Clicks3.2K

Gloria Global am11. Mai 2020

Grazer Dom wird der bitteren Realität angepasst Der Chorraum des Grazer Doms wird umgebaut, damit sich der pro-homosexuelle Bischof Wilhelm Krautwaschl ein Denkmal setzen kann. Die Diözesankommiss…More
Grazer Dom wird der bitteren Realität angepasst

Der Chorraum des Grazer Doms wird umgebaut, damit sich der pro-homosexuelle Bischof Wilhelm Krautwaschl ein Denkmal setzen kann. Die Diözesankommission für Liturgie schrieb im Januar einen Wettbewerb aus. Die Aufgabe bestand darin, den bisherigen Holz-Mahltisch zu ersetzen und zwar in der – Zitat - „Formensprache des 21. Jahrhunderts“ – also nicht in der Formensprache des zeitlosen Glaubens. Im Zentrum der Neugestaltung stehen ferner der Ambo, ein sogenannter Taufort, ein Bischofssitz und die Assistenzbestuhlung. Um luftiger zu gestalten, sollen Chorbänke und zwei barocke Kommunion-Balustradenteile aus dem Presbyterium verschwinden. Seit Mai werden fünf Vorschläge im Dom präsentiert.

Hohl-Vorschlag

Im ersten Vorschlag von Manuela Fritz ist der hohle Raum bestimmend. Die Hohlheit soll die Höhle symbolisieren, wohin sich der Patron des Doms, der Hl. Ägidius, zurückzog. Altar, Ambo, Kathedra und Taufstein sind aus Stein. Die konkaven- und konvexen Formen sowie die Hohlräume zeigen gemäß Fritz im Außen das Innere. Der Vorschlag würde zum ausgehöhlten Glauben in der Diözese Graz-Seckau gut passen.

Abfall-Profanität und Diversität

Michael Kienzer will in seinem Vorschlag verschiedene Materialien zu einem Altar aufeinanderschichten. Das erinnert ihn an die Praxis im Alten Testament sowie bei Römern und Griechen, aus irgendwelchen Steinen und Hölzern Altäre aufzurichten. Die Materialien für den Altar sollen teilweise sogar gebraucht sein, was einen Alltagsbezug zu verschiedenen Lebensbereichen herstelle. Das bezeichnet Kienzer als „eine Inklusion der Diversität des Lebens und der Menschen“. Kienzers Taufort sieht aus wie ein Pilz. Der Vorschlag passt gut zum Abfall, den man zeitgenössischen Standartpredigten zugemutet bekommt.

Symbol gemeinsamen Essens

Der dritte Vorschlag von Keiko Sadakane enthält einen quadratischen Altar mit einer nach oben neigenden diagonalen Fläche. Dort soll – warum auch immer - das Hohelied Salomos eingraviert sein. Der Altar ist weiß und glänzend, was die Verklärung darstelle. Zitat: „Er ist quadratisch einladend als Mittelpunkt des Zusammen-treffens, -essens und –trinkens aller Menschen.“ Essen und Trinken passt gut zur gastronomisch orientierten Eucharistielehre der Neokirche.

Halb Marmorfuß, halb Luftikus

Marusa Sagadin konzipierte ihren Altar mit zwei unterschiedlich gestalteten Füssen und einer darüber liegenden, verbindenden Holzplatte. Der eine Fuß ist aus Marmor. Der andere besteht aus einem luftig wirkenden Bündel aus Holz- und Bronzestäben. Der Altar soll so weit wie möglich in die Nähe der – Zitat „Besucherinnen“ plaziert werden. Sagadin redet von einem Spiel zwischen Stabilität und Durchsichtigkeit, Leichtigkeit und Schwere. Ihr Vorschlag passt gut zum Standbild mit den tönernen Füssen, das vom Propheten Daniel beschrieben wird.

Grundproblem: Dom ist für die Messe gemacht

Wilhelm Scherübl stellt im fünften Vorschlag fest, dass der Dom architektonisch für die Messe, nicht für den Novus Ordo, erbaut wurde. Seit dem Zweiten Vatikanum bestehe die Aufgabe darin, in die bestehende Architektur eine möglichst gute Lösung für letzteren zu finden. Scherübl entwickelt für den Mahltisch einen monolithischen Block mit quadratischer Grundfläche. Aus dem Block wird der Ambo herausgeschnitten. Somit hat der Mahltisch eine U-Form. Er schlägt vor, den Thron höher zu setzen, damit man den Bischof besser sieht. Auch das passt: Früher zelebrierte der Bischof die Messe, darum war der Altar erhöht. Heute zelebriert er sich selber. Darum ist sein Thron erhöht.

