Clicks2.7K
Gott offenbart, wie er angebetet werden will Bischof Athanasius Schneider widmete sich gestern auf „New Liturgical Movement“ den niederen Weihen. Er schreibt, dass der erbsündlich verwundete Mensch …More
Gott offenbart, wie er angebetet werden will

Bischof Athanasius Schneider widmete sich gestern auf „New Liturgical Movement“ den niederen Weihen. Er schreibt, dass der erbsündlich verwundete Mensch dazu neige, sich an die Stelle Gottes und in den Mittelpunkt der Liturgie zu setzen. Darum benötige die Verehrung Gottes genaue Vorgaben. Gott habe bereits im Alten Testament, besonders im Buch Levitikus, liturgische Gesetze erlassen, um zu zeigen, dass ein von Gott geoffenbartes und von einem hierarchischen Priestertum ausgeführtes liturgisches Gesetz notwendig ist. Im Alten Bund sind das der Hohepriester, die Priester und die Leviten, im Neuen Bischof, Priester und Diakon.

Christus gab liturgische Anweisungen

Die gefallene Menschheit sei nicht fähig, Gott eine würdige Anbetung zu erweisen, schreibt Schneider. Der richtige Anbeter Gottes sei nur Jesus Christus. Der erste Zweck seines Kreuzesopfers war es, den Vater anstelle der Menschheit zu verherrlichen. Dafür habe Christus der Kirche sein eigenes Priestertum überlassen und die Apostel eingesetzt. Schneider zitiert Papst Clemens I. aus dem ersten Jahrhundert, der in seinem Brief an die Korinther sagt, dass Christus selbst Anweisungen für die Liturgie gegeben hat, nämlich – Zitat: „wo und von wem diese Dienste ausgeführt werden“.

Christus ist Urbild aller liturgischer Dienste

Schneider betont, dass der Hohepriester Christus auch liturgisch niedere Dienste ausübte. Beim letzten Abendmahl sagte er den Aposteln: „Ich bin unter euch wie der, der dient“ – auf Griechisch: ho diakonòn, also „als Diakon“. In apostolischer Zeit wurden alle untergeordneten liturgischen Dienste von Diakonen ausgeführt, darunter Lesungen lesen, Glocken läuten, Exorzismen sprechen und Kerzen, Wein oder Wasser zum Altar bringen. Ab dem zweiten Jahrhundert wurden diese Aufgaben an nicht-sakramentale Amtsträger delegiert, nämlich an die niederen Weihen Ostiarier, Lektor, Exorzist, Akolyth und Subdiakon. Bereits Mitte des 3. Jahrhunderts waren alle niederen Weihen ausgebildet. Auch diese Ämter werden, so Schneider, von Christus selbst ausgeführt. Er habe als Lektor in der Synagoge aus der Schrift gelesen, als Ostarier die Türe des Tempels bewacht und die Geldwechsler hinausgejagt und als Exorzist die Teufel ausgetrieben.

Liturgie war immer frauenfreie Zone

Schneider stellt fest, dass Frauen in der Bibel und in der gesamten Kirchengeschichte keinen Zugang zu liturgischen Ämtern hatten. Es gab zwar minimale Ausnahmen wie bei den Kartäuserinnen. Doch auch dort durften die Nonnen liturgische Lesungen nicht im Presbyterium vortragen. Erst nach dem Zweiten Vatikanum sei ein Traditionsbruch vollzogen und Laien erlaubt worden, Lesungen im Gottesdienst vorzutragen. Paul VI. habe 1972 im Widerspruch zur Tradition die niederen Weihen abgeschafft, sie als Laien-Dienste umdefiniert und de facto für Frauen geöffnet. Franziskus habe diese praktisch vollzogene Änderung jetzt de iure umgesetzt.

