Gunther Maria Michel

Beten Christen und Muslime zum selben Gott?

„Darf ich eine Gegenfrage stellen: Ist Ihr Gott Allah der Vater Jesu Christi?“ – „Nein, Allah hat keinen Sohn. Das wäre ja eine Gotteslästerung!“ – „Sehen Sie, dann sind auch Ihr Gott und mein Gott …More
„Darf ich eine Gegenfrage stellen: Ist Ihr Gott Allah der Vater Jesu Christi?“ – „Nein, Allah hat keinen Sohn. Das wäre ja eine Gotteslästerung!“ – „Sehen Sie, dann sind auch Ihr Gott und mein Gott nicht derselbe Gott.“ Angesichts der vielen Religionen drängt sich auch vielen anderen die tolerante Frage auf, ob sie nicht letztlich alle ein und denselben Gott verehren. Schon zu alttestamentlicher Zeit bezeugt sich der Gott der Bibel als der einzige: „Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott“ (Jes 44,6); „Ich, ich bin der Herr, und außer mir ist kein Heiland“ (Jes 43,11). Dieser lebendige Gott ist der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs (Mt 22,32); er ist der Vater Jesu Christi (Mk 14,36a). Auf folgende Unterschiede zwischen Allah und dem Vater Jesu Christi ist hier zu verweisen:
1. Das Verhältnis zwischen Gott und den Menschen: Im Islam offenbart sich Gott überhaupt nicht. Er bleibt in unerreichbarer Ferne. Der ständige Ruf „Allahu akbar“ – Gott ist der immer …More
Darwinist
Guten Abend, an diesem schönen sonnigen Wochenende blieb das Internet bei mir wieder off (diese Abstinenz kann ich jedem nur empfehlen!). Auf die Beiträge …More
Guten Abend,
an diesem schönen sonnigen Wochenende blieb das Internet bei mir wieder off (diese Abstinenz kann ich jedem nur empfehlen!).
Auf die Beiträge hier in der Diskussion werde ich im Laufe der Woche antworten.
🤗
Bonaventura
Auch dieser Kurs kann eine Hilfe sein:Schnupperkurs Glauben 🤗More
Auch dieser Kurs kann eine Hilfe sein:Schnupperkurs Glauben 🤗
223 more comments

Die Inspiration der Bibel

Von Michael Hardt 8.1 Ist es wahr, dass die Bibel von Gott inspiriert ist? Ja. Vorab soll das Zitieren einer der vielen Schriftstellen genügen: «Alle Schrift ist von Gott eingegeben» (2. Tim 3,16). …More
Von Michael Hardt
8.1 Ist es wahr, dass die Bibel von Gott inspiriert ist?
Ja. Vorab soll das Zitieren einer der vielen Schriftstellen genügen: «Alle Schrift ist von Gott eingegeben» (2. Tim 3,16).
8.2 Ist die Inspiration wirklich so wichtig?
Ja, unbedingt. Wenn die Bibel nicht inspiriert wäre, dann wäre sie einfach ein weiteres Buch der Weltliteratur, ohne moralische, geistliche oder praktische Autorität. Sie wäre nicht die Offenbarung Gottes.
Ohne Inspiration hätten wir kein Wort von Gott. Wir würden die Grundlage jeder biblischen Belehrung verlieren. All die zahlreichen christlichen Grundsätze, sei es über die Person von Christus und sein Erlösungswerk, über die Versammlung, das Reich Gottes oder die Prophetie - dies alles kann nur verteidigt werden, wenn der Bibeltext direkt von Gott kommt. Erforderlich ist natürlich auch eine zuverlässige Übersetzung.
8.3 Was bedeutet Inspiration eigentlich?
Inspirieren bedeutet «einhauchen». Alle Schrift ist von Gott «eingehaucht» oder «eingegeben …More

Falsche Propheten

Lassen sich falsche Christusse vom bibelkundigen Leser noch relativ einfach entlarven, so ist die Sachlage bei den falschen Propheten schwieriger. Denn während es nur einen wiederkommenden Christus …More
Lassen sich falsche Christusse vom bibelkundigen Leser noch relativ einfach entlarven, so ist die Sachlage bei den falschen Propheten schwieriger. Denn während es nur einen wiederkommenden Christus gibt, der eindeutig zu erkennen sein wird, treten viele echte und falsche Propheten in der Geschichte nebeneinander auf (vgl. Jer 8,10ff.; 23,9ff.; 26,28). Die Bibel fordert uns deshalb auf,
"die Geister zu prüfen, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt"
(1. Joh 4,1).
Sie gibt uns dazu Kriterien an die Hand, von denen ich die folgenden nenne:
a. Sie fügen etwas zur Bibel hinzu oder nehmen etwas davon weg (1. Kor 4,6; 2. Joh 1,9; Offb 22,18f.).
b. Sie erfinden Lehren, die im Widerspruch zum eindeutigen Wortsinn und Gesamtzusammenhang der Bibel stehen (Gal 1,6ff.).
c. Sie übergehen zentrale Wahrheiten des christlichen Glaubens und verleugnen Jesus und sein Werk, vor allem seine Gottessohnschaft, seine Fleischwerdung, sein Sühneopfer am Kreuz und seine …More

Soll die Gemeinde die Welt verändern? Biblische Antworten auf das "Soziale Evangelium"

