Kolumbus

Keine „Verschwörungstheorie”: Das zweite eucharistische Hochgebet wurde im Restaurant hingefetzt

Artikel über den liturgischen Aufstand gegen Papst Pius XII.:
Die liturgische Rebellion gegen Papst Pius XII.

Keine „Verschwörungstheorie”: Das zweite eucharistische Hochgebet wurde im Restaurant hingefetzt

Kurzer Hinweis hinsichtlich der neuen Konsekrationsworte: Pius XII. verbot kurz vor seinem Tode die Auslassung des Mysterium Fidei: Hl. Offizium verbot am 24. Febr. 1958 streng die Auslassung des Mysterium Fidei im Messkanon

No “Conspiracy Theory”: Second Eucharistic Prayer Was Written in Restaurant

@pgmgn : Well, there's no Mass without valid ordinations.

Russische Fallschirmjäger bei der Beichte

Was soll diese Rockmusik dazu? Gibt es etwa keine schöne russische Kirchenmusik?

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

@Don Reto Nay : Diese sogenannten Orthodoxen verdienen diesen Namen nicht. Die heutige Lage ist eben jene der großen Apostasie. So ist das nun einmal. Die byzantinisch-heterodoxe Afterkirche leugnet durch ihren Palamismus und Hesychiasmus die Einfachheit Gottes. Ich halte Sie zwar nicht für einen Priester, aber doch für einen gebildeten Mann. Ihnen ist doch sicherlich bekannt, daß sich in den …More
@Don Reto Nay : Diese sogenannten Orthodoxen verdienen diesen Namen nicht. Die heutige Lage ist eben jene der großen Apostasie. So ist das nun einmal. Die byzantinisch-heterodoxe Afterkirche leugnet durch ihren Palamismus und Hesychiasmus die Einfachheit Gottes. Ich halte Sie zwar nicht für einen Priester, aber doch für einen gebildeten Mann. Ihnen ist doch sicherlich bekannt, daß sich in den Sammlungen der Kirchenväter von Migné auch die Schriften der griechischen Gegner von Gregorius Palamas und Nikolas Kabasilas befinden. Diese sind nicht übersetzt, aber der bekannte französische Theologe Martin Jugie, übrigens auch einer meiner Lieblingsspezialisten gegen den Nestorianismus, hatte einst für das DTC einen langen Artikel über den Palamismus auf der Basis der Quellen bei Migné geschrieben. Und die Leugnung der metaphysischen Einfachheit Gottes durch die Palamisten, die ja inzwischen in diesen "Ostkirchen" das Feld beherrschen, ist nicht abzustreiten. Ich empfehle Ihnen, diesen Artikel herunterzuladen. Das entspricht doch Ihrem wissenschaftlichen Niveau, oder nicht?

Thomas d’Aquin contre Grégoire Palamas - La Réfutation de la profession de foi des Athonites de Prochoros Kydonès

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

@Nicolaus : Weil seine Weihe ungültig ist!

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

@Bibiana : Sie haben schon verstanden!

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@Plaisch : Sie verstehen nichts von der Sache, weil sie noch nicht einmal einen sachbezogenen Einwand bringen können. Wenn Sie es kurz haben wollen: Die neue Bischofsweihe ist die gewollte Antithese des 9. can. des hl. Cyrills von Alexandrien. Und die geforderte Einheit von Materie (Handauflegung) und Form kennt die neue Bischofsweihe auch nicht, da sich die Evangelienauflegung zwischen …More
@Plaisch : Sie verstehen nichts von der Sache, weil sie noch nicht einmal einen sachbezogenen Einwand bringen können. Wenn Sie es kurz haben wollen: Die neue Bischofsweihe ist die gewollte Antithese des 9. can. des hl. Cyrills von Alexandrien. Und die geforderte Einheit von Materie (Handauflegung) und Form kennt die neue Bischofsweihe auch nicht, da sich die Evangelienauflegung zwischen Handauflegung und Form schiebt und die Evangelienauflegung somit ein konkurrierendes Zeichen darstellt. Außerdem, wenn Sie der einzige sind, welcher der Darstellung nicht folgen kann, spricht das eher gegen Sie.

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

@Bibiana : Was Ihnen gefällt ist völlig zweitrangig. Natürlich steht und fällt die Kirche mit dem Papst. Ich bemerke, daß der Nichtpriester Dr. Nay hier seinen Bocksfuß zeigt.

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

@Vered Lavan : Leider sind die Taufen der miaphysitischen Kopten zum großen Teil ungültig. Bis in die Zeit Pauls VI. wurden Konvertiten immer bedingungsweise nachgetauft, weil zwei ihrer drei Taufzeremonien ungültig sind. Montini schaffte diese Praxis ab. Der französische Kanal von "Gloria.tv" hatte leider die Veröffentlichung meines Artikels sabotiert. Ein darin enthaltenes Video haben sie mir …More
@Vered Lavan : Leider sind die Taufen der miaphysitischen Kopten zum großen Teil ungültig. Bis in die Zeit Pauls VI. wurden Konvertiten immer bedingungsweise nachgetauft, weil zwei ihrer drei Taufzeremonien ungültig sind. Montini schaffte diese Praxis ab. Der französische Kanal von "Gloria.tv" hatte leider die Veröffentlichung meines Artikels sabotiert. Ein darin enthaltenes Video haben sie mir gelassen: Coptic Orthodox Adult Baptism!

In dieser auf Englisch zelebrierten Form wird bei dreimaligem Untertauchen durch den Minister folgendes gesprochen:

Ich taufe dich N.N. im Namen des Vaters. Amen.
Ich taufe dich N.N. im Namen des Sohnes. Amen.
Ich taufe dich N.N. im Namen des Hl. Geistes. Amen.

Das ist ungültig, denn der eine und einzige Name bedeutet die Einheit der Dreifaltigkeit des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Die zweite ungültige Taufweise lautet so:

Unmittelbar vor der Taufe: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes." Amen.

Beim Übergießen:

Gesegnetes sei Gott der Vater. Amen
Gesegnet sei sein eingeborener Sohn Jesus Christus, unser Herr. Amen.
Gesegnet sei der Hl. Geist der Tröster:

www.youtube.com/watch

Die dritte, gültige Form der miaphysitischen Kopten ist genau wie unsere.

