Clicks4.2K
de.news
68

Vatikan kündigt Änderungen für die Alte Messe an

Die Glaubenskongregation hat heute zwei Dekrete vom 22. Februar über die Alte Messe veröffentlicht.

Das erste, "Quo magis", erlaubt sieben neue Präfationen, vier davon aus dem Neuen Ritus. Über drei weitere macht es die seltsame Aussage, dass sie "vor der Liturgiereform allgemein gebräuchlich und danach in französischen und belgischen Diözesen erlaubt waren".

Das zweite Dekret "Cum sanctissima" erlaubt die Feier von Heiligen, die nach 1962 kanonisiert wurden.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Änderungen von vielen befolgt werden. Wenigstens gibt VaticanNews.va zu, dass die Alte Messe von einer "wachsenden" Zahl von Katholiken bevorzugt wird.

Bild: © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsZqnheukxsy

Maria Katharina
Was der Vatikan sagt, geht mir am verlängerten Rücken vorbei!!
Theresia Katharina
Theresia Katharina
Warum PF der Falsche Prophet der Bibel ist
PF ist der Falsche Prophet der Bibel, der unermüdlich die überlieferte Kirche ruiniert! Nehmt das doch endlich zur Kenntnis!
Er wird diese üble Agenda auch nicht ändern!!
Moselanus
Das sollten die allzu erregten Diskutanten hier mal lesen: www.kathnews.de/a-pio-x-reforma…, namentlich der sehr geschätzte @Adamantius!
Adamantius
Es bleibt dabei: Die Neuerungen der modernistischen Häretiker sind weder in der Nachfolge des hl. Pius X. zu sehen noch für irgendeinen Katholiken verbindlich oder überhaupt von Interesse. Wer die "neue Messe" liest, ihr beiwohnt, sie verharmlost oder auch nur irgendwie akteptiert ist als liberaler Modernist entlarvt und damit kein Glied der Kirche mehr. Wie jeder weiß, ist das sogenannte …More
Es bleibt dabei: Die Neuerungen der modernistischen Häretiker sind weder in der Nachfolge des hl. Pius X. zu sehen noch für irgendeinen Katholiken verbindlich oder überhaupt von Interesse. Wer die "neue Messe" liest, ihr beiwohnt, sie verharmlost oder auch nur irgendwie akteptiert ist als liberaler Modernist entlarvt und damit kein Glied der Kirche mehr. Wie jeder weiß, ist das sogenannte Messbuch von 62 beteits eine häretische Neuschöpfung und wird von den meisten Katholiken als Entartung abgelehnt. Auch die neuen Dekrete stammen aus vergifteter Quelle und daher beteits ohne Prüfung rundweg abzulehnen.
PeterPascal
Wer kennt nicht das Lied "Ein Haus voll Glorie schaue...?" Ein Haus, eine Sprache = Latein. Mit dieser Sprache konnten wir (ich bin jetzt 65 J.) früher überall die Hl. Messe mitfeiern. Heute im Zeitalter "Ein Haus = 1000 Sprachen" kann man nur erahnen an welcher Stelle man gerade ist!
Ursula Wegmann
Im letzten Jahrhundert schon wurde von einer mit schwersten Leiden heimgesuchten Sühneseele, die ihr Leben auch für das hl. Messopfer angeboten hatte und die 2 heiligmäßige Priester betreuten, vorausgesagt, dass die alte Messe mit einer geringen Abwandlung in der Zukunft die einzige Jubelmesse sein würde.
Eugenia-Sarto
Wollen Sie uns nicht den Namen verraten?
Lilien Dorner
Ah, ich soll es mir bildlich vorstellen; „denews“ Poster ist also der, der den Ofen einheizt und den schwarzen Rauch dem Hl. Papst ins Gesicht gegenbläst? L. vom Hl. Kreuz

