Eugenia-Sarto
82.7K

Visionen heiliger und heiligmässiger Päpste vor dem Konzil

Es ist auffallend, dass einige bedeutende Päpste vor dem Konzil Visionen hatten. Sie bezogen sich auf das Schicksal der Kirche in der Zukunft. Der selige Pius IX. wurde hart bedrängt und verfolgt und …More
Es ist auffallend, dass einige bedeutende Päpste vor dem Konzil Visionen hatten. Sie bezogen sich auf das Schicksal der Kirche in der Zukunft.
Der selige Pius IX. wurde hart bedrängt und verfolgt und musste heimlich aus dem Vatikan fliehen. Er wurde mit der grossen Botschaft von La Salette konfrontiert, in welcher die Muttergottes auch über ihn sprach. Die herausragenden Werke dieses Papstes sind die drei Dogmen (Unbefleckte Empfängnis Mariens 1854, das von der Muttergottes durch die Aussage bei den Erscheinungen in Lourdes bestätigt wurde, die Unfehlbarkeit des Papstes in Glaubens- und Sittenfragen, wenn sie feierlich gelehrt werden. Dieses Dogma hat in bedrängter Zeit die Autorität des Papstes gestärkt und die Katholiken beruhigt, dass sie bei aller Verwirrnis den Lehren des Papstes vertrauen konnten. Obwohl die Kirche immer den Glauben an die Unfehlbarkeit des Papstes hatte, musste dieses Dogma zu seiner Zeit ausgesprochen werden. Auf dem Konzil VII wurde kein Dogma verkündet.
Der …More
Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
Vielen Dank an @Aquila für dieses wichtige Zeugnis von Papst Pius XII. (Kardinal Eugenio Pacelli )
"Ich bin beunruhigt durch die Botschaft der Heiligen Jungfrau an Lucia von Fatima. Diese Beharrlichkeit Marias bezüglich der Gefahren, die die Kirche bedrohen, ist eine göttliche Warnung vor dem Selbstmord der Veränderung des Glaubens - in ihrer Liturgie, in ihrer Theologie und in ihrer Seele... …
More
Vielen Dank an @Aquila für dieses wichtige Zeugnis von Papst Pius XII. (Kardinal Eugenio Pacelli )

"Ich bin beunruhigt durch die Botschaft der Heiligen Jungfrau an Lucia von Fatima. Diese Beharrlichkeit Marias bezüglich der Gefahren, die die Kirche bedrohen, ist eine göttliche Warnung vor dem Selbstmord der Veränderung des Glaubens - in ihrer Liturgie, in ihrer Theologie und in ihrer Seele...
Ich spüre rund um mich herum diese Erneuerer, die die heilige Kapelle demontieren und die universelle Flamme der Kirche zerstören möchten. Sie lehnen ihre Ausschmückungen ab, und sie lassen sie wegen ihrer vergangenen Geschichte schuldig fühlen...
Der Tag wird kommen, an dem die zivilisierte Welt ihren Gott leugnen wird, an dem die Kirche zweifeln wird, wie Petrus zweifelte. Sie wird versucht sein zu glauben, dass der Mensch Gott geworden ist. In unseren Kirchen werden die Christen vergebens nach der roten Lampe
* suchen, dem Hinweis, dass Gott sie dort erwartet. Wie Maria Magdalena, weinend vor dem leeren Grab, werden sie fragen: „Wohin haben sie Ihn gebracht?“ <<

Kardinal Eugenio Pacelli, der spätere Papst Pius XII. 1936, zitiert von Bischof Georges Roche und Philippe S. Germain, „Pius XII Devant l'Histoire”, Laffont, Paris, 1972, S. 52-53 / Übersetzung
Eugenia-Sarto
Warum Moselanus immer wieder Ihre Kritik? Sehen Sie mal das Gute in diesen Päpsten im Vergleich mit der heutigen Zeit.
Eugenia-Sarto
Pius XII. hat an der Lehre nicht gerüttelt, im Gegenteil! Und wenn Sie seine liturgische Haltung sehen, werden Sie erkennen, dass er sie in grösster Ehrfurcht zelebrierte . Und nun hören Sie bitte auf mit der Kritik, sonst muss ich eingreifen .
alfredus
Eine gläubige Christenheit bringt Heilge Päpste und Priester hervor. Das vermag nur ein fester, tiefer Glaube und nicht eine synodale, auf Struckturen gestrickte neue Kirche ! Unsere kirchlichen Autoritäten müssen umkehren und sich bekehren, sonst droht ihnen Unheil ! 😇 😈 😲 🤫 🙏
SCIVIAS+
DANKE FÜRS EINSTELLEN, IST GLAUBHAFT