Bilder der Projekte:@GrazerDom
Mission 2020
alfredus
Du sollst deinen Gott lieben aus deinem ganzen Herzen ... ! Die Pachamama ist ein Dämon der Unterwelt ...
Tina 13
Tina 13
🙏🙏🙏🙏
alfredus
Sich jeden Tag der Muttergottes weihen ! Gibt es denn einen besseren Termin als den " Fatima-Tag " ? Ein Diener Mariens geht nicht verloren ...
gennen
Betrift den den Beitrag von @Heilwasser wo wir uns am heutigen Tag der Mutter Gottes weihen sollen. Vor Luisa Piccaretta ist vor einigen Stunden gewarnt worden, ich glaube es war @Aquila , der den Beweis erbracht hat, das Bücher dieser Dame in der Liste der nicht zu gelassen Bücher steht, also nicht wahr sind.
Warum löschen Sie immer, warum können Sie die Wahrheit nicht stehen lassen, denn …More
Betrift den den Beitrag von @Heilwasser wo wir uns am heutigen Tag der Mutter Gottes weihen sollen. Vor Luisa Piccaretta ist vor einigen Stunden gewarnt worden, ich glaube es war @Aquila , der den Beweis erbracht hat, das Bücher dieser Dame in der Liste der nicht zu gelassen Bücher steht, also nicht wahr sind.
Warum löschen Sie immer, warum können Sie die Wahrheit nicht stehen lassen, denn jeder kann seine Meinung abgeben.
Natürlich sollten wir uns der Mutter Gottes weihen, da sage ich nichts dagegen, aber mit falschen Botschaften, die Sie immer wieder hier rein setzten führen Sie so manchen Gläubigen in die Griffel des Teufels.
alfredus
Falsche Botschaften ... ? Wer weiß das schon ... ? Immer mit der Lehre der Kirche und dem Evangelium vergleichen, dann liegt man richtig ! Natürlich ist man von den Fängen der Dämonen nicht sicher, zumal sie hoch intelligente Wesen sind, aber man sollte auch nicht zu ängstlich sein ...
michael7
Dank an die Gloria.tv-Nachrichten-Redaktion für das Aufdecken der buchstäblich "hohlen" 😱 bis hässlichen 🥵 Pläne zur Umgestaltung der Grazer Domkirche!
Die hohen Kirchenherren kritisieren gerne die Millionen, die für das "Bischofshaus" in Limburg notwendig waren, ihre Millionen-Projekte zur Verunstaltung (!), also nicht zur Bereicherung oder Verschönerung von Kirchen sollen die kleinen Leute …More
Dank an die Gloria.tv-Nachrichten-Redaktion für das Aufdecken der buchstäblich "hohlen" 😱 bis hässlichen 🥵 Pläne zur Umgestaltung der Grazer Domkirche!
Die hohen Kirchenherren kritisieren gerne die Millionen, die für das "Bischofshaus" in Limburg notwendig waren, ihre Millionen-Projekte zur Verunstaltung (!), also nicht zur Bereicherung oder Verschönerung von Kirchen sollen die kleinen Leute aber ruhig finanzieren!? 🤪 😡
Tina 13
alfredus
Diese zwei heiligen Herzen sind unsere Rettung ... !
Tina 13
🙏🙏🙏
Mission 2020
Wie geht es Pater Stehlin ? Kann mir bitte jemand einen Hinweis geben ?
Mission 2020
SvataHora
Interessantes aus CZ: Nachdem die traditionelle Pfingstwallfahrt der Priesterbruderschaft St. Petrus vom 29.5.-2.6.20 von Paris nach Chartres Covid-19-bedingt abgesagt wurde, hat die Petrusbruderschaft in Tschechien eine lokale "Alternative" geplant: vom 28.5.-30.5.20 eine Fußwallfahrt nach Rimov (deutsch: Rimau, manchmal auch Römerstadt) südlich von Böhmisch-Budweis (Ceske Budejovice). Die …More
