de.news
102.4K

Erzdiözese verwandelt Altritus-Kirche in ein Restaurant

Die alte Jesuitenkirche in Veszprém, Ungarn, war unbenutzt, als die Piusbruderschaft im Jahr 2021 begann, dort Messen zu feiern.

Doch innerhalb weniger Monate verbot Erzbischof György Udvardy, 63, die Messe und ließ die Kirche wieder ungenutzt. Letzte Woche wurde sie als Restaurant für das Balaton Wein- und Gourmetfestival (21. bis 24. September) umfunktioniert.

Eine Ankündigung lobte "das atemberaubende Interieur der ehemaligen Jesuitenkirche" und kündigte "geführte Verkostungen" und "Gourmet-Erlebnisse von nationalen und internationalen Köchen für Feinschmecker" an.

#newsVbzntjnsbt

Vates
Ein weiteres Beispiel dafür, daß kein Weg an den Katakomben für die alte hl. Messe vorbeiführt!
Goldfisch
Wie kann man nur??? Dieser EB wird an Ziel seines Lebens schwitzen, und keine Abkühlung finden. Dort nützen ihm auch die vielen Euros nix, die er durch diesen Frevel eingesäckelt hat. - Was sind das nur für Leute, die Gott dienen sollten und sich Satan zugewandt haben, vor lauter Offenheit. Diese scheinbare Freiheit wird sie alles kosten.
Rodenstein
Trolle nicht füttern!
Erzherzog Eugen
Wenn die Kirche ordnungsgemäß profaniert wurde ist es eine Geschmacksfrage dort
als Diözesan Bischof hätte ich auch der FSSPX gesagt sie kann nicht Diözesan Eigentum für sich beanspruchen wo sind wir den ?
Pretorius
Die Rechnung Gottes wird heftig teurer sein als was die für ihr Essen zahlen....
M.RAPHAEL
Die Mahlfeier nehmen die Vat.2 Bischöfe wörtlich. Guten Appetit. Offensichtlich glaubt die Konzils-„kirche“ nicht mehr an die objektive Realität des übernatürlichen Heiligen. Damit ist der Zölibat nur noch ein Paradies für sexuell Anormale, das BerGOG (wie eine schützende Puffmutter) aus Machtgründen aufrecht erhalten will. Aber die Frauen sind stark geworden. Sie weinen und schreien (persönlich …More
Die Mahlfeier nehmen die Vat.2 Bischöfe wörtlich. Guten Appetit. Offensichtlich glaubt die Konzils-„kirche“ nicht mehr an die objektive Realität des übernatürlichen Heiligen. Damit ist der Zölibat nur noch ein Paradies für sexuell Anormale, das BerGOG (wie eine schützende Puffmutter) aus Machtgründen aufrecht erhalten will. Aber die Frauen sind stark geworden. Sie weinen und schreien (persönlich erlebt), weil sie den Zölibat und die Verneinung der Frauenweihe als gnadenlos menschenverachtend erleben. Was wird BerGOG wohl tun? Was wird ihm sein gehörnter transzendenter Schutzgeist (der Vat.2 Geist der „Menschenfreundlichkeit“) wohl raten?
Michael Karasek
Mein Gott,was für ein Frevel. 😭
niclaas
Durch die Widersprüche erkennen die Gläubigen, daß solchen Bischöfen der überlieferte Glaube letztendlich egal ist. Gerade die Frommen werden sich durch das Autoritätsargument nicht mehr davon abhalten lassen, zu Pius zu gehen.
Salzburger
Es tröstet ein wenig, daß der Bau gewöhnungsbedürftig aussah und ohnehin keine KnieBänke mehr hatte - aber trotz dem grauenvoll.
dlawe
Traurig, traurig, traurig