de.news
5288.6K

Das Pyramidenspiel der Angst

Rede von Pfarrer Herbert Stichaller in Grieskirchen in Oberösterreich, am 12. 12. 2021. Demonstration für Freiheit.

Liebe Bürger von Grieskirchen und Umgebung, liebe Freunde der Wahrheit und Freiheit!

Einkaufen war einmal ein Erlebnis. Wir erinnern uns an den freundlichen Kaufmann, der uns schon an der Tür persönlich begrüßte: „Grüß Gott! Was kann ich für Sie tun?“ oder an die Verkäuferin hinter der Wursttheke: „Darf’s a bisserl mehr sein?“

Heute begrüßen uns Plakate, die uns schon draußen klarmachen, woran wir uns drinnen zu halten haben: „2G“. Ein Großbuchstabe genügt, um zu verstehen: „Bleib draußen, wenn du nicht geimpft bist!“ Heute spricht dich der Kaufmann so an: „Haben Sie keine Maske?“

Du bewahrst Ruhe und holst die Filtertüte aus deiner Tasche. Der Verkäufer folgt dir: „Ziehen Sie die Maske über die Nase!“ Spätestens jetzt überlegst du, wie du ihm kontern könntest. Die beste Antwort fällt dir leider erst daheim ein. Jetzt aber gilt: „Nix wie raus!“

Wie ist es möglich, dass Firmenchefs oder Angestellte, die uns vor kurzem noch freundlich bedienten, auf einmal so streng mit uns verfahren? Wir finden die Antwort nicht, indem wir Schuldige suchen.

Erst wenn wir erkennen, dass sich alle Beteiligten in einer Zwangslage befinden, verstehen wir das Verhalten einzelner Mitarbeiter.

Der Firma drohen nämlich weit höhere Strafen als dem Kunden, der sich nicht an die Regeln hält. Um seinen Betrieb offenzuhalten, muss der Chef alle Vorschriften einhalten, auch wenn er diese als unsinnig und als für seine Kunden diskriminierend empfindet. Es ist ein grausames Spiel: Der Obere erkauft sich die Freiheit, indem er sie dem Unteren nimmt.

Doch der Ober wird selbst zum Unter, wenn er auf seine Oberen schaut. Über dem Unternehmer steht die Kammer. Sie gibt den Druck nach unten weiter, den sie von der Regierung bekommt. Jeder, egal auf welcher Ebene, hat Angst vor dem Nächsthöheren. Unser Staat funktioniert wie eine Pyramide.

Das Spiel mit der Angst ist ein Pyramidenspiel.

Pyramidenspiele sind illegal.

Stünde aber tatsächlich die Regierung an der Spitze der gesellschaftlichen Pyramide, wären mit ihrem Rücktritt die Probleme gelöst. Wie wir jedoch sehen konnten, haben selbst die Rücktritte zweier Kanzler keine Änderung gebracht.

Die Gesetze und Verordnungen scheinen sogar noch härter und menschenverachtender zu werden. Wie ist es möglich, dass Politiker, die uns vor kurzem noch auf Wahlkampftouren freundlich zugelächelt haben, auf einmal so streng mit uns verfahren? Wir finden die Antwort nicht, indem wir Schuldige suchen.

Erst wenn wir erkennen, dass sich alle Beteiligten in einer Zwangslage befinden, verstehen wir das Verhalten einzelner Politiker. Ihnen drohen nämlich weit höhere Strafen als dem Bürger, der sich nicht an die Regeln hält. Es sind nicht Geldstrafen, wovor sich Politiker fürchten, sie fürchten sich vor der Bloßstellung ihrer moralischen Fehler oder haben Angst, ihren Familien könnte ein Leid angetan werden. Sie kennen Kollegen, die durch einen Unfall ums Leben gekommen sind.

Es geht um das Spiel, nicht um die Spieler. Wer nicht mitspielt, fliegt raus. Die Spieler werden schneller ausgetauscht als im Eishockey. Der Zuschauer merkt es kaum. Die Frage jedoch lautet: Wer steht über den Spielern? Wer sind die Spielleiter? Wer bezahlt die Schiedsrichter?

Ich komme nun zu meinem Thema: „Corona und die katholische Kirche“.

Ich werde nicht der Versuchung erliegen, das Bild der Pyramide auf die Kirche zu übertragen. Die Kirche ist keine Pyramide, sie ist eine „Hierarchie“. Das griechische Wort bedeutet: „Heilige Herrschaft“. Kein Mensch steht an der Spitze dieser heiligen Ordnung. Über allem thront Gott. Er allein ist der Heilige, er allein der Herr, er allein der Höchste, Jesus Christus, mit dem Heiligen Geist, zur Ehre Gottes des Vaters.

Die Welt blickt seit zwei Jahren wie gebannt auf das Oberhaupt der katholischen Kirche. Alle wollen wissen, was der Papst sagt. Ist plötzlich weltweit das Interesse am christlichen Glauben erwacht? Welche neue Lehre hat er zu verkünden?

Im März 2021 begann die Diözese Gurk-Klagenfurt mit ihrer Werbung für die Corona-Impfung. Auf Plakaten vernahmen wir die Botschaft im Pluralis Majestatis: „Aus Liebe und Respekt lassen wir uns impfen“. Ganz unten stand: „Ich glaube, es ist ethisch, dass sich alle impfen lassen [...], weil die eigene Gesundheit und auch das Leben der anderen Menschen auf dem Spiel steht. Papst Franziskus“.

