Clicks3.6K

Arzt schildert Corona-Lage in Bergamo: „Plötzlich bricht die Notaufnahme zusammen – die Situation ist dramatisch“ - Epoch Times

Arzt schildert Corona-Lage in Bergamo: „Plötzlich bricht die Notaufnahme zusammen – die Situation ist dramatisch“ - Epoch Times


Ein italienischer Arzt hat das Drama rund um den Ausbruch des Coronavirus in Bergamo auf Facebook geschildert. In seinem Spital sei "der Krieg losgebrochen" und "die Schlachten sind erbarmungslos". Unterdessen fordert der Regierungschef der Lombardei "noch drastischere Maßnahmen" gegen das Coronavirus.

Die umfangreichen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie in Italien gehen dem Regierungschef der besonders stark betroffenen Region Lombardei nicht weit genug. „Wenn die Epidemie sich weiter in dem Tempo ausbreitet, hält das (Gesundheits-)System das nicht lange aus“, sagte Regionalpräsident Attilio Fontana am Mittwoch in einem Interview mit der Zeitung „Corriere della Sera“.
„Also ist die einzige Waffe, die wir haben, die Epidemie zu verlangsamen, und dazu haben wir nur ein Mittel: die Kontakte zwischen Menschen reduzieren“, führte Fontana aus. Daher hätten er und die Bürgermeister der wichtigsten Städte der Lombardei der Regierung in Rom „geschrieben, um noch drastischer Maßnahmen zu fordern“.

Fontana gehört der Lega an, die in Opposition zur Demokratischen Partei und zur Fünf-Sterne-Bewegung steht, die Italien gemeinsam regieren. Schon vor dem Zeitungsinterview hatte der Regionalpräsident gefordert, alle Produktions-, Handels- und Verkehrsaktivitäten in der Lombardei auszusetzen – mit Ausnahme der Produktion und Verteilung von Lebensmitteln und Medikamenten.
Auf die Frage des „Corriere“-Journalisten, warum er diese Maßnahmen nicht selbst für die norditalienische Region anordne, sagte Fontana, dies wäre eine „politisch unerträgliche“ Entscheidung, da seine Regierung nicht der Regierung in Rom „zuwiderhandeln“ könne. Fontana hatte am Dienstag erst die Quarantäne verlassen, in die er sich wegen einer Coronavirus-Infektion eines Mitarbeiters vor zwei Wochen begeben hatte.
Italien zählt zu den Ländern, die weltweit am stärksten vom neuartigen Coronavirus betroffen sind. Kein Land in Europa hat höhere Fallzahlen.

Daher erklärte der italienische Regierungschef Giuseppe Conte das ganze Land in der Nacht zum Dienstag zur „Schutzzone“ mit umfangreichen Reisebeschränkungen und Versammlungsverboten. So sind Reisen nur noch aus dringenden beruflichen oder gesundheitlichen Gründen erlaubt, alle kulturellen, religiösen und Sportveranstaltungen wurden untersagt. Die Schulen und Hochschulen des Landes wurden schon vorher geschlossen.

Chirurg: „Der Krieg ist losgebrochen – die Schlachten sind erbarmungslos“.
Unterdessen hat der Chirurg Daniele Macchini auf Facebook die dramatische Lage in einem Krankenhaus in Bergamo geschildert.
Der Arzt schreibt, dass er lange darüber nachgedacht habe, ob und was er über das, was in seiner Region geschehe, schreiben sollte. Er hätte nun aber das Gefühl, dass das Schweigen „überhaupt nicht mehr verantwortlich ist. Ich werde daher versuchen, zu vermitteln, was wir in Bergamo in diesen Tagen der Covid-19-Pandemie erleben.“