Von Rudolf Ebertshäuser Immer öfter begegnet man heute Evangelikalen, die betonen, die Gemeinde müsse „die Welt verändern“ und sich sozialpolitisch engagieren, um eine „Gesellschaftstransformation“ …More
Von Rudolf Ebertshäuser
Immer öfter begegnet man heute Evangelikalen, die betonen, die Gemeinde müsse „die Welt verändern“ und sich sozialpolitisch engagieren, um eine „Gesellschaftstransformation“ zustande zu bringen und das „Reich Gottes“ schon hier und jetzt auf der Erde auszubreiten. Solche Lehren und Ansichten haben ihre Wurzel in dem über 100 Jahre alten „Sozialen Evangelium“. Diese von bibelkritischen Liberaltheologen entwickelte Verführungslehre betont, die Aufgabe der Gemeinde Jesu Christi sei es nicht, die Errettung von Menschen aus der ewigen Verdammnis zu fördern, sondern vorrangig die Lebensbedingungen und die gesellschaftlichen Verhältnisse hier und jetzt zu verbessern und „christlich“ umzugestalten. Diese Lehren prägten jahrzehntelang die ökumenische Weltbewegung; in den letzten 30 Jahren sind sie zunehmend auch unter Evangelikalen populär geworden. Dazu veröffentlichen wir einen Auszug aus dem jetzt erschienenen neuen Buch von Rudolf Ebertshäuser: „Soll die Gemeinde die …More
Dave Hunt, Die Frau und das Tier. Geschichte, Gegenwart und Zukunft der römischen Kirche. Der Engel sprach … „Ich will dir das Geheimnis der Frau sagen und des Tieres, das sie trägt …“ Offenbarung 17,7 …More
Dave Hunt, Die Frau und das Tier. Geschichte, Gegenwart und Zukunft der römischen Kirche.
Der Engel sprach …
„Ich will dir das Geheimnis der Frau sagen
und des Tieres, das sie trägt …“

Offenbarung 17,7
------
Christliche
Literatur-Verbreitung e. V. Postfach 11 01 35 · 33661 Bielefeld Internetquelle: clv.de
544 pages
Nennolina
Soll das ein abschreckendes Beispiel sein für gläubige Katholiken www.theologe.de/maria.htm Dave Hunt- BrüderbewegungMore
Soll das ein abschreckendes Beispiel sein für gläubige Katholiken
www.theologe.de/maria.htm
Dave Hunt- Brüderbewegung

Sieben Seligpreisungen der Apokalypse

Die sieben Seligkeiten der Apokalypse 1. Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe. (Offb 1,3) 2. Glückselig …More
Die sieben Seligkeiten der Apokalypse
1. Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe. (Offb 1,3)
2. Glückselig sind die Toten, die im Herrn sterben, von nun an! Ja, spricht der Geist, sie sollen ruhen von ihren Mühen; ihre Werke aber folgen ihnen nach. (Offb 14,13)
3. Siehe, ich komme wie ein Dieb! Glückselig ist, wer wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht entblößt einhergeht und man seine Schande sieht! (Offb 16,15)
4. Und er sprach zu mir: Schreibe: Glückselig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind! Und er sprach zu mir: Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes! (Offb 19,9)
5. Glückselig und heilig ist, wer Anteil hat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm regieren 1 000 Jahre. (Offb 20,6)
6. Siehe, ich komme bald! Glückselig, wer die Worte der Weissagung dieses …More

Kardinal Müller: "Die Christen und die Muslime glauben nicht an denselben Gott!"

Von Erzbischof Gerhard Ludwig Card. Müller (damals Bischof von Regensburg) In regelmäßigen Abständen werden immer wieder Kampagnen veranstaltet gegen die Kirche. Bischöfe, Priester und Religionslehrer …More
Von Erzbischof Gerhard Ludwig Card. Müller (damals Bischof von Regensburg)
In regelmäßigen Abständen werden immer wieder Kampagnen veranstaltet gegen die Kirche. Bischöfe, Priester und Religionslehrer, die den Mut aufbringen, den katholischen und christlichen Glauben unverkürzt zu bekennen, werden als Fundamentalisten und Erzkonservative verschrien. Wer die Selbstoffenbarung Gottes in Jesus Christus als eine geschichtliche Tatsache anerkennt, und es wagt, ihre Reduktion auf eine bloß legendarische Einkleidung allgemeiner Wahrheiten abzulehnen, der wird mit einem Bombardement hinterhältig formulierter Schlagzeilen in Grund und Boden geschossen. So erging es kurz vor Weihnachten dem Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner. Welchen wunden Punkt der schönen neuen Multi-Kulti-Welt hatte er denn getroffen?
Er hatte nur die eine Wahrheit des katholischen Glaubens zum Ausdruck gebracht, dass Christen seit der Selbstoffenbarung Gottes in der Menschwerdung des Sohnes und der endzeitlichen …More
lothar
Aktueller denn je: Kardinäle, Bischöfe und Priester gehen den Weg des Verderbens und nehmen viele Seelen mit sich. Nebenbei bemerkt: S.H. Franziskus …More
Aktueller denn je:
Kardinäle, Bischöfe und Priester gehen den Weg des Verderbens und nehmen viele Seelen mit sich.
Nebenbei bemerkt:
S.H. Franziskus vertraue ich erst, wenn er zum Islam konvertieren würde.
Gunther Maria Michel
Bevor diese Predigt vom 6. Januar 2007 des vormaligen Bischofs von Regensburg in den virtuellen Abyssus geshreddert wird, möchte ich sie auf gloria.tv …More
Bevor diese Predigt vom 6. Januar 2007 des vormaligen Bischofs von Regensburg in den virtuellen Abyssus geshreddert wird, möchte ich sie auf gloria.tv mal in vorläufige Sicherheit bringen.
Wir haben also hier die Aussage des hochwürdigsten Glaubenspräfekten aus seiner Predigt im altehrwürdigen Dom zu Regensburg:
Allah ist nicht identisch mit dem dreieinigen Gott des Christentums.
Wenn es aber nur einen Gott gibt, nämlich den Heiligsten Dreifaltigen Gott, dann folgt daraus, dass Allah überhaupt kein Gott ist.
Fragt sich, was ist Allah denn?
Darauf gibt uns Seine Heiligkeit Franziskus einen Hinweis in seiner ersten Papstmesse. Damals, am 14. März 2013, sagte er nämlich (sinngemäß): "Wer nicht zum Herrn [sc. Jesus Christus] betet, betet zum Teufel" (www.katholisches.info/…/papst-franzisku…).
Aber halt, zu wem wurde dann im Vatikanischen Garten am hochheiligen Pfingstsonntag gebetet?
Die Muslime beteten zu Allah, und auch Papst Franziskus betete zu Allah, denn Franziskus sagte und sagt immer …More

