Michel Roumain
Michel Roumain
34
Dieses Urteil könnte vielleicht auf der Grundlage beruhen, die lautete, dass es in Deutschland keine Impfpflicht zur Koronaimpfung gegeben hat. Somit konnte man diese auch nicht so einfach von Soldaten …More
Dieses Urteil könnte vielleicht auf der Grundlage beruhen, die lautete, dass es in Deutschland keine Impfpflicht zur Koronaimpfung gegeben hat.
Somit konnte man diese auch nicht so einfach von Soldaten und Soldatinnen einfordern.
Zumindest in Österreich wurde zuletzt eine Koronaimpfpflicht beschlossen und so etwas beschließt ein staatliches Gemeinwesen nicht so einfach ohne Notwendigkeit.
alternative-presse.de

Bundeswehrsoldat wegen Verweigerung der Corona-Impfung freigesprochen: Ein Urteil mit Signalwirkung?

Bundeswehrsoldat wegen Verweigerung der Corona-Impfung freigesprochen: Ein Urteil mit Signalwirkung? …
Michel Roumain
24
Auf dem Weg zur Anerkennung von queeren Trauungen auch in der Römisch-Katholischen Kirche - in einer aufrechten Suche, Jesu Lehren und Beispiel zu verstehen. Auch Christen und Christinnen können den …More
Auf dem Weg zur Anerkennung von queeren Trauungen auch in der Römisch-Katholischen Kirche - in einer aufrechten Suche, Jesu Lehren und Beispiel zu verstehen.
Auch Christen und Christinnen können den von ihnen leider in so großen Anteilen verursachten jahrhundertelangen Hass gegen queere Mitmenschen prinzipiell nicht einfach so wieder gutmachen.
Sie können aber nun einen besseren Weg im Sinne von Toleranz und Verständnis gehen, indem diese versuchen, ihren Religionsgründer Jesus von Nazareth besser zu verstehen und wirklich nachzufolgen, in Toleranz, Verständnis und Liebe zu den Mitmenschen.
zeit.de

Gottesdienst für queere Paare: "Natürlich ist es Ungehorsam"

How will you use zeit.de? zeit.de with ads To consent to the use of zeit.de with ads please activate javascript in your browser. zeit.de with ads …
Michel Roumain
117
Papst Franziskus als Hüter des authentischen Römischen Ritusses der Lateinischen Rituskirche, des Neuen Römischen Ritusses St. Pauls VI. Es sind keineswegs unsere Bischöfe und Pfarrer, die den Alten …More
Papst Franziskus als Hüter des authentischen Römischen Ritusses der Lateinischen Rituskirche, des Neuen Römischen Ritusses St. Pauls VI.
Es sind keineswegs unsere Bischöfe und Pfarrer, die den Alten Römischen Ritus nach St. Pius V. - eines fanatischen Großinquisitors und gefährlichen Scheiterhaufenentzünders aus dem Dominikanerorden - für eine positive Weiterentwicklung der Kirche und der Christenheit wieder aus den Kirchen verbannt haben, wie dies von den Traditionalisten so oft in Bezug auf die Bischöfe und Pfarrer beklagt wird, denn:
In Wahrheit war es nämlich der Papst selbst, der bereits vor vielen Jahren den Alten Ritus nach St. Pius V. prinzipiell wieder verboten hat, nämlich in seinem Apostolischen Schreiben 'Traditionis Custodes', als zuständiger 'Hüter der Tradition' der Kirche. Der 'Hüter der Tradition' ist natürlich zuallererst der Papst selbst.
Franziskus hat die irreguläre Situation einer Ritusdoppelform, die Papst Benedikt XVI. 2007 geschaffen hatte, zum Glück wieder …More
cyprian
",,,rechtmäßigen Papst ... für Katholiken der Statthalter Jesu Christi im engsten Sinne." Über solche "altbackenen" Begriffe muss sogar Pseudopapst …More
",,,rechtmäßigen Papst ... für Katholiken der Statthalter Jesu Christi im engsten Sinne." Über solche "altbackenen" Begriffe muss sogar Pseudopapst Bergoglio lachen! Er sieht sich in Wirklichkeit weder als Papst noch als Statthalter Christi. Mit dem Begriff "Katholiken" kann er auch nichts anfangen. Letztendlich zählt für ihn nur die "große Menschheitssfamilie mit Menschen guten Willens aus allen Religionen" - und deren Führer möchte er natürlich schon sein, zumindest einer ihrer Führer. Vom Papsttum und Katholizismus - ja vom christlichen Glauben schlechthin hat Jorge Bergoglio keine Ahnung bzw. nichts am Hut! Soviel zu Ihrem "Hüter der Tradition"!
Michel Roumain
13
Bild im Buchtitel: Kopf einer Steindarstellung des 1. Christenrömerkaisers 'St. Konstantins des Großen', des extrem grausamen blutrünstigen Urhebers des tyrannischen und massenmörderischen …More
Bild im Buchtitel: Kopf einer Steindarstellung des 1. Christenrömerkaisers 'St. Konstantins des Großen', des extrem grausamen blutrünstigen Urhebers des tyrannischen und massenmörderischen Einkonfessionenstaatskirchentumes, des in Wahrheit schrecklichen Stammvaters aller christlichen Monarchen und Monarchinnen.
'Konstantin (I°) der Große' führte die grausamen Strafen für Andersgläubige, sogar für anderskonfessionelle Christen, ein, wie allen voran den Feuertod; eine der vielen grausamen Todesstrafen, welche die christlichen Reiche erst in der Neuzeit, erst im 18. Jahrhundert, unter dem Druck der Menschenrechte abschafften.
Die Todesstrafe generell wurde überhaupt erst von Papst Franziskus für sündhaft erklärt - im 21. Jahrhundert!

