Clicks1.3K
Theresia Katharina
202

Falsche Marienerscheinungen- Medjugorje

Medju ist und bleibt eine falsche Erscheinung, auch wenn sie jetzt noch und nöcher bejubelt wird, nun im 39.Jahr !!!!!!

Für die Echtheit von Marienerscheinungen gilt die alte Regel:

Der echten Gottesmutter unterlaufen keine Fehler und sie verkündet auch keine häretischen Botschaften, die im Widerspruch zur Bibel oder zur überlieferten Lehre Christi stehen!

Ist nur eine einzige Botschaft falsch und häretisch, ist das Ganze unecht
, auch wenn danach noch 100.000 Botschaften kommen, die man nicht beanstanden kann!

Innerhalb der ersten beiden Erscheinungsjahre sind häretische Botschaften von der "Gospa" gegeben worden. Ich nenne nur zwei:

1.Dass vor Gott alle Religionen gleich seien und

2.dass alle Menschen Kinder Gottes seien !
Beides ist falsch!
zu 1. Götzenreligionen sind dem Herrn ein Greuel, steht schon in der Bibel
zu 2. Kind Gottes ist nur, wer gültig christlich getauft ist! Auch wenn alle Menschen Geschöpfe Gottes sind!
Siehe Videolink: Hintergrundinformationen zu Medjugorje - Prof. Adelgunde Mertensacker
Typisch ist, dass die Botschaften der Gospa seither von einem Medju-Team kontrolliert werden, bevor sie veröffentlicht werden!

Die Gospa, die nicht die echte Muttergottes ist, vertritt mit ihren Botschaften die Agenda der neuen Eine-Welt-Religion und wird daher entsprechend offiziell und inoffiziell gefördert! Garniert wird das Ganze dann mit emotionalen Liebesbotschaften der Gospa wie: Ihr würdet weinen, wenn ihr wüsstet, wie sehr ich euch liebe oder Lobhudeleien wie: Ihr seid wie die Sterne !

Tja, mit Speck fängt man Mäuse, der Teufel weiß schon, wie man die Leute einkriegt! Erst sorgt er für eine absolut liebesarme Zeit, dann springt er in dieses Defizit und bietet er sich an als "Liebesbringer"durch die Gospa, eine falsche Gottesmutter, um häretische Botschaften geschickt unter dem Deckmantel des Katholischen unterzubringen! Heimtückisch schlau gemacht!

Die echte Gottesmutter liebt uns, das ist wahr, wie eine gute Mutter, aber sie schleimt nicht in der Gegend herum und lobhudelt auch nicht!
Und wenn sie bei echten Erscheinungen gesagt hat, dass sie nur noch ein letztes Mal kommt, dann ist das auch so.


Die Gospa dagegen ändert ihre Meinung nach Bedarf, wenn Frau Mirjana oder sonst einer der falschen Seher sich gegen das Ende von Erscheinungen wehrt, dann überlegt sie es sich wieder anders!
Dann plaudert die Gospa aus dem Nähkästchen, dass ihr Geburtstag eigentlich an einem anderen Datum läge, das sie auch sogleich offenbart!

Dass vernünftige Menschen auf diesen nachgewiesenen Unsinn hereinfallen und ihn dann mit Zähnen und Klauen verteidigen, hängt damit zusammen, dass jeder, der den sogenannten "Erscheinungsberg" in Medju betritt, vom Widersacher Christi mit dem Medju-Virus infiziert wird, der dafür sorgt, dass diese falsche Erscheinung dann radikal gegen jede vernünftige Erkenntnis und gegen jede Regel und Vorschrift der hl.Kirche fanatisch verteidigt wird! Gegenargumente werden geflissentlich ignoriert!

Die Seher sind unglaubwürdig! Man schaue nur das Video über den Show-Auftritt von Jacov und man erkennt sofort das Wohlfühlchristentum! Zur Abwechslung mal Jakov [Medjugorje] bei einem Auftritt als Sänger mit dem Song "Gottes Segen"

Ein alter Priester (heute über 90 Jahre), der jahrelang Fatimapilger im Sommerhalbjahr betreut hatte, den ich persönlich kenne und der sich in Medju selber ein Bild gemacht hatte, hat in einem Vortrag bei der FSSPX glaubwürdig versichert, dass Jacov vor und nach den Erscheinungen der Gospa Zigaretten gequalmt und anschließend sofort den Fernseher eingeschaltet habe!