Pfingsten - Gründungstag der heiligen Kirche Christi

Das Pfingstfest des Alten Bundes war zunächst ein Erntefest, ein Dankfest für die neue von Gott bescherte Getreideernte, die in den Wochen zwischen Ostern und Pfingsten gewonnen wurde. Es war sodann …More
Das Pfingstfest des Alten Bundes war zunächst ein Erntefest, ein Dankfest für die neue von Gott bescherte Getreideernte, die in den Wochen zwischen Ostern und Pfingsten gewonnen wurde. Es war sodann das feierliche Gedächtnis der Verkündigung des Gesetzes auf dem Sinai und der Übergabe des Gottesgesetzes an das auserwählte Volk. Der Pfingsttag galt den Juden als Tag der Vollendung.
Das christliche Pfingstfest ist das Fest der innerlichen Gesetzgebung des Neuen Bundes, des Bundes der Gnade und der Liebe durch die Herabkunft des Heiligen Geistes. Dieser ist das ewige Feuer der Liebe und der persönliche Erguss der Liebe des Vaters zum Sohn und des Sohnes zum Vater. Er kam unter gewaltigem Sturmesbrausen vom Himmel her und erfüllte das Gemach, in dem die Apostel mit Maria im Gebet versammelt waren; er teilte sich den Aposteln mit und schrieb das Gesetz Christi in ihre Herzen ein, damit sie, erfüllt von seinem Licht und seiner Kraft, es zu den Völkern trügen.
Pfingsten ist der GründungstagMore
eiss
Randnotiz In dem Büchlein „Wie es sich christelt so jüdelt es sich“ (1994) zeigt Michael Hilton anhand mehrerer Beispiel, wie das Judentum auf die …More
Randnotiz
In dem Büchlein „Wie es sich christelt so jüdelt es sich“ (1994) zeigt Michael Hilton anhand mehrerer Beispiel, wie das Judentum auf die junge Christenheit reagiert und in einer Art Gegenreaktion neue Antworten findet.
Schawout (Wochenfest) und Pfingsten ist eines seiner Beispiele. Die Deutung des Festes als Tag der Toragabe datiert Hilton ab dem 2. oder 3. Jahrhundert nach Christus, eben als Antwort, denn in der Bibel finden sich noch keine Hinweise dafür. Ein weiteres Detail. Es gibt bezüglich der Zählung der 50 Tage nach Pessach bzw. nach Ostern einen Streit zwischen den Pharisäern und den Sadduzäer. Nach Levitikus muss „vom andern Tag nach Schabbat“ gerechnet werden, wobei die Pharisäer unter Schabbat „Feiertag“ verstehen, die Sadduzäer aber immer den Samstag nehmen, so dass Pfingsten / Schawuot immer auf einen Sonntag fällt. Wir Christen haben die ältere priesterliche (sadduzäische) Zählweise beibehalten.

Die Gültigkeit der "Neuen Weihen"