Interessantes aus CZ: Nachdem die traditionelle Pfingstwallfahrt der Priesterbruderschaft St. Petrus vom 29.5.-2.6.20 von Paris nach Chartres Covid-19-bedingt abgesagt wurde, hat die Petrusbruderschaft in Tschechien eine lokale "Alternative" geplant: vom 28.5.-30.5.20 eine Fußwallfahrt nach Rimov (deutsch: Rimau, manchmal auch Römerstadt) südlich von Böhmisch-Budweis (Ceske Budejovice). Die Strecke von 100 km entspricht der Entfernung Paris-Chartres und beginnt am 28.5. um 7:15 Uhr mit einer heiligen Messe in der St.-Ägidiuskirche in Unterhaid (Dolni Dvoriste). Der Weg führt über Zettwing (Cetviny) nach Buchers (Pohori) und führt dann durch das Gratzener Bergland (Nove Hrady) über den Wallfahrtsort Maria Schnee beim Heiligen Stein (Svaty Kamen), Maria Trost in Gutwasser (Dobra Voda) mit hl. Messe in der Wallfahrtskirche. Weiter geht's zur malerischen Wallfahrtsanlage Heilige Dreifaltigkeit bei Schweinitz (Trhove Sviny) weiter nach Rimov zur Wallfahrtsanlage Maria Loreto, wo dann - (mittlerweile 30.5.) - um 18 Uhr in der zum Heiligtum gehörenden Heilig-Geist-Kirche ein levitiertes Hochamt zur Pfingstvigil zelelbriert wird. Aus bekannten Gründen ist die Teilnehmerzahl leider auf nur 25 Personen beschränkt, also eine äußerst bescheidene "Alternative" zur berühmten Chartres-Wallfahrt. - Es gibt zwei Übernachtungen in eigenen Zelten. Für Gepäcktransport und erschöpfte Pilger sorgt ein Begleitfahrzeug. - Es ist wunderbar, dass diese Gotteshäuser im ehemals deutschsprachigen Böhmerwald wieder von Pilgern "wie ehedem" (trid. Messe) besucht werden. (Rimov hingegen lag früher schon im tschechischen Sprachgebiet, wurde aber trotzdem auch von den sudetendeutschen Böhmerwäldlern aufgesucht.) Dass Tschechen und Sudetendeutsche diese Gnadenorte hin und her der Sprachgrenze besuchten, war was ganz normales. In der tridentinischen heiligen Messe war die Sprachbarriere sowieso außer Kraft gesetzt. Das einzige "Nationale" waren die Predigten, die sowohl auf deutsch wie auf tschechisch gehalten wurden. - Wir dürfen unserer Phantasie freien Lauf lassen und die Pilger auf ihrem Weg begleiten - vor allem durch unser Gebet. (Die Abschlussmesse zur Pfingstvigil am 30.5. um 18 h kann man im web live mitverfolgen.) fssp.cz/zive/
Joseph Franziskus
Vielen Dank, werter @SvataHora, für diesen wertvollen Hinweis. Es ist für mich persönlich sehr ermutigend, das zumindest die katholische Tradition, nicht die Waffen streckt, gegenüber den modernistischen Verräter am katholischen Glauben, die gerade dabei sind, ihre so und so bereits völlig entmutigen und verwirrten restlichen "Gläubigen" von der Sonntagspflicht, also vom sonntäglichen …More
Vielen Dank, werter @SvataHora, für diesen wertvollen Hinweis. Es ist für mich persönlich sehr ermutigend, das zumindest die katholische Tradition, nicht die Waffen streckt, gegenüber den modernistischen Verräter am katholischen Glauben, die gerade dabei sind, ihre so und so bereits völlig entmutigen und verwirrten restlichen "Gläubigen" von der Sonntagspflicht, also vom sonntäglichen Kirchgang zu entwöhnen. Hier zeigt sich, das wahre Katholiken Wege finden, Gott die Ehre zu geben. Auch wenn das alles leider mit großen Widerstand der Amtskirche geschieht und deshalb viele Gläubige nicht persönlich mitfeiern können, sondern verbinden wir uns in geistiger Weise mit unseren Zelebranten und die Sehnsucht nach der persönlichen Mittfeier, ist sehr deutlich. Die Gläubigen der katholischen Tradition , sehnen den Tag entgegen, wo sie beim hl. Messopfer, , selbst wieder dabei sein dürfen. An diesen Tag, werden wir in die entsprechenden Kirchen Strömen und bin sicher, das bei den Katholiken der Tradition, nicht ein einziger Gläubiger, dann von der hl. Opfer Messe "entwöhnt" sein wird. Danke noch einmal, für diesen Hinweis. Wir müssen uns gegenseitig, von diesen katholischen Glaubensakten informieren.
geringstes Rädchen
MORGEN IST FATIMA-TAG !!! Einladung unserer Gottesmutter Maria...
alfredus
