Clicks5.3K
Tina 13
43

Kein Lustknabe wird je das Himmelreich erben.

Unmissverständlich und streng verurteilt die Heilige Schrift die widernatürliche Praxis der Homosexualität. Der Alte Bund, in dem das auserwählte Volk vor Glaubensabfall und Zersetzung bewahrt werden sollte, schreibt für diese Verirrung die Todesstrafe vor. Das 3. Buch Moses, das Buch LEVITIKUS, gibt im 18. Kapitel die Vorschriften über die Sexualität beim Menschen an, unter anderem auch die eindringliche Warnung bezüglich der Homosexualität:

(3. Buch Moses 18, 22 u. 24 - 30 oder 3. Buch Moses 20, 13) Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre ein Gräuel … - …Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen … - …Ihr sollt euch nicht durch all das verunreinigen; denn durch all das haben sich die Völker verunreinigt, die ich vor euch vertrieben habe. Das Land wurde unrein, ich habe an ihm seine Schuld geahndet und das Land hat seine Bewohner ausgespien. Ihr aber sollt auf meine Satzungen und Vorschriften achten und keine dieser Gräueltaten begehen, weder der Einheimische noch der Fremde, der in eurer Mitte lebt. Denn all diese Gräueltaten haben die Leute begangen, die vor euch im Land waren, und so wurde das Land unrein. Wird es etwa euch, wenn ihr es verunreinigt, nicht ebenso ausspeien, wie es das Volk vor euch ausgespien hat? Alle nämlich, die irgendeine dieser Gräueltaten begehen, werden aus der Mitte ihres Volkes ausgemerzt. Achtet auf meine Anordnungen, befolgt keinen von den gräulichen Bräuchen, die man vor euch befolgt hat, und verunreinigt euch nicht durch sie. ICH BIN DER HERR EUER GOTT.

Und Gott selber vollzieht die Todesstrafe an den Laster - Städten Sodom und Gomorra:

(Genesis 19, 23 - 28) Als die Sonne über dem Land aufgegangen und Lot in Zoar angekommen war, ließ der Herr auf Sodom und Gomorra Schwefel und Feuer regnen, vom Herrn, vom Himmel herab. Er vernichtete von Grund auf jene Städte und die ganze Gegend, auch alle Einwohner der Städte und alles, was auf den Feldern wuchs. Als Lots Frau zurückblickte, wurde sie zu einer Salzsäule. Am frühen Morgen begab sich Abraham an den Ort, an dem er dem Herrn gegenübergestanden hatte. Er schaute gegen Sodom und Gomorra und auf das ganze Gebiet im Umkreis und sah: Qualm stieg von der Erde auf wie der Qualm aus einem Schmelzofen.

Die Apostel Petrus und Judas Thaddäus geben eine tiefgründige Erklärung über die Strafe GOTTES:

(2. Petrusbrief 2, 6-9) Auch die Städte Sodom und Gomorra hat er eingeäschert und zum Untergang verurteilt, als ein Beispiel für alle Gottlosen in späteren Zeiten. Den gerechten Lot aber, der unter dem ausschweifenden Leben der Gottesverächter litt, hat er gerettet; denn dieser Gerechte, der mitten unter ihnen wohnte, musste Tag für Tag ihr gesetzwidriges Tun sehen und hören, und das quälte den gerechten Mann Tag für Tag. Der Herr kann die Frommen aus der Prüfung retten; bei den Ungerechten aber kann er warten, um sie am Tag des GERICHTS ZU BESTRAFEN, besonders die, die sich von der schmutzigen Begierde ihres Körpers beherrschen lassen und die Macht des Herrn verachten.