Die Gültigkeit der “Neuen Weihen” Auf vielfachen Wunsch präsentieren wir hier eine Studie über die durch Paul VI. „erneuerten“ Priester- und Bischofsweihen. Die Arbeit entstand bereits vor mehr als …More
Die Gültigkeit der “Neuen Weihen”
Auf vielfachen Wunsch präsentieren wir hier eine Studie über die durch Paul VI. „erneuerten“ Priester- und Bischofsweihen. Die Arbeit entstand bereits vor mehr als zehn Jahren, ist aber in ihren Aussagen von bleibender Geltung, wenngleich inzwischen die Forschung noch einige neue Ergebnisse gebracht hat, welche die Zweifel an der Gültigkeit der „Neuen Weihen“ erheblich verstärken. Wir verweisen dazu auf die tiefgehenden Studien des „Comité International Rore Sanctifica“ des verstorbenen Hw. Paul Schoonbroodt, die sehr umfangreiche und vor allem durch ihre Quellenhinweise wertvolle Arbeit von Thilo Stopka und P. João Maria Torres-Coelho „Die Frage der Gültigkeit der Priester- und Bischofsweihen nach dem Ritus von Paul VI.“ sowie die sehr übersichtliche Zusammenstellung aller wichtigen Fakten und Argumente durch Johannes Rothkranz: „Die dreifache Ungültigkeit der neuen Bischofsweihe“. Die beiden letzteren Werke sind erhältlich im Verlag „Pro Fide CatholicaMore
DIE FRAGE NACH DER GÜLTIGKEIT DER PRIESTER- UND BISCHOFSWEIHEN NACH DEM RITUS VON PAUL VI. Quelle: www.antimodernist.org/…/weihe-gültigkei…More
DIE FRAGE NACH DER GÜLTIGKEIT DER PRIESTER- UND BISCHOFSWEIHEN NACH DEM RITUS VON PAUL VI.
Quelle:
www.antimodernist.org/…/weihe-gültigkei…
20 pages
Carlus shares this
06- Pastoralkonzil & Päpste nach 2.VK. es scheint eine gezielte Anordnung in der Reihenfolge der Päpste zu geben, die so gewünscht war.More
06- Pastoralkonzil & Päpste nach 2.VK.
es scheint eine gezielte Anordnung in der Reihenfolge der Päpste zu geben, die so gewünscht war.
Die Bibel und die Naturwissenschaft (Audio) Aus: William MacDonald, "Ist die Bibel Wahrheit". Indizien und Bestätigungen für die Vertrauenswürdigkeit der Bibel, 6. Aufl., Betanien-Verlag: Oerlinghausen …More
Die Bibel und die Naturwissenschaft (Audio)
Aus: William MacDonald, "Ist die Bibel Wahrheit". Indizien und Bestätigungen für die Vertrauenswürdigkeit der Bibel, 6. Aufl., Betanien-Verlag: Oerlinghausen 2013. Track 4 der dazugehörigen Hörbuch-CD im MP3 Format (3:15 Stunden) www.betanien.de
29:08
Gunther Maria Michel
Unter anderem: Ist der biblische Schöpfungsbericht vereinbar mit der Evolutionstheorie?More
Unter anderem:
Ist der biblische Schöpfungsbericht vereinbar mit der Evolutionstheorie?

Prüfe dich selbst: Hast du echten, rettenden Glauben gemäß der Heiligen Schrift?

Das Wesen ECHTEN, RETTENDEN GLAUBENS "Prüft euch selbst, ob ihr im Glauben seid; stellt euch selbst auf die Probe! Oder erkennt ihr euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist? Es sei denn, dass …More
Das Wesen
ECHTEN, RETTENDEN GLAUBENS
"Prüft euch selbst, ob ihr im Glauben seid; stellt euch selbst auf die Probe! Oder erkennt ihr euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist? Es sei denn, dass ihr unecht wärt!" 2. Korinther 13,5
1. Anzeichen, die echten Glauben weder beweisen noch widerlegen

A. Sichtbare Sittlichkeit: Mt 19,16-21; 23,27
B. Intellektuelle Erkenntnis: Röm 1,21; 2,17ff
C. Religiöses Engagement: Mt 25,1-10
D. Aktiver Dienst: Mt 7,21-24 E. Sündenerkenntnis: Apg 24,25 F. Heilsgewissheit: Mt 23 G. Getroffene Entscheidung: Lk 8,13.14 2. Die Früchte bzw. Beweise für echtes, wahres Christsein: A. Liebe zu Gott: Ps 42,1ff; 73,25; Lk 10,27; Röm 8,7 B. Buße über Sünde: Ps 32,5; Spr 28,13; Röm 7,14; 2Kor 7,10; 1Joh 1,8-10 C. Echte Demut: Ps 51,17; Mt 5,1-12; Jak 4,6.9ff D. Gott ehrende Hingabe: Ps 105,3; 11,51; Jes 43,7; 48,10ff; Jer 9,23.34; 1Kor 10,31 E. Beständiges Gebet: Lk 18,1; Eph 6,18ff; Phil 4,6ff; 1Tim 2,1-4; Jak 5,16-18 F. Selbstlose Liebe: 1Joh 2,9ff; 3,14; 4,7ff …More
MTA
Gunther M.M., ich kenne kein kompliziertes Dogma und mag auch nicht glauben, dass es sowas gibt, weil Gott und die Wahrheit doch immer einfach sind!? …More
Gunther M.M., ich kenne kein kompliziertes Dogma und mag auch nicht glauben, dass es sowas gibt, weil Gott und die Wahrheit doch immer einfach sind!?
Für die Urchristen war wohl vieles einfach selbstverständlich, was dann evtl. später nochmals kompliziert formuliert wurde? Besonders kompliziert finde ich aber nicht mal die altehrwürdigen päpstlichen Schriften sondern die moderne Redeweise, wo mit vielen Worten alles und nichts gesagt wird und man immer überlegen muss, was jetzt wieder gemeint ist.
Gunther Maria Michel
Bei so vielen Dogmen, wie sich durch zwei Jahrtausende in der Kirche angesammelt haben, muss man aufpassen wie beim Slalom, um nirgends anzustoßen, …More
Bei so vielen Dogmen, wie sich durch zwei Jahrtausende in der Kirche angesammelt haben, muss man aufpassen wie beim Slalom, um nirgends anzustoßen, oder wie auf dem Glatteis, um nicht irgendwo einzubrechen.
Wäre der Glaube zur Zeit der Apostel so kompliziert gewesen wie heute, ich frage mich, ob sie den Erdkreis evangelisiert hätten.
(Hoffentlich war das jetzt keine Häresie.)
😲
PS.
Habe manchmal den Eindruck, dass die vielen, genau festgelegten katholischen Glaubenslehren dem Papst Franziskus lästig sind...
6 more comments