Am 3. Dezember, zwei Wochen nach der Ankündigung des Bundeskanzlers, es werde eine Impfpflicht geben, verkündete der Erzbischof von Salzburg: „Es hat uns der Heilige Vater aufgefordert, dass wir uns alle impfen lassen sollen.“ Erst dachte man, es handle sich um eine Einzelmeinung, und andere Bischöfe würden dagegenhalten, weil diese Aussage nicht mit ihnen abgesprochen war.

Doch statt ihrem Kollegen klarzumachen, dass er seine Kompetenz überschritten hat, bestärkten sie ihn. Eine temporäre Impfpflicht wäre als letzte Möglichkeit zulässig. Auch die Bischöfe erinnern an die Worte des Papstes: „Impfen ist ein Akt der Nächstenliebe“. Nicht genug dieser Willkür. Sie raten, „auf unnötige Empörungen und fruchtlose Debatten so weit wie möglich zu verzichten“. Es wäre ja schließlich Advent, die stille Zeit. Still, sehr still könnte es bald um die Kirche werden.

Österreichs Bischöfe verlassen sich aber nicht nur auf den Papst, sie vertrauen auch der Wissenschaft. Es gäbe einen „breiten wissenschaftlichen Konsens“. Offensichtlich wissen sie nichts von der internationalen Petition von 60.000 Ärzten und Wissenschaftlern, die ein sofortiges Ende der Corona-Massenimpfungen fordern.

Was wissen die Bischöfe? Welche Kenntnisse haben die Generalvikare, die die Verordnungen in der Diözese mit Unterschrift beglaubigen? Sie wissen viel, möglicherweise alles. Ihre Postkästen füllen sich mit Informationen über die Hintergründe der weltweit inszenierten Pandemie.

Ich selbst habe meinem Bischof mehrmals Berichte und Analysen von Fachleuten übermittelt. Lange Zeit erhielt ich keine Antwort, bis ich einmal nachfragte, ob er denn auch alles bekommen habe. Er möge es nur bestätigen, weil ich es für eine Publikation bräuchte.

Die Antwort kam prompt. Ja, er habe alles erhalten. Er hätte viel zu tun und außerdem gäbe es auch noch andere Themen als Corona. Briefe dieser Art bekäme er ständig. Er bestätigte also, dass er informiert ist. Aber, so ließ er mich wissen, es gäbe auch noch andere Briefe, in denen er zu lesen bekommt, dass „die Ungeimpften für die Pandemie verantwortlich“ wären. Ich hoffe, er meinte nicht die Leserbriefe in der Boulevardpresse. An diesem Punkt endete meine Bereitschaft zu einer weiteren Debatte.

Um aber doch eine Antwort zu versuchen, habe ich mir eine Geschichte ausgedacht. Sie ist inspiriert von der Parabel des Philosophen Sören Kierkegaard: Der Zirkus brennt. Der Clown, der sich als einziger retten konnte, eilt in die Stadt, um die Bewohner zu warnen. Doch diese halten seine Nachricht für einen Scherz. Sie glauben ihm nicht. Er wolle doch nur für den Zirkus werben.

Dies ist nun meine Geschichte:

In der Landesfeuerwehrwarnzentrale geht ein Notruf ein. Nicht nur ein Haus, ein ganzes Dorf brennt! Der Telefonist denkt sich: Ich habe doch gerade mit einem aus dem Dorf gesprochen. Er hat nichts von einem Brand erzählt. Ich warte einmal ab, ob noch jemand den Brand meldet. Tatsächlich gehen noch weitere Anrufe ein: Das Dorf brennt! Vielleicht hat sich jemand nur einen Scherz erlaubt. Noch bleiben die Sirenen stumm, da ruft einer an und sagt: „Falls jemand meldet, dass das Dorf brennt – es ist nicht wahr“. Der Anrufer klingt glaubwürdig; er hat sich als „Doktor“ vorgestellt. Er sollte recht behalten. Nach einigen Tagen gibt es kein Feuer mehr; das Dorf ist abgebrannt. Erst nach Jahren kommt es zur gerichtlichen Aufarbeitung. Der Richter fragt den Mann von der Zentrale, warum er trotz der vielen Meldungen nicht den Alarm ausgelöst habe. „Ich wollte auch noch andere Meinungen hören“ rechtfertigt sich dieser. Es stellt sich heraus, dass dieser „andere“ ein Brandstifter ist. Er profitiert vom Abbrennen des Dorfes, denn er hat sich schon die Grundstücke gesichert und auch eine Organisation gegründet, mit der er später den Opfern helfen wolle.

Zur Ehrenrettung der Feuerwehr: In keiner Landeswarnzentrale würde man zögern. Der Alarm würde sofort ausgelöst, selbst auf die Gefahr hin, dass es ein Fehlalarm wäre.