Fatima-Tag ... ! Der 13. Mai ist ein Datum das uns und die Kirche an Fatima und was da großes geschehen und gesagt wurde erinnert ... ! Leider hat man nicht auf die Bitten der Gottesmutter gehört und nicht reagiert. Besonders das dritte Geheimnis ist so nicht geglaubt worden, denn aus der damaligen Sicht erschien es nicht möglich, daß ein so großer Abfall, Irrtum und Götzendienst die Kirch…More
Fatima-Tag ... ! Der 13. Mai ist ein Datum das uns und die Kirche an Fatima und was da großes geschehen und gesagt wurde erinnert ... ! Leider hat man nicht auf die Bitten der Gottesmutter gehört und nicht reagiert. Besonders das dritte Geheimnis ist so nicht geglaubt worden, denn aus der damaligen Sicht erschien es nicht möglich, daß ein so großer Abfall, Irrtum und Götzendienst die Kirche heimsuchen könnte. Das was wir heute vorfinden, konnte nur durch das Konzil möglich werden. Immer noch ist man davon überzeugt, dass das Konzil etwas großes gewesen ist und belügt sich somit noch selber. Gottes Warnung durch das Corona-Virus, wird gleichermaßen nicht erkannt und ernst genommen ! Damit fordern die Christen Gott erneut heraus, so dass er noch viel deutlicher werden muss ...
Marie M.
Sämtliche moderne Entwürfe symbolisieren die Ersetzung Gottes und seiner Anbetung und Verherrlichung durch den überall zu beobachtenden Humanismus und die Hybris des Menschen. Gott wird nicht mehr um seiner selbst willen gefeiert und angebetet, sondern dient als eine Art Dienstleister für die Bedürfnisse der Leute.
alfredus
Der gefühllose und kalte Modernismus ist überall gegenwärtig ... ! Wenn es nicht den Denkmalschutz geben würde, wäre die Zerstörungswut noch größer. Die Gefahr ist auch bei Renovierungen der Kirchen sehr groß ! Pfarrer und Architekten wollen immer etwas neues und scheinbar beeindruckendes schaffen und dann entsteht oft Afterkunst. Deshalb wird oft auch der Tabernakel als unpassend und stör…More
Der gefühllose und kalte Modernismus ist überall gegenwärtig ... ! Wenn es nicht den Denkmalschutz geben würde, wäre die Zerstörungswut noch größer. Die Gefahr ist auch bei Renovierungen der Kirchen sehr groß ! Pfarrer und Architekten wollen immer etwas neues und scheinbar beeindruckendes schaffen und dann entsteht oft Afterkunst. Deshalb wird oft auch der Tabernakel als unpassend und störend empfunden und in eine Ecke gestellt. Das ist leider die Realität ...
Tina 13
Tina 13
🙏🙏🙏🙏
Joseph Franziskus
Welch eine Arroganz, mit der ein historischer Kirchenbau hier banalisiert wird. Da wird wertvolle religiöse Kunst einfach vernichtet, durch die Generation Gläubiger, eine tiefere Beziehung zu Gott fandeñ, sie muß nun Platz machen, für die hässliche nichtssagende Selbstdarstellung, eines abgefallenen Verräters. Zerstörung wohin man auch blickt. Schade.
gennen
Hoffen wir, das unser Herr Gott vorher einschreitet.
alfredus
Ja, es ist Arroganz gepaart mit Dummheit, was hier geschehen soll ... ! Das Gefühl für Schönheit und Erhabenheit ist total verloren gegangen und das seit dem Bildersturm nach dem Konzil ! @Joseph Franziskus Es scheint auch niemand da zu sein, der hier einschreitet ...
Cavendish
Die angebliche "Formensprache des 21. Jahrhunderts" ist nichts als ein Spiegel der "Krise der abendländischen Identität", wie sich Robert Kardinal Sarah ausdrückt.
alfredus
Krise der abendländischen Identität ... ! Diese Formensprache betrifft auch die Kirche mit ihrer neuen Kirchenkunst. Das fängt bei den sterilen Innenräumen, nakten Altären, Bildern und Statuen an und legt sich unbewusst auf die Gläubigen. Den Bischöfen und Priestern scheint es mehr um Selbstdarstellung, als um Sakralität und Anbetung zu gehen. Es ist ein Jammer ...