Außerdem hat Jacov erheblichen Immobilienbesitz
wie alle "Seherkinder", ist ein wohlhabender Mann und hat eine Italienerin geheiratet! Eine US-amerikanische Schönheitskönigin hat der andere "Seher" Ivan geheiratet!

weitere Links: Medjugorie der Gegenpol zur wahrhaftigen Marienverehrung

Hw. DDr. Gregorius Hesse spricht über Wunder, Erscheinungen und Botschaften
www.marcocorvaglia.com/medjugorje-en/and-so-it-was-t…
www.marcocorvaglia.com/medjugorje-en/the-hill-of-dis…
Theresia Katharina
@kyriake Ich habe richtig zitiert, die Gospa, die nicht die Muttergottes sein kann wegen ihrer häretischen Aissagen hat am 01.10.1981 gesagt, dass "alle Religionen vor Gott gleich seien, daraüber gibt es ein bischöfliches Dokument. Medju verccuht sich heraus zu reden mit dem gefälschten Zitat, die Siehabe gesagt, dass die Menschen aller Religionen vor Gott gleich seien!
kyriake
Woher haben Sie dieses Zitat?!
Lesen Sie bitte das Originalzitat bei "Medugorje Deutschland" nach: Unter der Rubrik "Botschaften" können Sie die entsprechende Botschaft anklicken und nachlesen - dann reden wir weiter!!!
Bevor Sie hier weiter Ammenmärchen verbreiten!!!
Winfried
Originalzitat (nach @kyriake):

"Sind alle Religionen gut? 'Vor Gott sind die Angehörigen aller Religionen gleich. Gott herrscht über jede Religion wie ein Herrscher über sein Reich. In der Welt sind die Religionen jedoch nicht gleich, da die Menschen sich nicht in gleicher Weise den Geboten Gottes unterwerfen. Sie lehnen sie ab und entehren sie'."

Aussage gegen Aussage. Wer hat nun recht?
kyriake
Die Muttergottes natürlich!!!
kyriake
@Winfried
Danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben den O-Ton der Gottesmutter nachzuschlagen und hier zu veröffentlichen!!
Gerti Harzl
Eine über einen Seher zu den Menschen gelangte Botschaft einer Privatoffenbarung ist kein O-Ton der Erscheinung. Irgendwie liegen Sie alle hier etwas falsch, denke ich. Die Kirche hingegen geht bei Privatoffenbarungen sehr klug und behutsam vor, laut kirchlichen Vorgaben. Wie gut das dann jeweils umgesetzt wird, ist eine andere Frage.
Carlus
@Boni Sie können wieder blocken.
kyriake
Die Muttergottes sagte nicht, dass alle Religionen vor Gott gleich sind, sondern, dass die Menschen der verschiedenen Religionen vor Gott gleich sind! Und dass die verschiedenen Religionen nicht von Gott, sondern von den Menschen kommen!!
Bitte richtig zitieren!
Sieglinde
Genau und solche Verdrehungen bringen immer wieder ein schlechtes Licht in ein gutes Werk. Satan versucht stets die Menschheit zu verwirren um dadurch jene welche nicht fest im Sattel sitzen noch mehr mit seinen Irrtümern ein zu fangen. Es ist leicht über jemanden den Stab zu brechen, aber wie heisst es schon in der Bibel, man soll zuerst vor seiner eigenen Haustüre kehren und auch den anderen …More
Genau und solche Verdrehungen bringen immer wieder ein schlechtes Licht in ein gutes Werk. Satan versucht stets die Menschheit zu verwirren um dadurch jene welche nicht fest im Sattel sitzen noch mehr mit seinen Irrtümern ein zu fangen. Es ist leicht über jemanden den Stab zu brechen, aber wie heisst es schon in der Bibel, man soll zuerst vor seiner eigenen Haustüre kehren und auch den anderen nicht verleumden, auch wenn man meint recht zu haben.
Winfried
@kyriake
Diese Diskussion zu dem genannten Zitat betr. verschiedene Religionen (s.o.) hatten wir schon öfters. Trotzdem wird immer wieder auf die negative Interpretation dieser Aussagen hingewiesen. Warum?
Es muss doch einmal endgültig zu klären sein, was die Gottesmutter wirklich gesagt hat. Das kann doch nicht so schwer sein. Dann kehrt vielleicht in dieser Beziehung Ruhe ein (oder eben auch …More
@kyriake
Diese Diskussion zu dem genannten Zitat betr. verschiedene Religionen (s.o.) hatten wir schon öfters. Trotzdem wird immer wieder auf die negative Interpretation dieser Aussagen hingewiesen. Warum?
Es muss doch einmal endgültig zu klären sein, was die Gottesmutter wirklich gesagt hat. Das kann doch nicht so schwer sein. Dann kehrt vielleicht in dieser Beziehung Ruhe ein (oder eben auch nicht).
Theresia Katharina
Es ist endgültig geklärt, was die Gospa am 01.10.1981 gesagt hat: dass alle Religionen vor Gott gleich seien Darüber gibt es ein bischöfliches Dokumen! Der damalige zuständige Ortsbischof von Mostar hat daraufhin die Erscheinungen für unecht erklärt, auch weil die angeblichen Seher sich in Widersprüche verstrickt hatten und der Lüge überführtr wurden.Aufgrund dieser häretischen Botschaft ist …More
Es ist endgültig geklärt, was die Gospa am 01.10.1981 gesagt hat: dass alle Religionen vor Gott gleich seien Darüber gibt es ein bischöfliches Dokumen! Der damalige zuständige Ortsbischof von Mostar hat daraufhin die Erscheinungen für unecht erklärt, auch weil die angeblichen Seher sich in Widersprüche verstrickt hatten und der Lüge überführtr wurden.Aufgrund dieser häretischen Botschaft ist die Gospa nicht die enchte Gottesmutter!