Doch in unseren Landeskirchenzentralen gelten eigene Gesetze. Toleranz wird dort großgeschrieben. Man soll alle Meinungen hören. Stellen wir uns vor: Da treffen bei den Bischöfen täglich Meldungen ein, die vor den körperlichen und seelischen Schäden als Folge von unsinnigen Maßnahmen warnen. Da gibt es Ärzte und Pfleger, die ihren Job riskieren, weil sie nicht mehr schweigen über die Lügen der Politik und der Pharmaindustrie.

Ihr Bischöfe, warum schlagt ihr nicht Alarm? Ihr hört nicht auf die Leute, die Euch warnen, sondern auf jene, die ein wirtschaftliches Interesse am Leid der Menschen haben. Was werdet Ihr antworten, solltet Ihr einmal vor Gericht stehen? Werdet Ihr sagen, dass Ihr noch nie etwas vom Nürnberger Kodex gehört habt?

Euer Bekenntnis zur Nächstenliebe wird Euch nicht retten. Der Richter wird wissen wollen, warum Ihr einem Nicht-Mediziner in 1000 km Entfernung mehr geglaubt habt als den Ärzten für Aufklärung.

Hätte es nicht auffallen müssen, dass Euer kirchliches Oberhaupt dieselben Worte verwendet wie der mächtige Befürworter der Bevölkerungsreduktion? Wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind, sind wir frei. Habt Ihr das geglaubt? Impfen ist ein Akt der Nächstenliebe. Wie viele Akte hätte es noch gebraucht, da nach jedem Stich noch ein weiterer nötig war? Ein Richter könnte Euch auch fragen: „Warum habt Ihr dem Pfarrer aus Kärnten, der am 12. Dezember 2021 in Grieskirchen eine Rede hielt, ein Schweigegebot auferlegt? Warum habt Ihr ihn nicht verteidigt, als er öffentlich als Verschwörungstheoretiker und Coronaleugner verunglimpft wurde?“

Liebe Bischöfe, wir fordern nicht Euren Rücktritt, wie es die Bürger tun, wenn sie mit ihren Volksvertretern nicht zufrieden sind. Wir beten für Eure Rückkehr in die Hierarchie, in die heilige Herrschaft der Kirche.

Wir fragen, warum Ihr einer Regierung dient, die ihre Bürger in Gute und Böse teilt und kirchliche Feste als Gefahr betrachtet. Wir finden keine Antwort, wenn wir Schuldige suchen. Erst wenn wir erkennen, dass sich auch die Kirche in einer Zwangslage befindet, verstehen wir, warum Bischöfe so handeln.

Auch Ihr gebt den Druck weiter, den Ihr von oben spürt. Womit aber werdet Ihr erpresst, dass Ihr alles tut, was die Regierung von Euch verlangt?

Ist es die Angst, dass Ihr die Millionen zurückzahlen müsst, wenn Ihr von den Gläubigen nicht die Einhaltung der Maßnahmen verlangt? Verzichtet auf das Geld! Steigt aus aus dem Pyramidenspiel der Angst! Leistet Widerstand! Legt die Masken ab! Schaut ins Antlitz des Menschen, der das Ebenbild Gottes ist! Öffnet die Kirchen! Entfernt die Absperrbänder! Füllt die Becken mit Weihwasser! Gebt dem Heiligen wieder Raum! Dient nicht Menschen, die sich im Namen der Gesundheit als Erlöser ausgeben und trügerischen Schutz versprechen!

Beten wir um den vollen Schutz, den nur Gott uns geben kann. Die Unversehrtheit an Leib und Seele ist ein Geschenk. Der Apostel Paulus schreibt an die Gemeinde von Thessaloniki:

„Der Gott des Friedens heilige euch ganz und gar und bewahre euren Geist, eure Seele und euren Leib unversehrt, damit ihr ohne Tadel seid, wenn Jesus Christus, unser Herr, kommt. Gott, der euch beruft, ist treu; er wird es tun“. (1Thess 5,23-24)
Bruni shares this
3
michael7
Mutige (so weit sind wir schon gekommen, dass man nicht mehr selbstverständlich und frei reden darf!) und wichtige Rede!
sudetus
sehr gut was er sagt !
Ursula Sankt
Seit Covid können wir live erleben, aus welchem Holz die Märtyrer geschnitzt sind.
nujaas Nachschlag
viatorem
@nujaas Nachschlag

"Wenn sie es übertreiben:..."

Mich wundert es ja nur, dass sich da jetzt einige wundern.

Wenn manche es wirklich ernst meinen, dann gibt es keinen allumfassenden Schutz .

Ich fürchte ,da ist jetzt manch einem der sogenannte Kragen geplatzt und nun wurde eine rote Linie überschritten.

Unser Kanzler meinte ja, es gäbe keine roten Linien mehr, vielleicht haben das einige …More
@nujaas Nachschlag

"Wenn sie es übertreiben:..."

Mich wundert es ja nur, dass sich da jetzt einige wundern.

Wenn manche es wirklich ernst meinen, dann gibt es keinen allumfassenden Schutz .

Ich fürchte ,da ist jetzt manch einem der sogenannte Kragen geplatzt und nun wurde eine rote Linie überschritten.

