de.news
141.1K
Alfons Müller
Es ist an sich vollkommen egal, was der Lügenbaron Bergoglio von sich gibt. Seine angeblichen Wahrheiten haben ja meist keine allzulange Halbwertdauer. Zuweilen wurden seine Lügen schon im Augenblick ihrer Veröffentlichung als solche entlarvt. Bergoglio lügt auch nicht um des Himmelreiches willen oder weil er anderen etwas Gutes tun möchte- er lügt aus purer Machtgier und Herrschsucht. So ein …More
Es ist an sich vollkommen egal, was der Lügenbaron Bergoglio von sich gibt. Seine angeblichen Wahrheiten haben ja meist keine allzulange Halbwertdauer. Zuweilen wurden seine Lügen schon im Augenblick ihrer Veröffentlichung als solche entlarvt. Bergoglio lügt auch nicht um des Himmelreiches willen oder weil er anderen etwas Gutes tun möchte- er lügt aus purer Machtgier und Herrschsucht. So ein Mensch kann schon von der Logik her nicht "Heiliger Vater" genannt werden, denn Bergoglio ist weder heilig noch ein liebender Vater. Vielmehr ist er ein linkssozialistischer Populist, der besser dort geblieben wäre, wo er hergekommen ist. Seine Versuche, das übrig gebliebene dumme Jubelvolk einzuseifen, zeigt auch immer weniger Erfolg. Wer ein klein wenig nachdenkt und ein bißchen genauer hinschaut, wird die Fratze unter dem falschen Grinsen Bergoglios mühelos erkennen. Ich schätze Papst Benedikt sehr, aber ich möchte nicht in seiner Haut stecken, wenn er sich vor Augen hält, was seit 2013 in der Kirche los ist. Er hätte die vielfältigen Probleme wohl nicht lösen können, aber das tut Bergoglio ohnehin nicht. Wir aber hätten zumindest auf dem Stuhl Petri einen gläubigen Menschen, der- wenn auch körperlich stark eingeschränkt- das Schifflein Petri nicht auf die Klippen manöviert hätte. Bergoglios Machenschaften nehmen einem die Luft zum Atmen; es ist schier unerträglich, sein Genuschel und Gegrunze über alles mögliche unkatholische über sich ergehen zu lassen.
Jan Kanty Lipski
Warum soll er ihn nicht loben? Er hat ihm doch den Weg bereitet.
Lesen Sie: traditionundglauben.com/…eine-folgen/vat-ii-paepste/benedikt-xvi-ratzinger/
Kirchen-Kater
Sie haben nun wahrlich nicht gleich gehandelt. Allerdings treffen Sie da natürlich einen Punkt, dennoch: Wer vorderhands lobt und hinterrücks meuchelt, ist moralisch unten durch.
Goldfisch
Wenn man sich die Bilder ansieht, Benedikt aber auch Gänswein sind sehr gealtert ....; ich denke es wird Zeit für die Warnung ... lange wird er nicht mehr durchhalten unser mittlerweile schwaches Männlein. Geistig wird er sicher noch fit sein wie ein Turnschuh.
Theresia Katharina
PF ist ein Heuchler wie er im Buche steht: Durch Traditionis Custodes hat er einen Teil des Lebenswerkes von P.Benedikt XVI zerstört und um das zu vertuschen, lobt er ihn vorneherum.
Kirchen-Kater
Habe diese Nachricht auch bei Vatikan News gelesen. Vorne herum Papst Benedikt loben und hinten herum sein Werk zerstören: Was von soviel verlogener Falschheit zu halten ist, das weiß jedes Kind.
Oder glaubt irgendwer, Papst Benedikt hätte dieses Jahr "Traditonis Custodes" angeordnet?
Mir ist dieser selbsternannte Pseudo-Franziskus inzwischen so abstoßend, so widerlich, dass ich mich gegenüber …More
Habe diese Nachricht auch bei Vatikan News gelesen. Vorne herum Papst Benedikt loben und hinten herum sein Werk zerstören: Was von soviel verlogener Falschheit zu halten ist, das weiß jedes Kind.
Oder glaubt irgendwer, Papst Benedikt hätte dieses Jahr "Traditonis Custodes" angeordnet?