Die Kirche und der Neue Ritus St. Pauls VI°
Weiteste Teile der Katholiken und Katholikinnen weltweit sind natürlich in den volkssprachlichen Gottesdiensten zuhause. Der Neue Ritus St. Pauls VI° ist auch extrem vielfältig modifizierbar, allen voran mit moderner …More
Michel Roumain
15
Das II. Vatikanum tagte von 1962 bis 1965 und konnte sich deshalb in liturgischen Fragen naturgemäß nur mit den alten Riten beschäftigen, allen voran mit dem alten lateinischen Ritus (dieser ging in …More
Das II. Vatikanum tagte von 1962 bis 1965 und konnte sich deshalb in liturgischen Fragen naturgemäß nur mit den alten Riten beschäftigen, allen voran mit dem alten lateinischen Ritus (dieser ging in seiner Festlegung 1570 v.a. auf den üblen mörderischen Dominikanergroßinquistor und fanatischen Scheiterhaufenentzünder P. Michele Ghislieri zurück, den späteren Papst 'St. Pius V°', R: 1566 bis 1572).
Papst St. Paul VI° führte deshalb 1965 zunächst einen Übergangsritus ein, eine volkssprachlich-lateinische Mischform.
1969 führte derselbe Hl. Konzilspapst Paul VI° den Neuen Ritus ein, aufgrund der päpstlichen Vollmacht der Universaljurisdiktion.
Latein wurde im Neuen Ritus nie abgeschafft, ist aber, wie sich die Praxis aus logischen Gründen entwickelt hat, wenn überhaupt, auf internationale Zusammenkünfte beschränkt, allen voran etwa bei einem internationalen Papstgottesdienst; jedoch werden auch Papstgottesdienste in Rom v.a. auf Italienisch gefeiert, also linguistisch im Italienischen …More
Michel Roumain
44
Ein schreckliches Verbrechen! Ein Beweggrund, auch wenn dieser dieses furchtbare Verbrechen natürlich nicht rechtfertigt, war gewiss auch eine panische Angst davor, öffentlich als Nichtheteronormativer …More
Ein schreckliches Verbrechen!
Ein Beweggrund, auch wenn dieser dieses furchtbare Verbrechen natürlich nicht rechtfertigt, war gewiss auch eine panische Angst davor, öffentlich als Nichtheteronormativer bekannt zu werden.
Wäre die Gesellschaft nicht immer noch in ihrem Inneren so heteronormativ, so wäre es möglicherweise überhaupt nicht zu diesem Verbrechen gekommen.
Es ist zwar auch unangenehm, dass die Gattin gesehen hätte, dass er fremdgegangen ist, aber wäre jener Familienvater, der dann zum Mörder wurde, dann auch so derart in Panik geraten?
bild.de

Lover mit 96 Messerstichen getötet: 7,5 Jahre Knast für Familienvater

Köln/Hannover – Seine Homosexualität lebte er im Verborgenen aus. Als sein Lover drohte, die heimliche Beziehung seiner Familie zu …
Michel Roumain
43
Das wusste ich gar nicht. Das wäre dann das einzig positive Erbe der katholisch-faschistischen Schreckensherrschaft, die (hier analog zum Nazifaschismus in Deutschland, ebenso 1933!) die I. Demokratische …More
Das wusste ich gar nicht.
Das wäre dann das einzig positive Erbe der katholisch-faschistischen Schreckensherrschaft, die (hier analog zum Nazifaschismus in Deutschland, ebenso 1933!) die I. Demokratische Republik Österreich zu Grabe getragen hatte.
derstandard.at

