Clicks2.4K
de.news
55

Franziskus ändert Kirchenrecht: Erlaubt Frauen als Lektoren und Akolythen

Franziskus hat mit dem Motu Proprio Spiritus Domini vom 11. Januar das Kirchenrecht (Canon 230, §1) geändert und Frauen formal den Zugang zu den Ämtern Lektor und Akolypth geöffnet.

Damit hat er institutionalisiert, was längst praktiziert wird.

Die Kirche zählt die Ämter Lektor und Akolyth zu den niederen Weihen, die den Männern vorbehalten sind. Papst Paul VI. hat bei der Abschaffung der „niederen Weihen“ 1972 verfügt, dass die entsprechenden Ämter Männern vorbehalten bleiben. Seit den 1990er Jahren ist es Mädchen und Frauen "erlaubt", in der Liturgie als Ministrantinnen und Lektorinnen aufzutreten.

Der neue Kanon 230 lautet: „Laien, die das Alter und die Begabung haben, die durch Dekret der Bischofskonferenz dafür bestimmt sind, können durch den vorgeschriebenen liturgischen Ritus für die Dienste des Lektors und des Akolythen auf Dauer bestellt werden, die Übertragung dieser Dienste gewährt ihnen jedoch nicht das Recht auf Unterhalt oder Vergütung von seiten der Kirche.“

Bisher bezog sich der Satz mit einer ähnlichen Formulierung auf Männer. Die alte Variante lautete: „Männliche Laien, die das Alter und die Begabung haben, die durch Dekret der Bischofskonferenz dafür bestimmt sind, können durch den vorgeschriebenen liturgischen Ritus für die Dienste des Lektors und des Akolythen auf Dauer bestellt werden, die Übertragung dieser Dienste gewährt ihnen jedoch nicht das Recht auf Unterhalt oder Vergütung von seiten der Kirche.“

In der Praxis sind Lektor und Akolyth nutzlose Ämter, da fast alle Lektoren und Akolythen ihre Funktion ausüben, ohne formell eingesetzt zu sein.

