dennoch: im Augenblick des Begehens der Todsünde sind sie Kandidaten der Hölle. Das ist Lehre der Kirche. Was später ist, wissen sie ja gar nicht. Sie wissen nicht, ob es jemals zur Reue kommt. Sie sprechen von Bekehrung auf dem "Totenbett". Weiss er, ob er überhaupt im Bewußtsein auf das Totenbett kommt? Weiss er, ob Gott ihm die Gnade der Umkehr gibt? Nein weiss er nicht. Denn Gott kann auch seine Gnaden zurückziehen, so wie es ihm gefällt. Die Erfahrung zeigt, wer gewohnheitsmässig jahrelang die Ehe bricht, erhält die Rückkehrgnade auch am Schluss sehr sehr selten!
geringstes Rädchen
12.Wozu die Priester, wenn alle Menschen gerettet werden? (Teil 1)
- Franziskus beleidigt die Schutzpatronin Kolumbiens
- Franziskus und seine Abneigung (sein Widerwillen) gegen die Heiligste Jungfrau Maria
Sandorn
Amoris Laetitia könnte in die Hölle führen und Kardinal Schönborn ist ein Heerführer. Man lese hier und nehme sich in Acht: www.erzdioezese-wien.at/…/57406.html
Aus dem Artikel:
Die von einigen Bischofskonferenzen - darunter auch Deutschland - veröffentlichten Anmerkungen zu "Amoris laetitia" sind laut Kardinal Schönborn in Ordnung, müssten jedoch weiter diskutiert werden. "Generell denke ich, …More
Amoris Laetitia könnte in die Hölle führen und Kardinal Schönborn ist ein Heerführer. Man lese hier und nehme sich in Acht: www.erzdioezese-wien.at/…/57406.html
Aus dem Artikel:
Die von einigen Bischofskonferenzen - darunter auch Deutschland - veröffentlichten Anmerkungen zu "Amoris laetitia" sind laut Kardinal Schönborn in Ordnung, müssten jedoch weiter diskutiert werden. "Generell denke ich, wir brauchen Zeit. Wir müssen mit dem Heiligen Geist in Kontakt kommen, bevor wir alle möglichen Arten praktischer Schlüsse ziehen", so der Kardinal.

Ach so, der Kardinal meint "wir müssen mit dem Heiligen Geist in Kontakt kommen....."
Schon unglaublich, wie es sich jetzt äußert und doch zugleich die veröffentlichten Richtlinien von anderen Diözesen als "in Ordnung" bezeichnet. Das sagt Schönborn "ohne mit dem Heiligen Geist in Kontakt zu sein".

War Kardinal Schönborn denn während der Bischofssynode und besonders als es um die Inhalte und die Abstimmung zu AL ging nicht mit dem Heiligen Geist in Kontakt? Gibt Schönborn dies mit seiner Stellungnahme also zu?
Der Wille Gottes hatte bei Schönborn als es in der Bischofsynode um AL ging und später bei seiner öffentlichen Vorstellung von AL (= bevorzugter Interpret des Papstes) keinen Vorrang?
Schönborn huldigte dem Zeitgeist?
Sandorn
@Geist der Ahnen hat Recht, denn heute ist es zumeist so, dass wo "katholisch" drauf steht, katholisch (= genuin katholisch) nicht mehr drin ist. Das Drama daran ist, dass unzählige Menschen dies gar nicht (mehr) wissen.
PalmerioCattolico
@Geist der Ahnen
Und Sie sich ueber das freuen?
Eugenia-Sarto
@Geist der Ahnen ...Wenn man die "neue Religion" nicht von der wahren Religion unterscheidet und sie befolgt.
Geist der Ahnen
Die neue Religion die sich heute "katholisch" nennt führt allgemein in die Hölle.
PalmerioCattolico
@Carlus
nein, es nicht fuehrt automatisch, wie Frau Sarto es hat gesagt.
Sie in diese Punkt irren. aber es ist "errare humanum est" 🤨 ✍️ 🤗 🤗