Unser Kanzler meinte ja, es gäbe keine roten Linien mehr, vielleicht haben das einige jetzt total missverstanden (iron.)
Marienfloss
Hw. Herr Pfarrer Stichaller. Mögen diese wahren Worte in die Herzen vieler Menschen eindringen und vielleicht ein Nachdenken über die Sinnhaftigkeit der staatl. verordneten Maßnahmen einleiten.
Bleiben Sie standhaft im gegenwärtigen Sturm der Zeit, der die vielen Menschen ohne Wurzeln hinwegfegt, die keinen starken Glauben an die Allmacht Gottes haben. Vergelts Gott für die wahren Worte!
Seidenspinner
Stichaller spricht vielen Katholiken aus der Seele und geht uns sozusagen voran. Danke.
elisabethvonthüringen
Er heißt ganz zeitgemäß STICH-aller...nicht Stillacher!! 🤗 🤔
BruderClaus
Kein Pyramidenspiel!

Römer 1 (EÜ):

"Prophetische Gerichtsrede gegen die Menschen
aus der Völkerwelt
"


"... 25 Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge (durch ihren eigenen Freien Willen), sie beteten das Geschöpf (die Erde, die Sonne, den Mond, die Tiere, die Pflanzen, das Klima; sich selbst, Egoismus; die Menschen, den Humanismus; usw.) an und verehrten es anstelle des Schöpfers - …More
Kein Pyramidenspiel!

Römer 1 (EÜ):

"Prophetische Gerichtsrede gegen die Menschen
aus der Völkerwelt
"


"... 25 Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge (durch ihren eigenen Freien Willen), sie beteten das Geschöpf (die Erde, die Sonne, den Mond, die Tiere, die Pflanzen, das Klima; sich selbst, Egoismus; die Menschen, den Humanismus; usw.) an und verehrten es anstelle des Schöpfers - gepriesen ist er in Ewigkeit. Amen. 26 Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; 27 ebenso gaben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer treiben mit Männern Unzucht und erhalten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. 28 Und da sie es nicht für wert erachteten, sich gemäß ihrer Erkenntnis an Gott zu halten, lieferte Gott sie einem haltlosen Denken aus, sodass sie tun, was sich nicht gehört: ..."

"29 Sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord (Abtreibung, Euthanasie, usw.), Streit, List und Tücke, sie verleumden 30 und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott, sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und ungehorsam gegen die Eltern, 31 sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. ..."
alfredus
Ja, die Welt kann den Hl. Geist nicht empfangen und weil zu viel Welt in die Kirche eingedrungen ist, hat die Kirche zu wenig vom Hl. Geist ... ! Der Hl. Geist muss und kann nur erbetet und nicht durch irgendwelche Events, Spielchen, Unterhaltungen gerufen werden. Dieser betende Geist fehlt auch den meisten Bischöfen, die viele Konferenzen und Tagungen mit tausend Worten abhalten, aber zum …More
Ja, die Welt kann den Hl. Geist nicht empfangen und weil zu viel Welt in die Kirche eingedrungen ist, hat die Kirche zu wenig vom Hl. Geist ... ! Der Hl. Geist muss und kann nur erbetet und nicht durch irgendwelche Events, Spielchen, Unterhaltungen gerufen werden. Dieser betende Geist fehlt auch den meisten Bischöfen, die viele Konferenzen und Tagungen mit tausend Worten abhalten, aber zum Glauben und zur Lehre schweigen ! Sie bilden einen freundlichen Club für sich und sehen nicht wie die Gläubigen wie Schafe ohne Hirten herum irren ! Diese Hirten wollen in ihrer großen Mehrheit eine neue Kirche und diese mit dem synodalen Weg erreichen. Dabei merken sie in ihrem Stolz nicht, dass sie damit der Unterwelt zuarbeiten und zu Helfershelfern werden. Deshalb wird der Spruch des Herrn sie furchtbar treffen ... !
Ginsterbusch ist zurück
Es gibt eine erhebliche Anzahl von Gläubigen, die zitternd mit Maske in der Kirche sitzen und den ungeimpften Mitchristen meiden.
Josef O. shares this
3294
Wie ich an anderer Stelle schon schrieb, bin ich erst heute erstmals auf Pfr. Herbert Stichaller aufmerksam geworden. Ein Priester und Mensch mit Durchblick! Ein Mensch, der klar erkannt hat, was jetzt weltweit vor sich geht und auf was wir zusteuern: auf die Diktatur der Humanität!
Vigano hat darauf hingewiesen, dass es schon einmal solch vermessene Höhenflieger gab, die Gott herausforderten …More
Wie ich an anderer Stelle schon schrieb, bin ich erst heute erstmals auf Pfr. Herbert Stichaller aufmerksam geworden. Ein Priester und Mensch mit Durchblick! Ein Mensch, der klar erkannt hat, was jetzt weltweit vor sich geht und auf was wir zusteuern: auf die Diktatur der Humanität!
Vigano hat darauf hingewiesen, dass es schon einmal solch vermessene Höhenflieger gab, die Gott herausforderten und einen Turm in den Himmel bauen wollten. Ihr Schicksal ist bekannt.
Ursula Sankt
Kann jemand den Text an alle Bischöfe Österreichs schicken?
Sunamis 49
umsonstige liebesmühe
die werden es in den abfall werfen
Goldfisch
Vermutlich würden die auch noch auf ihn losgehen, obwohl er in Pension ist. Bei diesem Haufen abgefallener weiß man ja nie, was ihnen noch so alles einfällt! 😭
charlemagne
Eine der besten Analysen die ich zum derzeitigen gesellschaftspolitischen Irrsinn gelesen habe!!! Vielen Dank für's Hochladen.
Theresia Katharina
Wenn Götzenreligionen nicht abgewehrt und nieder gehalten werden, breiten sie sich wie ein Flächenbrand aus, weil Satan selbst das verursacht. Damit breiten sich dann auch automatisch heidnische Praktiken und Einstellungen aus: Unzucht, Ehebruch, massenhaft Scheidungen, Pornografie, Einäscherung von Leichen, Tattoos überall verbreitet und alles, was einst verboten war.
Waagerl
Richtig, Götzenreligionen. Deshalb, sind auch alle diese Plagen über uns hereingebrochen, es wurde alles zum Fluch, für die gesamte Menschheit! Herr befreie uns von diesen Plagen, gieße deinen Geist über alle Völker aus und das Angesicht der Erde wird neu.
sedisvakanz
@Waagerl
Das ist der Geist , den die Welt NICHT empfangen kann,
steht in der Hl. Schrift.
Damit ist der Heilige Geist gemeint.
Alle Völker = die Welt.
Schon allein diese Textstelle ist der Beweis, dass "die Frau aller Völker" ein Grachtendämon war und nicht die Muttergottes, denn genau das reklamiert man in diesem "Gebet".