Er verstehe die Notwendigkeit, keine Panik zu verbreiten, aber die Bürger müsse die Botschaft von der Gefährlichkeit des Geschehens erreichen. Macchini schreibt, dass sich die Menschen teils einen „Dreck um die Empfehlungen scheren“ würden. Stattdessen würden sie sich „beschweren, dass sie nicht ins Fitnessstudio oder zu Fussballturnieren gehen können“. Da würde er erschaudern.
Innerhalb weniger Wochen sei die Situation, „gelinde gesagt, dramatisch. Mir fallen keine anderen Worte ein. Der Krieg ist losgebrochen und die Schlachten sind erbarmungslos, Tag und Nacht.“

„Plötzlich bricht die Notaufnahme zusammen“
Ständig würden neue Patienten in die Notaufnahme kommen. „Sie haben alles andere als die Komplikationen einer Grippe. Hören wir auf zu sagen, es sei eine schlimme Grippe!“, betont der Arzt. Er wisse, dass die Menschen aus Bergamo nicht ohne Grund in die Notaufnahme kommen würden. Sie hätten sich in der Krise ruhig und vernünftig verhalten. „Sie haben alle Hinweise befolgt. Eine Woche oder zehn Tage zu Hause mit Fieber, ohne rauszugehen und eine Infektion zu riskieren, aber jetzt können sie es nicht mehr ertragen. Sie atmen nicht genug, sie brauchen Sauerstoff“, schreibt er.
Das Bedürfnis nach Betten sei nun in seiner ganzen Dramatik angekommen. „Nacheinander füllen sich die leeren Abteilungen in einem beeindruckenden Tempo. Die Tafeln mit den Namen der Patienten, die je nach Operationseinheit unterschiedlich gefärbt sind, sind jetzt alle rot und statt einer Operation steht nun die Diagnose, die immer derselbe Mist ist: beidseitige Lungenentzündung.“
Ärzte aus den verschiedensten Sparten seien plötzlich Teil eines einzigen Teams, „um diesem Tsunami, der uns überwältigt hat, zu begegnen“, so Macchini weiter.

"Die Fälle multiplizieren sich, wir kommen auf eine Rate von 15-20 Aufnahmen pro Tag, alle aus dem gleichen Grund. Die Ergebnisse der Abstriche kommen nun nacheinander: positiv, positiv, positiv. Plötzlich bricht die Notaufnahme zusammen.“

Die Gründe für die Einweisung seien immer die gleichen: „Fieber und Atembeschwerden, Fieber und Husten, Ateminsuffizienz und so weiter“, betont der Arzt. „Die Tests, die aus der Radiologie kommen, zeigen alle ein Resultat: atypische bilaterale Pneumonie. Alle Patienten müssen eingeliefert werden. Jemand, der bereits intubiert ist, geht auf die Intensivstation. Für andere ist es jedoch schon zu spät.“

Überwältigende Solidarität
Das Personal sei erschöpft, fährt er fort. Die Menschen in der Klinik würden noch mehr Überstunden machen, als das sowieso schon der Fall wäre. „Ich sah die Müdigkeit in Gesichtern von Menschen, die trotz der ohnehin schon anstrengenden Arbeitsbelastung nicht klagen. Ich sah eine Solidarität von uns allen. Keiner, der nicht zu den Internistenkollegen geht und fragt: ‚Was kann ich jetzt für Sie tun?‘ Ärzte, die Aufgaben von Pflegepersonal übernehmen. Krankenschwestern mit Tränen in den Augen, weil wir nicht alle retten können. Es gibt keine Schichten mehr, keine Stunden. Das soziale Leben ist für uns ausgesetzt.“
Trotz aller Schutzmöglichkeiten, hätten sich auch einige Ärzte bereits infiziert.

