Clicks516

Gelübde inmitten der Welt- ein geistlicher Weg

Eremitin
31
" Wenn eine unverheiratete Frau oder Witwe den Ruf vernimmt, ihr Leben vollkommen Christus zu weihen, aber nicht in einen Orden oder in ein Säkularinstitut berufen ist, kann sie dazu berufen sein, …More
" Wenn eine unverheiratete Frau oder Witwe den Ruf vernimmt, ihr Leben vollkommen Christus zu weihen, aber nicht in einen Orden oder in ein Säkularinstitut berufen ist, kann sie dazu berufen sein, ein privates Gelübde der ev. Räte( ehelose Keuschheit, geistliche Armut und geistlichen Gehorsam) abzulegen. Das Gelübde ist "privat", weil es von einer Einzelperson, die in der Welt lebt , abgelegt wird.
Es wird aber von der Kirche angenommen und anerkannt.
Das Gelübde wird vor dem Bischof oder einem Priester innerhalb der Feier der hl. Messe abgelegt."

Frei zitiert und etwas zusammengefasst nach zwei Vorträgen von Kardinal Burke, erschienen in :
Maria Luise Öfele und Irmingard Breuer(Hrsg) : Geweihte Jungfräulichkeit , Bd. 1
EOS-Verlag St.Ottilien
SvataHora
Schon wieder 5 1/2 Jahre. "Jak ten cas leti...", sagen die Tschechen: "Wie die Zeit verfliegt...."
Eremitin likes this.
Tina 13 likes this.
Bibiana
Sehr schön, liebe Eremitin!
Eremitin
auch das neue GL beschäftigt sich mit den ev. Räten: Nr.607
am Schluß steht auch: Zu allen Zeiten sind Männer und Frauen aber auch als Einsiedler und Einsiedlerinnen oder mitten in der Welt ihrer Berufung zu einem Leben nach den ev. Räten gefolgt.