Den Heiligen Geist können lt. Hl. Schrift aber NUR die getauften Gläu…More
@Waagerl
Das ist der Geist , den die Welt NICHT empfangen kann,
steht in der Hl. Schrift.
Damit ist der Heilige Geist gemeint.
Alle Völker = die Welt.
Schon allein diese Textstelle ist der Beweis, dass "die Frau aller Völker" ein Grachtendämon war und nicht die Muttergottes, denn genau das reklamiert man in diesem "Gebet".

Den Heiligen Geist können lt. Hl. Schrift aber NUR die getauften Gläubigen empfangen und nicht "Alle Völker".

Das ist vielleicht auch die Erklärung dafür, dass der Hl. Augustinus sagte, dass die
"Guten Werke" der Heiden, "schillernde Sünden" seien.
Goldfisch
Damit ist der Heilige Geist gemeint.
Alle Völker = die Welt.

Schon allein diese Textstelle ist der Beweis, dass "die Frau aller Völker" ein Grachtendämon war und nicht die Muttergottes, denn genau das reklamiert man in diesem "Gebet". >> sorry, aber das ist ein ganz schöner Blödsinn, den Sie da verzapfen!!!
Jesus wurde von Maria geboren, durch den Heilige Geist empfangen!
Sie ist die Frau alle…
More
Damit ist der Heilige Geist gemeint.
Alle Völker = die Welt.

Schon allein diese Textstelle ist der Beweis, dass "die Frau aller Völker" ein Grachtendämon war und nicht die Muttergottes, denn genau das reklamiert man in diesem "Gebet". >> sorry, aber das ist ein ganz schöner Blödsinn, den Sie da verzapfen!!!
Jesus wurde von Maria geboren, durch den Heilige Geist empfangen!
Sie ist die Frau aller Völker - wer SIE nicht annehmen will,
ist selber schuld .... siehe auch alle anderen Religionen, aber SIE ist die Gnadenvermittlerin, Fürsprecherin bei IHREM Sohn. Der SOHN liebt seine Mutter und wird es nicht dulden, daß sich jemand über SIE lustig macht, oder SIE sogar beschimpft!!! @sedisvakanz
Waagerl
Was versteht Ihr nicht? Wie kommt Ihr auf Frau aller Völker? Gott möchte alle Menschen, alle, Völker, alle Rassen bekehren! Das können wir durch den Heiligen Geist erbitten!!!

Loblied auf den Schöpfer
1 Preise den HERRN, meine Seele! / HERR, mein Gott, überaus groß bist du! Du bist mit Hoheit und Pracht bekleidet. 2 Du hüllst dich in Licht wie in einen Mantel, du spannst den Himmel aus gleich …
More
Was versteht Ihr nicht? Wie kommt Ihr auf Frau aller Völker? Gott möchte alle Menschen, alle, Völker, alle Rassen bekehren! Das können wir durch den Heiligen Geist erbitten!!!