Papst Johannes Paul II. und die anderen Religionen

Zum Originalartikel: hier Weiterer Lebenslauf Wojtylas 1980 – Zelebration der Messe in Nairobi in Affenfellornat mit Federschmuck und Amuletten der Stammeszauberer bekleidet. 25.5.1982 – Teilnahme …More
Zum Originalartikel: hier
Weiterer Lebenslauf Wojtylas
1980 – Zelebration der Messe in Nairobi in Affenfellornat mit Federschmuck und Amuletten der Stammeszauberer bekleidet.
25.5.1982 – Teilnahme an einem anglikanischen Kult zusammen mit dem Hochgrad Erzb. Runcie in der Kathedrale von Canterburry, wobei er zusammen mit dem anglikanischen „Erzbischof“ die Menge segnet.
27.11.1983 – Die Exkommunikation der Freimaurer wird im Codex gestrichen.
11.12.1983 – Predigt in der lutherischen Kirche in Rom, wobei er sagte, man müsse „Luthers Prozess auf objektivere Weise wiederaufrollen.“
10.5.1984 – Besuch bei den höchsten buddhistischen Priestern mit tiefer Verbeugung vor dem auf einem Thron sitzenden Oberpriester
11.12.1984 – Entsendung eines offiz. Vertreters zur Grundsteinlegung der größten Mosche Europas in Rom 24.6. 1985 – Teilnahme an heidnischen u. satanischen Riten bei Lome (Togo), in Kara und Togovolle 19.8.1985 – Bestätigt öffentlich in Marokko vor Moslems: „Wir haben den gleichen Gott“. …More
Gunther Maria Michel
Papst Alexander VI. war, was er war, aber er zerstörte nicht den katholischen Glauben und Kult, wie die deuterovatikanischen Päpste es tun.
Laie
MisterX, Sie wollen doch nicht auch noch Papst Alexander VI. verteidigen, der in meinen Augen der schlechteste Pontifex auf dem Stuhle Petri war. Der …More
MisterX, Sie wollen doch nicht auch noch Papst Alexander VI. verteidigen, der in meinen Augen der schlechteste Pontifex auf dem Stuhle Petri war. Der sich einen Dreck um den Zölibat geschert hat, der offen zu seinen Kinder gestanden ist, seine Tochter politisch günstig verheiratet hat, dem Protektionismus gefrönt hat und Orgien mit nackt tanzenden Frauen mitten im Vatikan veranstaltet hat. So einen Mann wollen Sie verteidigen????
41 more comments

Die Assisi-Theologie Papst Johannes Pauls II.

Johannes Paul II. steht uns in wenigen Tagen als “Santo subito” ins Haus. Hier der zweite Teil unserer kleinen Studie über Karol Wojtyla, den “Wissenden”. Das interreligiöse Gebetstreffen von Assisi …More
Johannes Paul II. steht uns in wenigen Tagen als “Santo subito” ins Haus. Hier der zweite Teil unserer kleinen Studie über Karol Wojtyla, den “Wissenden”.
Das interreligiöse Gebetstreffen von Assisi
Original-Artikel: hier
Karol Wojtyla war überzeugt, daß jeder Mensch, gleichgültig welcher Religion er angehört, zu Gott betet. Auf der Ebene der Spiritualität sah er schon die universale, weltumspannende Einheit am Werk, die es zu verwirklichen galt. In seiner Botschaft zum sechsten Brüsseler Folgetreffen an den Präsidenten des „Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen“, Kardinal Edward Idris Cassidy, vom 10.9.1992, äußert er sich, wie glücklich, dankbar und erfreut er über das interreligiöse Friedensgebet sei. Er selber fühle sich gedrängt, im Sinne des ersten Treffens von Assisi fortzufahren und fordere alle dazu auf, den „Geist von Assisi“ zu leben und zu verbreiten. In seiner Botschaft legt Johannes Paul II. erneut dar, wie er selber das Wesen dieses Gebetstreffens der Religionen …More

Die Arche und die Flut

Charles H. Spurgeon Noahs Arche und die Flut Bis die Flut kam und sie alle dahinraffte. Matthäus 24,39 Wir sagen gewöhnlich, dass es »keine Regel ohne Ausnahme« gibt, doch die Regel, dass es keine …More
Charles H. Spurgeon
Noahs Arche und die Flut