Medju
will sich das Wallfahrtsgescghäft nicht verdderben lassen und kontert mit der Lüge, sie habe gesagt, dass die Menschen aller Relgionen vor Gott gleich seien! Das hat sie nicht gesagt!

@Winfried @kyriake @Carlus @viatorem @Waagerl @Sieglinde @Vered Lavan @Faustine 15
kyriake
@Theresia Katharina
Bitte richtig zitieren und keine Halbwahrheiten verbreiten. Das ist das Mindeste, was man in einem kath. Forum erwarten darf!!!
Liberanosamalo
ORIGINAL "BOTSCHAFT" vom 01.10.1981
Aus dem bischöflichen Dokument:
1) Međugorske "poruke" o jednakosti među religijama. Brižljivi ljetopisac bilježi u župnu knjigu kronike:
"Karakteristika ukazanja je odgovor koji je Gospa dala na postavljena pitanja djece, koja im je netko napisao. Evo pitanja i odgovora: Jesu li sve vjere dobre? Jesu li sve vjere iste?"
"Ukazanje" odgovara: "Sve su vjere…More
ORIGINAL "BOTSCHAFT" vom 01.10.1981
Aus dem bischöflichen Dokument:
1) Međugorske "poruke" o jednakosti među religijama. Brižljivi ljetopisac bilježi u župnu knjigu kronike:
"Karakteristika ukazanja je odgovor koji je Gospa dala na postavljena pitanja djece, koja im je netko napisao. Evo pitanja i odgovora: Jesu li sve vjere dobre? Jesu li sve vjere iste?"
"Ukazanje" odgovara: "Sve su vjere pred Bogom iste. Bog njima vlada kao vladar u svome kraljevstvu…
Liberanosamalo
ORIGINAL "BOTSCHAFT"
Im Original lautete die Frage: Sind alle Religionen (genauer Glaubensbekenntnisse) gut? Sind alle Religionen (Glaubensbekenntnisse) gleich?
Original Antwort: ALLE RELIGIONEN [GLAUBENSBEKENNTNISSE] SIND VOR GOTT GLEICH. Gott herrscht über diese wie ein Herrscher in [nicht über] seinem Reich.
kyriake
@Liberanosamalo
Sie sprechen kroatisch?
Können Sie uns den hoffentlich auch richtigen Text ins Deutsche übersetzen?!
Liberanosamalo
@Theresie Katharina Und selbst wenn es so gesagt worden wäre, dass die Angehörigen aller Religionen vor Gott gleich seien, wäre es falsch. Wir sind Kinder Gottes, die Angehörigen anderer Religionen nicht. Es wird bei mehreren "Botschaften" gesagt, die Muttergottes sei die Mutter ALLER Menschen, was genauso falsch ist.
kyriake
@Liberanosamalo
Jeder Mensch ist in erster Linie als ein Abbild Gottes geschaffen (vgl. Gen 1 ff). Aus diesem Grund sind alle Menschen, egal welcher Rasse, Hautfarbe, Nationalität und Religion vor ihrem Schöpfer gleich. Das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter macht deutlich, dass wir alle einander verpflichtet sind.
Die Muttergottes differenziert aber dann, dass nicht in allen Religionen derse…More
@Liberanosamalo