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

@Don Reo Nay : Doch, wir sind römisch-katholisch, weil Rom nun einmal den Primat über die ganze Kirche hat. Allerdings, Herr Dr. Nay, wundert mich Ihr Verhalten als Nichtpriester, der mit dem schwarzen Rock herumläuft, nicht sonderlich.

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

@Don Reto Nay : Welcher Papst?

Russisch-Orthodoxer Priester streitet mit ukrainischen Nazis

Ehrlich gesagt, warum sollte ich mich als traditionalistischer Katholik da einmischen? Diese Ukris sind Holzköppe und der russisch-orthodoxe Priester spricht nicht für die Kirche Christi.

Claas Relotius und der Spiegel haben uns alle belogen

@Don Reto Nay : Natürlich ist das keine Überraschung, aber wer hat denn seit inzwischen Jahren die staatlichen Kampagnen gegen die angebliche Verbreitung von Falschnachrichten durch alternative Medien so frenetisch unterstützt?

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@CollarUri : Ich nehme mal an, Sie sind Schweizer! Als nichtalemannischer Deutscher mit ostpreußischen Wurzeln, der damit leben muß, daß es in absoluten Zahlen in Deutschland sogar mehr Alemannen als in der Schweiz gibt und für den Schweizer nur Häuslebauerderivate sind, tue ich mich im Gespräch immer schwer mit diesem Volksstamm. Wenn Sie unbedingt zeigen wollen, daß man im Einklang mit der …More
@CollarUri : Ich nehme mal an, Sie sind Schweizer! Als nichtalemannischer Deutscher mit ostpreußischen Wurzeln, der damit leben muß, daß es in absoluten Zahlen in Deutschland sogar mehr Alemannen als in der Schweiz gibt und für den Schweizer nur Häuslebauerderivate sind, tue ich mich im Gespräch immer schwer mit diesem Volksstamm. Wenn Sie unbedingt zeigen wollen, daß man im Einklang mit der katholischen Lehre behaupten kann, daß Christus den Hl. Geist empfangen habe und gleichzeitig es unter Anathema gestellt ist, genau das zu behaupten, dann zeigen Sie es doch! Ich warte auch auf den Beweis, daß die Aussage, "der Himmel ist grün", bedeutet, "der Himmel ist blau"! Ihre Hoffnung einen solchen päpstlichen Anhang als Interpretationshilfe zu finden, kann ich in sofern bestätigen, als daß Sie ja in meinem Text genau die Einbettung in den theologischen Rahmen der überall verkündeten Geist-Christologie finden. Ich interpretiere also die neue Form der Bischofsweihe genau im Sinne des neuen "Leeramtes", indem ich sie in Beziehung setze zu einem vatikanischen Papier aus dem Jahr 1979, dem Kompendium des Weltkatechismus', dem Weltkatechismus selbst, der Enzyklika "Dominum et Vivificantem von JPII., der in fälschlicher Auslegung der Prophetien in Is.61 behauptete, der "Geist Gottes" sei eine "Gabe für die Person des Gottesknechtes", was ja bereits Prof. Joh. Dörmann hart aufgestoßen war. Was Sie in meinem Flugblatt nicht sehen können, aber in der französischen Broschüre, Papst Hadrian I. hatte in Richtung der spanischen Adoptianisten die Verurteilung ausgesprochen, den Ausdruck "Gottesknecht" hypostasierend zu verstehen (Dz. 313). Mein Flugblatt enthält auch nicht die Fülle an Väterzitaten des Buches.

Also, da überall, und z.B. auch in einer Antwort von Walter Kasper an mich, der Zusammenhang zwischen Geist-Christologie und der neuen Form der Bischofsweihe ersichtlich ist, warum sollte man sie dann sehen, wobei man sowieso dem Wortlaut Gewalt antun müßte, wenn man das Gegenteil behaupten würde. Ich bin doch nicht derjenige, der diesen Zusammenhang künstlich herstellt, sondern ich nehme nur zur Kenntnis, daß die Reformatoren das tun, zumal der Autor und Redakteur der neuen Bischofsweihe, Joseph Lécuyer, schon in den 1950er Jahren ein sehr ausgebreitetes Schrifttum zur Verbreitung der Geist-Christologie veröffentlicht hatte. Aus diesem Grund war ja dieser Spiritaner als Untergebener von Mgr. Marcel Lefèbvre der Häresie verdächtigt worden, und der Erzbischof reichte in Rom eine Anklageschrift beim Hl. Offizium gegen Lécuyer ein. Da starb Pius XII. und alles kam anders. Lécuyer wurde der Nachfolger von Marcel Lefèbvre als Generaloberer bei den Vätern vom Hl. Geist, was für ihn ein Sprungbrett in die Kommission Bugninis bedeutete.

Zu den Pneumatomachen: Natürlich wurde katholischerseits immer die Gottheit des Hl. Geistes gelehrt, das ändert aber nichts an der Tatsache, daß es Pneumatomachen gab, die das leugneten, weswegen beim Lehramt eine gewisse Verschiebung der Auslegung der Verkündigung Mariens im Lukas-Evangelium feststellbar ist, was aber die alte Auslegung niemals aufhob, weswegen Thomas auch beides kennt.

Ich erfinde also nichts, sondern zeige offensichtliche Zusammenhänge auf. Auch in der Lima-Liturgie von Max Thurian findet sich die Geist-Christologie. Übrigens, Sie müssen nicht nur zeigen, daß der Text der Novus-Ordo-Form der Bischofsweihe nicht häretisch ist, Sie müssen auch die sakramentale Wirksamkeit beweisen.

No “Conspiracy Theory”: Second Eucharistic Prayer Was Written in Restaurant

Why do you always care about New Mass? Why not about the new ordinations? If the Apostolic Succession is interrupted then is an even bigger catastrophe:

On the supposed invalidity of the Novus Ordo of episcopale consecrations due to its Spirit Christology

Bergoglians are the party of Apostasy, and no one can deny it NOW!