Als „Rauch Satans“ bezeichnete der Papst gemäß eigener Auslegung „den Zweifel, die Unsicherheit, die Infragestellungen, die Unruhe, die Unzufriedenheit, die Auseinandersetzungen“ in der Kirche. (Bischof Laun)
Moselanus
Was hier ermöglicht wird, ist ganz normal. Unnormal war, dass so etwas seit 1962 nie mehr geschehen ist. Früher wären allerdings diese Punkte verpflichtend vorgeschrieben, nicht freigestellt worden. Das ist das einzige, was daran nachkonziliar ist. Und dadurch wird es jedem ermöglicht, diese Optionen nicht zu nutzen, wenn er sie nicht anwenden möchte.
Adamantius
Die Verfasser dieser Dekrete sind Häretiker.
Moselanus
Das denke ich teilweise auch vom Verfasser des Kommentars über mir, jedenfalls, dass er nicht so traditionell ist, wie er meint, zumindest überraschend wenig über die tridentinische Liturgie und die Schritte weiß, in denen und seit wann sie problematisch "erneuert" wurde.
Adamantius
Es hatte sich deutlich gezeigt, dass er nicht nur deutlich besser informiert war, sondern sogar sich nicht zur Verächtlichmachung seiner Heiligkeit Pius IX. sowie des Syllabus Errorum hinreisen lies. Das pagane Rom hat keinerlei Autorität und daher sind seine neuerlichen "Änderungen" auch ohne jeden Bestand oder Wirkung.
Goldfisch
Warum machen sich diese Herrschaften überhaupt die Mühe, Änderungen in die Welt zu setzen die ohnehin keine Aussagekraft besitzen. Sie sollten sich lieber mit den tagtäglichen Problemen auseinandersetzen - aber dazu sind sie sich entweder zu gut oder zu überfordert. Also auf deutsch gesagt: für nichts zu gebrauchen!
Eugenia-Sarto
Sie haben jetzt Langeweile, weil niemand mehr kommt.
Liberanosamalo
🤮
Boni
Sind die korrekten Karfreitagsfürbitten jetzt wieder in Kraft?
BelAir
Zur Bulle Quo Primum Pius V. und der Rechtmäßigkeit ihrer Abänderung:
Wegen seiner antireformatorisch gemeinten apodiktischen Formulierungen:

„Von nun an soll in allen kommenden Zeiten auf dem christlichen Erdkreis nicht anders als nach dem von Uns herausgegebenen Missale gesungen oder gelesen werden. (...) Wir setzen fest und ordnen an, daß diesem Unserem gerade herausgegebenen Missale …More
Zur Bulle Quo Primum Pius V. und der Rechtmäßigkeit ihrer Abänderung:
Wegen seiner antireformatorisch gemeinten apodiktischen Formulierungen:

„Von nun an soll in allen kommenden Zeiten auf dem christlichen Erdkreis nicht anders als nach dem von Uns herausgegebenen Missale gesungen oder gelesen werden. (...) Wir setzen fest und ordnen an, daß diesem Unserem gerade herausgegebenen Missale niemals etwas hinzugefügt, daraus etwas weggenommen oder an ihm etwas verändert werden darf.“

wird die Bulle teilweise von traditionalistischen Strömungen als Beleg dafür herangezogen, dass die Katholische Kirche im Zweiten Vatikanischen Konzil mit der Liturgiereform und der Einführung eines erneuerten Missale vom wahren Glauben abgefallen sei.

Allerdings hatte Papst Paul VI. mit seiner Apostolischen Konstitution Missale Romanum vom 3. April 1969 explizit alles, was dem Inkrafttreten der Liturgiereform des 2. Vatikanums entgegenstand (also gerade o. g. Floskel), mit derselben auf ein Konzil gestützten Autorität aufzuheben verfügt wie Pius V. In „Missale Romanum“ erklärte Paul VI.:

„Unsere Anordnungen und Vorschriften sollen jetzt und in Zukunft gültig und rechtskräftig sein, unter Aufhebung jedweder entgegenstehender Konstitutionen und Verordnungen Unserer Vorgänger sowie aller übrigen Anweisungen, welcher Art sie auch seien.“

Freilich wurde damit nicht die allgemein außer Gebrauch gesetzte „alte Messe“ vollständig verboten (vgl. das Motu proprio Papst Benedikts XVI. Summorum pontificum).

Wikipedia Quo primum
Mir vsjem
Alles falsch. Paul VI. konnte weder als Papst noch als Nichtpapst - und der war er - diese Änderung vornehmen. Aus. Amen.
Wikipedia hat keine Berechtigung, neuzeitliche Ansichten zu verbreiten.
Mir vsjem
Wo liegt hier ein Widersprechen der Tradition? Erklärung bitte.
Oben schrieben Sie "Die Verfasser dieser Dekrete sind Häretiker."
"Der Modernist ist Häretiker. Seine Zeilen dienen der Schlange."
Dem stimme ich vollgültig zu. Wo liegt Ihr Problem?
BelAir
@Adeist
Wirklich, Paul VI. darf eine Anordnung aus dem Jahre 1570 nicht außer Kraft setzen? 😂
Eugenia-Sarto
Das darf er zwar. Aber die Ausserkraftsetzung war nicht zum Wohle der Kirche, sondern sehr zum Schaden.
niclaas
War abzusehen, daß sowas kommt. Schon der verdrehte Dummsprech von »ordentlichen« und »außerordentlichen« römischen Ritus mit der angeblichen Bereicherung durch den NOM waren Hinweise programmatischer Zerstörung.
Mir vsjem
Eben Benedikt war es, der von dieser "Bereichung" sprach und eben ganz konzilstreu eingestellt war, nichts wiederrief, nichts verbot, nichts verurteilte. Das aber ist die Aufgabe eines wahren Papstes.
Tradition und Kontinuität
Punkt eins: Quo magis Das ist unmöglich, denn laut Quo primum des HL Pius V darf an der Alten Messe nichts hinzugefügt oder verändert werden.
Punkt zwei Cum sanctissima: Das ist doch eine Selbstverständlichkeit, dass alle Heiligen gefeiert werden dürfen. Oder sind die ab dem 20. Jhdt weniger wert? Kann man sich vorstellen, dass Papst Pius XII oder Erzbischof Lefevre im Falle einer …More
Punkt eins: Quo magis Das ist unmöglich, denn laut Quo primum des HL Pius V darf an der Alten Messe nichts hinzugefügt oder verändert werden.
Punkt zwei Cum sanctissima: Das ist doch eine Selbstverständlichkeit, dass alle Heiligen gefeiert werden dürfen. Oder sind die ab dem 20. Jhdt weniger wert? Kann man sich vorstellen, dass Papst Pius XII oder Erzbischof Lefevre im Falle einer Kanonisierung in der Alten Messe nicht gefeiert werden dürfen. Das ist doch absurd.
Moselanus
Quo magis ist genausowenig unmöglich wie viele andere Änderungen und Ergänzungen etwa in der Editio Typica von 1920, oder die Totenpräfation, die mW 1917 aus dem ambrosianischen Ritus übernommen wurde. Vorher hatte das Requiem die Præfatio communis. Bei den Heiligen geht es darum, wie sie berücksichtigt werden können, ohne die bestehende Rangordnung der liturgischen Tage zu verletzen. Das ist …More
Quo magis ist genausowenig unmöglich wie viele andere Änderungen und Ergänzungen etwa in der Editio Typica von 1920, oder die Totenpräfation, die mW 1917 aus dem ambrosianischen Ritus übernommen wurde. Vorher hatte das Requiem die Præfatio communis. Bei den Heiligen geht es darum, wie sie berücksichtigt werden können, ohne die bestehende Rangordnung der liturgischen Tage zu verletzen. Das ist jetzt geregelt. Sowie dass die Communetexte zu nehmen sind. Aber alles bleibt optional. Niemand muss das überhaupt berücksichtigen.
Eugenia-Sarto
Bloss nicht noch mehr Oekumene mit den Orthodoxen. Wir bleiben katholisch und sie können zu uns zurückkehren.
Adamantius
Der Katholik wird dies gänzlich unberücksichtigt lassen. Kennt er ja Absicht und Urheber dieser Verstümmelung.
Mir vsjem
Die FSSPX schlich sich dann noch nach Rom, um sich per Kratzfuß unterwürfigst von Exkommunizierten die Erlaubnis der Alten Messe einzuholen - die nie verboten werden konnte. Mußte aber gleichzeitig ergebenst die Neue Messe anerkennen. Welche Schmach!
Hoffentlich wird die "Erlaubnis" dann auch zur Pflicht gemacht für die Piusgemeinschaft, daraufhin werden sich nochmals ein Teil der Priester …More
Die FSSPX schlich sich dann noch nach Rom, um sich per Kratzfuß unterwürfigst von Exkommunizierten die Erlaubnis der Alten Messe einzuholen - die nie verboten werden konnte. Mußte aber gleichzeitig ergebenst die Neue Messe anerkennen. Welche Schmach!
Hoffentlich wird die "Erlaubnis" dann auch zur Pflicht gemacht für die Piusgemeinschaft, daraufhin werden sich nochmals ein Teil der Priester entfernen. Und dennoch werden sie ihrem Standpunkt beibehalten und das Weggehen ihrer besten Priester als "Reinigung" der Bruderschaft ansehen.
Übrigens wollte das alles schon der angeblich wahre "Papst" Benedikt, er war es, einen Mischmasch zwischen alter Messe und neuer "Messe" zu fabrizieren.
BelAir
Mir vsjem ist ein schlauer Sedisvakantist. Da helfen keine Appelle...😂
jmjilers
Ischa, war es denn nicht so? Mir vsjm, bitte um Belege!
Moselanus
Das widerspricht sich sehr oft nicht.
Joseph Franziskus
Bei den teilweise äußerst fragwürdigen Heiligsprechungen, in den vergangenen Jahrzehnten, muß man es ablehnen, hier heiligenfeste im alten Ritus, zu feiern. Was die neuen Präfentationen angeht, so bin ich mir sicher, das hier zuallererst, die Fsspx, diese begründet ablehnen wird und mit Sicherheit nicht gebrauchen wird. Das sind selbstverständlich Angriffe, auf die alte Messe, die von den …More
Bei den teilweise äußerst fragwürdigen Heiligsprechungen, in den vergangenen Jahrzehnten, muß man es ablehnen, hier heiligenfeste im alten Ritus, zu feiern. Was die neuen Präfentationen angeht, so bin ich mir sicher, das hier zuallererst, die Fsspx, diese begründet ablehnen wird und mit Sicherheit nicht gebrauchen wird. Das sind selbstverständlich Angriffe, auf die alte Messe, die von den Modernisten ausgehen, ist doch keine Frage.
Adamantius
FSSPX=Bergoglio
Mir vsjem
Angesichts der jetzigen Situation andere unberechtigt des Hasses zu bezichtigen ist derart widerlich und verwerflich. Verleumdungen gehören zu den schweren Sünden. Vor allem müssen Sie wiedergutgemacht werden - nicht nur gebeichtet.
alfredus
Es mutet wie ein Scherz an, da will man an der " Hl. Messe aller Zeiten ", die man ablehnt, bekämpft und verfolgt, Veränderungen vornehmen .. ? Es ist nicht zu glauben ! Der Cartoon zeigt es deutlich : .. Papst Paul VI. hat durch das Abschaffen des Missale Romanum, ein Feuer entfacht, das den Rauch Satans in die Kirche hat einziehen lassen. Obwohl er gesehen hat, dass sich Irrtümer durch …More
Es mutet wie ein Scherz an, da will man an der " Hl. Messe aller Zeiten ", die man ablehnt, bekämpft und verfolgt, Veränderungen vornehmen .. ? Es ist nicht zu glauben ! Der Cartoon zeigt es deutlich : .. Papst Paul VI. hat durch das Abschaffen des Missale Romanum, ein Feuer entfacht, das den Rauch Satans in die Kirche hat einziehen lassen. Obwohl er gesehen hat, dass sich Irrtümer durch das Konzil eingeschlichen haben, hat er bewusst nicht dagegen gesteuert und nichts unternommen ! Das Gleiche gilt für alle Konzilpäpste, nur Benedikt XVI. wollte eine Reform der Reform, hatte aber die Kraft nicht mehr dazu. Inzwischen ist der Rauch Satans so dicht geworden, dass man die Kirche nicht mehr sehen kann ...
Eugenia-Sarto
"Die Reform der Reform" wäre eine Katastrophe. Denn dadurch würde die alte Messe angegriffen worden. Das wäre ein sehr böses Spiel.
Theresia Katharina
Warum PF der Falsche Prophet der Bibel ist
PF ist der Falsche Prophet der Bibel, der unermüdlich die überlieferte Kirche ruiniert! Nehmt das doch endlich zur Kenntnis!
Er wird diese üble Agenda auch nicht ändern!!
Cavendish
Eines hat Anna Katharina Emmerick mit Sicherheit nicht: zur Aufkündigung des Gehorsams und zur Usurpation des allein Christus zustehenden Richteramts über die Nachfolger der Apostel aufgerufen.
Es gibt nichts Widersinnigeres als wenn sich angebliche Katholiken alternativlos von der katholischen Hierarchie lossagen. Da ist jeder Protestant glaubwürdiger, der keine kirchliche Hierarchie kennt.
Cavendish
Manche User gerieren sich als besondere Kenner des Kirchenrechts, scheuen sich aber gleichzeitig, kirchenrechtliche Schritte gegen die von ihnen inkriminierten Personen einzuleiten. Analog den sogenannten deutschen "Reichsbürgern" behaupten sie, die Kirche sei von dunklen Mächten okkupiert worden. Mangels einer von ihnen anerkannten schismatischen Hierarchie hängen auch sie einem Phantom an.
Adamantius
Ein weiterer Hasskommentar von Cavendish.
Cavendish
@Adamantius, wenn er dazu führt, dass auch Sie darüber nachdenken, welchen Hass die Anhänger einer gnostischen Phantomkirche auf die reale Kirche Jesu Christi (Motto: "FSSPX = Bergolio") ausgießen, hat er seinen Zweck erfüllt. ♥
Adamantius
Phantom ? Chavendish: Traumwandler und Hasskommentator. - -Eine wirklich beeindruckende Qualifikation. Im Gepäck: Da hat er die Pachamama und den Novus-Ordo der Pharisäer. Vorsicht ist geboten!
Cavendish
@Adamantius, falls Sie sich wirklich noch als Katholik verstehen, müssten Sie sich wenigstens auf einen lebenden schismatischen Bischof in anerkannter Bischofssukzession berufen können, mit dem gleichzeitig inständigen Wunsch, dieses Schisma überwinden zu wollen. Andernfalls trennen Sie sich durch Ihren provokativ vorgetragenen Hass auf die reale Kirche lediglich mutwillig selbst von der …More
@Adamantius, falls Sie sich wirklich noch als Katholik verstehen, müssten Sie sich wenigstens auf einen lebenden schismatischen Bischof in anerkannter Bischofssukzession berufen können, mit dem gleichzeitig inständigen Wunsch, dieses Schisma überwinden zu wollen. Andernfalls trennen Sie sich durch Ihren provokativ vorgetragenen Hass auf die reale Kirche lediglich mutwillig selbst von der gesamten katholischen Gemeinschaft, dem sichtbaren Leib Jesu Christi.
Adamantius
@Cavendish Wie sich zeigt, haben Sie überhaupt nichts verstanden. Weder was und wo die Kirche heute ist, noch in welcher Sekte (Afterkirche) Sie sich immernoch befinden. Nicht mal die primitivsten Grundsätze zum Schutz der Mitglieder der Kirche u. besonders der Hirten vor Verfolgung durch die Helfer der Hure der Neuen Ordnung sind Ihnen geläufig. Ein Blinder der Sehende führen will. Erbärmlich …More
@Cavendish Wie sich zeigt, haben Sie überhaupt nichts verstanden. Weder was und wo die Kirche heute ist, noch in welcher Sekte (Afterkirche) Sie sich immernoch befinden. Nicht mal die primitivsten Grundsätze zum Schutz der Mitglieder der Kirche u. besonders der Hirten vor Verfolgung durch die Helfer der Hure der Neuen Ordnung sind Ihnen geläufig. Ein Blinder der Sehende führen will. Erbärmlich ! InVeritate.
Cavendish
@Adamantius, Sie können also nicht sagen, welchem Bischof in anerkannter Bischofssukzession Sie zugehörig sind. Dann geben Sie bitte ehrlich zu, dass Sie ohne einen solchen Ihren Glauben leben wollen. Ich werde es akzeptieren wie bei jeder protestantischen Denomination, aber wie bei einer solchen bestreite ich deren Kircheneigenschaft im katholischen Verständnis.
Denken Sie nur nicht, dass …More
@Adamantius, Sie können also nicht sagen, welchem Bischof in anerkannter Bischofssukzession Sie zugehörig sind. Dann geben Sie bitte ehrlich zu, dass Sie ohne einen solchen Ihren Glauben leben wollen. Ich werde es akzeptieren wie bei jeder protestantischen Denomination, aber wie bei einer solchen bestreite ich deren Kircheneigenschaft im katholischen Verständnis.
Denken Sie nur nicht, dass ich die Missstände in der Kirche nicht beklage, aber ich weigere mich als getaufter Katholik der Kirche, deren Herr wie zugesagt Jesus Christus auf ewig bleiben wird, den Rücken zu kehren. Als Jude ist es bereits qua Abstammung unmöglich, das Judentum zu verlassen, wie viel mir auch da missfallen mag. Der HERR jedenfalls steht zu seinem Bund, zum alten wie zum neuen.
Adamantius
@Cavendish Ihre abscheuliche Lästerung ist wirklich abstoßend. Für die treulosen und verstoßenen J. beten wir jedes Jahr. Bezüglich der Bischöfe der Kath. Kirche (in Deutschland) brauchen Sie sich keine unnötigen Sorgen oder Gedanken machen. Priester u. Laien sind hier ausreichend mit den hl. Ölen, Bischöfen usw. versorgt. Wer sucht, der wird finden. Ihnen werde ich dazu aber keine Auskunft …More
@Cavendish Ihre abscheuliche Lästerung ist wirklich abstoßend. Für die treulosen und verstoßenen J. beten wir jedes Jahr. Bezüglich der Bischöfe der Kath. Kirche (in Deutschland) brauchen Sie sich keine unnötigen Sorgen oder Gedanken machen. Priester u. Laien sind hier ausreichend mit den hl. Ölen, Bischöfen usw. versorgt. Wer sucht, der wird finden. Ihnen werde ich dazu aber keine Auskunft geben.
Cavendish
@Adamantius, ja wenn Sie "ausreichend mit den hl. Ölen, Bischöfen u.s.w. versorgt" sind, dann bekennen Sie sich auch ehrlich zu dieser Kirche, zu der der HERR steht. Niemand kann gleichzeitig treu sein und die Treue aufkündigen: "Jeder nun, der sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen; wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den …More
@Adamantius, ja wenn Sie "ausreichend mit den hl. Ölen, Bischöfen u.s.w. versorgt" sind, dann bekennen Sie sich auch ehrlich zu dieser Kirche, zu der der HERR steht. Niemand kann gleichzeitig treu sein und die Treue aufkündigen: "Jeder nun, der sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen; wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen" (Mt. 10, 32 f.).
Dazu passt es ganz sicher nicht, die Kirche, zu der man gehört, als "Sekte (Afterkirche)" zu schmähen und Papst Franziskus als "falschen Propheten der Bibel" zu bezeichnen. Denn entweder hält Ihr Bischof Papst Franziskus persönlich gegenüber die Treue, oder eben nicht. Zweideutigkeiten in dieser Hinsicht würden nur das Wirken der täuschenden Schlange belegen.