Jeder Mensch ist in erster Linie als ein Abbild Gottes geschaffen (vgl. Gen 1 ff). Aus diesem Grund sind alle Menschen, egal welcher Rasse, Hautfarbe, Nationalität und Religion vor ihrem Schöpfer gleich. Das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter macht deutlich, dass wir alle einander verpflichtet sind.
Die Muttergottes differenziert aber dann, dass nicht in allen Religionen derselbe Geist herrscht und die 10 Gebote nicht überall umgesetzt werden.
Boni
@Carlus,
da ich bei Ihnen nicht kommentieren kann, bitte ich Sie, diesen Link im benachbarten Thread "BLM-Aktivisten verüben Säure Anschlag ..." zu teilen:
youtu.be/qA51ajzFsWY
Man erfährt, dass Floyd sich aus eigenem Antrieb hinlegen wollte und bereits vorher nicht atmen konnte.
Katholik25
Alle Religionen sind vor Gott gleich. Wozu noch katholisch sein?😂
niclaas
Der Lebenswandel der »Seher« von Medjugorje ist unglaubwürdig: wenn man nicht nur einiger weniger, sondern tausender Erscheinungen über Jahre hinweg gewürdigt worden ist, sozusagen in der Vis-à-vis-Schule der Muttergottes war, dann muß man schon etwas von seiner Aufgabe kapiert haben. Doch das Zeugnis der Seher ist mit ihrem weltlichen Erwerbsleben kontaminiert, denn sie profitieren materiell …More
Der Lebenswandel der »Seher« von Medjugorje ist unglaubwürdig: wenn man nicht nur einiger weniger, sondern tausender Erscheinungen über Jahre hinweg gewürdigt worden ist, sozusagen in der Vis-à-vis-Schule der Muttergottes war, dann muß man schon etwas von seiner Aufgabe kapiert haben. Doch das Zeugnis der Seher ist mit ihrem weltlichen Erwerbsleben kontaminiert, denn sie profitieren materiell direkt von dem Boom, den sie selbst ausgelöst haben. Deshalb ist das wirtschaftliche Schwungrad »Erscheinungen« keine harmlos-natürliche Nebenerscheinung wie in Lourdes oder Fatima.
kyriake
Die Seher führen alle eine vorbildliche Ehe ohne irgendwelche Skandale, im Gegensatz zu vielen Priestern, die jeden Tag Auge in Auge Christus am Altar gegenüberstehen und trotzdem Kinder missbrauchen, im Konkubinat leben, in Pornografie und Pädophilie verstrickt sind.......!!!
viatorem
"...im Gegensatz zu vielen Priestern, die jeden Tag Auge in Auge Christus am Altar gegenüberstehen und trotzdem Kinder missbrauchen, im Konkubinat leben, in Pornografie und Pädophilie verstrickt sind.......!!!"

Die Priester stehen hier nicht zur Debatte. Wenn sie gefehlt haben und das haben viele getan, dann ist das eine andere "Baustelle".
Man sollte nicht, um "einen" zu rechtfertigen, die …More
"...im Gegensatz zu vielen Priestern, die jeden Tag Auge in Auge Christus am Altar gegenüberstehen und trotzdem Kinder missbrauchen, im Konkubinat leben, in Pornografie und Pädophilie verstrickt sind.......!!!"