Bild: via Catholic Sat, #newsBevcvkadte

intellego1
Letztendlich wird das Ganze zu noch mehr priesterlosen Gemeinden wie es sie jetzt schon gibt führen, ich kenne das schon zur Genüge, zu großteils Laien bzw. Fauenversammlungen rund um den Altar , mit Hl. Messe hat das dann nix mehr zu tun . Vielleicht wacht man dann in Rom wieder auf und sagt, wir müssen doch wieder was tun, sooo kann es nicht weitergehen.
alfredus
Steter Tropfen höhlt den Stein ... ! Die Protestantisierung der Kirche schreitet mit großen Schritten voran, so dass Luther wieder zum Thema wird. Luther hat Recht gehabt und ist so ein Lehrer im Glauben ... ? So posaunten es die deutschen Bischöfe heraus, aber das Volk ist ihnen nicht gefolgt. Jetzt versuchen sie es über den ökumenischen Weltkirchenrat und wollen zusammen mit Franziskus,More
Steter Tropfen höhlt den Stein ... ! Die Protestantisierung der Kirche schreitet mit großen Schritten voran, so dass Luther wieder zum Thema wird. Luther hat Recht gehabt und ist so ein Lehrer im Glauben ... ? So posaunten es die deutschen Bischöfe heraus, aber das Volk ist ihnen nicht gefolgt. Jetzt versuchen sie es über den ökumenischen Weltkirchenrat und wollen zusammen mit Franziskus, die Aufhebung der Exkommunikation Luthers erreichen. Die Mehrzahl der Bischöfe sind der Meinung, dass fünfzig Jahre Ökumene und die laufende Protestantisierung der Kirche ausreichen, die Gläubigen auf Luther und seiner Lehre einzuschwören ... ! Wie es aussieht, stehen die Chancen dazu nicht schlecht, denn Franzikus steht diesem Ansinnen positiv gegenüber ! Außerdem sind die meisten Katholiken schon so weit, dass sie sich über den Glauben keine Gedanken mehr machen.
provivoe
Die Frau darf nicht einmal das Presbyterium betreten
jamacor
Maria Katharina
Franz ist halt ein "schlauer Fuchs". Meint er!!
Klein muss man anfangen, wenn Großes dann heraus kommen soll.
Sprich: Priesterinnen, Bischöfinnen etc.
Aber: Er ist ja für viele der Blindfische immer noch "Unser Heiliger Vater". Unbelievable!😡😡😡
stephanw
Vor allem ist er ein hinterlistiger Fuchs, aber eigentlich leicht zu durchschauen.
Maria Katharina
Sehr richtig! @stephanw
Wir haben ja auch die Wegführung durch unseren HERRN. Gegeben u.a. auch im BdW!
provivoe
"Die Frau muss schweigen in der Kirche". Hl. Paulus Apostel
alfredus
Mit der Hervorhebung der Laien durch das Konzil, wurde der Grundstein gelegt, dass die Laien Zutritt zum Altarraum und Altar bekommen ... ! Geschickt und auch fast unbemerkt wurde Schritt für Schritt der Laie näher zum Dienst im Altarraum und Ambo geführt ! Zuerst männliche, dann auch weibliche Kommunionhelfer, dann die Gemeindereferenten/innen und nicht zuletzt Mädchen als Messdiener ! Keiner …More
Mit der Hervorhebung der Laien durch das Konzil, wurde der Grundstein gelegt, dass die Laien Zutritt zum Altarraum und Altar bekommen ... ! Geschickt und auch fast unbemerkt wurde Schritt für Schritt der Laie näher zum Dienst im Altarraum und Ambo geführt ! Zuerst männliche, dann auch weibliche Kommunionhelfer, dann die Gemeindereferenten/innen und nicht zuletzt Mädchen als Messdiener ! Keiner der Konzilspäpste hat Anstoss daran genommen, wenn immer mehr Laien priesterliche Aufgaben übernommen haben, im Gegenteil. So wird diese gewünschte Bewegung sich fortsetzen, bis in den leeren Kirchen Laien mit ihren Akteuren am Altar stehen und den Wortgottesdienst gestalten ! Bischöfe ? Bischöfe wird es dann auch nicht mehr geben ... !
Eugenia-Sarto
Die Ehrfurcht vor dem Sakralen ist ein Fremdwort geworden. Früher hatten wir Altarräume, die durch die Kommunionbank abgegrenzt wurden. Keine Frau durfte über die Grenze gehen. In wertvollen Kapellen und Kirchen gab es öfters sogar ein Gitter, das nach der hl. Messe geschlossen wurde. Eines durften die Frauen: Untertags beten gehen, was auch oft geschah. Da war man noch katholisch. All das wird …More
Die Ehrfurcht vor dem Sakralen ist ein Fremdwort geworden. Früher hatten wir Altarräume, die durch die Kommunionbank abgegrenzt wurden. Keine Frau durfte über die Grenze gehen. In wertvollen Kapellen und Kirchen gab es öfters sogar ein Gitter, das nach der hl. Messe geschlossen wurde. Eines durften die Frauen: Untertags beten gehen, was auch oft geschah. Da war man noch katholisch. All das wird einmal wiederkommen.
Bethlehem 2014
Schön, @Eugenia-Sarto, daß Sie dies in echt weiblicher Frömmigkeit so klar darlegen! - Sie haben sicherlich die Gottesmutter zum Vorbild...!
Eugenia-Sarto
Ein schöneres Vorbild als die Mutter Gottes kann man sich gar nicht vorstellen.
catharina
Ganz wichtig: "... die Übertragung dieser Dienste gewährt ihnen jedoch nicht das Recht auf Unterhalt oder Vergütung von seiten der Kirche."
Magee
In ein oder zwei Jahren wird wohl niemand mehr von der Kirche unterhalten werden oder seine "Dienste" vergüten lassen können. Dann ist nämlich Schicht im Schacht! 🤪
RupertvonSalzburg
sudetus
uninteressant, da es sich ja hier nicht um die katholische Kirche handelt !
Goldfisch
Das spielt sich ja sowieso schon seit mindestens 30 Jahren so ab, daß Frauen die Lesung vortragen; und Ministrannten-Mädchen mind. eben so lange.
Bibiana
Was ist denn so verwerflich daran, wenn auch Frauen in der Kirche die Lesung vortragen und es auch Ministrantinnen gibt?
Die erste Kunde von Gott kommt in der Familie zumeist doch zuerst von der Mutter.
Und will eine Mutter von himmlischen Dingen nichts wissen, sind die Kinder schon arm dran. Der Vater, wenn er denn gläubig ist, wird dann auch weniger ausrichten.