Bergolians? Why don't you speak of Montinians? They are the party of Apostasy since Paul VI. He introduced the Novus Ordo sacraments which are invalid. But at least due to the Novus Ordo ordinations Bergoglio is no priest, a deacon at most:

On the supposed invalidity of the Novus Ordo of episcopale consecrations due to its Spirit Christology

L’invalidità delle consacrazioni episcopali secondo il rito di Paolo VI

@padrepascuale : I cani che sono stati colpiti da un tiro di sasso abbaiano sempre.

Fakten zum Fall Doris Wagner. Entgegnung von "Das Werk"

@Josef O. : Äh, bitte? Viktimm blahming, wat soll dat dann sinn?

Fakten zum Fall Doris Wagner. Entgegnung von "Das Werk"

@Klaus Elmar Müller : "Ich kann das"? Warum nicht, "wir schaffen das"?

Fakten zum Fall Doris Wagner. Entgegnung von "Das Werk"

@De Profundis : Die meisten Frauen lügen doch in solchen Fällen. Vom Internet kann man sich eine Studie der Münchner Polizei herunterladen, daß mindestens 30% der Männer, die wegen Vergewaltigung im Gefängnis sitzen, völlig unschuldig sind. Diese Einschätzung teilen auch alle befragten weiblichen Beamtinnen. Mein Tipp an die Männerwelt: Nehmt die rote Pille ein und schmeißt die blaue weg und …More
@De Profundis : Die meisten Frauen lügen doch in solchen Fällen. Vom Internet kann man sich eine Studie der Münchner Polizei herunterladen, daß mindestens 30% der Männer, die wegen Vergewaltigung im Gefängnis sitzen, völlig unschuldig sind. Diese Einschätzung teilen auch alle befragten weiblichen Beamtinnen. Mein Tipp an die Männerwelt: Nehmt die rote Pille ein und schmeißt die blaue weg und wendet euch MGTOW zu. Die Einlassungen dieses Weibsbildes erinnern sehr an die kultur-marxistische Me-Too-Bewegung: Hauptsache Haß gegen Männer sähen!

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@PaulK : Warum, spielt das eine Rolle?

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@CollarUri : Das ist doch Quatsch. Sie reden, als hätte ein hl. Augustinus das Geschehen der Taufe Christi nie kommentiert. Davon mal abgesehen, etwas das rein äußerlich geschieht, wie soll so etwas das Priestertum Christi erklären? Der hl. Justin der Märtyrer erklärt die Taufe Christi sehr ausführlich in seinen Dialogen. Es geht hier nicht um irgendeinen Satz, sondern um die Form, welche das …More
@CollarUri : Das ist doch Quatsch. Sie reden, als hätte ein hl. Augustinus das Geschehen der Taufe Christi nie kommentiert. Davon mal abgesehen, etwas das rein äußerlich geschieht, wie soll so etwas das Priestertum Christi erklären? Der hl. Justin der Märtyrer erklärt die Taufe Christi sehr ausführlich in seinen Dialogen. Es geht hier nicht um irgendeinen Satz, sondern um die Form, welche das Sakrament in sich enthalten soll. Und Sie behaupten, aus der angeblichen Tatsache, daß Christus zum Schein den hl. Geist empfing, den er schon hatte, weil er ihn aus sich selbst hervorgehen läßt, könne man also auf das Priestertum Christi schließen? Der Geist wurde Christus bei der Taufe nicht gegeben, auch nicht nicht scheinbar. Es war das Zeichen, daß er ihn schlechthin besitzt und zwar an sich. Der hl. Justin erklärt in seinen Dialogen seinem jüdischen Gesprächspartner, daß dieses Zeichen am Jordan stattfand um den Juden klarzumachen, daß sämtliche prophetische Gaben jetzt unter ihnen enden würden, da der Geist auf Christus konzentriert sei, aber ihm wurde nichts gegeben. Das war ja gerade ein Einwand des Juden gewesen: Warum hatte Jesus die Taufe nötig gehabt und warum mußte er den Geist empfangen. Und was Ihre Handauflegung angeht, auf die Sie Wert legen: diese findet leider nicht in moralischer Einheit mit der Form statt. da ist leidet die Evangelienauflegung dazwischen geschoben. Ein konkurrierendes Zeichen schiebt sich also dazwischen.

Nach Ihren Maßstäben hätte man Nestorius und Theodor von Mopsuestia nicht verurteilen brauchen. Wenn Sie Recht hätten, könnte man das eine und das Gegenteil davon erklären. Und was die Auferstehung durch den Vater angeht, so verstehen Sie ebenfalls nichts davon: Warum redete der Apostel Pauls davon, daß Gott seinen Heiligen nicht der Verwesung anheimfallen ließ, da er doch der Vater ist, der von Jesus sagt, "mein Sohn bis du"? Die alten Väter sahen in Gottvater nicht so sehr den Schöpfer der Menschheit Christi, denn das trifft auf die Trinität als solche zu. Der Vater ist Vater der Menschheit Jesu, so wie Maria Mutter des ganzen Christus ist als Muttergottes. Der Vater zeugte die Menschheit Jesu durch seinen göttlichen Samen, und der ist nach allgemeiner Väterlehre der Logos. Das war ja genau das, was die Nestorianer an Cyrills Lehre so in Rage brachte, die Einheit der beiden Naturen in der Person des Sohnes, ungetrennt und unvermischt, bezog sie auf das Semen Divinum, das ewige Wort. Und dieses Semen Divinum enthält das Leben in sich, eben den Geist. Eine ältesten Formulierungen des Filioque überhaupt. Die ältesten Väter sahen in der Verkündigung an Maria im Lukas-Evangelium gerade eine Selbstoffenbarung der Dreifaltigkeit und die "Kraft Gottes des Allerhöchsten" war eben nicht der Hl. Geist, sondern das Semen Divinum, der Logos!

