Clicks1.6K
de.news
12

Blut von Januarius: Erzdiözese lässt das Wunder einen Tag später geschehen

In der Kathedrale von Neapel, 200 km südlich von Rom, wurden am 1. Mai Rosenkränze gebetet in Erwartung der Verflüssigung des Blutes des Stadtpatrons San Januarius. Das Wunder sollte am Samstag vor dem ersten Sonntag im Mai stattfinden.

Aber nichts geschah. Der Blutklumpen, der sich im Reliquienschrein befindet, verblieb wie ein Stein - ein Omen für Unheil.

Am Sonntag dann: Paukenschlag. Die Erzdiözese gab bekannt, dass sich das Blut am Sonntag um 17:18 Uhr verflüssigt habe - einen Tag zu spät. "Hier ist das Wunder live vor meinen Augen", schrieb eine begeisterte Januaria Piromallo in der Fake-News-Webseite IlFattoQuotidiano.it. Die Erzdiözese hatte sie per SMS benachrichtigt, als "es passierte", und sie eilte zum Dom.

Als sie ankam war, nicht überraschend, fast niemand da. Nicht einmal der auf dem Boden hockende Erzbischof hatte es eilig, aufzutauchen. Deshalb saß Januaria "allein in der ersten Reihe, die normalerweise für kirchliche Autoritäten reserviert ist."

Sie hat ihre eigene Erklärung für die Verspätung von Januarius: "als ob der Heilige die Covid-Distanzierungsmaßnahmen respektieren wollte." Eine wahrscheinlichere Erklärung ist, dass der Heilige es satt hat, vor dekadenten und antikatholischen Prälaten aufzutreten.

#newsLlbzhsltmn

Joseph Franziskus
Diesen ruchlosen Gesellen, der respektlos am Boden, vorm Altar herumlungert, traue ich auch jeden erdenklichen Betrug zu, wer weiß was hier geschieht.
michael7
Vielleicht wollte der hl. Januarius auch zeigen, dass er nicht einfach selbstverständlich Wunder wirkt vor Menschen, die nicht wirklich glauben, oder vor denen, die nur die "Sensation" suchen, aber dass er es nicht verschmäht, vom Himmel her große Wunder zu tun, wenn man ihn nur vertrauensvoll anruft? Wir wissen nicht, wie viele nach dem Ausbleiben des Wunders gebetet haben, so dass es …More
Vielleicht wollte der hl. Januarius auch zeigen, dass er nicht einfach selbstverständlich Wunder wirkt vor Menschen, die nicht wirklich glauben, oder vor denen, die nur die "Sensation" suchen, aber dass er es nicht verschmäht, vom Himmel her große Wunder zu tun, wenn man ihn nur vertrauensvoll anruft? Wir wissen nicht, wie viele nach dem Ausbleiben des Wunders gebetet haben, so dass es schließlich doch geschah und Januarius seine schützende Hand über Neapel wieder ausbreitete...
Zweihundert
Januaria vs. Januarius , es gibt keine Zufälle, alles hat seine B e d e u t u n g !
Escorial
Natürlich gehorcht der heilige Januarius NICHT den Modernisten aufs Wort, warum auch? Jetzt fehlt noch, dass die Modernisten der Handkommunion einige Wunder zuschreiben... 😂 🥶 😱 oder im Fall von Medjugorje.
Wolfi Pax
Wie es der Heilige "macht" ist es nicht recht: verflüssigt sich das Blut nicht, gibt es einen Aufschrei. Jetzt gibt es einen, weil es sich doch verflüssigt hat. Tja.
Sunamis 49
wozu soll er noch wunder wirken,
wenn die leute kaum mehr glauben haben,
und bevorzugen ums goldene kalb der welt rumtanzen?
Goldfisch
Eine Erklärung ist, daß der Herr weiß, was er wann tut und sich nicht nach den Menschen richtet.
So will ein besonderer Zauberlehrling wohl die Menschheit beruhigen!!! Irre, wer das glaubt!
Mir vsjem
Glaubt doch diesen falschen Zauber nicht. Deswegen auch richtig der Titel:

"Erzdiözese lässt das Wunder einen Tag später geschehen"

Warum soll sich - wenn es geschehen soll - die Blutreliquie an den drei bekannten Tagen nicht verflüssigen, doch einen Tag später? Ähnliche Gaunerei geschah schon 2013, denn in der Konzilssekte löst nicht der heilige Januarius das Wunder aus, sondern der, der die …More
Glaubt doch diesen falschen Zauber nicht. Deswegen auch richtig der Titel:

"Erzdiözese lässt das Wunder einen Tag später geschehen"

Warum soll sich - wenn es geschehen soll - die Blutreliquie an den drei bekannten Tagen nicht verflüssigen, doch einen Tag später? Ähnliche Gaunerei geschah schon 2013, denn in der Konzilssekte löst nicht der heilige Januarius das Wunder aus, sondern der, der die Reliquie in der Hand hält.
So löste Exkommunizierter Franziskus das Blutwunder in Neapel aus:

"21. März 2015
Beim Besuch von Papst Franziskus im Dom von Neapel ist es zum sogenannten «Blutwunder des Heiligen Januarius» gekommen, das üblicherweise nur an drei anderen Terminen im Jahr stattfindet.

Neapel (kath.net/KNA) Beim Besuch von Papst Franziskus im Dom von Neapel ist es zum sogenannten «Blutwunder des Heiligen Januarius» gekommen, das üblicherweise nur an drei anderen Terminen im Jahr stattfindet. Nachdem der Papst am Samstag das Gefäß mit der Ampulle ergriffen und geküsst hatte (Foto), verflüssigte sich das geronnene Blut des um 305 getöteten Märtyrers, des Stadtpatrons von Neapel. Nachdem Neapels Kardinal Crescenzio Sepe dies verkündet hatte, reagierten die Kleriker und Ordensleute in der Basilika mit lautem Applaus.
Lachend kommentierte Franziskus: «Der Erzbischof sagte mir, das Blut habe sich halb verflüssigt. Man sieht: Der Heilige mag uns halb. Wir müssen alle noch ein wenig umkehren, damit er uns ganz mag.» .." kath.net/news/49898
michael7
Wenn Bergoglio es eingesehen haben sollte, dass er sich noch ganz und nicht nur halb bekehren muss, dann wäre das allein schon etwas, was das "halbe Wunder" des hl. Januarius verstehbar machen würde...
Tina 13
„Eine wahrscheinlichere Erklärung ist, dass der Heilige es satt hat, vor dekadenten und antikatholischen Prälaten aufzutreten.“
Tina 13
🙏🙏🙏