Cavendish
@alfredus, Sie haben vollkommen Recht. Jede künstlerische Gestaltung überträgt sich unbewusst auf die Gläubigen. Im Kontrast zur historischen Ausstattung des Grazer Doms wird das Irrlichtern heutiger "Formensprache" besonders deutlich. Hans Sedlmayrs klassische Analyse "Verlust der Mitte" ist so aktuell wie nie.
Theresia Katharina
Ein Vorschlag schlimmer als der andere! Hohl, hohler, am hohlsten!
Bischof Krautwaschl gehört umgehend abgesetzt!
alfredus
Gloria Global sei Dank, dass es auch über diese undelikaten Themen informiert ! Die Kirche und ihre meisten der geistlichen Autoritäten irrt auf falschen, dekadenten Wegen herum und keiner dieser berufenen Herren, scheint das zu erkennen ! Sie, die mit ihrer höchsten Instanz in Rom die Corona-Epidemie verursacht haben, stolpern weiter auf ihrem vom und nach dem Konzil eingeschlagenen Weg …More
Gloria Global sei Dank, dass es auch über diese undelikaten Themen informiert ! Die Kirche und ihre meisten der geistlichen Autoritäten irrt auf falschen, dekadenten Wegen herum und keiner dieser berufenen Herren, scheint das zu erkennen ! Sie, die mit ihrer höchsten Instanz in Rom die Corona-Epidemie verursacht haben, stolpern weiter auf ihrem vom und nach dem Konzil eingeschlagenen Weg weiter und haben keinerlei Schuldgefühle. Sie alle, fühlen sich erhaben und über den Dingen stehend und denken nicht daran, dass Gott Rechenschaft von ihnen fordern wird ...
Aquila
Die letzten Zuckungen der „Menschenmachwerkskirche”!
Sieglinde
Ein Vorschlag ist wohl schlimmer als der andere. Aber was kann man schon anderes erwarten, man darf ja nicht aufhören, bis man alles kaputt gemacht hat. Man fragt sich an was diese sogenannten Architekten eigentlich glauben und ob sie auch die Hl. Messe treu besuchen, oder ob sie zu Hause auch solche abscheulichen Möbel haben. Es ist ja Geschmacksache wie man ein Haus einrichtet und da muss man …More
Ein Vorschlag ist wohl schlimmer als der andere. Aber was kann man schon anderes erwarten, man darf ja nicht aufhören, bis man alles kaputt gemacht hat. Man fragt sich an was diese sogenannten Architekten eigentlich glauben und ob sie auch die Hl. Messe treu besuchen, oder ob sie zu Hause auch solche abscheulichen Möbel haben. Es ist ja Geschmacksache wie man ein Haus einrichtet und da muss man den Menschen welche dieses schöne Gotteshaus eingerichtet haben ein grosses Lob aussprechen, vor allem wie ich denke es mit viel Fronarbeit geleistet wurde. Was man von den heutigen Arbeitern wohl nicht erwarten kann. Ist ja auch nicht verwunderlich, solche eckigen, nichtssagenden, abscheulichen Monumente möchte sicherlich ein frommer Mensch nicht in seiner engeren Umgebung haben.
a.t.m
Wieso versucht man nun hier unter Mithilfe der Redaktion aus Gloria TV ein ANTIKATHOLISCHES VERSCHWÖRUNGSPORTAL das gegen alles und jeden Hetzt zu formen?? In den ersten 10 Beiträgen auf der Hauptseite sind 7 also 70% nichts anderes als antikatholische Beiträge von Verschwörungstheoretiker und Hetzern gegen den Staat. Das sich Gloria TV nun mehr mit weltlichen als katholischen beschäftigen …More
Wieso versucht man nun hier unter Mithilfe der Redaktion aus Gloria TV ein ANTIKATHOLISCHES VERSCHWÖRUNGSPORTAL das gegen alles und jeden Hetzt zu formen?? In den ersten 10 Beiträgen auf der Hauptseite sind 7 also 70% nichts anderes als antikatholische Beiträge von Verschwörungstheoretiker und Hetzern gegen den Staat. Das sich Gloria TV nun mehr mit weltlichen als katholischen beschäftigen möchte, erklärt ja warum nun nicht mehr "the more catholic the better . Und daran ändern obige Nachrichten leider nur wenig.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