Was die Kardinalschnitte mit dem Austrofaschismus zu tun hat

Vor 90 Jahren widmete ein Wiener Konditor die Mehlspeise dem umstrittenen Kardinal Theodor Innitzer. Kreiert wurde sie 1933 anlässlich des …
Michel Roumain
11
Dieser Vergleich beruht im besten Fall auf einem verbreiteten Missverständnis. Der Islam ist nicht mit Saudi-Arabien gleichzusetzen. Der Islam ist auch nicht mit dem Iran oder mit Afghanistan gleichzusetzen. …More
Dieser Vergleich beruht im besten Fall auf einem verbreiteten Missverständnis.
Der Islam ist nicht mit Saudi-Arabien gleichzusetzen. Der Islam ist auch nicht mit dem Iran oder mit Afghanistan gleichzusetzen.
Es gibt islamisch geprägte Demokratien wie die Türkei und Indonesien (die größte islamische Staatsnation der Welt).
Große Anteile der islamischen Gläubigen leben als loyale Europäer und Europäerinnen in demokratischen Nationen Europas, allen voran im westlichen Europa wie Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Österreich.
Wenn also Gläubige einer Religion von ihrem demokratischen Heimatland einfordern, sich nach ihrem Glauben kleiden zu dürfen, kann man diese Menschenrechtsforderung nicht einfach mit einem Hinweis auf eine Diktatur ablehnen, auch wenn diese Diktatur als islamistische Diktatur im Namen des Islam agiert.
Die Türkei wäre z.B. eine laiizistische Demokratie islamischer Prägung.
Früher pflegte man einem überzeugten Sozialisten in Westdeutschland …More
Michel Roumain
33
Gegenpapst Michael I° war mit Sicherheit einer der prominensten seines gewiss auch unterhaltsamen Genres der Gegenpäpste vieler kleiner Sekten. Michael I° (* 1959; + 2022), das war der 'Pontifikatsname …More
Gegenpapst Michael I° war mit Sicherheit einer der prominensten seines gewiss auch unterhaltsamen Genres der Gegenpäpste vieler kleiner Sekten.
Michael I° (* 1959; + 2022), das war der 'Pontifikatsname' des Ex-FSSPX-Priesteramtsstudenten David Bawden aus dem US-Staat Oklahoma. Die USA sind bekannt für ihre Vorliebe zu Neugründungen neuer Konfessionen bzw. Sekten.
1990 erklärte sich Michael I° selbst zum Gegenpapst.
Papst Michaels 'Pontifikat' war leider von der bemerkenswerten Tatsache getrübt, dass Michael I° erst am 11. #12. 2011 (zumindest seinem Glauben nach) die Priester- und Bischofsweihe erhalten hatte (von einem anderen Sektiererbischof).
Zumindest in seiner Überzeugung zelebrierte Michael I° erst ab diesem Tag 'Messen' und spendete 'Sakramente'.
'Pope Michael' verstarb am 2. #8. 2022.
Sein Nachfolger, der Philippiner Michael II° (bürgerlich: Rogelio Martinez), wurde am 29. #7. 2023 von der 'Pope Michael'-Sekte in sein Amt gewählt.
katholisch.de

Bischof warnt Gläubige vor Unterstützung für "Gegenpapst"

Der philippinische Bischof Jose Rojas hat die Gläubigen des Landes davor gewarnt, den schismatischen "Gegenpapst" Michael II. zu unterstützen.…
Michel Roumain shares from de.news
2.2K
Unser vielgeliebter Hl. Vater Papst Franziskus führt mit Sicherheit keinen Krieg gegen die Kirche Jesu. Deshalb führt der Hl. Vater, wie es die logische Konsequenz ist, auch keinen Krieg gegen einzelne …More
Unser vielgeliebter Hl. Vater Papst Franziskus führt mit Sicherheit keinen Krieg gegen die Kirche Jesu. Deshalb führt der Hl. Vater, wie es die logische Konsequenz ist, auch keinen Krieg gegen einzelne Gemeinschaften der Kirche Jesu.
Tatsächlich versucht der Hl. Vater als großer Suchender nach Jesu Willen, die Kirche so nahe wie möglich an Jesu Auftrag heranzuführen.
Das war bereits die wesentliche Absicht von St. Franziskus im Hochmittelalter, und das ist auch der Grund, warum sich der erste Papst aus der Gemeinschaft der Gesellschaft Jesu auch als erster Papst nach St. Franziskus benannt hat.
Der Hl. Vater hat deshalb relativ rasch beide Vatikanum-II-Konzilspäpste heiliggesprochen, da der Hl. Vater in seiner großen Reformabsicht, Jesu Willen besser zu erkennen, besonders an die beiden Konzilspäpste anknüpft.
Auch die Kanonisation von St. Johannes XXIII° und von St. Paul VI°, der beiden Vatikanum-II-Konzilspäpste, ist bereits ein großes Geschenk des so außerordentlich segensreichen …More

Barcelona: Ein neuer Seminarist

Das Priesterseminar der Erzdiözese Barcelona (2 Mio. Katholiken, 300 Priester) wird für das kommende Studienjahr nur einen einzigen Neuzugang haben. Gleichzeitig führt Franziskus einen Krieg gegen "…More
Das Priesterseminar der Erzdiözese Barcelona (2 Mio. Katholiken, 300 Priester) wird für das kommende Studienjahr nur einen einzigen Neuzugang haben. Gleichzeitig führt Franziskus einen Krieg gegen "konservative” Novus-Ordo-Gruppen (z.B. Opus Dei), welche die Erzdiözese mit Seminaristen versorgt haben. GerminansGerminavit.Blogspot (5. September) vergleicht Monsignore Salvador Bacardit (71), den Regens des Priesterseminars, mit einem Chamäleon. An einem Tag erscheine er in kurzen Hosen auf einer Konferenz antikatholischer Priester und am nächsten Tag in Priesterkleidung umgeben von seinen Seminaristen. Er habe aber gute Manieren und einen versöhnlichen Charakter mit einem sehr guten Team von Ausbildnern. Der Blog würde sich wünschen, dass Bacardit ersetzt wird, hat aber wenig Hoffnung, dass der starrköpfige Kardinal Omella (78) dies tun wird.
Bild: Seminario de Barcelona, Salvador Bacardit, #newsQktktlzfho
Michel Roumain shares from de.cartoon
12.6K
Diese Darstellung ist vom Grundgedanken her sogar prinzipiell korrekt, wenn auch noch nicht ganz, denn: Der Hl. Vater hat leider noch nicht die Regenbogenflagge über dem Vatikan gehisst. Die Regenbogenflagge …More
Diese Darstellung ist vom Grundgedanken her sogar prinzipiell korrekt, wenn auch noch nicht ganz, denn:
Der Hl. Vater hat leider noch nicht die Regenbogenflagge über dem Vatikan gehisst.
Die Regenbogenflagge ist das Zeichen der Toleranz für alle LGBTIQ+-Identitäten, sie ist auch ein wichtiges Symbol der Liberalen Demokratie.
Papst Franziskus - der immerhin bereits dritte im 21. Jahrhundert regierende Papst - ist jedoch der erste Papst der Kirchengeschichte, der sich darum bemüht, dass der Hl. Stuhl und die Katholiken LGBTIQ+-Mitbürgern und -Mitbürgerinnen jene Anerkennung zukommen lassen, die diesen aufgrund unveräußerlicher, letztlich für Christen und Christinnen auf Gott zurückzuführende Menschenrechte zukommen.
In Bezug auf US-Präsidenten, die erstmals offen als US-Präsident die LGBTIQ+-Community förderten, ist Franziskus hier mit US-Präsident Bill Clinton (R: 1/1993 - 1/2001, Dem. P.) zu vergleichen. (Bill Clintons bedeutender republikanischer Vorgänger George H. W. Bush - dieser …More
Unerwünschte Gäste Bild: © gloria.tv, CC BY-ND, #newsOhzahtdezkMore
Unerwünschte Gäste
Bild: © gloria.tv, CC BY-ND, #newsOhzahtdezk
Felix Staratschek
Diese Regenbogenfahne steht für die größte Intoleranz. Bei öffentlichen Gebeten für Frauen und ungborene Kinder wird dass Gebet unter dieser Flage …More
Diese Regenbogenfahne steht für die größte Intoleranz.
Bei öffentlichen Gebeten für Frauen und ungborene Kinder wird dass Gebet unter dieser Flage gestört.
Deren Anhänger verüben Anschläge auf Initiativen, die Frauen in Not Hilfe leisten, damit die Ja zum Kind sagen können.
Deren Anhänger wolen die Herrschaft: "Eure Kinder wären so wie ihr."
Deren Anhänger sind gegen Jesus: "Hät Maria abgetrieben, währt ihr uns erspart gebleiben.
Deren CSD sind oft so widerlich, dass Schwule und Lesben mit Benehmen da angewidert weglaufen.
Der Regenbogen war nach der Sintflut das Zeichen Gottes, dass er die Erde niemals wieder überfluten wird. Das scheint diese Scene als Freifahrschein für ihr Verhalten zu deuten und hat sich genau diesen Regenbogen ausgesucht um Gott auf der Nase herumzutanzen.
Im Gegensatz zu Friedensfahne fehlt dieser Fahne der hellblaue Streifen. Hellblau, die Farbe des irdischen Himmels und die Farbe Mariens und der Reinheit. LGBTQ-Erscheinungen und psychische Störungen sind für …More
Michel Roumain
21
boersennews.de