Die Frau darf in der Kirche kein…More
Was ist denn so verwerflich daran, wenn auch Frauen in der Kirche die Lesung vortragen und es auch Ministrantinnen gibt?
Die erste Kunde von Gott kommt in der Familie zumeist doch zuerst von der Mutter.
Und will eine Mutter von himmlischen Dingen nichts wissen, sind die Kinder schon arm dran. Der Vater, wenn er denn gläubig ist, wird dann auch weniger ausrichten.

Die Frau darf in der Kirche keine Lesung halten - Mädchen dürfen nicht ministrieren - ist für selbige pure Unterdrückung.
Bin allerdings dafür, dass das Priestertum den Männern vorbehalten bleibt!
Warum, warum? Nach dem Vorbild Jesu.
alfredus
Wir müssen uns an die Lehre der Kirche halten ! Diese Neuerungen haben die Ausrichtung in Richtung Frauenweihe und Wortgottesdienste !
Goldfisch
@Bibiana > sage ja nix dagegen, stelle nur fest, daß das schon lange so ist und bin verwundert, daß man das nun plötzlich aufgreift. Ich mußte auch manchmal einspringen, wenn kein männl. williger Leser da war um die Lesung zu lesen.
nujaas Nachschlag
Als Lektorin sind Frauen auch schon lange vor dem Konzil eingesprungen, meine Mutter zum Beispiel.
Bibiana
@Goldfisch
Da sprechen Sie etwas an, was mir auch schon lange durch den Sinn geht.
Die Kirche geniesst heute grösstenteils kein gutes Ansehen mehr. Ein Jammer, man mag darüber kaum nachdenken. Doch werden auch mal wieder andere Zeiten kommen und unsere Nachkommen glauben wieder.
Denn in schlechten, mageren Zeiten, auch in der Diaspora, stehen oft gerade Frauen bereitwillig zur Verfügung. …More
@Goldfisch
Da sprechen Sie etwas an, was mir auch schon lange durch den Sinn geht.
Die Kirche geniesst heute grösstenteils kein gutes Ansehen mehr. Ein Jammer, man mag darüber kaum nachdenken. Doch werden auch mal wieder andere Zeiten kommen und unsere Nachkommen glauben wieder.
Denn in schlechten, mageren Zeiten, auch in der Diaspora, stehen oft gerade Frauen bereitwillig zur Verfügung. Dann werden sie wohl auch eingesetzt, hierfür, dafür; jedoch gibt es wieder bessere Zeiten, die Drangsal ist vorüber, die Kirchen füllen sich wieder, verflüchtigt sich all das wieder.
Goldfisch
@Bibiana > Richtig, nur wird es dann ganz anders sein. Wir sind im letzten Drittel der Endzeit ... Glaubensaball haben wir, Unzucht Moral ebenfalls ..., die EWR und NWO steht vor der Tür ... und die Offenbarung offenbart sich im wahrsten Sinne des Wortes. NUR - ohne die vielen betenden Frauen ... , vermutlich wären wir derzeit schon im reinsten Desaster.
Carlus
Bergoglio, der sich eigenmächtig Papst Franziskus nennt, hat das in der Nachäfferkirche schon seit Jahrzehnten praktizierte Spiel der Frauen am Altar innerhalb Besetzter Raum sanktioniert, in der Katholischen Kirche hat er nichts zu sagen. Soweit reicht seine Stimme nicht.
Was er von sich gibt ist Stammtisch Gelabere und lässt uns Katholiken in Ruhe.
Wenn Häretiker die Ungläubigen führen kommt …More