Bis die Flut kam und sie alle dahinraffte.
Matthäus 24,39
Wir sagen gewöhnlich, dass es »keine Regel ohne Ausnahme« gibt, doch die Regel, dass es keine Regel ohne Ausnahme gibt, ist selbst eine Ausnahme; denn die Regeln Gottes sind Ausnahmen. Die Regel, dass Gott die Gottlosen strafen wird, ist ohne eine Ausnahme; die Regel, dass alle, die Christus nicht angehören, umkommen werden, ist eine Regel ohne Ausnahme; und die Regel, dass alle, die Christus angenommen haben, errettet sind, ist auch ohne Ausnahme.
Die erste Regel ohne Ausnahme
Ich werde eure Aufmerksamkeit auf drei Regeln zu lenken haben, die ohne Ausnahme sind, und dies ist die erste: »Die Flut kam und nahm sie alle dahin.«
Die Zerstörung, welche die Flut anrichtete, war vollständig. Sie nahm nicht nur einige hinweg, die sich außerhalb der Arche befanden, sondern alle. Es gab ohne Zweifel Unterschiede in jenen Tagen, wie es sie heute auch gibt; denn niemals hat es eine Gleichheit …More
lothar
Lieber GMM <<<Die Kirche verhält sich heute widersprüchlich>>> Ist das der Vorbote eines Schismas? Wenn unsere Hierarchen Martin Luther loben, so ist …More
Lieber GMM
<<<Die Kirche verhält sich heute widersprüchlich>>>
Ist das der Vorbote eines Schismas? Wenn unsere Hierarchen Martin Luther loben, so ist auch darin die freimaurerische Komponente, mit der unsere Kirche verseucht ist, deutlich erkennbar. Niemand konnte so gut christliche Konfessionen (heute ca. 40.000) kreieren wie Martin Luther. Man erinnere sich an seinen Lehrsatz „Wer aus der Taufe gekrochen, ist Pfarrer, Bischof und Papst zugleich.“
Zerstörung der Wahrheit kommt heute eben gut an, besonders die Abschaffung des Heiligen Messopfers durch Luther.
Aber ich bin sicher, dass unser Herr Jesus Christus alles ordnen wird, denn Er sagte „Ich habe noch andere Schafe, die nicht aus diesem Stall sind, auch diese muss ICH bringen, also ER selbst und kein anderer.
Christus Sieger, Christus König, Christus Herr in Ewigkeit!
🤗
Gunther Maria Michel
Lieber Lothar, soll doch einer nachweisen, was in dieser Predigt der göttlichen Offenbarung widerspricht. Das dürfte schwierig bis unmöglich sein. Die …More
Lieber Lothar,
soll doch einer nachweisen, was in dieser Predigt der göttlichen Offenbarung widerspricht. Das dürfte schwierig bis unmöglich sein.
Die katholische Kirche verhält sich heute widersprüchlich.
Einerseits loben unsere Hierarchen Martin Luther, und sogar Papst Johannes Paul II. tat das ("Lehrer des Glaubens"). Auch gedenkt etwa das von der Benediktinerabtei Maria Laach verfasste "Tedeum", ein kurzgefasstes, ökumenisch ausgerichtetes Stundengebet, fast täglich der hervorragenden Persönlichkeiten nichtkatholischer Konfessionen (heute z.B. Albrecht Dürers), darunter solche, die früher als Ketzer verurteilt wurden. Hier ist eine große Heimholung im Gange, die nicht davor zurückschreckt, sogar Nichtchristen katholisch zu vereinnahmen. (Man ist an das Wort aus Faust 1 erinnert: "Die Kirche hat einen guten Magen...")
Wenn man andererseits Ernst damit macht, das biblische Wort Gottes zum Maßstab des christlichen Glaubens und Lebens zu machen, kann man erstaunliche Widerstände erfahren. …More
2 more comments

Art. 2358—A Dictatorship of Tolerance in the Catechism of the Catholic Church

Art. 2358 – A dictatorship of tolerance in the Catechism of the Catholic Church “The number of men and women who have deep-seated homosexual tendencies is not negligible.” This statement is not taken …More
Art. 2358 – A dictatorship of tolerance in the Catechism of the Catholic Church
“The number of men and women who have deep-seated homosexual tendencies is not negligible.” This statement is not taken from pro-homosexual mass media in the USA or Europe, or from manipulative surveys of attitudes toward homosexuality. These are the opening words of Art. 2358 of the latest version of the Catechism of the Catholic Church (1992). Concerning the issue of homosexuality, the Catechism of the Catholic Church is implicitly heretical owing to the above-mentioned Article.
Homocentric Christianity = our place in the New World Order
The devil knows that the easiest way of dethroning God in the human heart and in the entire nation is through the human ego and pride. Modern historical-critical theology (HCT) therefore creates the impression that traditional Christianity was fettered by the ignorance of people and only now, 2000 years later, the scholarly research of HCT has brought a true insight, a sort …More

Päpstliche Bibelkommission: Bibeltreue ist gefährlich!