06.09.2023 - WHO: Corona-Zahlen auf der Nordhalbkugel steigen

GENF (dpa-AFX) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beobachtet einen Anstieg von Toten und Klinikaufenthalten im Zusammenhang mit Corona …
Michel Roumain shares from de.news
92.1K
Bischöfe als weltliche Regenten über Untertanen und Untertaninnen, diese Art von Fürstbischofmonarchien sind Teil eines sehr düsteren Kapitels der Kirchengeschichte: in punkto grausamer Einpersonenherrschaft …More
Bischöfe als weltliche Regenten über Untertanen und Untertaninnen, diese Art von Fürstbischofmonarchien sind Teil eines sehr düsteren Kapitels der Kirchengeschichte: in punkto grausamer Einpersonenherrschaft (des Kirchenfürsten als Monarchen), in punkto brutaler Verfolgung Andersdenkender und Andersgläubiger, und in punkto der grausamen Verfolgung allen voran der LGBTIQ+-Personen, alles im diametralen Widerspruch zum gewaltfreien Wirken Jesu von Nazareth.
Es war ein großer Fortschritt für beide Seiten - für eine jesuanische Kirche im Sinne Jesu Christi auf der einen Seite und für die säkularen Staatsbürger und -bürgerinnen auf der anderen Seite -, dass fast alle dieser verbliebenen geistlichen Monarchien bis in die 1800er beendet werden konnten, zuvor in den frühen 1800ern aufgrund der Napoleonischen Wirren im damaligen Fürsterzbistum Salzburg, später 1870, aufgrund des Errichtung des Nationalstaates Italien, auch im Päpstlichen Kirchenstaat.
Es wäre sehr verdienstvoll für Papst Franziskus …More

Will Franziskus den Co-Fürsten loswerden?

Franziskus will den Co-Fürsten von Andorra loswerden, schreibt GerminansGerminabit.blogspot.com (4. September) - Andorra, ein Zwergstaat zwischen Spanien und Frankreich, wird symbolisch von zwei Co-…More
Franziskus will den Co-Fürsten von Andorra loswerden, schreibt GerminansGerminabit.blogspot.com (4. September)
- Andorra, ein Zwergstaat zwischen Spanien und Frankreich, wird symbolisch von zwei Co-Fürsten regiert: Bischof Joan Enric Vives (74) aus Urgell und dem Häuptling des französischen Regimes.
- Franziskus will diese Institution abschaffen, aber er ist an die andorranische Verfassung gebunden.
- Franziskus hat Bischof Vives persönlich verboten, bei großen römischen Feiern als Staatsoberhaupt aufzutreten, wie er es vor Franziskus getan hatte.
- Andorra könnte von der Diözese Urgel abgetrennt werden, indem man es zu einer Diözese macht.
- Das würde den andorranischen Politikern gefallen, denn ein andorranischer Bischof könnte seine Vorrechte als Staatsoberhaupt an einen Politiker abtreten.
- Ein Problem könnte für den Co-Fürsten entstehen, wenn er ein Abtreibungsgesetz unterschreiben müsste.
#newsTsouevfwnv
Boni
Dann kann es keinen Glauben geben.
Erzherzog Eugen
es gibt keine Übernatürliche Bestätigung für denkende Menschen da diese nur unter der irrationalen Annahme existiert es gäbe ein allmächtig übernatürliche …More
es gibt keine Übernatürliche Bestätigung für denkende Menschen
da diese nur unter der irrationalen Annahme existiert es gäbe ein allmächtig übernatürliche Gottheit plausibel ist das nur für beschränke Menschen
7 more comments
Michel Roumain
27
Migranten und Migrantinnen tragen sehr viel Positives zu jeder Einwanderungsnation bei, allein schon aufgrund der Internationalisierung des Einwanderungsstaates (wie auch in der Germanophonie mit ihren …More
Migranten und Migrantinnen tragen sehr viel Positives zu jeder Einwanderungsnation bei, allein schon aufgrund der Internationalisierung des Einwanderungsstaates (wie auch in der Germanophonie mit ihren Nationen Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg).
Je international geprägter eine Nation, desto besser für diese Nation.
Deutschland ist heute eine sehr international geprägte Nation, wie der Großteil des westlichen Europas (auch Österreich, die Schweiz, das Vereinigte Königreich; wir alle leben von der internationalen Prägung unserer Nationen des Westens, wie auch die USA, Kanada und Australien). Das tut uns Europäern und Europäerinnen ausgesprochen gut!
Wenn das östliche Europa (einschließlich der Ex-DDR) selbst einmal diesen Weg geht, dann ist auch das östliche Europa weiterhin auf einem guten Weg, in einem in weitesten Teilen geeinten Europa der Europäischen Union, in den aktuell 27 EU-Staaten und den mit der EU befreundeten, teilweise sogar wirtschaftlich …More
Michel Roumain
156
Der Katechismus der Katholischen Kirche von 1992/1993 von Papst St. Johannes-Paul II° schreibt weit mehr über die homosexuellen Identitäten des Menschen, auch wenn er diese noch - in gewohnter …More
Der Katechismus der Katholischen Kirche von 1992/1993 von Papst St. Johannes-Paul II° schreibt weit mehr über die homosexuellen Identitäten des Menschen, auch wenn er diese noch - in gewohnter traditionalistisch-christlicher LGBTIQ+-Feindlichkeit - als 'Unordnung' einordnet (ein Dogma wurde damit nicht verkündet; Katechismen sind grundsätzlich nicht unfehlbar, Franziskus hat dies unlängst in Bezug auf Todesstrafe sehr deutlich demonstriert).
Gleichzeitig formulierte der KKK nämlich bereits damals die große Frage an die Wissenschaften in Bezug auf die Entstehung der homosexuellen Identitäten. Dazu räumte der KKK bereits damals ein, dass diese Frage nicht eindeutig geklärt ist.
Heute kann die Wissenschaft mit noch größerer Deutlichkeit als 1992/1993 sagen: LGBTIQ+-Identitäten sind eine Realität in großen Teilen der Menschheit.
Aus theologischer Sicht kann man über solch viele Identitäten von so vielen Mitmenschen nicht einfach sagen, dass diese von Gott so nicht gewollt sind. Immer mehr …More
katholisch.de