Die Priester stehen hier nicht zur Debatte. Wenn sie gefehlt haben und das haben viele getan, dann ist das eine andere "Baustelle".
Man sollte nicht, um "einen" zu rechtfertigen, die Fehler des "Anderen" dagegenhalten. Davon wird das "eine " nicht besser, wenn es schlecht sein sollte.
Als Argument ist solches Dagegenhalten nicht ausreichend.
niclaas
@kyriake Ob die Ehen vorbildlich sind, kann ich nicht beurteilen. Sie entkräften mein Argument der Zeugnisschwächung in diesem nicht nur weltlich gesehen äußerst sensiblen Punkt in keiner Weise. Das Feld zu den Ehen/Priestern aufzumachen ist so relativistisch wie die Lesmöglichkeiten der Pastoralkonzilstexte.
kyriake
Hier wird den Sehern vorgeworfen zu weltlich zu leben, obwohl sie die Muttergottes sehen. Da ist es durchaus berechtigt, die Priester zu erwähnen, die durch ihre Weihe ein zweiter Christus geworden sind und sich z.T. trotzdem im Sündenpfuhl suhlen!!!
Gerti Harzl
Wurde das schöne Foto jemandem aus der dort versammelten Gebetsgruppe geklaut? Wenn man ein Foto verwendet, ist dies erlaubt unter der Bedingung der Quellenangabe. Ganz abgesehen davon, dass Gegner gefälligst ihre eigenen Fotos schießen könnten.
Santiago_
Theresia Katharina
@Santiago74 Medjugorje hat die Kirche längst innerlich gespalten und die Spaltung geht weiter, da die Medju-Anhänger einfach weitermachen, weil sie aufgrund des Medju-Fanato-Virus längst erkenntnisresistent sind.
Theresia Katharina
@Santiago74 Anton Ziegenaus bringt viele Argumente, wichtig ist aber, sich nicht in diesem Dickicht der Argumente zu verlieren, sondern entscheidend ist bischöflich dokumentierte, häretische Botschaft der Gospa vom 01.10.1981 ("Alle Religionen sind vor Gott gleich"), die die Unechtheit von Medju beweist. Es reicht eine einzige häretische Botschaft, denn die Lüge beginnt mit der 1.Lüge und …More
@Santiago74 Anton Ziegenaus bringt viele Argumente, wichtig ist aber, sich nicht in diesem Dickicht der Argumente zu verlieren, sondern entscheidend ist bischöflich dokumentierte, häretische Botschaft der Gospa vom 01.10.1981 ("Alle Religionen sind vor Gott gleich"), die die Unechtheit von Medju beweist. Es reicht eine einzige häretische Botschaft, denn die Lüge beginnt mit der 1.Lüge und nicht erst mit der zweiten.
Es ist sinnlos in den über 40.000 Botschaften der Gospa zu wühlen und dann mit Zitaten einzelner Leute in Verbindung zu bringen. Diese Vorgehensweise bringt nichts und führt in die Irre!
One more comment from Theresia Katharina
Theresia Katharina
@Santiago74 Man darf auch nicht vergessen, dass der damals zuständige Bischof die Erscheinungen von Medju als unecht erklärt hat nach einer Untersuchung, aufgrund häretischer Botschaften der Gospa! Das fällt in den Entscheidungsbereich des zuständigen Ortsbischofs!
Theresia Katharina
Kommentar zu den beiden Antworten von Gerti Harzl (siehe weiter unten) auf die Einstellung meiner Ausführungen zu den Normen für das Verfahren zur Beurteilung mutmaßlicher Erscheinungen und Offenbarungen, nachzulesen unter diesem Titel auf kathpedia :
Die Antworten von Gerti Harzl offenbaren das ganze Dilemma der abtrünnigen VAT II Kirche.
Vorneweg, das päpstliche Dokument ist nicht ominös, …More
Kommentar zu den beiden Antworten von Gerti Harzl (siehe weiter unten) auf die Einstellung meiner Ausführungen zu den Normen für das Verfahren zur Beurteilung mutmaßlicher Erscheinungen und Offenbarungen, nachzulesen unter diesem Titel auf kathpedia :
Die Antworten von Gerti Harzl offenbaren das ganze Dilemma der abtrünnigen VAT II Kirche.
Vorneweg, das päpstliche Dokument ist nicht ominös, wie @Gerti Harzl unterstellt, sondern auf der Vatikanseite zu finden, worauf kathpedia verweist.