Einige unserer Kollegen, die infiziert sind, haben auch infizierte Verwandte. Einige ihrer Verwandten kämpfen bereits zwischen Leben und Tod. Sagen Sie Ihren Familienmitgliedern, die älter sind oder andere Krankheiten haben, dass sie zu Hause bleiben sollen. Bringen Sie ihnen bitte ihre Einkäufe.“
Die Ärzte hätten keine Alternative. „Es ist unsere Aufgabe. Was ich tue, ist nicht meine gewohnte Arbeit, aber ich mache sie trotzdem und auch gerne. Ich versuche, mich nützlich zu machen, und Sie sollten das auch tun. Wir haben mit unserem Handeln Einfluss auf Leben und Tod von einigen Dutzend Menschen. Sie können mit Ihrem Handeln viel mehr beeinflussen.“

Empfehlung: Haben Sie Geduld
Der Bevölkerung rät er: „Haben Sie Geduld, denn Sie können momentan nicht ins Theater, in Museen oder ins Fitnessstudio gehen. Versuchen Sie, Mitgefühl mit den unzähligen alten Menschen zu haben, die das Virus töten könnte.“
Er schreibt, dass gerade eine „epidemiologische Katastrophe“ stattfinden würde und die Menschen dies ernst nehmen und ihre Lebensgewohnheiten in dieser Krise unbedingt ändern sollten. „Bitte teilen Sie diese Nachricht. Wir müssen die Nachricht verbreiten, um zu verhindern, dass das, was hier passiert, in ganz Italien passiert.“

Von Sonja Ozimek 11. März 2020 Aktualisiert: 11. März 2020 16:54

Textquelle: www.epochtimes.de/…/arzt-schildert-…
Bildquelle: p5.focus.de/…/coronavirus-ita…
Originalquelle: www.facebook.com/photo.php
Vered Lavan
Hallo Deutschland - Kann jemand hier liefern ??!:
Bundesgesundheitsminister und sein Ministerium betteln JETZT (!) um folgende Ausrüstungsgegenstände, um mit dem Coronavirus fertig zu werden:

Bedarfsliste an Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln des BMG
1. Schutzbrillen (Stückzahl: 1,2 Millionen)
2. Vollgesichtsmasken (Stückzahl: 60.000)
3. FFP2 (Stückzahl: 10 Millionen)
4. FFP3 (Stückzahl: …More
Hallo Deutschland - Kann jemand hier liefern ??!:
Bundesgesundheitsminister und sein Ministerium betteln JETZT (!) um folgende Ausrüstungsgegenstände, um mit dem Coronavirus fertig zu werden:

Bedarfsliste an Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln des BMG
1. Schutzbrillen (Stückzahl: 1,2 Millionen)
2. Vollgesichtsmasken (Stückzahl: 60.000)
3. FFP2 (Stückzahl: 10 Millionen)
4. FFP3 (Stückzahl: 6 Millionen)
5. OP-Masken (Stückzahl: 150 Millionen)
6. Schutzkittel (Stückzahl: 3,5 Millionen)
7. Ganzkörperschutzanzug (Stückzahl: 300.000)
8. Einmalhandschuhe (Stückzahl: 350 Millionen)
9. Probenentnahme Materialien (Stückzahl: 100.000)
10. Desinfektionsmittel (Stückzahl: 1,5 Mio Liter für Handdesinfektionsmittel, 5 Mio Liter für Flächendesinfektion)

Und dann bitten sie noch - das ist besonders erhellend - um Beatmungsgeräte inkl. Zubehör (zur Not kann statt einem Beatmungsgerät ein Narkosegerät verwendet werden) und Verbrauchsmaterial, Intensivbetten, Spritzenpumpen, Infusionspumpen, etc. Und sie betteln um Personal. Aber sie haben doch neulich erst fast 3 Mio Fachkräfte importiert, ist denn unter all den Neuzugezogenen keiner dabei, der moderne Intensivmedizin kann und die ECMO Maschinen bedienen kann?