Symbolische Komplementarität

Schneider wendet ein, dass Christus der eigentliche Liturge und ein Mann ist. Das weibliche Geschlecht finde eine Vorbildrolle in der Jungfrau Maria. Das weibliche Äquivalent zum männlichen Diakon sei die Ancilla, die Magd des Herrn. Die Muttergottes habe dem Engel nicht geantwortet: „Ich bin die Diakonin des Herrn.“ In der Magd – nicht in den Dienstämtern - sei das gemeinsame Priestertum der Gläubigen repräsentiert. Sie sollen im Kirchenschiff sitzen und das Wort Gottes empfangen.
alfredus
Niemand kann und darf die Gebote Gottes verändern oder abmildern, auch nicht einer der von einigen " Papst " genannt wird !
alfredus
i am Gay Sie sind hier auf dem falschen Portal ... ! Bitte verschwinden Sie ... !
i am Gay
Ihr glaubt den bumbs aber nicht wirklich oder?
viatorem
Du bist ein Gay ?...dann viel Vergnügen.
Mission 2020
Mission 2020
Videos auf meinem You Tube Kanal :youtube.com/watch?v=sFsK8dAgZhw
geringstes Rädchen
alfredus
Das weltweite Wirken des Bösen kann nicht mehr übersehen werden und das in allen Bereichen, auch in der Kirche ... ! Dazu gehört auch die Corona-Epidemie, die Hand in Hand mit dem Bösen geht ! Weil der Erfolg nicht ganz gesichert ist, bringt man jetzt eine weitere Dosis mit der FFP-2 Maske ! Denn wie zu lesen war, benötigt man zum Tragen dieser chemischen Maske, eine ärztliche Untersuchung, …More
Das weltweite Wirken des Bösen kann nicht mehr übersehen werden und das in allen Bereichen, auch in der Kirche ... ! Dazu gehört auch die Corona-Epidemie, die Hand in Hand mit dem Bösen geht ! Weil der Erfolg nicht ganz gesichert ist, bringt man jetzt eine weitere Dosis mit der FFP-2 Maske ! Denn wie zu lesen war, benötigt man zum Tragen dieser chemischen Maske, eine ärztliche Untersuchung, weil die Maske eine zusätzliche Belastung des Trägers beinhaltet ! Wie man sieht, ist das alles nicht koscher ! Leider erinnert diese ganze Aktion an den Filmtitel : ... das Schweigen der Lämmer ... !
Johannes Chrysostomus
HILFE: Ich suche ein altes Video hier auf Gloria.tv, indem das Buch "Feuer auf die Erde" von Wilhelm Hünermann in einem Vortrag zusammengefasst wird. Ich weiss leider nicht mehr, wer den Vortrag hielt und nachdem ich nun seit fast 2 Stunden mit allen Begriffen, die mir dazu noch in den Sinn kommen, erfolglos gesucht habe, hoffe ich nun dass jemand von Ihnen mir vielleicht helfen kann. Das …More
HILFE: Ich suche ein altes Video hier auf Gloria.tv, indem das Buch "Feuer auf die Erde" von Wilhelm Hünermann in einem Vortrag zusammengefasst wird. Ich weiss leider nicht mehr, wer den Vortrag hielt und nachdem ich nun seit fast 2 Stunden mit allen Begriffen, die mir dazu noch in den Sinn kommen, erfolglos gesucht habe, hoffe ich nun dass jemand von Ihnen mir vielleicht helfen kann. Das Buch hiess in älteren Auflagen noch "Brennendes Feuer" und es erschien im Tyrolia Verlag. Vergelt's Gott für den Link!
alfredus
Jedes Gebet ist wertvoll und Gott gefällig, auch wenn der Beter zerstreut und müde ist ... ! Natürlich muss man sich bemühen so gut es geht, andächtig zu beten ! Aber das wichtigste dabei ist, dass man sein Herz zu Gott erhebt und an Ihn denkt !
elisabethvonthüringen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
stephanw
Bischof Schneider hat recht, nur viele wollen es nicht wahrhaben.
Der Modernismus ist ganz einfach der Bequeme Weg im Glauben,
ob er auch zur Erfüllung führt ist eine ganz andere Frage.
Vered Lavan
Catherine Austin Fitts - Wege in die Technokratie - Catherine Austin Fitts (born 24 December 1950) ist eine Amerikanische Investment Bankerin und frühere Offizielle, die als Managerin von Dillon, Read & Co. und als United States Assistant Secretary of Housing and Urban Development for Housing während der Präsidentschaft von George H.W. Bush arbeitete. (Truth Matters, 22.12.2020). - Sie …More
Catherine Austin Fitts - Wege in die Technokratie - Catherine Austin Fitts (born 24 December 1950) ist eine Amerikanische Investment Bankerin und frühere Offizielle, die als Managerin von Dillon, Read & Co. und als United States Assistant Secretary of Housing and Urban Development for Housing während der Präsidentschaft von George H.W. Bush arbeitete. (Truth Matters, 22.12.2020). - Sie beschreibt das von immer mehr Menschen wahrgenommene subtile System der globalen Menschheitskontrolle im Zusammenspiel von Corona, kollabierendem Finanzsystem und Einschränkung der Grundrechte. Das Ziel von "Mr. Global" ist die Versklavung eines Großteils der Menschheit. Die Zukunft scheint ausweglos zu sein, doch "Das Tor ist noch nicht geschlossen". Wenn immer mehr Menschen die dunklen Machenschaften von "Mr. Global" erkennen, wird sich die Wahrheit unaufhaltsam durchsetzen.