Völlig unverständlich bleibt mir Ihr "Lästerungs"-Vorwurf. Für Juden jährlich zu beten kann doch kein Einwand dagegen sein, dass ich als Christ gewordener Jude qua Abstammung selbstverständlich Jude bleibe. Sie werden ja nicht behaupten wollen, die Verheißungen des HERRN an das jüdische Volk würden durch den neuen Bund zurückgenommen.
Adamantius
@Cavendish Vorsicht ! Marrane !
Carlus
Verschone uns von diesen Änderungen. Besetzter Raum hat kein kirchenrechtlichen Zugriff auf die Heilige Messe. Diese Herren haben einen Zugriff auf ihre Gottesdienst aber sonst auf nichts.
Das ist der Versuch,
1. den kirchlichen Heiligenkalender zu ändern;
2. durch eine neue Formulierungspraxis wie bei neuen Präfationen den Geist in den Gebeten zu verändern,
3. in der Salamitaktik
nach und nach …More
Verschone uns von diesen Änderungen. Besetzter Raum hat kein kirchenrechtlichen Zugriff auf die Heilige Messe. Diese Herren haben einen Zugriff auf ihre Gottesdienst aber sonst auf nichts.
Das ist der Versuch,
1. den kirchlichen Heiligenkalender zu ändern;
2. durch eine neue Formulierungspraxis wie bei neuen Präfationen den Geist in den Gebeten zu verändern,
3. in der Salamitaktik
nach und nach alles aufzulösen was sich als Katholisch erhalten hat. Damit alle geschlossen den Weg des Verderbens gehen.
Beten wir zu Gott er möge in seiner Allmacht die Tage verkürzen, sonst wird dem Menschen jede Möglichkeit der göttlichen Hilfe geraubt.
Moselanus
Die "neuen" Präfationen sind bis auf die Engelpräfation nicht neu, sondern aus dem Gelasianum oder zumindest schon vor 1960 an bestimmten Orten verwendet worden. Der Heiligenkalender wird nicht geändert, jedenfalls nicht anders oder weitreichender als das schon durch Ordens- oder Diözesankalendarien ohnehin der Fall ist.
Joseph Franziskus
@Carlus, klar formuliert und auf den Punkt gebracht
SvataHora
Diese dämlichen Hohlköpfe haben zu diesen Zeiten keine anderen Sorgen. In Norditalien sterben ihnen die älteren Priester weg wie die Fliegen ohne sakramentalen Beistand, ohne würdiges Begräbnis sondern in einer anonymen Massenkremation. Niemand kann dabei sein, der betet und weint. - Und diese Despoten dort in Rom in ihrer sicheren Burg arbeiten daran, die alte Messe zu untergraben! Einfach …More
Diese dämlichen Hohlköpfe haben zu diesen Zeiten keine anderen Sorgen. In Norditalien sterben ihnen die älteren Priester weg wie die Fliegen ohne sakramentalen Beistand, ohne würdiges Begräbnis sondern in einer anonymen Massenkremation. Niemand kann dabei sein, der betet und weint. - Und diese Despoten dort in Rom in ihrer sicheren Burg arbeiten daran, die alte Messe zu untergraben! Einfach widerlich, verwerflich, teuflisch!
Moselanus
Wo kann man die Dekrete selbst lesen. Gibt es keine Links, die zu ihnen führen?
Vered Lavan
Wage zu bezweifeln, dass dies auf Dauer eine "sichere Burg" bleiben wird !! 😱 😱
Moselanus
Habe alles gelesen. Nicht zu beanstanden. Die meisten dieser "neuen" Präfationen waren schon früher franz. Diözesen zugestanden und wurden auch jetzt schon längst auch außerhalb Frankreichs im alten Ritus verwendet, auch von FSSPX. Zum Beispiel die Sakramentspräfation. Insofern verwundert die Formulierung, ab jetzt dürften sie überall verwendet werden. Neu ist jetzt eine Engelpräfation, die …More
Habe alles gelesen. Nicht zu beanstanden. Die meisten dieser "neuen" Präfationen waren schon früher franz. Diözesen zugestanden und wurden auch jetzt schon längst auch außerhalb Frankreichs im alten Ritus verwendet, auch von FSSPX. Zum Beispiel die Sakramentspräfation. Insofern verwundert die Formulierung, ab jetzt dürften sie überall verwendet werden. Neu ist jetzt eine Engelpräfation, die bisher im alten Ritus gefehlt hat, in der Brautmesse kann eine dem Brautsegen korrespondierende Eigenpräfation genommen werden. Johannes der Täufer erhält auch eine Eigenpräfation. Alles aus meiner Sicht vollkommen normal und unbedenklich. Ich selbst hätte sogar noch Eigenpräfationen für 8. Dez. u. 15. Aug. begrüßt.

An Tagen III.Klasse und IV. ohnehin können jetzt seit 1962 neu hinzugekommene Selige und Heilige genommen werden, offenbar unter Verwendung der Communetexte, es gibt aber eine Liste von bestehenden III. Klasse-Feste von Januar bis Dezember, die nicht verdrängt werden dürfen.

Wichtig: All diese Punkte bleiben optional und sind vom Zelebranten pastoral klug anzuwenden. Niemand muss davon Gebrauch machen.
BelAir
Also gute akademische Arbeit der Kongregation für die Glaubenlehre👍
Moselanus
Die meisten dieser neuen Präfationen, nämlich die gallikanischen Ursprungs, benutzen die meisten, die das MR1962 verwenden, schon längst, auch FSSPX.
SvataHora
Diese Maulwürfe können es einfach nicht lassen, immer wieder die alte Messe zu untergraben. Das hat man schon einmal weltweit getan, als 1965 der tridentinische Ritus sehr verändert wurde, weniger textlich so aber doch rituell, so dass man da schon nicht mehr wirklich von der tridentinischen Messe sprechen konnte. Die Leute mussten sich an ständig neue Änderungen gewöhnen, dass sie gar nicht …More
Diese Maulwürfe können es einfach nicht lassen, immer wieder die alte Messe zu untergraben. Das hat man schon einmal weltweit getan, als 1965 der tridentinische Ritus sehr verändert wurde, weniger textlich so aber doch rituell, so dass man da schon nicht mehr wirklich von der tridentinischen Messe sprechen konnte. Die Leute mussten sich an ständig neue Änderungen gewöhnen, dass sie gar nicht mehr wussten, wo ihnen der Kopf stand, bis dann schließlich der sog. "Novus Ordo Missae" mit brachialer Gewalt eingeführt wurde. Und genauso wühlen sie jetzt wieder unter der alten Messer herum. Aber ich könnte mir vorstellen, dass die vielen "mündigen Laien" (die das Konzil doch wünschte) das nicht mehr hinnehmen werden!
SvataHora
@Moselanus - Aber die vier "Präfationen" aus den "neuen Messe" in der alten zu verwenden wäre ein Affront! Das sind wirklich böswillige Maulwurfbestrebungen...!
Adamantius
Für die treuen Zelebranten des hl. Opfers u. die katholischen Christgläubigen sind die Dekrete der blasphemischen Modernisten so völlig irrelevant wie das Pfarrblatt der EKD.
Moselanus
Diese vier "neuen" Präfationen sind aus dem Gelasianum.
Adamantius
Häretisch ! Die Herausgeber dieser Dekrete sind Häretiker. Daher ist es auch völlig irrelevant, woher diese Präfationen angeblich ursprünglich kommen. Der Katholik tut gut daran, sich derabgefallenen Pseudohierarchie zu widersetzen und der wahren Kirche mit ihrer derzeitig sichtbaren Ordnung anzuschließen .
Eugenia-Sarto
Das finde ich auch. Es muss Ruhe und Ordnung herrschen, um zur Innerlichkeit zu kommen. Dauernde Aenderungen schaffen immer Unruhe.