Also langer Rede kurzer Sinn: der Vater zeugt auch die Menschheit Christi, aber nicht in einer doppelten Zeugung, sondern als zeitliche Erweiterung der ewigen Zeugung, und die Bewahrung vor Verwesung bei und nach dem Tode Christi am Kreuz ist ebenso eine Erweiterung dieser Zeugung aus dem Vater. So gesehen ist dann auch die Auferweckung Christi durch Vater etwas, was man von Vater allein aussagen kann, wenn man es nicht als Einwirkung Gottes auf ein Geschöpf sieht, sondern als zeugende Lebensmitteilung an den Sohn vom Vater her. Erst als die Pneumatomachen die Gottheit des Hl. Geistes leugneten, legten einige Väter Wert darauf, die "Kraft Gottes des Allerhöchsten" dem Hl. Geist beizulegen. Das ist aber nicht die älteste Auslegung, wie Scheeben bemerkt. Deswegen kennt Thomas auch beides. Aber die Aussage des hl. Apostels Paulus im Hinblick auf Vaterschaft und Auferstehung ist in ihrer Tiefe gar nicht zu ermessen, wenn man sie als Einwirkung Gottes auf ein Geschöpf sehen würde. Das hat tatsächlich einen subordinationistischen Beigeschmack, aber Paulus meint das nicht, sondern: derselbe Vater, der Christus in Ewigkeit zeugt, zeugt ihn auch aus der Jungfrau, und zeugend erhält er ihn, und zeugend bewahrt er ihn im Tode vor Verwesung, und zeugend weckte er ihn auf, und zeugend verherrlichte er ihn.

Ihre Behauptung, man könne doch sagen, daß Christus den Geist vom Vater empfing, wenn doch in der Schrift steht, Gott habe ihn auferweckt, paßt leider nicht. Die Nestorianer wollten gerade nicht wahrhaben, daß Gottvater der natürliche Vater des ganzen Christus sei. Deswegen machten sie gerade den Titel lächerlich, daß Maria Muttergottes sei, weil dann ja auch Gottvater der Vater des Menschen Jesus sei. Aber genauso ist es. Und weil die Nestrorianer und die Adoptianisten es nicht wahrhaben wollten, darum erfanden sie den Hl. Geist als Formalursache (causa formalis) der Messianität.

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@Plaisch : So redet jemand, der von der Materie keine Ahnung hat. Wie umfangreich sind denn Prozessakten? Außerdem mußten Fälle von gravierenden Dokumentenfälschungen minutiös nachgewiesen werden, auf die ich hier gar nicht eingehe. Dazu wurden sämtliche Archive beim Deutschen Liturgischen Institut in Trier kopiert. Niemand hat das jemals getan. Es ist aufgrund eben dieser Kenntnis der Sachlage,…More
@Plaisch : So redet jemand, der von der Materie keine Ahnung hat. Wie umfangreich sind denn Prozessakten? Außerdem mußten Fälle von gravierenden Dokumentenfälschungen minutiös nachgewiesen werden, auf die ich hier gar nicht eingehe. Dazu wurden sämtliche Archive beim Deutschen Liturgischen Institut in Trier kopiert. Niemand hat das jemals getan. Es ist aufgrund eben dieser Kenntnis der Sachlage, daß ich in der Lage bin mich hinzustellen und das Ganze so zu zusammenzufassen. Vergessen wir auch nicht die umfangreichen Arbeiten zur Geschichte des maronitischen Ritus' der Bischofsweihe.

Aber bitte, wenn es noch kürzer sein soll, dann nehme man die neue Form der Bischofsweihe und vergleiche sie einfach mit dem can. 9 der Anathemen des hl. Cyrills gegen Nestorius. Und siehe da, die neue Form fällt unter das Anathema.

Man lese die Erklärung des hl. Papstes Damasus auf seine römischen Synode im Jahre 382 zum Filioque. Man nehme die cc. 4 und 5 des II. Konzils von Konstantinopel, man lese das Credo des XI Konzils von Toledo, wo steht, daß der Hl. Geist nicht vom Vater zum Sohn ausgeht, sondern der Geist beider ist.

Man lese die Verurteilungen die der hl. Papst Martin I. auf seiner Synode im Lateran gegen die pseudo-apostolischen und pseudepigraphischen Schriften erlassen hatte. Man nehme die Artikel, die der hl. Bonaventura in seiner Opera Omnia zu diesem Thema geschrieben hatte und Thomas im Sentenzenkommentar und in der Summa, das sind insgesamt mit Bonaventura 5 Artikel.

Weder in der Broschüre noch im Flugblatt habe ich meine reichhaltigen Kirchenväterzitate aufgeführt. Die sind noch nicht einmal notwendig, aber äußerst interessant.

Al testo firmato da Bergoglio risponde Pio XI: non possumus!

Al rito firmato da Montini risponde San Pio X: non possumus - (Il Santo Papa nella sua lettera "ex quo nono" di 26 dec. 1910): Mentre è ben noto che la Chiesa non ha il diritto di innovare in termini di sostanza dei sacramenti.

L’invalidità delle consacrazioni episcopali secondo il rito di Paolo VI

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@Karoline Herz @Carlus @Vered Lavan : Schönen guten Tag wünsche ich, ich möchte noch ein Dokument liefern, welches die Geist-Christologie ausführlich beschreibt. Es handelt sich um einen Aufsatz von Dr. Karl-Heinz Menke erschienen in einer Festschrift zum 80. Geburtstag von Walter Kasper. Menke geht darin auf alle Spielarten der Geist-Christologie ein und bescheinigt Kasper, - es ist ja die …More
@Karoline Herz @Carlus @Vered Lavan : Schönen guten Tag wünsche ich, ich möchte noch ein Dokument liefern, welches die Geist-Christologie ausführlich beschreibt. Es handelt sich um einen Aufsatz von Dr. Karl-Heinz Menke erschienen in einer Festschrift zum 80. Geburtstag von Walter Kasper. Menke geht darin auf alle Spielarten der Geist-Christologie ein und bescheinigt Kasper, - es ist ja die Lobhudelei einer Festschrift -, die reifste Version derselben geliefert zu haben. Dieser Artikel Menkes vermittelt also Grundwissen zum Thema: Die "Verdienste" Kardinal Kaspers um die Geist-Christologie

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@Plaisch : Ausgangstext ist eine Internet-Seite von 4000 Seiten Text. Ich habe zu dem Thema zwei Bücher geschrieben und diese in einer Broschüre von 16 Seiten zusammengefaßt. Und dies hier ist eine Zusammenfassung auf der Broschüre auf 4 Seiten. Irgendwann wird es so kompakt, daß für lange Erklärungen kein Platz ist. Wenn Sie sich für das Problem nicht interessieren, wird es logischerweise für …More
@Plaisch : Ausgangstext ist eine Internet-Seite von 4000 Seiten Text. Ich habe zu dem Thema zwei Bücher geschrieben und diese in einer Broschüre von 16 Seiten zusammengefaßt. Und dies hier ist eine Zusammenfassung auf der Broschüre auf 4 Seiten. Irgendwann wird es so kompakt, daß für lange Erklärungen kein Platz ist. Wenn Sie sich für das Problem nicht interessieren, wird es logischerweise für Sie ungenießbar sein.