Von Thomas Schirrmacher Die Päpstliche Bibelkommission erhob 1993 in ihrem Sendschreiben ‚Die Interpretation der Bibel in der Kirche ‘ [1] die historisch-kritische Methode in kanonischen Rang, billigte …More
Von Thomas Schirrmacher
Die Päpstliche Bibelkommission erhob 1993 in ihrem Sendschreiben ‚Die Interpretation der Bibel in der Kirche ‘ [1] die historisch-kritische Methode in kanonischen Rang, billigte damit auch alle aus ihr hervorgegangenen Methoden wie etwa auch die feministische Exegese, verurteilte aber die evangelikale Schriftauslegung als einzige als dumm und gefährlich. [2] Zur historisch-kritischen Methode heißt es:
„Die historisch-kritische Methode ist die unerläßliche Methode für die wissenschaftliche Erforschung des Sinnes alter Texte. Da die Heilige Schrift als ‚Wort Gottes in menschlicher Sprache‘, in all ihren Teilen und Quellen von menschlichen Autoren verfaßt wurde, läßt ihr echtes Verständnis diese Methode nicht nur als legitim zu, sondern es erfordert auch ihre Anwendung.“ [3]
In dem vom Papst autorisierten Sendschreiben werden ungezählte Auslegungsmethoden beschrieben und gewürdigt, das heißt es wird auch dort, wo Kritik geübt wird, jeweils dargestellt, inwieweit …More
Christoph Heger
Lieber Gunther, da gibt es, glaube ich, gar keine Meinungsverschiedenheit zwischen uns. Mit dem von Dir angeführten Beispiel des Jahres 70 kann - und …More
Lieber Gunther,
da gibt es, glaube ich, gar keine Meinungsverschiedenheit zwischen uns.
Mit dem von Dir angeführten Beispiel des Jahres 70 kann - und wird, so weit ich weiß, auch - genau anders herum argumentiert werden: Wenn zum Beispiel die Apostelgeschichte erst nach dem Jahr 70 verfaßt worden wäre, müßte Lukas ja ziemlich gedankenlos gewesen sein, daß er dieses Ereignis nicht als Bestätigung der Prophezeiungen Jesu gewürdigt und die seine Apostelgeschichte ohne dramatischen Schlußakkord beendet hat.
Es ist natürlich auch lächerlich, wenn die historisch-kritische Methode alles für unhistorisch und unglaubwürdig hält, wenn dabei von Wundern berichtet wird. Diese Pseudo-Naturwissenschaftler haben noch nicht begriffen, was Eugen Wigner, ein Jude aus Ungarn und Träger des Nobelpreises für Physik, einmal mit der gebotenen Klarheit und Kürze gesagt hat: Gegenstand der Naturwissenschaft ist nicht die Natur, sondern das Regelmäßige in der Natur. Sie kann kein Urteil darüber abgeben, ob es …More
Gunther Maria Michel
Lieber Christoph, die historisch-kritische Methode wurde im 18.-19. Jh. entwickelt zur Untersuchung historischer Texte, besonders (aber nicht nur) der …More
Lieber Christoph,
die historisch-kritische Methode wurde im 18.-19. Jh. entwickelt zur Untersuchung historischer Texte, besonders (aber nicht nur) der Bibel. Als solche gibt es sie einfach und kann sie nicht ignoriert werden.
Jedoch macht diese Methode Voraussetzungen, die der Bibel als Wort Gottes (wenn wir daran glauben) nicht gerecht werden.
Beispiel: Die synoptischen Evangelien werden von den Gelehrten der historisch-kritischen Methode, entgegen dem Zeugnis der Tradition, auf das Jahr 70 oder später datiert. Warum? In diesem Jahr wurde der Jerusalemer Tempel zerstört. Da in den Evangelien die Tempelzerstörung prophezeit wird (von Jesus), können die Evangelien, so die historische Kritik, frühestens im Jahre 70 geschrieben sein, wahrscheinlich aber später. Die stillschweigend gemachte "wissenschaftliche" Voraussetzung für diesen Schluss ist, dass es keine echte, von Gott kommende Prophetie gibt und dass Jesus die Tempelprophezeiung von den Verfassern der (angeblich pseudoepigraphischen …More
8 more comments

Verschiedenes

>>>>>>>>>>
Gunther Maria Michel
Wann erfolgt die Entrückung der Gemeinde? Sind wir bereit, wenn Christus erscheint? Aber wann erscheint Jesus Christus? Was sagt Er selbst darüber? Er …More
Wann erfolgt die Entrückung der Gemeinde?
Sind wir bereit, wenn Christus erscheint?
Aber wann erscheint Jesus Christus? Was sagt Er selbst darüber? Er sagt: Zeit und Stunde weiß niemand. Allein der Vater im Himmel hat das in Seinem Geheimnis verborgen (Mt 24, 36). So will ich in aller Demut niemandem eine Meinung überstülpen, die er vielleicht selbst nicht hat, denn zu diesem Thema existieren sehr viele verschiedene Auslegungen. Trotzdem ist es natürlich so, dass nur eine der verschiedenen Entrückungstheorien stimmen und zutreffen kann. Aber welche? Eine endgültige Antwort auf diese Frage werde ich hier auch nicht geben können. Ich kann nur die verschiedenen Theorien im Überblick darstellen und dann auch die Frage behandeln, welche Position ich selbst vertrete und wie ich dazu gelangt bin.
Die Entrückung ist im Neuen Testament, also im Neuen Bund, die plötzliche und gleichzeitige Hinwegnahme der Gläubigen von dieser Erde zu Gott. Über Art und Zeitpunkt der Entrückung sind sich die Ausleger …More
20 more comments