Bistum Münster: Pfarrei organisiert Christopher Street Day

Ungewöhnliche Allianz: Der erste Christopher Street Day (CSD) im westfälischen Haltern am See wurde von der Pfarrgemeinde St. Sixtus und vom …
Aquila
👎 🌚 ☠️ 😡 ⚡ 💀
Michel Roumain shares from de.news
113.1K
Der Hl. Vater hat ein extrovertiertes Temperament. Er mag sich über irgendetwas ärgern, dann ist er aber auch sehr schnell wieder sehr freundlich. Da der Hl. Vater in der Kirchenverwaltung nicht auf …More
Der Hl. Vater hat ein extrovertiertes Temperament. Er mag sich über irgendetwas ärgern, dann ist er aber auch sehr schnell wieder sehr freundlich.
Da der Hl. Vater in der Kirchenverwaltung nicht auf Anhieb so schnell aufräumen konnte, wie er wollte, da es viele Blockierer gibt, ist es nur verständlich, dass der Hl. Vater als oberster Verantwortlicher hin und wieder die Geduld verliert.

Franziskus über US-Katholiken: "Sie wurden wütend"

Franziskus gab am 31. August zu, dass seine jüngsten Beschimpfungen der katholischen Kirche in den USA als "reaktionär" für Unmut gesorgt hatten: "Sie sind wütend geworden, gehen wir zu etwas anderem …More
Franziskus gab am 31. August zu, dass seine jüngsten Beschimpfungen der katholischen Kirche in den USA als "reaktionär" für Unmut gesorgt hatten:
"Sie sind wütend geworden, gehen wir zu etwas anderem über", meint Franziskus, der selbst sehr schnell wütend wird, im Flugzeug in die Mongolei vor Reuters.com.
#newsRbirircxxm
Michel Roumain
@Niki Cole Das ist eben eine natürliche Gegebenheit und somit, für Schöpfergottgläubige, auf Gott zurückzuführen.
Niki Cole
9 more comments
Michel Roumain shares from de.news
11.9K
Der Hl. Vater ist eben ein aufrichtiger Suchender, dem bewusst ist, dass auch das kirchliche Lehramt nicht zu allem die Antworten liefert und dieses auch selbst immer wieder Irrtümern aufsitzt. Das …More
Der Hl. Vater ist eben ein aufrichtiger Suchender, dem bewusst ist, dass auch das kirchliche Lehramt nicht zu allem die Antworten liefert und dieses auch selbst immer wieder Irrtümern aufsitzt.
Das beste Beispiel für die Irrtümer des kirchlichen Lehramtes sind die veränderlichen Katechismen der letzten Jahrhunderte, vom bis zum II. Vatikanum kursierenden Katechismus von Trient bis zum 1992/1993 eingeführten Katechismus der Katholischen Kirche des Papstes St. Johannes-Paul II°, zuletzt geändert durch den jetzigen Papst, Franziskus.