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe

@CollarUri : Zu Punkt 1: Wenn Sie die Form im Sinne der Tradition verstehen wollen, dann sind Sie derjenige, der erklären sollte, wie genau! Ich kann es nicht und mir fällt auch nichts ein.
Zu Punkt 2: Der Einfluß des Modernismus macht ein Sakrament nicht immer zwingend ungültig. Z.B. findet sich im Novus Ordo der Taufe der eindeutige Ausdruck der Geist-Christologie in der Präfation der Segnung …More
@CollarUri : Zu Punkt 1: Wenn Sie die Form im Sinne der Tradition verstehen wollen, dann sind Sie derjenige, der erklären sollte, wie genau! Ich kann es nicht und mir fällt auch nichts ein.
Zu Punkt 2: Der Einfluß des Modernismus macht ein Sakrament nicht immer zwingend ungültig. Z.B. findet sich im Novus Ordo der Taufe der eindeutige Ausdruck der Geist-Christologie in der Präfation der Segnung des Taufwassers und nicht in der Form selbst. Gleichwohl ist damit klar, daß dies kein katholischer Ritus mehr sein kann. Nun ist aber die Form der neuen Bischofsweihe nichts anderes als eine Definition der Geist-Christologie und damit eine klare Leugnung des Dogmas der Dreifaltigkeit und der Inkaranation des ewigen Wortes. Es ist die glatte Antithese des 9. Kanon der Anathemen des hl. Cyrills von Alexandrien gegen Nestorius auf den Konzil zu Ephesus. Weiterhin ist es eine ziemlich simple Auffassung, die Intention der Spender könne etwas zustande bringen, was der Form selbst abgeht. Die Form enthält den Sinn des Sakramentes nach der Einsetzung Christi. Genauso wenig, wie man ohne Materie (äußeres Zeichen) taufen kann und auch kein anderes Sakrament spenden kann, kann man auch nicht mit einer falschen Form ein Sakrament spenden. Alle Intention der Spender und Empfänger muß sich im Rahmen des von Christus gewollten bewegen.

Zu Punkt 3: Es würde wenigstens bedeuten, daß diejenige gesellschaftliche Struktur, welche diese neuen Riten eingeführt hat, eben nicht die Kirche sein kann, sondern ein Gegenkirche. Johannes Rothkranz hat ein sehr umfangreiches Buch zur Frage der Sichtbarkeit der Kirche in der heutigen Lage geschrieben.

HÄRESIEN DES 2. VATIKANISCHEN KONZILS & MEHR.

Vered Lavan : Bitte die Datei herunterladen!

HÄRESIEN DES 2. VATIKANISCHEN KONZILS & MEHR.

Mein Lieber, ich verstehe nicht so ganz. Wenn man sich da hervorwagt, dann muß man auch alle Konsequenzen ziehen. Wenn man das II. Vatikanische Konzil der Häresie bezichtigt, kann muß man sich auch klar dazu bekennen, daß der Veranstalter nicht die röm.-katholische gewesen war, sondern ein Kommando von Hausbesetzern. Ich gehe diesen Weg bis zu Ende und kann auch deren Kleriker nicht mehr als …More
Mein Lieber, ich verstehe nicht so ganz. Wenn man sich da hervorwagt, dann muß man auch alle Konsequenzen ziehen. Wenn man das II. Vatikanische Konzil der Häresie bezichtigt, kann muß man sich auch klar dazu bekennen, daß der Veranstalter nicht die röm.-katholische gewesen war, sondern ein Kommando von Hausbesetzern. Ich gehe diesen Weg bis zu Ende und kann auch deren Kleriker nicht mehr als Bischöfe und Priester anerkennen. Auf vier lächerlich kurzen Seiten DIN A4 fasse ich meinen Standpunkt zusammen, der anderswo in Büchern vertreten wird.

Kurze Darstellung der Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe
Kolumbus

Mehrheit der US-Bischöfe würde [ungültig] Frauen ordinieren

Ungültig ordinierte Pseudo-Bischöfe würden also tatsächlich versuchen, ihre ungültige Weihe am untauglichen Objekt,- den Weibern also -, auszutoben. Ja und?
Kolumbus

Der Spiegel journalist messed with the wrong small town

A German journalist who is now in alternative media is describing in his video comments on Claas Relotius how he lied and made up stories for Germany's most popular news magazines: ( www.youtube.com/watch ); it was all fake and he is saying that is the most normal thing and rather the rule than the exception.
Kolumbus

Der Spiegel journalist messed with the wrong small town

In Germany just a big scandal blew up. The German journalist Claas Relotius chosen by CNN as journalist of year turned out to be a big fake: German Times/Newsweek magazine Spiegel Reporter wrote Fake News Articlels for 4 years.
Kolumbus

Der Islam und seine geistige Zuordnung

Diesbezüglich unverzichtbar sind die archäologischen Forschungsergebnisse des Kanadiers Dan Gibson. Das echte erste Heiligtum des Islam war Petra in Jordanien und nicht Mekka. Keine einzige Kibla (Nische zur Bezeichnung der Gebetsrichtung) einer alten Moschee war auf Mekka ausgerichtet und auch nicht auf Jerusalem: www.youtube.com/channel/UCGMLlX59SZU79S…
Kolumbus

Falsche Prophetien en masse!