(Brief des Apostels Judas Thaddäus 5-7) Zwar wisst ihr alles ein für allemal; aber ich will euch dennoch daran erinnern; Obwohl der Herr das Volk aus Ägypten gerettet hatte, hat er später alle vernichtet, die nicht glaubten. Die Engel die ihren hohen Rang missachtet und ihren Wohnsitz verlassen haben, hat er mit ewigen Fesseln in der Finsternis eingeschlossen, um sie am großen Tag zu richten. Auch Sodom und Gomorra und ihre Nachbarstädte sind ein Beispiel: In ähnlicher Weise wie jene trieben sie Unzucht und wollten mit Wesen anderer Art verkehren; daher werden sie mit ewigen Feuer bestraft.

Und der Völkerapostel Paulus bekräftigt:

(Römerbrief 1, 24-32) Deshalb überließ sie GOTT den schimpflichsten Leidenschaften. Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Geschlechtsverkehr mit dem widernatürlichen. Ebenso gaben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in ihrer Begierde gegeneinander: Männer trieben mit Männern Unzucht und empfingen so den gebührenden Lohn für ihre Verirrung. (…) Sie kennen wohl GOTTES Satzung, dass alle, die solches tun, den Tod verdienen; dennoch verüben sie es nicht nur selbst, sondern spenden noch denen Beifall, die so handeln.

(1. Korintherbrief 6, 9) Täuschet euch nicht, weder Unzüchtige noch Ehebrecher, noch die, die sich zur Knabenliebe hergeben oder sie üben, werden das Reich erhalten.

Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.
(Römer 1:26+27)

Gott kreiert keine Menschen mit dem Drang nach Homosexualität. In der Bibel steht, dass ein Mensch durch die Sünde homosexuell wird (Römer 1, 24-27), und schließlich durch seine eigene Wahl. Eine Person kann mit einer größeren Anfälligkeit für Homosexualität geboren werden, genau so wie Menschen mit einer Tendenz zu Gewalttätigkeit und anderen Sünden geboren sein kann. Das entschuldigt nicht, dass die Person die Sünde wählt indem er den sündigen Wünschen nachgibt. Wenn ein Mensch mit einer größeren Anfälligkeit für Wut/Zorn geboren wurde, ist es dann richtig diesem Begehren nachzugeben? Natürlich nicht! Dasselbe gilt für Homosexualität.

Laut der Bibel ist Gottes Vergebung ebenso verfügbar für einen Homosexuellen wie für einen Ehebrecher, Götzendiener, Mörder, Dieb usw. Gott verspricht auch die Kraft um die Sünde zu besiegen, inklusive Homosexualität, all denen die an Jesus Christus für ihre Rettung glauben (1.Korinther 6,11; 2.Korinther 5,17).

kath-zdw.ch/…ria/texte/Homosexualitaet.html

„Erschreckende Bekenntnisse eines Homosexuellen“
Gloria Global am 12. Oktober 2020

Die Abscheulichkeit gibt sich die Ehre - Täuschet euch nicht, weder Unzüchtige noch Ehebrecher, noch die, die sich zur Knabenliebe hergeben oder sie üben, werden das Reich erhalten.
Tina 13
„Homosexualität ist NICHT angeboren. Sie ist nicht pathologisch. Sie ist nicht krankhaft. Sie ist kein ererbtes Schicksal. (vgl. Psychologische Grundbegriffe, Reinbek 1994, S. 455) Homosexualität ist eine freie Entscheidung gegen Gott, gegen die Liebe, die kindliche Einfachheit, die Keuschheit und die Aufrichtigkeit.„

Homokleriker und das Lächeln des Bösen
Tina 13
One more comment from Tina 13
Tina 13
„Spahn will dauerhaft mehr alleinige Macht“

„Während die Kritik an dem Sonderregime der Exekutive lauter wird, sorgt ein Eilverfahren aus dem Bundesgesundheitsministerium zusätzlich für Irritation: Minister Spahn will seine Pandemie-Sonderrechte massiv ausweiten.“


n-tv.de/…ige-Macht-article22106598.html
Tina 13
Tina 13
„Erschreckende Bekenntnisse eines Homosexuellen