Bergoglio, der sich eigenmächtig Papst Franziskus nennt, hat das in der Nachäfferkirche schon seit Jahrzehnten praktizierte Spiel der Frauen am Altar innerhalb Besetzter Raum sanktioniert, in der Katholischen Kirche hat er nichts zu sagen. Soweit reicht seine Stimme nicht.
Was er von sich gibt ist Stammtisch Gelabere und lässt uns Katholiken in Ruhe.
Wenn Häretiker die Ungläubigen führen kommt nur gotteslästerliche Blasphemie an das Tageslicht.
Beten wir für ihn, damit er noch rechtzeitig die Kurve bekommt, mehr können wir für das Narrenschiff Besetzter Raum nicht machen.
ADOREMUS IN AETERNUM
Warum entfällt bei 'Besetzter Raum' eigentlich die Deklination? Das habe ich nicht vertanden.
Carlus
@ADOREMUS IN AETERNUM Besetzter Raum ist die Bezeichnung für die nachkonziliare Nachäfferkirche. Der H.H. Pfarrer Milch Hattersheim hat in Anlehnung an die Hausbesetzungen im politischen Raum die im Glauben nicht mehr katholischen Gruppen als Besetzter Raum bezeichnet. Diese Strömung hat nach und nach alle Räume der Heiligen Mutter Kirche besetzt, d.h. Glaubensbildung, Liturgie, Sakramen…More
@ADOREMUS IN AETERNUM Besetzter Raum ist die Bezeichnung für die nachkonziliare Nachäfferkirche. Der H.H. Pfarrer Milch Hattersheim hat in Anlehnung an die Hausbesetzungen im politischen Raum die im Glauben nicht mehr katholischen Gruppen als Besetzter Raum bezeichnet. Diese Strömung hat nach und nach alle Räume der Heiligen Mutter Kirche besetzt, d.h. Glaubensbildung, Liturgie, Sakramente u.v.a.m. bis diese Strömung den gesamten kirchlichen Bereich eingenommen hat und mit der Häresie überflutet hat. Um so den Glauben zu zerstören und die Kirche zu vernichten.
ADOREMUS IN AETERNUM
Danke für ihre Erläuterung!
Heilwasser
Das verletzt den bräutlichen Charakter der Hl. Messe! Eine Frau hat im Altarraum nichts zu suchen. Das war immer so und bleibt so!
Österreicher
@Heilwasser ausgenommen ist die Mesnerin?! Es gibt einen Messort wo die Mesnerin während der Messe im Chorgestühl ist. (im überlieferten Rirus wohlgemerkt)
Markus Weiler
An welchem Ort sitzt denn die Mesnerin im Chorgestühl? Ich bin schon viel rumgekommen, aber das kam mir noch nicht unter.
Heilwasser
Während der Messe sollte keine Frau im Altarraum sein - Chorgestühl ist Chorgestühl, also mit Chorgewand, d.h. auch kein Frauenraum, für mich nicht, weil da schon wieder die Kompromisse beginnen.
intellego1
Ich kenne einen Messort, wo die Messnerin nicht im Altarraum sitzt, sondern ganz normal unter den Gläubigen, das finde ich korrekt.
Bethlehem 2014
Papst Paul VI. hat die Niederen Weihen gar nicht abgeschafft.
Er hat sie "nur" für fakultativ erklärt!
Ottaviani
in welchem Dokument hat er das angeblich getan in Ministeria Quedam steht nichts davon
auch enthält das Pontifikale keinen Ritus dafür
kathpedia.com/…=Ministeria_quaedam_(Wortlaut)
wann hört man endlich mit diesen Urbanen Legenden der Nachkonzilszeit auf