Loblied auf den Schöpfer
1 Preise den HERRN, meine Seele! / HERR, mein Gott, überaus groß bist du! Du bist mit Hoheit und Pracht bekleidet. 2 Du hüllst dich in Licht wie in einen Mantel, du spannst den Himmel aus gleich einem Zelt. 3 Du verankerst die Balken deiner Wohnung im Wasser. / Du nimmst dir die Wolken zum Wagen, du fährst einher auf den Flügeln des Windes. 4 Du machst die Winde zu deinen Boten, zu deinen Dienern Feuer und Flamme. 5 Du hast die Erde auf Pfeiler gegründet, in alle Ewigkeit wird sie nicht wanken. 6 Einst hat die Urflut sie bedeckt wie ein Kleid, die Wasser standen über den Bergen. 7 Sie wichen vor deinem Drohen zurück, sie flohen vor der Stimme deines Donners. 8 Sie stiegen die Berge hinauf, sie flossen hinab in die Täler an den Ort, den du für sie bestimmt hast. 9 Eine Grenze hast du gesetzt, die dürfen sie nicht überschreiten, nie wieder sollen sie die Erde bedecken. 10 Du lässt Quellen sprudeln in Bäche, sie eilen zwischen den Bergen dahin. 11 Sie tränken alle Tiere des Feldes, die Wildesel stillen ihren Durst. 12 Darüber wohnen die Vögel des Himmels, aus den Zweigen erklingt ihr Gesang. 13 Du tränkst die Berge aus deinen Kammern, von der Frucht deiner Werke wird die Erde satt. 14 Du lässt Gras wachsen für das Vieh und Pflanzen für den Ackerbau des Menschen, damit er Brot gewinnt von der Erde 15 und Wein, der das Herz des Menschen erfreut, damit er das Angesicht erglänzen lässt mit Öl und Brot das Herz des Menschen stärkt. 16 Die Bäume des HERRN trinken sich satt, die Zedern des Libanon, die er gepflanzt hat, 17 dort bauen die Vögel ihr Nest, auf den Zypressen nistet der Storch. 18 Die hohen Berge gehören dem Steinbock, dem Klippdachs bieten die Felsen Zuflucht. 19 Du machst den Mond zum Maß für die Zeiten, die Sonne weiß, wann sie untergeht. 20 Du sendest Finsternis und es wird Nacht, dann regen sich alle Tiere des Waldes. 21 Die jungen Löwen brüllen nach Beute, sie verlangen von Gott ihre Nahrung. 22 Strahlt die Sonne dann auf, so schleichen sie heim und lagern sich in ihren Verstecken. 23 Nun geht der Mensch hinaus an sein Tagwerk, an seine Arbeit bis zum Abend. 24 Wie zahlreich sind deine Werke, HERR, / sie alle hast du mit Weisheit gemacht, die Erde ist voll von deinen Geschöpfen. 25 Da ist das Meer, so groß und weit, / darin ein Gewimmel, nicht zu zählen: kleine und große Tiere.[1] 26 Dort ziehen die Schiffe dahin, der Levíatan, den du geformt, um mit ihm zu spielen. 27 Auf dich warten sie alle, dass du ihnen ihre Speise gibst zur rechten Zeit. 28 Gibst du ihnen, dann sammeln sie ein, öffnest du deine Hand, werden sie gesättigt mit Gutem. 29 Verbirgst du dein Angesicht, sind sie verstört, / nimmst du ihnen den Atem, so schwinden sie hin und kehren zurück zum Staub. 30 Du sendest deinen Geist aus: Sie werden erschaffen und du erneuerst das Angesicht der Erde. 31 Die Herrlichkeit des HERRN währe ewig, der HERR freue sich seiner Werke. 32 Er blickt herab auf die Erde und sie erbebt, er rührt die Berge an und sie rauchen. 33 Ich will dem HERRN singen in meinem Leben, meinem Gott singen und spielen, solange ich da bin. 34 Möge ihm mein Dichten gefallen. Ich will mich freuen am HERRN. 35 Die Sünder sollen von der Erde verschwinden / und Frevler sollen nicht mehr da sein. Preise den HERRN, m
eine Seele! Halleluja!
Goldfisch
@Katholischer Widerstand >> Jesus ist auch von HAUSaus Gottes Sohn, wer das aber nicht annehmen will, ist selber schuld. Mehr als den Menschen das Evangelium näher zu bringen etc. kann man nicht. Genau so verhält es sich mit Seiner Mutter, die die Frau aller Völker sein WILL, wer es aber nicht so annehmen will, für den kann sie auch nicht Mutter sein. Jemanden den ich nicht will ...., was soll…More
@Katholischer Widerstand >> Jesus ist auch von HAUSaus Gottes Sohn, wer das aber nicht annehmen will, ist selber schuld. Mehr als den Menschen das Evangelium näher zu bringen etc. kann man nicht. Genau so verhält es sich mit Seiner Mutter, die die Frau aller Völker sein WILL, wer es aber nicht so annehmen will, für den kann sie auch nicht Mutter sein. Jemanden den ich nicht will ...., was soll der für mich tun können????
Theresia Katharina
Diese Bischöfe sind feige und abtrünnig. Ich bete, dass unser Herr Jesus sie bald des Amtes enthebt. Bekehren können sie sich ja, aber ohne Amt. Wir brauchen treue und von der Lehre Jesu Christi überzeugte Bischöfe und Kardinäle, denn das Gottesvolk braucht eine klare Führung.
Theresia Katharina
Wir brauchen auch keinen Dialog der Religionen, vor allem nicht mit Götzenreligionen, denn diese nutzen das nur aus, um sich zu präsentieren. Zwischen Licht und Finsternis kann es keine Gemeinsamkeit geben. Wenn sie sich nicht bekehren wollen, sollen sie bleiben, wo sie sind.
pacem
"Es sind nicht Geldstrafen, wovor sich Politiker fürchten, sie fürchten sich vor der Bloßstellung ihrer moralischen Fehler..." - Ja das ist sehr menschlich - angefangen von Adam und Eva sind da alle betroffen. Aber die Lösung kann nicht sein, am falschen Weg zu beharren, denn die "moralischen Verfehlungen" die man verbergen muß, werden dadurch nur mehr. Es geht kein Weg vorbei an Anstand und …More
"Es sind nicht Geldstrafen, wovor sich Politiker fürchten, sie fürchten sich vor der Bloßstellung ihrer moralischen Fehler..." - Ja das ist sehr menschlich - angefangen von Adam und Eva sind da alle betroffen. Aber die Lösung kann nicht sein, am falschen Weg zu beharren, denn die "moralischen Verfehlungen" die man verbergen muß, werden dadurch nur mehr. Es geht kein Weg vorbei an Anstand und Moral in der Politik! Wenn dieses Fundament fehlt, dann müssen sich die Herrschaften eben einen anderen Job suchen, genauso wie jemand dem gewisse Qualifikationen fehlen auch so manche Jobs nicht machen kann.
Goldfisch
Es geht kein Weg vorbei an Anstand und Moral in der Politik! >> Wirklich nur an der Politik??? Ich denke Anstand und Moral fängt da an, wenn du den 1. Schritt außer Haus setzt, dauert an, bis du wieder zuhause bist und der Schlaf dich einholt!
Einen anderen Job suchen sich diese sicher NICHT, so viel Geld für so wenig Arbeit - wer kriegt denn heute irgendwo etwas bezahlt, daß er alles kaputt …More