SvataHora
Wenn ich das sagen darf ohne eine Sperrung zu riskieren: das Niveau ist leider sehr gesunken. Es ist unfassbar, was und wer hier alles eine Plattform findet!
gennen
Hier sieht man, wie kalt die Herzen der Menschen sind, hat einer der Künstler an Gott gedacht. Vor allem glaubt der Bischof an Gott, ich glaube es nicht, so kalt sind die Herzen und der Glaube, wie die Steine, die für diese Verschandelung gebraucht werden.
alfredus
Kalt und herzlos ... ! Weniger die so genannten Künstler, als vielmehr der zuständige Bischof Krautwaschl, der sich wieder einmal selber abwatschelt und damit noch einmal anzeigt, dass wir viele unfähige, glaubenslose, aufgeblasene Bischöfe haben und diese auch noch ertragen müssen ...
SvataHora
In dieser Krisenzeit gibt es so viele Leute, die von Existenzängsten geplagt werden, die verzweifelt und dem Selbstmord nahe sind. (Wieviele es schon getan haben, erfahren wir wohl nie, weil das nicht publik gemacht wird.) Und da kommt dann Herr Krautwaschl mit seinen "Künstler_innen" mit solch hirnrissigen Einfällen daher um sich ein Denkmal zu setzen! Da müsste ganz rigoros der Denkmalschutz …More
In dieser Krisenzeit gibt es so viele Leute, die von Existenzängsten geplagt werden, die verzweifelt und dem Selbstmord nahe sind. (Wieviele es schon getan haben, erfahren wir wohl nie, weil das nicht publik gemacht wird.) Und da kommt dann Herr Krautwaschl mit seinen "Künstler_innen" mit solch hirnrissigen Einfällen daher um sich ein Denkmal zu setzen! Da müsste ganz rigoros der Denkmalschutz einschreiten! Wofür gibt es den denn überhaupt??!
alfredus
Nicht nur der Denkmalschutz ! Hier müsste von höherer Stelle angeordnet werden, dass dieser verwirrte Bischof auf seinen geistigen Zustand untersucht werden muss ...
SvataHora
Die Kirchensteuerzahler_innen müssten auf die Barrikaden gehen und sagen: NICHT MIT UNSEREM DOM! - Hier zeigt sich mal wieder, wie absolut krank und pervers diese nachkonziliare fake church ist! -
alfredus
Krank und pervers ... !
Turbata
Wenn wir in ganz Norddeutschland nur EIN SOLCHES GOTTESHAUS hätten! Möge das Geld fehlen, um diese Tat umzusetzen! Möchten Proteste einsetzen und die Gläubigen sich das nicht gefallenlassen!
P.Andrijs
Hauptsache es gibt neues Thema zu Wochenbeginn zur Empörung. Nun gut, 10 Kommentare von sechs verschiedenes Personen werden sein.
alfredus
@P.Andrijs Sie haben es nötig von Empörung zu sprechen, oder gehören Sie auch zu dieser Klicke ...
Theresia Katharina
@alfredus Der sogenannte P.Andrijs gehört zur Clique, das bezeugen seine Kommentare!
Carlus
Das größte Übel derzeit ist nicht das Corona Virus. Das größte Über derzeit ist der Virus des angeblich 2. vatikanischen Konzil und dessen Vollendung unter Bergoglio dem Falschen Propheten und Wegbereiter für den Antichristen.
alfredus
Das größte Übel ... ! Der Rauch Satans hat es gebracht und die Kirche damit beschenkt, das große Virus Glaubensverlust ... ! Es ist schier zum verzweifeln, wenn man immer wieder erfahren muss, dass die meisten der Apostelnachfolger Mietlinge sind ...
Tina 13
„Der Chorraum des Grazer Doms wird umgebaut, damit sich der pro-homosexuelle Bischof Wilhelm Krautwaschl ein Denkmal setzen kann.“

Pfuiii 😡😷
Aquila
Welches Signal setzt dieser Bischof dem Regenbogenschirm?????