www.zukunft-krankenhaus-einkauf.de/…/bedarfsliste-an…
nujaas Nachschlag
Das ist doch Satire. Eigentlich sind für die Beschaffung solcher Dinge staatliche Stellen, Ausnahme der Eigenbedarf der Gesundheitsämter, gar nicht zuständig. Das ist Aufgabe der sehr um ihre Eigenständigkeit besorgten Krankenhausträger und niedergelassenen Ärzte, die sich in anderen Zeiten ständig staatlich gegängelt fühlen. Die Länder und auch der Bund (Lungenmaschinen) springen jetzt ein, …More
Das ist doch Satire. Eigentlich sind für die Beschaffung solcher Dinge staatliche Stellen, Ausnahme der Eigenbedarf der Gesundheitsämter, gar nicht zuständig. Das ist Aufgabe der sehr um ihre Eigenständigkeit besorgten Krankenhausträger und niedergelassenen Ärzte, die sich in anderen Zeiten ständig staatlich gegängelt fühlen. Die Länder und auch der Bund (Lungenmaschinen) springen jetzt ein, aber dafür werden sie später ihren politischen Preis in Form von Verordnungen über Vorratshaltung haben wollen. Laumann hat das bereits angekündigt.
Vered Lavan
@nujaas Nachschlag - Ich habe den echten Link jetzt eingesetzt !! Das ist Alles Andere als "Satire" !!! - By the way: Können Sie liefern?
nujaas Nachschlag
Okay, es ist keine Satire sondern der Aufmerksamkeitserreger einer Plattform, die wachsen will, keinesfalls das Bundesministerium.
Was ist „Zukunft Krankenhaus-Einkauf“?
Zukunft Krankenhaus-Einkauf ist eine internationale Community von Einkaufspraktikern für nachhaltigen, werteorientieren und effizienten Klinik Einkauf. Die Community ist netzwerkartig aufgebaut und unabhängig Organisationen wie …
More
Okay, es ist keine Satire sondern der Aufmerksamkeitserreger einer Plattform, die wachsen will, keinesfalls das Bundesministerium.
Was ist „Zukunft Krankenhaus-Einkauf“?
Zukunft Krankenhaus-Einkauf ist eine internationale Community von Einkaufspraktikern für nachhaltigen, werteorientieren und effizienten Klinik Einkauf. Die Community ist netzwerkartig aufgebaut und unabhängig Organisationen wie z.B. einer Klinikgruppe oder einer Einkaufsgemeinschaft. Zum Team gehören 25 Praktiker aus dem Krankenhaus. Über Gruppen und Kontakte in sozialen Netzwerken besteht die erweiterte Community aus 2.500 Mitgliedern. Die Community identifiziert sich vor allem mit folgenden Werten: Patient in Mittelpunkt stellen, Wertschöpfungspartnerschaften schaffen, Nachhaltigkeit einbeziehen, Fairness sicherstellen, Digitalisierung nutzen.
Anno
Könnte sich zum Albtraum entwickeln
Ursula Wegmann
Wirtschaftsphilosoph im Interview "Wir stehen vor einem digitalen Tsunami" www.n-tv.de/…/Wir-stehen-vor-…
Tina 13
Furchtbar was auch bei uns im Ländle einfach so abgesagt wird, furchbar wird es so viele Geschäfte treffen, das böse verbreitet sich im Dominoeffekt, statt dass die Leute erkennen, dass der Götzendienst Deutschlands alle verflucht bis in die vierte Generation und nur Umkehr die Rettung ist, arbeiten die Hirten gegen den Lieben Gott, die Kirchen werden geschlossen, die Gläubigen bestraft, wenn …More
Furchtbar was auch bei uns im Ländle einfach so abgesagt wird, furchbar wird es so viele Geschäfte treffen, das böse verbreitet sich im Dominoeffekt, statt dass die Leute erkennen, dass der Götzendienst Deutschlands alle verflucht bis in die vierte Generation und nur Umkehr die Rettung ist, arbeiten die Hirten gegen den Lieben Gott, die Kirchen werden geschlossen, die Gläubigen bestraft, wenn sie zur Hl. Messe gehen möchten. Der Teufel tanzt, die Freimaurer feiern ein Fest und die Gottesmutter weint so viele Tränen um so viele Seelen die es einfach nicht blicken, und verloren gehen !!! Statt die Kirchen zu schließen, sollten die Hirten diese öffnen und zum Rosenkranz und zum Fasten und zur Sühne aufrufen !
Vered Lavan
Seit Anfang Februar ist bekannt, dass das Wuhan-Virus durch die Luft übertragen wird. Die chinesischen Gesundheitsbehörden rieten damals bereits dringend dazu, die zentralen Klimaanlagen in den Hochhäusern auszuschalten, wenn Infizierte im Block wohnen.