Es geht kein Weg vorbei an Anstand und Moral in der Politik! >> Wirklich nur an der Politik??? Ich denke Anstand und Moral fängt da an, wenn du den 1. Schritt außer Haus setzt, dauert an, bis du wieder zuhause bist und der Schlaf dich einholt!
Einen anderen Job suchen sich diese sicher NICHT, so viel Geld für so wenig Arbeit - wer kriegt denn heute irgendwo etwas bezahlt, daß er alles kaputt macht ... Millionen von Menschen in den Tod führt und sich auch noch als der MACHER präsentieren kann???
pacem
Ich habe selbst oben geschrieben, daß davon alle betroffen sind - aber in dem von mir zitierten Satz ging es eben speziell um Politiker.
Rumanus shares this
2
Hätte es nicht auffallen müssen, dass Euer kirchliches Oberhaupt dieselben Worte verwendet wie der mächtige Befürworter der Bevölkerungsreduktion? Wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind, sind wir frei. Habt Ihr das geglaubt? Impfen ist ein Akt der Nächstenliebe. Wie viele Akte hätte es noch gebraucht, da nach jedem Stich noch ein weiterer nötig war? Zitatende 😍
Waagerl shares this
2671
Hätte es nicht auffallen müssen, dass Euer kirchliches Oberhaupt dieselben Worte verwendet wie der mächtige Befürworter der Bevölkerungsreduktion? Wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind, sind wir frei. Habt Ihr das geglaubt? Impfen ist ein Akt der Nächstenliebe. Wie viele Akte hätte es noch gebraucht, da nach jedem Stich noch ein weiterer nötig war? Zitatende 😍
Waagerl
Sehr guter Brief! Einerseits wird von den Gläubigen verlangt, alle Religionen vorurteilsfrei anzunehmen, nicht zu missionieren. Und andererseits werden wir dahin missioniert, vorurteilsfrei alle Auflagen zu erfüllen, welche uns gewaltsam aufgedrückt werden. Und in dieser Teufelsspirale zu verharren!
Waagerl
Nur die Wahrheit kann uns frei machen, vergessen wir das nicht. Und lassen wir uns nicht in diese Hierarchie der Feiglinge und Verräter involvieren. Nur so kann es besser werden. Folgen wir unserem christlichen Gewissen, damit uns das Gewissen, später nicht anklagt!
Seidenspinner
Kernproblem: "Stünde aber tatsächlich die Regierung an der Spitze der gesellschaftlichen Pyramide, wären mit ihrem Rücktritt die Probleme gelöst. Wie wir jedoch sehen konnten, haben selbst die Rücktritte zweier Kanzler keine Änderung gebracht."
Goldfisch
Denn Macht macht aus dem Nix auch etwas. Man hat zwar keine Ahnung, macht aber so, als wäre man der Schlaueste. Und indem man das macht, macht man die Anderen auf sich aufmerksam und diese glauben diesen Schwachsinn und geben so dem Dummen die Macht. Aber macht nix, Hauptsache man kann seine Macht ausspielen und wenn dieses Spiel in den Abgrund führt, macht das auch nix, wenn …More
Denn Macht macht aus dem Nix auch etwas. Man hat zwar keine Ahnung, macht aber so, als wäre man der Schlaueste. Und indem man das macht, macht man die Anderen auf sich aufmerksam und diese glauben diesen Schwachsinn und geben so dem Dummen die Macht. Aber macht nix, Hauptsache man kann seine Macht ausspielen und wenn dieses Spiel in den Abgrund führt, macht das auch nix, wenn nur genügend mitmachen, ist die Mehrheit an der Macht.
Theresia Katharina
Die Rücktritte haben deswegen keine Wende zum Positiven gebracht, weil die Nachrücker aus der 2. und 3 Reihe genauso FM sind wie die von der 1.Reihe.
Gast6
"Es ist ein grausames Spiel: Der Obere erkauft sich die Freiheit, indem er sie dem Unteren nimmt. Doch der Ober wird selbst zum Unter, wenn er auf seine Oberen schaut. Über dem Unternehmer steht die Kammer. Sie gibt den Druck nach unten weiter, den sie von der Regierung bekommt. Jeder, egal auf welcher Ebene, hat Angst vor dem Nächsthöheren. Unser Staat funktioniert wie eine Pyramide. Das Spiel …More
"Es ist ein grausames Spiel: Der Obere erkauft sich die Freiheit, indem er sie dem Unteren nimmt. Doch der Ober wird selbst zum Unter, wenn er auf seine Oberen schaut. Über dem Unternehmer steht die Kammer. Sie gibt den Druck nach unten weiter, den sie von der Regierung bekommt. Jeder, egal auf welcher Ebene, hat Angst vor dem Nächsthöheren. Unser Staat funktioniert wie eine Pyramide. Das Spiel mit der Angst ist ein Pyramidenspiel. Pyramidenspiele sind illegal."
Goldfisch
Herrlich - ich liebe ihn, den Pfarrer Stichaller und seinen Ehrenkaplan!
Kaufmann so an: „Haben Sie keine Maske?“
Du bewahrst Ruhe und holst die Filtertüte aus deiner Tasche. Der Verkäufer folgt dir: „Ziehen Sie die Maske über die Nase!“ Spätestens jetzt überlegst du, wie du ihm kontern könntest. Die beste Antwort fällt dir leider erst daheim ein. Jetzt aber gilt: „Nix wie raus!“ >> das erin…More
Herrlich - ich liebe ihn, den Pfarrer Stichaller und seinen Ehrenkaplan!
Kaufmann so an: „Haben Sie keine Maske?“
Du bewahrst Ruhe und holst die Filtertüte aus deiner Tasche. Der Verkäufer folgt dir: „Ziehen Sie die Maske über die Nase!“ Spätestens jetzt überlegst du, wie du ihm kontern könntest. Die beste Antwort fällt dir leider erst daheim ein. Jetzt aber gilt: „Nix wie raus!“ >> das erinnert mich an mein Erlebnis letzte Woche in der Apotheke! Apotheker: Haben sie eine Maske, Ich: Nein ......etc. 😬
Kein Mensch steht an der Spitze dieser heiligen Ordnung. Über allem thront Gott. Er allein ist der Heilige, er allein der Herr, er allein der Höchste, Jesus Christus, mit dem Heiligen Geist, zur Ehre Gottes des Vaters. >> sehr schön gesagt 🤗
Auf Plakaten vernahmen wir die Botschaft im Pluralis Majestatis: „Aus Liebe und Respekt lassen wir uns impfen“. Ganz unten stand: „Ich glaube, es ist ethisch, dass sich alle impfen lassen [...], weil die eigene Gesundheit und auch das Leben der anderen Menschen auf dem Spiel steht. Papst Franziskus“. >> mir drängt sich die Frage auf: Springst du nun auch von der Brücke, nachdem alle andere es auch taten? Und mein Inneres sagt mir: Nein, wozu? Mit dem Sprung der Anderen hat sich doch das Problem gelöst! 🤭 🤫 🤔 🤪
Auch die Bischöfe erinnern an die Worte des Papstes: „Impfen ist ein Akt der Nächstenliebe“. Nicht genug dieser Willkür. Sie raten, „auf unnötige Empörungen und fruchtlose Debatten so weit wie möglich zu verzichten“. >> sich impfen zu lassen ein Akt der Liebe. Ein aufgezwungener Akt der Liebe = Vergewaltigung, ob mit oder ohne Kirche!