Der bekehrte Ex-Homosexuelle Joseph Sciambra berichtete am 30. September auf seinem Blog Erschreckendes über seine überwundene Homosexualität. Der heute 51jährige war als Homosexueller physisch und psychisch am Rande des Todes. Er ist auch nach seiner Bekehrung noch häufig krank, entmutigt und nimmt Psychopharmaka. In seinen 30ern musste er …More
„Erschreckende Bekenntnisse eines Homosexuellen

Der bekehrte Ex-Homosexuelle Joseph Sciambra berichtete am 30. September auf seinem Blog Erschreckendes über seine überwundene Homosexualität. Der heute 51jährige war als Homosexueller physisch und psychisch am Rande des Todes. Er ist auch nach seiner Bekehrung noch häufig krank, entmutigt und nimmt Psychopharmaka. In seinen 30ern musste er sich nach einer exzessiv ausgelebten Homosexualität einer Reihe medizinischer Eingriffe am Rektum unterziehen. Die Schmerzen, die er in dieser Zeit durchlitt, waren fast unerträglich. Die Eingriffe konnten den am Enddarm erlittenen Schaden nicht rückgängig machen.

Innere Qualen, Selbstzweifel, Hass

Sciambra durchlief verschiedene Stadien des Hasses, der Selbstzweifel und der inneren Qualen. Er suchte zunächst jemanden, dem er die Schuld an seiner Misere geben konnte und richtete seinen Zorn gegen die homosexuelle Subkultur, weil sie ihn, den einsamen und verlorenen Jugendlichen, verführt hatte. Damals suchte er Kameradschaft und männliche Bestätigung, fand aber beides nicht. Mittlerweile sieht er seine Täuscher auch als Opfer, die ihre Illusionen mit seelischen Verwundungen und sogar mit dem Leben bezahlt haben. Sciambra weist auch darauf hin, dass rund die Hälfte der Homosexuellen in ihrer Kindheit selbst homosexuell missbraucht worden seien.

Mundtot

Sciambra bedauert, dass es keine journalistische oder medizinische Diskussion über einen möglichen Zusammenhang zwischen Missbrauch und Homosexualität geben darf. Es werde auch nicht über die negativen Folgen der praktizierten Homosexualität gesprochen. Doch Sciambra erklärt, dass jene, welche die Homosexualität ausleben, um die Folgen wissen. Zitat: „Ich bin einer von ihnen.“ Und: „Mein Schmerz ist real.“ Sciambra wird noch heute auf der Toilette an die Exzesse seiner Vergangenheit erinnert. Grundlegende biologische Funktionen sind für ihn quälend und schmerzhaft. Er hofft, dass die heutigen Tabus in Zukunft gebrochen werden. Dann wird man Ärzte und Therapeuten verklagen und verurteilen können, die derzeit die sogenannte Transgender-Geschlechtsumwandlungen mittragen.

„Gott schuf dich schwul“

Sciambra und einige seiner homosexuellen Bekannten konnten die exzessive Natur des schwulen Lebens je länger je weniger ertragen. Manche suchten in der Kirche Stabilität, Frieden und Ruhe. Einer von ihnen, der später an Aids starb, gab Sciambra das pro-gay Buch des verstorbenen Priesters John McNeill. Das Buch behauptet, dass die homosexuelle Neigung - Zitat – „ein Geschenk Gottes“ sei, das in Dankbarkeit angenommen und gelebt werden müsse. Diese Rhetorik wurde auch Sciambra in seiner Jugend von einem Priester zugeflüstert und führte ihn auf seinen ruinösen Weg. Die gegenwärtige Parallelfigur zu McNeil ist für Sciambra heute der Jesuit James Martin.