Mir ist dieser selbsternannte Pseudo-Franziskus inzwischen so abstoßend, so widerlich, dass ich mich gegenüber Normalen bereits nicht mehr als katholisch bezeichne. Mit so einem möchte ich auch nicht entfernt in Verbindung gebracht werden. Das ist ein Lump sondersgleichen.
Theresia Katharina
PF ist gar nicht katholisch, schon seine Priesterweihe ist fragwürdig und dürfte ungültig sein, da er in wichtigen Glaubensfragen häretisches Zeugs schon damals von sich gegeben hat. Er wurde vom Widersacher gekauft und ins Priesteramt geschleust. Auch das Bischofsamt wurde ihm zugeschustert, dann das Papstamt. Als EB von Buenos Aires war PF umstritten und unbeliebt.
michael7
@Kirchen-Kater: Wenn andere gegen den katholischen Glauben arbeiten, so dürfen doch deshalb Sie selbst nicht aufhören, sich als katholisch zu bekennen!?
Wir müssen vielmehr aufzeigen, dass wir als Katholiken nur wahrhaft katholische Hirten anerkennen (können), und darum beten, dass wir wieder wirklich katholische und wahre Hirten bekommen!
Goldfisch
@Kirchen-Kater, hier möchte ich @michael7 voll und ganz Recht geben. WIR sind katholisch, FP ist es nicht, aber das ist ja bereits ein offenes Geheimnis. WIR, werden alles machen, um GOTT zu gefallen. WIR werden die Gebote Gottes halten, die Sakramente nutzen und uns auf den letzten Tag vorbereiten im Wissen, daß ALLES in GOTTES HAND liegt. - Mit diesem Wissen und entsprechendem TUN…More
@Kirchen-Kater, hier möchte ich @michael7 voll und ganz Recht geben. WIR sind katholisch, FP ist es nicht, aber das ist ja bereits ein offenes Geheimnis. WIR, werden alles machen, um GOTT zu gefallen. WIR werden die Gebote Gottes halten, die Sakramente nutzen und uns auf den letzten Tag vorbereiten im Wissen, daß ALLES in GOTTES HAND liegt. - Mit diesem Wissen und entsprechendem TUN, sind wir auf jeden Fall auf der Siegerseite! Gott ist mit UNS! Halleluja!!
Salzburger
Ja, @Kirchen-Kater, das ist ein Problem. "Traditionalisten" sind gerade die anderen, "AltKath." ebenso; "rechtgläubig" ist zu kanonistisch, "orthodox" irreführend (fast wäre meine EntDeckung der lat. Messe daran gescheitert, daß sich der FSSPX-Priester als "orthodox" bezeichnete ..). Ich bevorzuge "suprakonziliarer Katholik".
Kirchen-Kater
Das ist hier doch gar nicht der Punkt @Theresia Katharina, @michael7 und @Goldfisch - jeder Normale rechnet ein einfaches "katholisch"-Bekenntnis der Konzilskirche zu. Was uns offensichtlich erscheint, ist doch weithin nicht einmal ein auch nur angekratzt ein Thema.
Und keine Sorge, meinen Teil in Gebet und Praxis leiste ich schon.
michael7
Wenn wir den katholischen Glauben verteidigen und ihm treu bleiben, sind wir ja nichts anderes als "katholisch" oder "Katholiken".
Nicht wir, sondern diejenigen, welche die katholische Kirche in ihrer überlieferten Form oder ihrem überlieferten Glauben nicht mehr akzeptieren, müssen sich einen anderen Namen suchen (vielleicht "konzilskatholisch" oder "synodal katholisch"? 😂) und oder anders …More
Wenn wir den katholischen Glauben verteidigen und ihm treu bleiben, sind wir ja nichts anderes als "katholisch" oder "Katholiken".
Nicht wir, sondern diejenigen, welche die katholische Kirche in ihrer überlieferten Form oder ihrem überlieferten Glauben nicht mehr akzeptieren, müssen sich einen anderen Namen suchen (vielleicht "konzilskatholisch" oder "synodal katholisch"? 😂) und oder anders bezeichnet werden!
Salzburger
Sie werden hier auch nicht so recht verstanden, @Kirchen-Kater.
Außerhalb unserer winzigen Blase versteht jeder "kath." als ~ Papst Franz.
Kirchen-Kater
So ist es.