@Sieglinde : blablaba
Kolumbus

02.11.2018 - Allerseelen

@Pater Lingen : Die Symbolik Ihres Messgewandes wirkt okkultistisch. Seltsamer Geschmack!
Kolumbus

Ungültigkeit der Bischofsweihe von Vatikanum 2

@Pater Lingen : empfindlicher Pinkel!
Kolumbus

Ungültigkeit der Bischofsweihe von Vatikanum 2

@Pater Lingen : Diese neue Form der Bischofsweihe hätte so auch von dem Häretiker Paul von Samosata stammen können, oder von seinem Nachfolger Photinus. Das riecht förmlich nach einer Zwischenform von dynamistischem Monarchianismus, Nestorianismus und Adoptianismus. Der "Geist" als Gabe für den Sohn, der erst durch diese "Gabe" zum "Sohn" wird.
Kolumbus

Ungültigkeit der Bischofsweihe von Vatikanum 2

Nein, Sie haben den Grund der Ungültigkeit nicht verstanden:
Buchvorstellung: Ungültigkeit des Novus Ordo der Bischofsweihe nach Paul VI.
Kolumbus

JENSEITS-SPUK oder HIMMELSBOTSCHAFT von unten?

@Ginsterbusch : Das ist keine deutsche Transkription, sondern einfach nur schlechtes Deutsch für "absagen, abblasen, stornieren, streichen".
Kolumbus

Lettre d’un ami phalangiste de la Contre-Réforme Catholique à Monseigneur Carlo-Maria Vigano

@Catholique et Français : Merci pour ce lien concernant les hérésies contenues dans le Catéchisme Universel. Laissez moi expliquer mes avis. Je pense qu'il faut absolument se concentrer sur les points flagrants de ce catéchisme, là où il se trouvent des hérésies véritables. Des certaines tendances modernes finissent dans les discussions inutiles. Il y a un point où l'accusation vise vers une …More
@Catholique et Français : Merci pour ce lien concernant les hérésies contenues dans le Catéchisme Universel. Laissez moi expliquer mes avis. Je pense qu'il faut absolument se concentrer sur les points flagrants de ce catéchisme, là où il se trouvent des hérésies véritables. Des certaines tendances modernes finissent dans les discussions inutiles. Il y a un point où l'accusation vise vers une vrai hérésie, mais sans l'approfondir. Je parle de l'hérésie très moderne de la "christologie selon l'Esprit", enseigné par JPII, la communauté de Taizé, par le Renouveau Charism., le Card. Walter Kasper (Jésus le Christ) etc.

Dans ce sens là, votre accusation évoque le §436 du catéchisme: "Il fallait que le Messie soit oint par l’Esprit du Seigneur à la fois comme roi et prêtre mais aussi comme prophète. Jésus a accompli l’espérance messianique d’Israël dans sa triple fonction de prêtre, de prophète et de roi." C'est bien ! Mais ce n'est pas là où cette hérésie devient flagrante, car on pourrait interpréter le Saint-Esprit, qui d'ailleurs est renommé d'une façon obstiné "l'Esprit Saint", expression rare avant les années 50 -, comme "causa efficiens" par appropriation. Où il devient clair que votre accusation ne se trompe pas, c'est le §438, alors deux après le §436 ! En fait, le catéchisme a un regard sur le Saint-Esprit comme la "causa formalis" de l'incarnation.

« Sa consécration messianique éternelle s’est révélée dans le temps de sa vie terrestre lors de son baptême par Jean quand ‘Dieu l’a oint de l’Esprit-Saint et de puissance’ (Ac.10.38) ‘pour qu’il fût manifesté à Israël‘ (Jn 1, 31) comme son messie."

En outre, le Prof. Joh. M. van der Ploeg O.P. remarquait dans sa critique du Catéchisme Universel l’interprétation fallacieuse de Ac. 10.38 – Lc. 4.18-19-Is.61.1 ; dans son expertise sur ce Catéchisme [revue « Theologisches », vol. 20, n°7, Juil. 1990].


On peut se demander, « le Fils de Dieu, le Verbe fait Homme, aurait-il pu avoir besoin d’un surcroît de ces puissances divines ? Il faut pas s'étonner si on trouve des déclarations pareilles dans les encycliques de JPII. Dans son encyclique Dominum et Vivificantem au §17, Jean Paul II professe l'hérésie de la christologie selon l'Esprit : « Il convient de souligner ici que l’«esprit du Seigneur», qui «repose» sur le futur Messie, est clairement et avant tout un don de Dieu pour la personne de ce Serviteur du Seigneur. Mais lui-même n'est pas une personne isolée et existant par elle-même, parce qu'il agit par la volonté du Seigneur, en vertu de sa décision ou de son choix.»

Le Prof. Johannes Dörmann n'était pas d'accord:

« Le Saint-Esprit n’est en aucune manière un don pour la ‘personne du Messie’, parce que celle-ci, en raison de l’union hypostatique, est la seconde personne de la divinité, de laquelle procède le Saint-Esprit, à partir du Père et du Fils », écrit le professeur Johannes Dörmann : « La voie théologique de Jean-Paul II jusqu’à la Journée mondiale de prière des religions à Assise. II/ 3, La trilogie trinitaire », page 127 dans l'édition allemande, Senden/Westf.1998.


Le pape Adrien Ier, ayant en vue les adoptianistes du VIIIème siècle en Espagne,
interdit l’application de l’expression « serviteur de Dieu » appliquée à l'hypostase du Messie, en raison de l’union hypostatique ; [Denz. 313].

Selon la Christologie selon l’esprit telle qu’exprimée par la nouvelle forme du rite Novus Ordo de la consécration épiscopale de Paul VI , le Saint-Esprit apparaît comme un don au Messie qui ne le possédait pas auparavant:

« Et maintenant, Seigneur, répands sur celui que tu as choisi la force qui vient de toi, l’Esprit qui fait les chefs (Spiritum principalem), que tu as donné à ton Fils bien-aimé, Jésus-Christ, qu’il a lui-même donné aux saints Apôtres qui établirent l’Église en chaque lieu comme ton sanctuaire, à la louange incessante et à la gloire de ton Nom ».