Zustimmung statt Wahrheit

Sciambra hält die Kirche für mitschuldig an der homosexuellen Täuschung, weil sie die Wahrheit verschweigt. Die Kirche habe ein neurotisches Bedürfnis, mitfühlend zu erscheinen, und Bejahung statt Ermahnungen auszusprechen. Es gibt für Sciambra zwei Arten, wie Priester die jungen Männer in die Homosexualität trieben: durch Missbrauch und durch den Zuspruch „Gott hat dich so geschaffen.“ Sciambra erhielt in seiner Jugend von einem Priester den Rat, für die homosexuelle Praxis Kondome zu benutzen. Zitat: „Heute tun sie nicht einmal mehr das.“
Tina 13
„Ein homosexuelles Liebespaar hat in Brasilien mit einem unmenschlichen Experiment am eigenen Kind Schlagzeilen gemacht. Die Frauen unterzogen ihren Sohn einer erzwungenen Geschlechtsumwandlung. Da sich der Versuch aber als erfolglos erwies, wurde der Junge ermordet.“

deutsch.rt.com/…/89211-brasilien…

Was für kranke Hirne 😡More
„Ein homosexuelles Liebespaar hat in Brasilien mit einem unmenschlichen Experiment am eigenen Kind Schlagzeilen gemacht. Die Frauen unterzogen ihren Sohn einer erzwungenen Geschlechtsumwandlung. Da sich der Versuch aber als erfolglos erwies, wurde der Junge ermordet.“

deutsch.rt.com/…/89211-brasilien…

Was für kranke Hirne 😡
Joseph Franziskus
Was für eine Abgrundtiefe satanische Bosheit. Diese Menschen haben sich von Gott abgewendet.
Tina 13
Und Gott selber vollzieht die Todesstrafe an den Laster - Städten Sodom und Gomorra.
One more comment from Tina 13
Tina 13
„Die Kasseler Bibelwissenschaftlerin Ilse Müllner zur Causa Wucherpfennig“

"An keiner Stelle verurteilt die Bibel Homosexualität!"

„Der Streitfall um den Frankfurter Neutestamentler Ansgar Wucherpfennig zeigt, wie konfliktreich der kirchliche Umgang mit Homosexualität ist. Dabei verurteilt die Bibel gleichgeschlechtliche Liebe an keiner Stelle, sagt Ilse Müllner im katholisch.de-Interview. Die …More
„Die Kasseler Bibelwissenschaftlerin Ilse Müllner zur Causa Wucherpfennig“

"An keiner Stelle verurteilt die Bibel Homosexualität!"

„Der Streitfall um den Frankfurter Neutestamentler Ansgar Wucherpfennig zeigt, wie konfliktreich der kirchliche Umgang mit Homosexualität ist. Dabei verurteilt die Bibel gleichgeschlechtliche Liebe an keiner Stelle, sagt Ilse Müllner im katholisch.de-Interview. Die Theologin erklärt, warum einige Bibelstellen für heutige Ohren missverständlich klingen.“

„Müllner: Nein, aus der Bibel lässt sich überhaupt nicht ableiten, wie man sich heute als Christ oder als Christin mit Blick auf das Thema Homosexualität positionieren muss. Erstens, weil die Bibel nichts über Homosexualität, wie wir sie heute verstehen, aussagt. Und zweitens, weil die sexuellen Akte, die darin beschrieben werden, immer in ihrem jeweiligen kulturellen und sozio-historischen Kontext betrachtet werden müssen. Die Vorstellungen von einer homosexuellen Partnerschaft gab es damals noch nicht. Davon spricht man erst seit Beginn des 19. Jahrhunderts.“