Vered Lavan
Catherine Austin Fitts - Totalitarismus und Transhumanismus - Catherine Austin Fitts (born 24 December 1950) ist eine Amerikanische Investment Bankerin und frühere Offizielle, die als Managerin von Dillon, Read & Co. und als United States Assistant Secretary of Housing and Urban Development for Housing während der Präsidentschaft von George H.W. Bush arbeitete. (Truth Matters, 22.12.2020). - …More
Catherine Austin Fitts - Totalitarismus und Transhumanismus - Catherine Austin Fitts (born 24 December 1950) ist eine Amerikanische Investment Bankerin und frühere Offizielle, die als Managerin von Dillon, Read & Co. und als United States Assistant Secretary of Housing and Urban Development for Housing während der Präsidentschaft von George H.W. Bush arbeitete. (Truth Matters, 22.12.2020). - Sie beschreibt das von immer mehr Menschen wahrgenommene subtile System der globalen Menschheitskontrolle im Zusammenspiel von Corona, kollabierendem Finanzsystem und Einschränkung der Grundrechte. Das Ziel von "Mr. Global" ist die Versklavung eines Großteils der Menschheit. Die Zukunft scheint ausweglos zu sein, doch "Das Tor ist noch nicht geschlossen". Wenn immer mehr Menschen die dunklen Machenschaften von "Mr. Global" erkennen, wird sich die Wahrheit unaufhaltsam durchsetzen.
alfredus
Vielen Dank dem Bischof Schneider, der wieder klar bekundet, warum die NOM große Schwachstellen aufweist und Papst Paul VI. eigenmächtig den Laienkult eingeführt hat ... ! Durch diesen Lainenkult wollte man die Ökumene fördern und den sechs protestantischen Beratern entgegen kommen ! So wurde der Mensch mehr und mehr in den Mittelpunkt der Liturgie gestellt, zum Nachteil der Andacht und der …More
Vielen Dank dem Bischof Schneider, der wieder klar bekundet, warum die NOM große Schwachstellen aufweist und Papst Paul VI. eigenmächtig den Laienkult eingeführt hat ... ! Durch diesen Lainenkult wollte man die Ökumene fördern und den sechs protestantischen Beratern entgegen kommen ! So wurde der Mensch mehr und mehr in den Mittelpunkt der Liturgie gestellt, zum Nachteil der Andacht und der Anbetung. Der Priester wurde zum Gemeindeleiter und wendet sich zu der Gemeinde und dreht so Gott den Rücken zu. Diese äußere Geste wurde dadurch betont, dass nun Laien nicht nur in den Altarraum vordrängen konnten, sondern bis direkt an den Altar ! Das hat soweit geführt, dass Priester auf ihrem Sitz Platz genommen haben und die Laien bis auf die Wandlung, das Geschenen am Altar übernahmen. Die Bischöfe, die als Priester im neuen Kult ausgebildet wurden, haben diese Ausrichtung zur Welt hin, weiter vertieft, so dass einige schon die Frauenweihe fordern ! Dieser falsche Weg hat dazu geführt, dass sich die Kirchen leerten und weiter leeren werden, vor allem dann, wenn Frauen Priester spielen sollten. Deshalb kann eine Erneuerung im Glauben nicht von den Bischöfen kommen, sie kann nur noch von Gott her erfolgen !
a.t.m
Der Glaubensabfall der heutigen Zeit ist mit einen Wort zu erklären, " Aggiornamento ". Sprich Rom hat sich von Gott dem Herrn abgewendet, den Fürsten der Welt und dem Volk zugewendet. Und das ist am deutlichsten in der NOM = Nicht Ordentlichen Messe zu erkennen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Es gibt allerdings auch im NOM sehr gute Priester. Diese haben dann oft eine Neigung zur alten Messe, können sie aber nicht zelebrieren aus Mangel an Gelegenheit und Ausbildung.
a.t.m
@Eugenia-Sarto Wie sagt man so schön, "Die Ausnahme bestätigt die Regel" und im NOM ist eben der liturgische Missbrauch schon die Regel. Viele dieser "Guten" Priester haben Angst vor ihrer Gemeinde, oder vor ihren Bischof und zelebrieren daher nur im NOM und das wider den Anordnungen von Papst Benedikt XVI siehe "Summorum Pontificum".

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Wenn doch Benedikt XVI. auch die alte Messe zelebrieren würde!!!
a.t.m
Er hat nichts anderes gemacht als all die anderen VK II und Nach VK II Päpste, mit Worten haben sie JA zu Gott dem Herrn und seiner Kirche gesagt mir ihren Fürchten aber NEIN. Eidesbrecher eben, vgl "Antimodernisteneid" den deise noch alle geleistet haben (Bei Bergoglio bin ich mir aber nicht sicher, ob dieser diesen noch ablegen musste)

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen