Sprache
Klicks
4,2 Tsd.
de.news 24 2

Abschlussdokument “vom Heiligen Geist” akzeptiert [homo]sexuelle Orientierung – will Index verbotener Webseiten

Das Abschlussdokument der Jugendsynode wurde am 27. Oktober mit einer Zweidrittelmehrheit angenommen. Papst Franziskus mystifizierte in seiner Abschlussrede, dass “uns der Heilige Geist das Dokument gegeben hat”.

Besonders umstritten war der Paragraph 150 über Homosexualität. Er erhielt die erforderliche Zweidrittelmehrheit nur um zwei Stimmen und erzielte 65 “Nein”-Stimmen. Der Paragraph scheint absichtlich in Kauderwelsch formuliert zu sein, um unmoralische Interpretationen zu ermöglichen.

Er ermutigt zu Wegen der Begleitung von Homosexuellen, um dabei zu helfen „die sexuelle Dimension“ zu integrieren, in der „Qualität der Beziehungen“ zu wachsen und zur Selbsthingabe fortzuschreiten. Der Text ist so undurchsichtig, dass er auch auf Kinderschänder angewendet werden könnte.

Paragraph 150 verurteilt [jede] “Diskriminierung auf sexueller Basis” und widerspricht damit dem Katechismus der katholischen Kirche, der sich gegen eine “ungerechte” Diskriminierung von Homosexuellen [oder aller Todsünder] ausspricht.

Das Dokument beurteilt es als reduktiv, die Identität von Leuten „ausgehend von ihrer sexuellen Orientierung“ zu definieren. [Damit akzeptiert das Abschlussdokument den Propagandabegriff „sexuelle Orientierung, obwohl Sexualität nicht „orientiert“ ist, sondern entweder geordnet/ natürlich oder ungeordnet / unnatürlich / pervertiert].

Weitere Themen

Das Dokument findet es eine Frage der Gerechtigkeit, Frauen in die Leitung der Kirche einzubeziehen.

Außerhalb des Kontexts der Jugendsynode will das Dokument “Synodalität” als “konstitutives” Element der Kirche.

Schließlich wünscht sich das Dokument ein “Zertifizierungssystem für katholische Webseiten”, um [unbequeme] „fake news“ zu bekämpfen.

Über den letzten Punkt spottet das katholische Internet. Bergoglio wolle den „Index verbotener Bücher“ wiederbeleben und Webseiten, die vom pro-homosexuellen vatikanischen Wahrheitsministerium manipuliert sind.

Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-NC-SA, #newsIrzbqwhvqj
Kommentieren
Lucullus
Nach dem Satanskonzil eine Satanssynode mit einem Abschlußdokument,daß nicht nur häretisch sondern praktisch apostatisch ist.
simeon f. gefällt das. 
Usambara
Deshalb ist es ganz wichtig, die Bücher die gegen die neue Liturgie ausgetauscht werden, zu erwerben. Ich hoffe zwar daß unsere Kirche nicht mitmacht und ich gegebenfalls dann das alte Buch erwerben kann. Beim alten Gotteslob hatte ich auch das Glück 2 x 20 Stk. kostenlos zu bekommen.
Maria Katharina
@Usambara
Genau das wurde uns aber vom Himmel prophezeit. In alten und neuen Prophezeiungen.
Deshalb bläht sich der Böse ja so dagegen auf und versucht, die Leute abzuhalten, dies ernst zu nehmen.
Er wird aber bei jenen auf Granit beißen, die ganz beim HERRN sind. Denn jene werden die Gnade der Unterscheidung besitzen.
Deshalb: Mit Mut und Zuversicht voraus.
Das Böse muss erst die Spitze … Mehr
Usambara gefällt das. 
Usambara
Die Kirche wird bald so auf den Kopf gestellt, daß wir nicht mehr wissen, welche Institution das sein sollte oder mal war und vor allem, was wir mit dieser anfangen sollen. Die Priester die mitmachen, werden als Schachfigur dem Bösen dienen und die nicht mitmachen, werden Schachmatt gesetzt. - Welchen Zweck wird die Kirche dann noch ausführen können, wenn alles abgeschafft, erneuert und … Mehr
Maria Katharina gefällt das. 
de.news hat diesen Beitrag in Kardinal Marx: „Wir verändern die Kirche“ mit einem Rezept für die Katastrophe verlinkt.
An @Erich Foltyn: Es war zuerst Luzifer, der die Abschaffung Gottes ins Spiel brachte, später Feuerbach, Marx und Nietzsche, jetzt unser superkluger Denker Erich Foltyn.
Melchiades
Im Grunde müssen wir uns doch weder wundern, noch ärgern oder gar aufgebracht sein. Weshalb ?
Wir wissen doch, auch wenn wir es immer noch nicht wahr haben wollen, dass diese Bastion schon längst in Feindeshand gefallen ist. Und dementsprechend uns " Beschlüsse und Verlautbarungen" um die Ohren haut, die weder der Lehre der heiligen Mutter Kirche, noch den Heiligen Geist oder auch nur noch im … Mehr
Lucullus gefällt das. 
Theresia Katharina gefällt das. 
Erich Foltyn
ja wenn Gott die Sünder mehr liebt als die Gerechten, wieso schafft er sich dann nicht selbst ab ? Der Christ hat einen schweren Stand, weil er soll Gott nachmachen, ist aber nicht Gott. Und die Sünder, da sind viele dabei, die sind das Gegenteil von Gott.
CollarUri
Heiko Maas einsetzen als Censor katholischer Internetseiten! Dieser Kommentar hier ist (noch) ausgenommen /:
Gestas gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Die Bärin
Das Dokument ist vermutlich genauso in der Hölle verfasst worden wie "Amoris Laetitia".
Theresia Katharina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
felix123
Die praktizierte Homosexualität ist eine abartige, perverse Handung und eine Todsünde. Selbst wenn 100% dagegen stimmen würden, würde sich an dieser Tatsache nichts ändern.
Praktizierende Homosexuelle sind geisteskrank, denn ihr Geist ist krank. Sie bedürfen unserer Gebete und einer guten Therapie.
Theresia Katharina gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Sunamis 46
Zwischen akzeptieren und inspiriert ist ein grosser unterschied
Sunamis 46
Beim endgericht wo der körper mit der seele gerichtet wird,
Kann sich keiner mehr rausreden
Theresia Katharina gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Raffi2211
Das ist doch Blasphemie
Das ist schon Gotteslästerung, sich auf den heiligen Geist zuberufen, bei einem der Lehre widersprechenden Text...
Godisgoodallthetime gefällt das. 
6 weitere Likes anzeigen.
Carlus
1. Das bedeutet künftig, ein Katholik kann und darf keine Seiten besuchen, welche im “Zertifizierungssystem für katholische Webseiten" als geeignet oder gut erscheinen.
2. Gloria Tv erhält Gott sei Dank diese unwürdige Auszeichnung nicht.
3. die menschliche Bewertung für diese Seiten muß im Hinterkopf haben, "für einen Ehrenmann ist das Lob eines Ganoven die größte Beleidigung!"
Theresia Katharina gefällt das. 
7 weitere Likes anzeigen.
Wenn Papst und Bischöfe praktizierte Homosexualität für vereinbar mit einer katholischen Lebensführung erklären (so liest es sich bei kath.net.), dann sind sie doch exkommuniziert und wir haben keinen Papst und weitgehend keine Bischöfe mehr.
Theresia Katharina gefällt das. 
10 weitere Likes anzeigen.
Über Garabandal gibt es einen sehr schönen Film, den jeder gesehen haben muß.