Le n°47 du Compendium au Catéchisme Universel professe la « christologie selon l’esprit » en interprétant le dogme de la procession du Saint-Esprit à partir du Fils: « Il (le Saint-Esprit) procède aussi du Fils (Filioque), par le don éternel que le Père fait de lui au Fils. » [Edition française, allemande, hollandaise et anglaise].

Ce nouveau « filioque révisé » du Compendium réduit le Fils à une sorte de « canal transitoire » du Saint-Esprit selon l’hérésie du prêtre Joseph Langen, professeur de théologie catholique à l’Université de Bonn jusqu’en 1871. Le cardinal Franzelin a publié par la Propaganda Fidei une réfutation de Langen et de l’évêque orth.-russe Macary Bulgakov.

§264 du « Catéchisme Universel » : « Le Saint-Esprit procède du Père en tant que source première et, par le don éternel de celui-ci au Fils, du Père et du Fils en communion. »

Ce paragraphe du CU était à l’origine du n°47 du Compendium cité ci-dessus. Déjà ambiguë de manière flagrante, la phrase du n°47, par un savant mélange des expressions grammaticalement différentes « celui-ci » et « celui-là » et « lui », met encore un plus en évidence l’hérésie (qui s’est du reste propagée ainsi aux autres langues, puisque la version de référence du CU était la française) : le Père donne prétendument à son Fils l’Esprit en tant que don ! Cela contredit le Credo du XI e Concile de Tolède (Denz. 277) qui reprend la doctrine de saint Augustin [in Ioh. Tract. 99 n.9] : « Car il (le Saint-Esprit) ne procède pas du Père vers le Fils ..., mais il apparaît bien comme ayant procédé à la fois de l’Un et de l’Autre, ... ».

L’hérésie de la christologie selon l’esprit dans le nouveau rite de baptême (citation tirée de la version anglaise) :

Extrait de la bénédiction des eaux :


« C’est dans les eaux du Jourdain que ton Fils a été baptisé par Jean et oint
de l’Esprit.
Ton Fils a voulu que l’eau et le sang coulent de son côté lors qu’il
pendait sur la croix. Par la puissance de l’Esprit, donne à l’eau de cette
source la grâce de ton Fils ».

Voici le commentaire de l’abbé Dr. Hans-Otto Katzer. Ce prêtre tchécoslovaque était autrefois responsable de l’enseignement de la théologie dogmatique à Weissbad, le premier séminaire germanophone de la Fraternité sacerdotale Saint Pie X en Suisse. Le Dr. Katzer, un sédévacantiste, a été diffamé au sein de la FSSPX comme étant un espion communiste chargé de séparer la Fraternité du « Très Saint Père » :

« Nous pourrions encore laisser l'évaluation de ces paroles [de la bénédiction de des eaux baptismales] aux lecteurs qui ne disposent que des connaissances du catéchisme d’enfant, puisque la vision erronée est impressionnante. Le Christ est vrai Dieu et vrai Homme dès le commencement (de l'Incarnation) ! La nature de l’union hypostatique interdit les expressions mentionnées dans la formule ! Saint Grégoire de Nazianze souligne que le Christ est venu au baptême de Saint Jean pour sanctifier le baptême, et non pour être sanctifié. De même que le Christ n’avait pas besoin de la rémission des péchés, il n’avait pas non plus besoin de grâce. » - Revue « EINSICHT, römisch-katholische Zeitschrift », Volume 6, No. 2, p. 62, Munich, Julliet 1976, lieu de depôt: « Catholicapedia.net ».

Je vous invite, monsieur, d'aussi consulter le nouveau rite d'ordination de prêtre. C'est dans la prière d'onction de mains pour le nouveau prêtre, que vous trouviez des signes claires de la "christologie selon l'Esprit".
Kolumbus

JENSEITS-SPUK oder HIMMELSBOTSCHAFT von unten?

Das Wort "känzeln" gibt es nicht. Was soll das bedeuten?
Kolumbus

Lettre d’un ami phalangiste de la Contre-Réforme Catholique à Monseigneur Carlo-Maria Vigano

Monsieur, je vous ne comprends pas ! Dans votre texte vous énumérez les signes caractéristiques de la "pute", pardon, de la grande prostitué de Babylone, mais vous la faites toujours passer pour l'Eglise catholique, notamment : "Il faut comprendre, Excellence, que la vraie cause de la sodomie cléricale est notamment l’adultère spirituel couramment pratiqué par la hiérarchie catholique avec …More
Monsieur, je vous ne comprends pas ! Dans votre texte vous énumérez les signes caractéristiques de la "pute", pardon, de la grande prostitué de Babylone, mais vous la faites toujours passer pour l'Eglise catholique, notamment : "Il faut comprendre, Excellence, que la vraie cause de la sodomie cléricale est notamment l’adultère spirituel couramment pratiqué par la hiérarchie catholique avec toutes les religions et irréligions."

Pour compléter votre accusation: est-ce que vous avez un lien sur les onze hérésies de ce nouveau catéchisme universel ? Je suis en sûr que je pourrais ajouter des autres.
Kolumbus

Trinität auf dem Prüfstand - Brief VIII an Unitarier und Trinitarier: Ist der Heilige Geist eine …

Dazu Tertullian, frühchristlicher Apologet in seiner Schrift gegen Praxeas um das Jahr 200:

31. Cap. Der starre Monotheismus ist der Standpunkt des Judentums, über welchen sich die christliche Trinitätslehre als vollendetere Stufe der Gotteserkenntnis erhebt. Im neuen Bunde ist in ihr allein das Heil zu finden.

Aber in der Weise an die Einheit Gottes zu glauben, dass man ihm keinen Sohn und …More
Dazu Tertullian, frühchristlicher Apologet in seiner Schrift gegen Praxeas um das Jahr 200:

31. Cap. Der starre Monotheismus ist der Standpunkt des Judentums, über welchen sich die christliche Trinitätslehre als vollendetere Stufe der Gotteserkenntnis erhebt. Im neuen Bunde ist in ihr allein das Heil zu finden.

Aber in der Weise an die Einheit Gottes zu glauben, dass man ihm keinen Sohn und dem Sohne keinen hl. Geist beigeben will, das entspricht dem Glauben der Juden. Was für einen Unterschied zwischen ihnen und uns gäbe es denn sonst noch, wenn nicht diesen? Was bezweckt denn das Evangelium, was enthält das neue Testament, welches Gesetz und Propheten bis auf Johannes gehen lässt, wenn nicht von nun an Vater, Sohn und hl. Geist, diese drei im Glauben festgehalten, den einen Gott darstellen? Gott wollte die Glaubenslehre in der Art erneuern, dass man in einer neuen Weise an seine Einheit glaube durch den Sohn und den hl. Geist, so dass Gott jetzt in seinen eigentümlichen Namen und Personen offen erkannt werde, während er früher, obwohl durch den Sohn und den hl. Geist gepredigt, nicht verstanden wurde. Es mögen also unsere Antichriste, die den Vater und den Sohn leugnen, sich vorsehen! Sie leugnen nämlich den Vater, indem sie ihn für identisch mit dem Sohne ausgeben und den Sohn, indem sie ihn für identisch mit dem Vater halten; sie legen ihnen bei, was ihnen nicht gebührt, und entziehen ihnen das, was sie wirklich sind. Wer hingegen bekennt, Christus sei Sohn Gottes und nicht Vater, in dem bleibt Gott und er in Gott. Wollten wir nicht dem Zeugnisse Gottes glauben, welches er in betreff seines Sohnes abgelegt hat?! Wer den Sohn nicht hat, der hat auch das Leben nicht. Derjenige aber hat den Sohn nicht, der ihn für etwas anderes hält als für den Sohn.
Kolumbus

Wird der Kardinal von Zagreb das nächste Opfer des Vatikans?

Stalin beförderte jeden hohen Polit-Kommissar, den er zu erschießen lassen gedachte, zuerst zum Minister für Post und Fernmeldewesen.
Kolumbus

Feine Unterschiede und herbe Schönheit: Das bringt das neue Lektionar

@elisabethvonthüringen : Es wurde ja auch nicht jede Schallplatte von Jimi Hendrix oder von Jim Morrison besprochen, sondern ein Exemplar. Das ist ausreichend. Übrigens sind Tastaturhülsen wie <<Befugnis/Macht>> ein sehr schlechter Stil, dessen Schreibweis von technischen Gebrauchsanweisungen und Reklametexten herrührt. In Formblättern zum Ankreuzen findet man das auch. Zum guten Stil gehört, …More
@elisabethvonthüringen : Es wurde ja auch nicht jede Schallplatte von Jimi Hendrix oder von Jim Morrison besprochen, sondern ein Exemplar. Das ist ausreichend. Übrigens sind Tastaturhülsen wie <<Befugnis/Macht>> ein sehr schlechter Stil, dessen Schreibweis von technischen Gebrauchsanweisungen und Reklametexten herrührt. In Formblättern zum Ankreuzen findet man das auch. Zum guten Stil gehört, daß das geschriebene Wort dem gesprochenen entspricht. Bitte sagen sie mir doch, wie ich Befugnis/Macht" aussprechen soll.
Kolumbus

Trinität auf dem Prüfstand - Brief VIII an Unitarier und Trinitarier: Ist der Heilige Geist eine …

Wo haben Sie eigentlich diesen Müll her? Liest sich wie die Ergüsse eines Paul von Samosata, der ja als Häresiarch der Erfinder des dynamistischen Monarchianismus gewesen war. Nur wurde der schon in den 60er Jahren des 3. Jhr. verurteilt. Heutzutage lebt das als Sonderform der Geist-Christologie wieder auf. Haben Sie dazu einfach von Piet Schoonenberg SJ und Prof. Hans-Joachim Kraus abgeschrieben…More
Wo haben Sie eigentlich diesen Müll her? Liest sich wie die Ergüsse eines Paul von Samosata, der ja als Häresiarch der Erfinder des dynamistischen Monarchianismus gewesen war. Nur wurde der schon in den 60er Jahren des 3. Jhr. verurteilt. Heutzutage lebt das als Sonderform der Geist-Christologie wieder auf. Haben Sie dazu einfach von Piet Schoonenberg SJ und Prof. Hans-Joachim Kraus abgeschrieben? Wann hat man denn Ihrer Meinung nach die Dreifaltigkeit erfunden?

Noch eine Bemerkung zu der Schreibweise des von Ihnen verlinkten Textes: normaler sollte das geschriebene Wort dem gesprochenen Wort entsprechen. Tastaturhülsen wie <<("ruach")/der Heilige Geist>> entstammen der Art ihrer Abfassung nach Schreibweisen aus technischen Gebrauchsanweisungen und Online-Fragebögen. Das hat nichts mit deutscher Rechtschreibung zu tun. Eine Frage noch: Was ist ein Splitting?
Kolumbus

Bartholomeos I. erpresst und bestochen, um ukrainische Splittergruppe anzuerkennen

Dieser Filaret ist verheiratet. Das ist völlig untypisch für die Orthodoxie.
Kolumbus

Bartholomeos I. erpresst und bestochen, um ukrainische Splittergruppe anzuerkennen

@Kosovar : Die Frage ist doch: Was ist Russland historisch gesehen ? Im Grunde geht es bei diesem Streit darum, wer kulturell gesehen das Russentum vertritt. Sowohl Russland als auch die Ukraine gehen historisch gesehen auf ein Fürstentum zurück, was einst große Teile der heutigen Ukraine aber auch des westlichen Randes Russlands umfaßte. Wer ist jetzt wenigstens kulturell gesehen der …More
@Kosovar : Die Frage ist doch: Was ist Russland historisch gesehen ? Im Grunde geht es bei diesem Streit darum, wer kulturell gesehen das Russentum vertritt. Sowohl Russland als auch die Ukraine gehen historisch gesehen auf ein Fürstentum zurück, was einst große Teile der heutigen Ukraine aber auch des westlichen Randes Russlands umfaßte. Wer ist jetzt wenigstens kulturell gesehen der Nachfolger?