wo völlig aus dem Zusammenhang gerissene Zitate aus der Liturgie Konstitution beweisen sollen die alte Liturgie hätte erhalten bleiben sollen
Bethlehem 2014
Das ist das, was ich von Weltenburg gelernt habe! - Dort wurden (werden?) die Niederen Weihen auch noch nach 1972 gespendet.
Das hat prinzipiell gar nichts mit der "Beibehaltung der alten Liturgie" zu tun und ist auch keine Legende!
Paul VI. erachtete die Niederen Weihen offensichtlich für so nebensächlich, daß er sie gar keiner Liturgiereform unterzog. - Neben dem "Angelus" meines Wissens das …More
Das ist das, was ich von Weltenburg gelernt habe! - Dort wurden (werden?) die Niederen Weihen auch noch nach 1972 gespendet.
Das hat prinzipiell gar nichts mit der "Beibehaltung der alten Liturgie" zu tun und ist auch keine Legende!
Paul VI. erachtete die Niederen Weihen offensichtlich für so nebensächlich, daß er sie gar keiner Liturgiereform unterzog. - Neben dem "Angelus" meines Wissens das Einzige, was er nicht änderte...
ADOREMUS IN AETERNUM
Das mag für seine Afterkirche sicherlich gültig sein, aber für die Katholische Kirche mit Sicherheit nicht.
Tradycja i Wiara
Oh Gott.. Grauen, Grauen ...
SvataHora
Brauchen Sie gar nicht so schön tun: deswegen abonniere ich Ihr kostenpflichtiges Second-hand-news-Portal auch nicht. 😂
Moselanus
Was da geschieht, ist im NOM nur logisch. Lektorat und Akolythat sind keine niederen Weihen mehr, sondern prinzipiell Laiendienste. Frauen sind Laien. Nichts dagegen einzuwenden. Und da, wo die Niederen Weihen weiterbestehen (und das Subdiakonat), ist niemand davon betroffen.
Magee
Schön geträllert. Leider nur wird diese unkatholische Praxis bei den "niederen Ämtern" als Türöffner zu den "höheren Weiheämtern" verstanden und benutzt.
Moselanus
Glaube ich kaum, und wenn, würde es dadurch nicht gültig bzw den überlieferten Ritus nicht betreffen.
Katholik25
Das ganze hat doch mit JP2 angefangen
SvataHora
Nicht ganz: angefangen hat es durch schwammige Äußerungen des 2. Vatikanums, aus welchem JPII dann auch hervorgegangen ist.
schwäbisch
🤔 Schon vergessen? Soeben hat doch Franziskus das Jahr des hl. Joseph ausgerufen und wurde sehr, sehr von den Frommen gelobt und gepriesen. Was sagen die NeoKons jetzt??? Man muss wirklich mit Blindheit geschlagen sein, wenn man nicht begreift, welche gradlinige und konsequente Linie dieser "Papst" verfolgt. Alles andere ist rein Blendwerk zur Täuschung der naiven Papstfrommen!
Pretorius
Was erwarten wir von einer seit 2013 Bergoglianischen FM Kirche? Aber was kommen wird nach dem AC ist die Wiederauferstehung der katholischen und apostlischen Kirche Jesus Christus
Ottaviani
@schwäbisch warum sollte irgendjemand sich darüber aufregend es gibt keinen Grund warum Laienämter weiblichen Laien nicht zugänglich sein sollten
was ist daran so tragisch
Bibiana
Danke, ich sehe das auch so!
nujaas Nachschlag
Der Altarraum ist wohl der Fussboden in der Kirche, den man am wenigsten auf Knien schrubben muss.