Homosexuelle Sünden: Franziskus untergräbt seine eigene Autorität

Der Besitz von Atombomben ist "heute" eine Sünde, ebenso wie die Todesstrafe, aber "früher war das nicht so", sagte Franziskus den Jesuiten im August in Lissabon. Phil Lawler fragt, ob Franziskus' …More
Der Besitz von Atombomben ist "heute" eine Sünde, ebenso wie die Todesstrafe, aber "früher war das nicht so", sagte Franziskus den Jesuiten im August in Lissabon.
Phil Lawler fragt, ob Franziskus' seltsame Aussage auch andersherum gelte: "Kann etwas, das einst sündhaft war, jetzt moralisch akzeptabel sein - vielleicht sogar begrüßenswert?"
Er bezieht sich dabei auf homosexuelle Sünden. Ein Jesuit sagte Franziskus, dass Homosexuelle den Aufruf Gottes zur Keuschheit als "eine Zumutung" betrachten.
In seiner Antwort bekräftigte Franziskus die grundlegende christliche Lehre, dass Homosexualität unmoralisch ist, nicht, stellt Lawler fest, "sondern er drückte seine Ungeduld mit dem aus, was er als übermäßige Beschäftigung mit 'Sünden unterhalb der Gürtellinie [z.B. sexueller Missbrauch]' ansieht."
In Bezug auf Franziskus' Tendenz, die katholische Lehre in Frage zu stellen und jene zu belächeln, die das Lehramt ernst nehmen, betont Lawler, dass Franziskus damit die gesamte Autorität des …More
sudetus schönhoff
Si tacuisses....🙈🙈🙈🤮
Michel Roumain shares from Guntherus de Thuringia
9728
Das ist eine sehr gute Nachricht. Der Jahrtausende alte Hass gegen LGBTIQ+-Personen war jahrtausendelang tatsächlich mörderisch gegen LGBTIQ+-Personen, bereits im Gesetz des Moses, das angeblich von …More
Das ist eine sehr gute Nachricht.
Der Jahrtausende alte Hass gegen LGBTIQ+-Personen war jahrtausendelang tatsächlich mörderisch gegen LGBTIQ+-Personen, bereits im Gesetz des Moses, das angeblich von Moses stammt und Gott in den Mund gelegt wurde (wissenschaftlich orientierte Theologen und Theologinnen können das nicht anders sehen).
Heutige Gläubige dieser Religionen können sich nur nach Kräften bemühen, diesen Jahrtausende alten Hass gegen LGBTIQ+-Bürger und -Bürgerinnen verschwinden zu lassen, und nach Kräften Genugtuung zu leisten - was angesichts des seit Jahrtausenden angerichteten schweren Schadens gegen LGBTIQ+-Personen bis in unsere Tage ohnehin nie ausreichend möglich sein wird.
Gott sei Dank haben Judentum und Christentum seit langem auch bereits sehr einflussreiche liberale Ausprägungen, sichtbar auch im heutigen Staat Israel, oder auch in der Germanophonie und in der Anglophonie.
katholisch.de

Orthodoxer Bischof scheitert nach Homosexuellen-Hetze in Straßburg

Ein Bischof kann sich für öffentliche Hetze gegen Homosexuelle nicht auf das Recht auf freie Meinungsäußerung nach der Europäischen …
Guntherus de Thuringia
Wer hasst die denn? Sie? Ich nicht. @Michel Roumain
Michel Roumain
@Guntherus de Thuringia Hass gegen LGBTIQ+-Personen ist mit Sicherheit nicht das Agieren Jesu von Nazareth.
7 more comments
Michel Roumain shares from Erzherzog Eugen
71.5K
Die AfD hat sich sehr bald zu einer klar rechtsradikalen Partei von Nazinostalgikerkreisen entwickelt. Sie ist auf jenem rechtsradikalen Kurs, für den sich auch die FPÖ 1986 mit Jörg Haider entschieden …More
Die AfD hat sich sehr bald zu einer klar rechtsradikalen Partei von Nazinostalgikerkreisen entwickelt. Sie ist auf jenem rechtsradikalen Kurs, für den sich auch die FPÖ 1986 mit Jörg Haider entschieden hatte.
Inhaltlich ist die AfD heute wie die NPD, nur mit einer marketingmäßig moderneren Aufbereitung wie die FPÖ seit der Haiderära. Auch Jörg Haider war bekennender Nazinostalgiker.
AfD und FPÖ sind rechtsradikale Parteien. Diese Parteien können sich einfach nicht mäßigen und können von demokratischen Parteien nur bekämpft werden.
Andere Versuche von Seiten der ÖVP seit 1995 in Österreich, mit der FPÖ zu kooperieren, haben nur gezeigt, wie gefährlich es ist, mit Rechtsradikalen zu kooperieren und den Eindruck zu erwecken, es wären keine Rechtsradikalen.
Als die ÖVP seit Schüssel 1995 den Weg beschritten hatte, die österreichischen Nazinostalgiker der FPÖ salonfähig zu machen, führte dies 1999 zum besten Ergebnis der Geschichte der FPÖ: Sie errang knapp Platz 2 und überholte sogar noch …More
rbb24.de