Geht’s noch 😡 😡

www.katholisch.de/…/an-keiner-stell…
Sieglinde
Die Worte der Bibel sind Klar und Deutlich nur leider will sie keine mehr hören, oder man dreht und wendet sie so wie es einem gefällt, auch der Klerus, mit allen Raffinessen um die unwissende Menschheit in Sicherheit zu wiegen. Was für eine Scheinheilige Ideologie.
Pater Jonas
Es ist tragisch welches Gedankengut viele Kleriker und Laien vertreten wenn es um dies Thema geht, ob bei Männern oder Frauen. Die Bibel spricht hierzu klare Worte, was will der Mensch beschönigen oder relativieren oder gar verharmlosen bis hin zur Beleidigung an Gott, dass Gott doch die Liebe sei und den Menschen geschaffen hat? Ja Gott ist der Schöpfer der Menschheit! Sicherlich jedoch NICHT …More
Es ist tragisch welches Gedankengut viele Kleriker und Laien vertreten wenn es um dies Thema geht, ob bei Männern oder Frauen. Die Bibel spricht hierzu klare Worte, was will der Mensch beschönigen oder relativieren oder gar verharmlosen bis hin zur Beleidigung an Gott, dass Gott doch die Liebe sei und den Menschen geschaffen hat? Ja Gott ist der Schöpfer der Menschheit! Sicherlich jedoch NICHT der Perversion, und somit der Homosexualität auch an Knaben sowie das Lesbische, dies ist und bleibt eine widerliche wiedernatürliche Perversion. Möge jedoch Gott der Herr jenen zu Hilfe eilen, welche diesen (dämonischen) Neigungen verfallen sind und darunter leiden, denn auch solche gibt es!
CollarUri
@Et spes nostra,salve
"Es ist problematisch, diese Verse auf homosexuell veranlagte Menschen anzuwenden."
Es ist aber auch problematisch, überhaupt irgend ein Gebot irgend jemandem "zurechnen" oder "auf ihn anwenden" zu wollen.
Glauben Sie, es sei für einen Heterosexuellen leicht, die Einehe treu durchzuhalten?
alfredus
Wehe den Kardinälen, Bischöfen und anderen kirchliche Autoritäten, die diese Homo-Sünden klein reden und sie nicht als Sünde bezeichnen. Sie alle sind Gutmenschen, denn sie meinen deshalb, die Gebote Gottes ändern zu können. Gott schaut ihrem schändlichem Tun zu und sie wissen oder wollen es nicht wissen, dass das ein Gräuel in Gottes Augen ist. Gott ist die Liebe, aber er ist auch Richter und …More
Wehe den Kardinälen, Bischöfen und anderen kirchliche Autoritäten, die diese Homo-Sünden klein reden und sie nicht als Sünde bezeichnen. Sie alle sind Gutmenschen, denn sie meinen deshalb, die Gebote Gottes ändern zu können. Gott schaut ihrem schändlichem Tun zu und sie wissen oder wollen es nicht wissen, dass das ein Gräuel in Gottes Augen ist. Gott ist die Liebe, aber er ist auch Richter und wer mutwillig gegen seine Gebote verstößt oder sie umändert, der ist verloren. Noch haben diese Männer der Kirche Zeit, ihren Geist zu reinigen und zu bereuen, denn Morgen kann es schon zu spät sein. 😇 😈 🙏
Wilhelmina
Tina 13
😇 😇
Usambara
3. Buch Moses 18, 22 u. 24 - 29 -->> Wunderbare Texte - gerade für die aktuelle Zeit! Danke, daß du dir die Mühe gemacht hast!
Tina 13
„Tabletten halten das Virus im Zaum -

Conchita Wurst ist HIV-positiv: Warum das heute kein Todesurteil mehr ist„

„Auf Instagram teilte Sängerin Conchita Wurst mit: Sie hat sich mit HIV infiziert. Ein Schock für ihre Fans - vor allem, weil viele eine Infektion mit Aids und dem sicheren Tod gleichsetzen. Doch das ist dank moderner Medizin heute nicht mehr der Fall.“