Nun gibt es eine neue Studie, die das beweist und sogar eine Zeitspanne mitliefert: Wissenschaftler aus Princeton, der UCLA und dem NIH weisen …More
Seit Anfang Februar ist bekannt, dass das Wuhan-Virus durch die Luft übertragen wird. Die chinesischen Gesundheitsbehörden rieten damals bereits dringend dazu, die zentralen Klimaanlagen in den Hochhäusern auszuschalten, wenn Infizierte im Block wohnen.

Nun gibt es eine neue Studie, die das beweist und sogar eine Zeitspanne mitliefert: Wissenschaftler aus Princeton, der UCLA und dem NIH weisen darauf hin, dass das COVID-19 in der Luft bis zu 3 Stunden lebensfähig bleiben kann. Die Testergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen auch ohne direkten Kontakt mit einer infizierten Person durch die per Luft übertragenen Viren infiziert werden können.

Übrigens konnte das Virus auch bis zu 4 Stunden auf Kupfer, bis zu 24 Stunden auf Kartonagen und bis zu 2-3 Tage auf Kunststoff und Edelstahl nachgewiesen werden.

Chinesische Wissenschaftler haben es auch noch nach 9 Tagen auf Metalltürklinken gefunden - das Teufelsding will einfach nicht sterben!

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.03.09.20..

+++ Ärzte stellten das Coronavirus in der Rückenmarksflüssigkeit eines ca. 20-jährigen japanischen Mannes fest, was japanische Ärzte zu der Vermutung veranlasst, dass das Virus auch in das menschliche Gehirn eindringt. +++

Solche Nachrichten gehen mir ans Gemüt: Ich habe Ende der 90er eine bakterielle Meningitis überlebt und werde nie vergessen wie es sich anfühlt, wenn das Gehirn in Flammen steht.

Dass das Wuhan-Virus Covid-19 in die Medulla eindringt und dort das Atemregulationszentrum außer Kraft setzt, wissen wir ja bereits - ich habe dazu schon vor paar Tagen etwas geschrieben. Hier nun wurde das Virus im Liquor eines Patienten nachgewiesen. Kurz zusammengefasst: Je kränker man wird, desto größer scheint die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Virus bis ins Hirn frisst.

+++ +++ +++

Hier der Artikel dazu aus Global Times:

"Ein chinesischer Arzt hat davor gewarnt, dass das neuartige Coronavirus das zentrale Nervensystem einer Person angreifen kann, da bei der Gensequenzierung im Pekinger Ditan-Krankenhaus ein Coronavirus im Liquor eines 56-jährigen bestätigten COVID-19-Patienten mit Enzephalitis gefunden wurde, was ein Beweis dafür ist, dass COVID-19 in das Nervensystem der Patienten eindringen kann, genau wie SARS und MERS.

Es ist der erste Fall, der beweist, dass das neuartige Coronavirus das zentrale Nervensystem von Menschen schädigen kann, berichteten die Medien am Mittwoch.

Liu Jingyuan, Dekan der ICU-Abteilung des Pekinger Ditan-Krankenhauses und behandelnder Arzt des 56-jährigen Patienten, warnte davor, dass die Ärzte bei plötzlichem Ein- und Ausschlüpfen in das Bewusstsein der Patienten den Liquor untersuchen sollten, um die Sterblichkeitsrate kritischer Patienten zu senken.