Parteiloser Kandidat setzt sich in Seelow klar gegen AfD-Bewerber durch

Der parteilose Kandidat Robert Nitz wird Bürgermeister in Seelow (Märkisch-Oderland). Er erhielt bei der Wahl am Sonntag deutlich …
Erzherzog Eugen
@Klaus Heid bleiben Sie beim Thema sowas wie links versifft will ich hier unter meinen Beiträgen nicht lesen das nächste mal wird gelöscht
Klaus Heid
Solche Gestalten wie der Roumain sind die Totengräber Deutschlands..
5 more comments
Michel Roumain shares from Erzherzog Eugen
21.2K
'Eine interessante Studie, die klar zeigt, dass die Behauptung, die meisten seien mit und nicht wegen Covid im Krankenhaus gewesen, auch dass Maßnahmen etwas gebracht haben' (Meldung des ORF, Österreich)More
'Eine interessante Studie, die klar zeigt, dass die Behauptung, die meisten seien mit und nicht wegen Covid im Krankenhaus gewesen, auch dass Maßnahmen etwas gebracht haben'
(Meldung des ORF, Österreich)
orf.at

Großteil wegen, nicht mit Covid-19 im Spital

Eine aktuelle Analyse der Spitalsauslastung in den vergangenen drei Jahren zeigt, dass der Großteil der coronaviruspositiven Patientinnen und Patienten wegen …
Felix Staratschek
Das ganze kommt mir vor wie eine Mietmaulstudie. Wenn das was da geschrieben wurde zutreffen würde hätte es in Europa Schweden am stärksten treffen …More
Das ganze kommt mir vor wie eine Mietmaulstudie. Wenn das was da geschrieben wurde zutreffen würde hätte es in Europa Schweden am stärksten treffen müssen. Alle Bundesstaaten der USA, wo Republikaner nichts gemacht haben, hätten im Notstand enden müssen. Wahr ist, dass man die Krankenhäuser geräumt hat und Notkliniken aufgebaut hat für ein erwarteten Ereignis dass nie angekommen ist. Aber in Deutschland wurden zahlreiche Intensivbetten abgebaut, auch um die Auslastung zu erreichen, ab der es mehr Geld gibt. Und die einrichtungsbezogene Impfpflicht hat die Personalnot weiter erhöht und die Impfschäden werden das in Zukunft auch tun. Das dürfte auf Dauer eine schwerere Belastung sein als schwere Coronainfektionen.
Felix Staratschek
Unterscheiden sich die Zahlen zu Grippe und Lungenentzündungen in den Vorjahren? In der Tabelle der Krankschreibungen ist Corona nicht erkennbar, denn …More
Unterscheiden sich die Zahlen zu Grippe und Lungenentzündungen in den Vorjahren? In der Tabelle der Krankschreibungen ist Corona nicht erkennbar, denn die behaupteten Coronawellen, die es aus irgendeiner Ursache im Niveau von Grippewellen gab, korrelieren nicht mit den Krankschreibungen. Oder ist abhängige Berufstätigkeit der beste Schutz vor Corona? Vor der Impfung scheint Berufstätigkeit nicht zu schützen, denn ab dem Boostern sind immer mehr krank geschrieben. Im März 2020 wear die Corona-Welle schwächer als frühere Grippewellen, aber da wurde die telefonische Krankschreibung eingführt, die durch die Panikmache anscheined viele genutzt haben. Den die Welle zum Ende 2020, die die Frühjahrswelle deutlich übertroffen hat, ist hier nicht zu sehen. Leider fehlen hier die zahlen von 2018, der letzten schweren Grippewelle, die im Frühjahr einen höheren Schietlpunkt hatte als 2020 Corona.