Es enthält allgemeine Kriterien zur Beurteilung der Echtheit von Erscheinungen, stammt von 1978 und ist nicht auf Medju gemünzt, da das erst 1981 begonnen hat!
Ein anderes päpstliches Dokument vor 1978 ist nicht greifbar, weil es zwar entsprechende Handreichungen der Kriterien für das hl. Offizium der Glaubenskongregation schon immer gegeben hat seit Jahrhunderten, aber die Notwendigkeit gar nicht bestanden hat, dieses als päpstliches Dokument darzulegen!
Das kam erst mit der Flut der einsetzenden Erscheinungen aller Art im 20.Jahrhunderts, insbesondere nach dem VAT II Konzil, wo dann bald jeder eine passende Einsprechung hatte! Parallel zum Niedergang der Autorität des Priesters, der es nun den Laien recht machen muss, will er eine Überlebenschance haben! Früher hat der Priester im Auftrag des Bischofs die überlieferte Lehre der hl.Kirche verkündet, sei es gelegen oder ungelegen.

Dieses päpstliche Dokument (P.Paul VI) ist nun bindend für die Beurteilung von Kriterien für die Echtheit von Erscheinungen und sagt eindeutig, dass schwere lehrmäßige Irrtümer ein Negativ-Kriterium sind!

Gerti Harzl liest nun das Gegenteil von dem heraus,
obwohl lehrmäßige Irrtümer im Dokument als Grund angegeben sind für ein Negativurteil, indem sie ein Nebenkriterium wählt und das dagegen setzt.

Eine solche Vorgehensweise ist nicht statthaft. Dieses Kriterium hat nicht das Gewicht der 1.Kriteriums (lehramtliche Irrtümer) und ist damit hinfällig!

Die Niederschrift der häretischen Botschaft vom 01.10.1981 ("Alle Religionen sind vor Gott gleich") ist bischöflich dokumentiert und einwandfrei, daran Zweifel wecken zu wollen, ist unredlich!

Über den Umgang mit lehramtlichen Aussagen der hl.Kirche lesen Sie doch hl. Augustinus von Hippo, hl.Robert von Bellarmin, hl. Thomas von Aquin und hl. Bonaventura. Weitere Heilige und einzelne Artikel kann Ihnen @Santiago74 sicher nennen.

Es ist also hinfällig, abtrünninge Priester, Bischöfe und Kardinäle, die es zuhauf gibt, als Zeugen für die Echtheit von Medju anführen zu wollen!

Kein gültig gewählter Papst hat übrigens je Medju aufgesucht, sollte das PF tun, wäre es ein weiteres Zeichen für Unechtheit!
PF fördert aber Medju hintenherum!
Medju ist weiterhin nicht kirchlich anerkannt!

Auch die angeführten medizinischen Beweise halten nicht stand! Eine Hypnose kann auch der Widersacher Christi über seine Handlanger hervorrufen! Außerdem sind solche Beweise von absolut untergeordneter Bedeutung, da manipulierbar.

Wenn Sie @Gerti Harzl weiterhin unverdrossen, eine falsche Marienerscheinung mit häretischen Botschaften immer noch bewerben wider besseres Wissen, machen Sie sich schuldig vor unserem Herrn Jesus Christus ! Und werden mitverantwortlich für das Schicksal jener, die sie dazu hineinziehen!

Darüber brauchen Sie nicht zu spotten, wie schon geschehen ( Ihr Zitat: Wer nicht Ihr eingestelltes Dokument liest, kommt auch in die Hölle...)

Ob die Möglichkeit des Ewigen Richters zur Anwendung kommt, dass Sie dann das Anrecht auf das Fegefeuer verlieren wegen hartnäckiger Verteidigung und Bewerbung einer häretischen Gospa Erscheinung, darauf würde ich es an Ihrer Stelle lieber nicht ankommen lassen!
Das Gefährliche an Medju ist, dass katholische Strukturen gepflegt und genutzt und fast untrennbar mit Häresien verquickt werden, daher kann man sich da nur fernhalten.

Wer diesen Medjuboden betritt, wird mit dem Medju-Fanato-Virus infiziert und gefährdet sein Seelenheil, weil er unempfindlich wird gegenüber der alten lehramtlichen Autorität der hl.Kirche! Das zeigt die Stellungnahme von @Gerti Harzl und von anderen deutlich!

Die Gospa ist die auserwählte Botschafterin ("Alle Religionen sind vor Gott gleich") für die Agenda der neuen Eine-Welt-Religion der NWO, die alle Religionen verschmelzen will zu einer Einheit! Das ist bereits mit der Abu Dhabi Erklärung von PF angelaufen!