www.youtube.com/watch
Die Bärin gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Egal was in dem Dokument steht, praktizierte Homosexualität ist eine abartige, perverse Handung und eine Todsünde. Selbst wenn 100% dagegen stimmen würden, würde sich an dieser Tatsache nichts ändern.
Praktizierende Homosexuelle sind geisteskrank, denn ihr Geist ist krank. Sie bedürfen unserer Gebete und einer guten Therapie.
Theresia Katharina gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.
Usambara
@a.t.m @Ottaviani " ..... wird ja sogar noch als Sünde und verbrecherischer Akt in Teilen der Welt angesehen,..." --->> wenn man bedenkt, daß Irland inkl. der kath. Kirche sich gegen die Strafe von Gotteslästerung gestellt haben, dafür kann man sich als Christ nur mehr schämen!
Theresia Katharina gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Usambara
ich weiß nicht, wie es euch geht; ich finde es immer mühsamer den Texten zu folgen und kaum bin ich am Ende, weiß ich nicht mehr worum es eigentlich geht, so verwirrend ist alles. Gottes Lehren sind klar und verständlich auf für den kleinen und ungebildeten. Bei den heutigen Aussagen muß man ja schon fast ein Studium belegt haben um überhaupt etwas zu verstehen. Und das soll alles von Gott … Mehr
CollarUri gefällt das. 
4 weitere Likes anzeigen.
"Begleitung" heißt nicht Bekehrung, sondern Bestärkung! Die Begriffe "Selbsthingabe", "Integration der Sexualität" formulieren keine Richtung aus der Homosexualität hinaus. Schon der Bonner Moraltheologe Böckle hatte in den 1970er Jahren in ähnlich positiven Begriffen von Homosexualität gesprochen. Als katholische Laien schauen wir stumm und machtlos dem bösen Treiben von Papst und Bischöfen zu, … Mehr
Theresia Katharina gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.
a.t.m
@Ottaviani Selbstverständlich und es ist auch gut das es sogar weltlich gesehen eine "gerechtfertigte Diskriminierung" gibt, den Kinderschändung, Vergewaltigung, Inzucht. Zoophilie usw. wird ja sogar noch als Sünde und verbrecherischer Akt in Teilen der Welt angesehen, auch wenn es viele der Täter abstreiten, eine Sünde - Verbrechen begangen zu haben, oder wollen sie den das jedes sexuelle (auch … Mehr
CollarUri gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
Ottaviani
der Autor schein davon auszugehen es gäbe eine "gerechtfertigte" Diskriminierung dazu kann man nur sagen genau das auch auf solche "Katholiken" anwenden
a.t.m
Damit wurde also das Unselige VK II in die Tat umgesetzt und eine völlige Abkehr von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche durch das Rom der Nach VK II Ära bestimmt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Theresia Katharina gefällt das. 
esra gefällt das.