„Conchita Wurst schrieb geste…More
„Tabletten halten das Virus im Zaum -

Conchita Wurst ist HIV-positiv: Warum das heute kein Todesurteil mehr ist„

„Auf Instagram teilte Sängerin Conchita Wurst mit: Sie hat sich mit HIV infiziert. Ein Schock für ihre Fans - vor allem, weil viele eine Infektion mit Aids und dem sicheren Tod gleichsetzen. Doch das ist dank moderner Medizin heute nicht mehr der Fall.“

„Conchita Wurst schrieb gestern www.instagram.com/p/BhmiEn7hw58/: "Heute ist der Tag gekommen, mich für den Rest meines Lebens von einem Damoklesschwert zu befreien: Ich bin seit vielen Jahren HIV-positiv." Um ihre Fans zu beruhigen, fügt die Gewinnerin des Eurovision Song Contests hinzu: "Es geht mir gesundheitlich gut, und ich bin stärker, motivierter und befreiter denn je."

„Zahl der Neuinfektionen steigt

Weltweit leben mehr als 36 Millionen Menschen mit HIV.

In Deutschland sind es rund 88.400 Menschen (www.rki.de/…/hiv_aids.html, Zahlen für 2017 veröffentlicht das RKI erst Ende 2018). Fast 3000 Menschen infizieren sich hierzulande jedes Jahr neu mit dem Virus, obwohl längst bekannt ist, dass es durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden kann.
2016 starben 460 Menschen an ihrer HIV-Infektion, obwohl es gute Therapiemöglichkeiten gibt. Das Problem: Viele Betroffene wissen gar nicht, dass sie das gefährliche Virus in sich tragen, oder erfahren erst zu spät davon. Wer befürchtet, sich mit HIV angesteckt zu haben, sollte sich daher umgehend testen lassen.“

(Focus)
Fischl
und dabei gibts gar kein HIV Virus (ausführlich im Buch Virus-Wahn (ISBN 978-3-89189-147-6)
Tina 13
Und Gott selber vollzieht die Todesstrafe an den Laster - Städten Sodom und Gomorra:

(Genesis 19, 23 - 28) Als die Sonne über dem Land aufgegangen und Lot in Zoar angekommen war, ließ der Herr auf Sodom und Gomorra Schwefel und Feuer regnen, vom Herrn, vom Himmel herab. Er vernichtete von Grund auf jene Städte und die ganze Gegend, auch alle Einwohner der Städte und alles, was auf den Feldern …More
Und Gott selber vollzieht die Todesstrafe an den Laster - Städten Sodom und Gomorra:

(Genesis 19, 23 - 28) Als die Sonne über dem Land aufgegangen und Lot in Zoar angekommen war, ließ der Herr auf Sodom und Gomorra Schwefel und Feuer regnen, vom Herrn, vom Himmel herab. Er vernichtete von Grund auf jene Städte und die ganze Gegend, auch alle Einwohner der Städte und alles, was auf den Feldern wuchs. Als Lots Frau zurückblickte, wurde sie zu einer Salzsäule. Am frühen Morgen begab sich Abraham an den Ort, an dem er dem Herrn gegenübergestanden hatte. Er schaute gegen Sodom und Gomorra und auf das ganze Gebiet im Umkreis und sah: Qualm stieg von der Erde auf wie der Qualm aus einem Schmelzofen.
One more comment from Tina 13
Tina 13
„CDU-Politiker Jens Spahn heiratet Lebenspartner Daniel Funke“. 2017

„Kurz vor Weihnachten hat der CDU-Politiker Jens Spahn seinen Lebensgefährten, den Journalisten Daniel Funke, in Essen geheiratet.“

www.morgenpost.de/…/CDU-Politiker-J…More
„CDU-Politiker Jens Spahn heiratet Lebenspartner Daniel Funke“. 2017

„Kurz vor Weihnachten hat der CDU-Politiker Jens Spahn seinen Lebensgefährten, den Journalisten Daniel Funke, in Essen geheiratet.“

www.morgenpost.de/…/CDU-Politiker-J…