Was sagt die Bibel über die Zweite Ankunft des Herrn

Bei dem Ausdruck „zweite Ankunft" handelt es sich einfach um das zweite Kommen des Herrn Jesus Christus auf diese Erde, was notwendigerweise voraussetzt, dass er bereits einmal hier gewesen ist. „Jetzt …More
Bei dem Ausdruck „zweite Ankunft" handelt es sich einfach um das zweite Kommen des Herrn Jesus Christus auf diese Erde, was notwendigerweise voraussetzt, dass er bereits einmal hier gewesen ist. „Jetzt aber ist er einmal in der Vollendung der Zeitalter offenbart worden zur Abschaffung der Sünde durch sein Opfer. ... so wird auch der Christus ... zum zweiten Mal denen, die ihn erwarten, ohne1 Sünde erscheinen zur Errettung." (Heb 9,26-28). Wie diese Stelle zeigt, ist die „zweite Erscheinung" ein schriftgemäßer Ausdruck. Die Schrift spricht von vielen bedeutsamen und ernsten Ereignissen, die im Zusammenhang mit der zweiten Erscheinung des Christus stehen. Sie werden in den zugehörigen Artikeln näher beschrieben werden (siehe Ende dieses Artikels).
Zwei Gesichtspunkte, die im Zusammenhang mit dem Kommen des Herrn Jesus stehen, sollten nie miteinander verwechselt werden, nämlich sein Kommen für seine Heiligen und sein Kommen mit seinen Heiligen. Diese Ereignisse können wie folgt …More
lothar
Es wäre doch schön, wenn wir, die wir unseren Herrn Jesus Christus innig lieben, bald für die Entrückung verklärt werden. Jesus Christus sagt in der …More
Es wäre doch schön, wenn wir, die wir unseren Herrn Jesus Christus innig lieben, bald für die Entrückung verklärt werden. Jesus Christus sagt in der Botschaft vom 15. April 2014, dass „unser Körper den Tod nicht erleiden wird“.
(…..will not endure death – not even death of the body)
Freuen wir uns, wenn es denn so sein sollte.
Gunther Maria Michel
Demgegenüber die katholische Auslegung der Bibelstellen über die Endzeit, erweitert um Prophezeiungen von Seligen und Heiligen und anerkannten Mystikern …More
Demgegenüber die katholische Auslegung der Bibelstellen über die Endzeit, erweitert um Prophezeiungen von Seligen und Heiligen und anerkannten Mystikern und Erscheinungen:
Endtimes, Millennium, Rapture
The term "endtimes" applies both to the era of Christ's first coming (Heb 1:2, 1 Cor 10:11, Heb 9:26) and to the events immediately before his return and the end of the ages (Mt 24:13, 2 Tim 2:1, 2 Peter 3:3). The definitive Catholic teaching on the endtimes is contained in the Catechism of the Catholic Church under the discussion of the article of the Creed, "From thence He will come again to judge the living and the dead." [CCC 668-682]
As the Creed infallibly teaches, the Second Coming is associated with the end of the world and the Last Judgment. Therefore, it is NOT associated with any earlier time - such as to establish a "Millennium." The Catholic Church specifically condemns "millenarianism," according to which Jesus will establish a throne in this world and reign here for a …More
12 more comments

Bulle "Cantate Domino" (1441)

Die hochheilige römische Kirche, durch das Wort unseres Herrn und Erlösers gegründet, glaubt fest, bekennt und verkündet den einen wahren, allmächtigen, unveränderlichen und ewigen Gott, den Vater und …More
Die hochheilige römische Kirche, durch das Wort unseres Herrn und Erlösers gegründet, glaubt fest, bekennt und verkündet den einen wahren, allmächtigen, unveränderlichen und ewigen Gott, den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist, eins im Wesen, dreifaltig in den Personen; der Vater <ist> ungezeugt, der Sohn aus dem Vater gezeugt, der Heilige Geist aus dem Vater und dem Sohne hervorgehend. Der Vater ist nicht der Sohn oder der Heilige Geist; der Sohn ist nicht der Vater oder der Heilige Geist; der Heilige Geist ist nicht der Vater oder der Sohn; vielmehr ist nur der Vater Vater, nur der Sohn ist Sohn, nur der Heilige Geist ist Heiliger Geist. Allein der Vater zeugte von seiner Substanz den Sohn, allein der Sohn wurde allein vom Vater gezeugt, allein der Heilige Geist geht zugleich vom Vater und Sohn hervor. Diese drei Personen sind ein Gott und nicht drei Götter: denn die drei haben eine Substanz, ein Wesen, eine Natur, eine Gottheit, eine Unermeßlichkeit, eine Ewigkeit, und alles …More
Philippus
"Diese drei Personen sind ein Gott und nicht drei Götter: denn die drei haben eine Substanz, ein Wesen, eine Natur, eine Gottheit, eine Unermeßlichkeit …More
"Diese drei Personen sind ein Gott und nicht drei Götter: denn die drei haben eine Substanz, ein Wesen, eine Natur, eine Gottheit, eine Unermeßlichkeit, eine Ewigkeit, und alles ist eins, wo sich keine Gegensätzlichkeit der Beziehung entgegenstellt." Deo gratias!
MarionKS
Gläubig ist die Kirche auch heute noch - per Definition. Wo der Glaube nicht ist, ist auch nicht die Kirche. Sie ist heute nur arg klein.
2 more comments