@viatorem @rose3 @Vered Lavan @gennen @Waagerl @Mk 16,16 @Liberanosamalo @sedisvakanz @Elista @Faustine 15 @Klaus Elmar Müller @Stelzer @Bibiana @Sieglinde @schorsch60 @SommerSchorsch @Zweihundert
@Tina 13 @Maria Katharina @Rita 3 @Mission 2020 @Anno @elisabethvonthüringen @Faustine 15 @Carlus @Ratzi @CollarUri @Undset
Faustine 15
Theresia Katharina
@Faustine 15 Danke, das freut mich!
Theresia Katharina
@Faustine 15 Bitte beten Sie mit, dass möglichst viele nicht auf die Täuschung von Medju hereinfallen! Und /Oder davon loskommen!
Faustine 15
Ich werde beten !
Theresia Katharina
@Faustine 15 Vielen Dank! Unser Herr Jesus Christus möge es Ihnen vergelten!
Liberanosamalo
Besser kann man es nicht darstellen @Theresia Katharina. Eigentlich wurde auch schon öfter alles Nötige gesagt. Die Verfechter Medjugorijes WOLLEN dass es wahr ist, sie sind für alle Fakten (es ist ja nicht nur eine häretische Botschaft, sondern ein ganzes Geklüngel von Absurditäten) blind und taub. Ich nehme an, es hängt tatsächlich GEISTIG mit dem Vat.II zusammen, denn es ist auffällig, dass …More
Besser kann man es nicht darstellen @Theresia Katharina. Eigentlich wurde auch schon öfter alles Nötige gesagt. Die Verfechter Medjugorijes WOLLEN dass es wahr ist, sie sind für alle Fakten (es ist ja nicht nur eine häretische Botschaft, sondern ein ganzes Geklüngel von Absurditäten) blind und taub. Ich nehme an, es hängt tatsächlich GEISTIG mit dem Vat.II zusammen, denn es ist auffällig, dass die Befürworter meistens auch damit ganz zufrieden sind. Es ist so, wie Hochw. Dr. Hesse sagt, besser man liest die Messtexte im Schott und betet einen Rosenkranz, als an einem NOM teilzunehmen, da man immer mehr den traditionellen Glauben, und damit einhergehend, auch die Unterscheidungsgabe verliert.
viatorem
@Theresia Katharina

Ich habe es jetzt nochmal durchgelesen und nach ein paar Tagen in etwas mehr Ruhe reflektiert.

Eine sehr gute Zusammenstellung wichtiger Kriterien Danke für die Mühe, die Sie sich gemacht haben.

Der Aspekt einer Ausssage der Gospa , -" Alle Religionen sind gleich" -ist ein glatter Verstoß gegen das 1. der 10 Gebote.

Sich seine Gedanken zu machen ist daher wichtig und rich…More
@Theresia Katharina

Ich habe es jetzt nochmal durchgelesen und nach ein paar Tagen in etwas mehr Ruhe reflektiert.

Eine sehr gute Zusammenstellung wichtiger Kriterien Danke für die Mühe, die Sie sich gemacht haben.

Der Aspekt einer Ausssage der Gospa , -" Alle Religionen sind gleich" -ist ein glatter Verstoß gegen das 1. der 10 Gebote.

Sich seine Gedanken zu machen ist daher wichtig und richtig.
Theresia Katharina
Da @Gerti Harzl mich gefragt hat, wo sie das nachlesen kann, dass eine einzige häretische Botschaft einer Erscheinung genügt, um die Unechtheit einer Erscheinung nachzuweisen, hier die Antwort (Auszug aus kathpedia)

Normen für das Verfahren zur Beurteilung mutmaßlicher Erscheinungen und Offenbarungen

(Normae de modo procedendi in diudicandis praesumptis apparitionibus ac revelationibus)
More
Da @Gerti Harzl mich gefragt hat, wo sie das nachlesen kann, dass eine einzige häretische Botschaft einer Erscheinung genügt, um die Unechtheit einer Erscheinung nachzuweisen, hier die Antwort (Auszug aus kathpedia)

Normen für das Verfahren zur Beurteilung mutmaßlicher Erscheinungen und Offenbarungen

(Normae de modo procedendi in diudicandis praesumptis apparitionibus ac revelationibus)
Kongregation für die Glaubenslehre
25.Februar 1978

Im Jahr 1974 verfaßte die Glaubenskongregation dieses Dokument zur Beurteilung der Echtheit von Erscheinungen. Das lateinische Dokument war von Papst Paul VI am 24. Februar 1978 unterzeichnet und am Folgetag von der Glaubenskongregation herausgegeben worden.