Der Patient erholte sich und wurde am 25. Februar aus dem Krankenhaus entlassen. Er wurde einen Monat zuvor wegen Atemversagens ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte führten eine Gensequenzierung seines Liquors durch, da er nach tagelanger Behandlung Symptome einer neurologischen Störung wie Zuckungen im Gesicht zeigte, während ein CT-Scan und biochemische Testergebnisse die Ursachen dafür identifizieren konnten.

Eine Woche vor der Aufdeckung des Falles gaben chinesische Forscher eine vorläufige Warnung heraus, dass das COVID-19 möglicherweise das Nervensystem des Patienten beeinträchtigen könnte, wie Medienberichten zu entnehmen ist.

Das Papier wurde von einem Team unter der Leitung von Hu Bo, einem Arzt vom Union Hospital der Huazhong University of Science and Technology, verfasst und wurde nicht von einem Peer-Review-Team geprüft.

Darin hieß es, dass 30 Prozent der 214 Patienten, die das Team untersuchte, Symptome in ihrem Nervensystem zeigten, und die Rate ist bei kritischen Patienten mit 45,5 Prozent sogar noch höher.

Die Autoren warnten, dass Ärzte auf die Ausprägungen des Nervensystems achten und Virustests durchführen sollten, wenn sie Symptome sehen, um Fehldiagnosen oder eine verzögerte Diagnose zu vermeiden, was auch dazu beitragen würde, die Verbreitung des Virus zu verhindern.

China hat am Dienstag den siebten Behandlungsleitfaden für COVID-19 herausgegeben, der Ergebnisse von Autopsien enthält und klarstellt, dass das neuartige Coronavirus verschiedene Organe, einschließlich des Hirngewebes, schädigen könnte."

http://www.globaltimes.cn/content/1181630.shtml
Mk 16,16
Ich halte Klimaanlagen grundsätzlich für sehr bedenklich weil die Luftkanäle nie gereinigt werden und Keimschleudern sind. Das ist ähnlich wie in einem Flugzeug, wo alle mit der gleichen Umluft einen Mix sämtlicher Keime und Viren inhalieren müssen. Deshalb wenn es irgend geht: Fenster auf und möglichst die ungesunden Klimaanlagen abstellen. Wenn ich mal zum Zahnarzt gehe oder sonst irgendwo in …More
Ich halte Klimaanlagen grundsätzlich für sehr bedenklich weil die Luftkanäle nie gereinigt werden und Keimschleudern sind. Das ist ähnlich wie in einem Flugzeug, wo alle mit der gleichen Umluft einen Mix sämtlicher Keime und Viren inhalieren müssen. Deshalb wenn es irgend geht: Fenster auf und möglichst die ungesunden Klimaanlagen abstellen. Wenn ich mal zum Zahnarzt gehe oder sonst irgendwo in einen Warteraum gerate, reiße ich immer das Fenster auf - ein kleiner Spalt verändert bereits viel! Die Leute lassen sich sowieso alles gefallen, die sitzen meist dort wie die Schafe und lassen eh alles über sich ergehen...
Fabianp shares this
🥺
Tina 13
🙏🙏
Tina 13
Ohooo
Ursula Wegmann
Die Gründe für die Einweisung seien immer die gleichen: „Fieber und Atembeschwerden, Fieber und Husten, Ateminsuffizienz und so weiter“, betont der Arzt. „Die Tests, die aus der Radiologie kommen, zeigen alle ein Resultat: atypische bilaterale Pneumonie.
Ursula Wegmann
Atypische Pneumonie: Symptome und Behandlung:
www.t-online.de/…/atypische-pneum…
Waagerl
Vered Lavan
Vered Lavan
Coronavirus-Ticker: WHO stuft Coronavirus-Ausbruch als Pandemie einwww.epochtimes.de/…/coronavirus-tic…
Vered Lavan
„Bitte teilen Sie diese Nachricht. Wir müssen die Nachricht verbreiten, um zu verhindern, dass das, was hier passiert, in ganz Italien passiert.“ (Zitat) !
Vered Lavan