de.news
1112.8K

Franziskus weist offenbar Kritik von Kardinal Burke zurück

Auf der Synode über Synodalität ist kein Platz für Ideologie. Das sagte Franziskus ohne zu Lachen während seiner Pressekonferenz im Flugzeug von der Mongolei nach Rom am 4. September. Die Anwesenden …More
Auf der Synode über Synodalität ist kein Platz für Ideologie. Das sagte Franziskus ohne zu Lachen während seiner Pressekonferenz im Flugzeug von der Mongolei nach Rom am 4. September. Die Anwesenden lachten auch nicht. Sein Ziel bei seiner Synode sei es, "die Lehre zu diskutieren [= in Frage zu stellen]" und "voranzukommen" [in den Abgrund].
Franziskus behauptete fälschlich, dass seine Synode einer alten Realität folge, wie sie "die Ostkirche schon immer gehabt" hätten. Doch Östliche Synoden sind nicht mit Laien besetzt.
Angesprochen auf ein neues Buch, das von Kardinal Burke unterstützt wurde, und das zeigt, dass die Synode eine Büchse der Pandora sei, startete Franziskus einen Ad-hominem-Angriff. "Sie" verteidigten die katholische Lehre "wie destilliertes Wasser, das keinen Geschmack hat und keine wahre katholische Lehre" sei.
Obwohl China zweimal gegen das 2018er Abkommen mit dem Vatikan verstoßen und einseitig Bischöfe ernannt hatte, behauptete Franziskus, dass "die Beziehung zu …More
cyprian
Solch ein Verwirrer, Zerstörer, Verführer! Solch eine Giftschlange! Die Schlangenzertreterin sollte auch Bergoglios Schädel zertreten! Gift Gift, Gift, sobald er das Maul aufmacht!
Vates
Auf geradezu primitive Weise kaut Franziskus seinen offenen Modernismus wieder, indem er die beständige, unfehlbare, unveränderliche Lehre der Kirche als "Ideologie" verunglimpft.
Sie ist kein "destilliertes Wasser", sondern das Salz der Erde, das die Neomodernisten durch die Jauche ihres aufgewärmten Modernismus "ersetzen" wollen.
Franziskus stellt alles auf den Kopf!
Was sind das nur für blinde …More
Auf geradezu primitive Weise kaut Franziskus seinen offenen Modernismus wieder, indem er die beständige, unfehlbare, unveränderliche Lehre der Kirche als "Ideologie" verunglimpft.
Sie ist kein "destilliertes Wasser", sondern das Salz der Erde, das die Neomodernisten durch die Jauche ihres aufgewärmten Modernismus "ersetzen" wollen.
Franziskus stellt alles auf den Kopf!
Was sind das nur für blinde Papolatristen, die das nicht zugeben wollen und ihm in den Abgrund folgen wie seine neomodernistischen Parteigänger wie Zuppi, "Tucho", Hollerich, Grech & Co. es eh tun?
Die "Synodalitätssynode" muß die Spreu vom Weizen trennen!
Salzburger
Wird RattenRom demnächst zum Dogma erheben, daß sich "das heilige Volk" niemals in toto irren kann, wie es der krypto-demokratische Islam mit der Umma macht?
Leider entspricht das heutige "Volk" - d.h. der schamlose Pöbel - weitestgehend wirklich dem, was diese AnthropoTheisten=AntiChristen darunter verstehen.More
Wird RattenRom demnächst zum Dogma erheben, daß sich "das heilige Volk" niemals in toto irren kann, wie es der krypto-demokratische Islam mit der Umma macht?

Leider entspricht das heutige "Volk" - d.h. der schamlose Pöbel - weitestgehend wirklich dem, was diese AnthropoTheisten=AntiChristen darunter verstehen.
Stefan B.
Ich empfinde es als einen unfassbaren Skandal, dass der Papst glaubenstreue, die Überlieferung bewahrende Kardinäle so diskreditiert und verunglimpft. "Sie" verteidigten die katholische Lehre "wie destilliertes Wasser, das keinen Geschmack hat und keine wahre katholische Lehre" sei. Mir fehlen die Worte zu dieser skandalösen Entgleisung.
Goldfisch
Das ist seine Art, alles was Werte hat, Gott oder die Gottesmutter verehrt, in den Schmutz zu ziehen, sie lächerlich zu machen, mit idiotischen Floskeln, die abgedroschener nicht sein können. Und doch gibt es genug, die ihm auf diese Masche hereinfallen. - Beten, daß Gott all seine Schwächen der Öffentlichkeit offenlegt und der Mensch erkennen kann, wessen Geist in diesem Möchte-gern-Papst steckt.
Erzherzog Eugen
Ja @Stefan B. er sollte sie nicht verunglimpfen sonder so disziplinieren wie das Pius XI oder Johannes Paul.II gemacht hat
Rodenstein
Trolle nicht füttern!
Goldfisch
Egal was immer zur Sprache kommt, er dreht es so, daß es für ihn und seinen Auftrag paßt. Jeder der sich für den Glauben einsetzt, wird ins Lächerliche gezogen, der Tyrann hat immer recht, da ja Brüderlichkeit und Nächstenliebe sowie der Klimawandel das UM und AUF für diese und alle anderen Missionen von oberster Wichtigkeit sind. - Genau: die letzten Worte haben mit dem Anfang genau so wenig …More
Egal was immer zur Sprache kommt, er dreht es so, daß es für ihn und seinen Auftrag paßt. Jeder der sich für den Glauben einsetzt, wird ins Lächerliche gezogen, der Tyrann hat immer recht, da ja Brüderlichkeit und Nächstenliebe sowie der Klimawandel das UM und AUF für diese und alle anderen Missionen von oberster Wichtigkeit sind. - Genau: die letzten Worte haben mit dem Anfang genau so wenig zu tun, wie Bergoglio seine Reden beginnt und endet. - Verwirrung und Zweideutigkeit, daß keiner sich auskennt.
Girolamo Savonarola
Immer, wenn man glaubt, es kann nichts Dümmeres mehr kommen, überzeugt Bergoglio vom Gegenteil!
Klaus Elmar Müller
Und das immer noch Dümmere ist aggressive Frechheit, hier gegen Em. Kard. Burke.
De Profundis
Werte shares this
2120
Auf dem Rückflug sagte Franziskus auf die Frage nach dem TFP-Buch (mit Kardinal Burke9, das vor den Gefahren der Synode warnt: "Sie verteidigen eine 'Doktrin', eine Doktrin wie destilliertes Wasser, die keinen Geschmack hat und keine wahre katholische Doktrin ist, das heißt, im Glaubensbekenntnis. Und das ist sehr oft ein Skandal."
Sunamis 49
nach misjau faehrt er jedenfalls nicht,
und flueget ach nicht dahin
wahrscheinlich hat er von Garabandal gehoert...More
nach misjau faehrt er jedenfalls nicht,
und flueget ach nicht dahin

wahrscheinlich hat er von Garabandal gehoert...
Elista
Er hätte ja wollen, aber sie wollten ihn nicht sehen