Dies ist nun meine Geschichte: ....>> Volltreffer!!! Ganz genau so spielt es sich hier mit dieser Giftspritze und ihren Hintergründen ab! Genau so und nicht anders!!! 😭
Wir fragen, warum Ihr einer Regierung dient, die ihre Bürger in Gute und Böse teilt und kirchliche Feste als Gefahr betrachtet. >> Wer ist euer Herr und Meister, wem habt ihr Treue geschworen bis in den Tod?
.... die Angst, dass Ihr die Millionen zurückzahlen müsst, wenn Ihr von den Gläubigen nicht die Einhaltung der Maßnahmen verlangt? Verzichtet auf das Geld! Steigt aus aus dem Pyramidenspiel der Angst! Leistet Widerstand! Legt die Masken ab! Schaut ins Antlitz des Menschen, der das Ebenbild Gottes ist! Öffnet die Kirchen! Entfernt die Absperrbänder! Füllt die Becken mit Weihwasser! Gebt dem Heiligen wieder Raum! Dient nicht Menschen, die sich im Namen der Gesundheit als Erlöser ausgeben und trügerischen Schutz versprechen! >> Gott und Mammon vertragen sich nicht! Man kann nicht ZWEI Herren dienen!
„Der Gott des Friedens heilige euch ganz und gar und bewahre euren Geist, eure Seele und euren Leib unversehrt, damit ihr ohne Tadel seid, wenn Jesus Christus, unser Herr, kommt. Gott, der euch beruft, ist treu; er wird es tun“. (1Thess 5,23-24) >> Gelobt sei Jesus Christus, in Ewigkeit. Amen!