B Negative Kriterien

---Lehrmäßige Irrtümer, die Gott selbst, der allerseligsten Jungfrau Maria oder einem Heiligen in ihren Äußerungen zugeschrieben werden, wobei man allerdings die Möglichkeit berücksichtigen muss, dass die Person – möglicherweise unbewusst – zu einer authentischen übernatürlichen Offenbarung rein menschliche Elemente oder gar irgendwelche Irrtümer der natürlichen Ordnung hinzugefügt haben könnte (vgl. hl. Ignatius, Exerzitienbuch, Nr. 336).-Ende des Zitates-

Fazit aus den vatikanischen Vorschriften bezüglich der Erscheinungen in Medjugorje

Es ist ein schwerer lehrmäßiger Irrtum, wenn die Gospa in der (häretischen) Botschaft vom 01.10.1981 mitteilt, dass alle Religionen vor Gott gleich seien.

Zu dieser Botschaft gibt es ein bischöfliches Dokument des zuständigen Bischofs!


Die Gospa von Medjugorje kann daher nicht die Gottesmutter Maria sein!

Aufgrund der Marien-Dogmen, dass die Gottesmutter sündenlos war, steht bei einer einzigen häretischen Botschaft fest, da die wahre Gottesmutter niemals lügt, dass die Erscheinung in Medjugorje unecht sein muss.

Das ist der Nachweis für die Unechtheit der Erscheinungen in Medjugorje!
Denn ein schwerer lehramtlicher Irrtum in einer Botschaft ist ein absolutes Ausschlusskriterium von der Echtheit einer Erscheinung!

Andere Kriterien wie Unglaubwürdigkeit der Seher sind je nach Sachlage oft erst in Summation mit anderen Kriterien ein Ausschlusskriterium von der Echtheit!

@viatorem @rose3 @Vered Lavan @gennen @Waagerl @Mk 16,16 @Liberanosamalo @sedisvakanz @Elista @Faustine 15 @Klaus Elmar Müller @Stelzer @Bibiana @Sieglinde @schorsch60 @SommerSchorsch @Zweihundert
Tina 13 @Maria Katharina @Rita 3 @Mission 2020 @Anno @elisabethvonthüringen @Faustine 15 @Carlus @Ratzi @CollarUri @Undset
Klaus Elmar Müller
Ging es bei der als häretisch bezeichneten Äußerung darum, dass alle Religionen gleich wären oder gleich viel wert wären, oder ging es darum, und so erinnere ich mich, dass Gott die Angehörigen aller Religionen gleich viel wert seien? @Theresia Katharina , @Gerti Harzl , @viatorem, @rose3, @Vered Lavan, @gennen, @Waagerl
Waagerl
Versuchen Sie jetzt mit Ihrer Wortspielerei zu relativieren @Klaus Elmar Müller ?
Liberanosamalo
Original Antwort: ALLE RELIGIONEN [GLAUBENSBEKENNTNISSE] SIND VOR GOTT GLEICH. Gott herrscht über diese wie ein Herrscher in [nicht über] seinem Reich.
Gerti Harzl
Meine Antwort befindet sich in jenem Thread, in dem auch meine Frage gestellt wurde und mir Theresia Katharina mit einer Kopie ihres obigen Kommentars geantwortet hat. Dies zur Klarstellung, weshalb von mir hier im Thread nichts weiteres dazu kommt.
Theresia Katharina
Wie wichtig sind die Botschaften von Medjugorje?
Gerti Harzl hat Ihre Antwort in Ihrem Thread gepostet, in dem Sie auch die Frage gestellt hat. Da ich die Diskussion nicht in Ihren Thread lenken und nicht ungewollt Werbung für Medju machen möchte, nun hier ihre Antwort:

Gerti Harzl 1.Antwort, Zitat Anfang: Aus dem von Ihnen zitierten Text aus 1978 lese ich das Gegenteil von dem heraus, was Sie …More
Wie wichtig sind die Botschaften von Medjugorje?
Gerti Harzl hat Ihre Antwort in Ihrem Thread gepostet, in dem Sie auch die Frage gestellt hat. Da ich die Diskussion nicht in Ihren Thread lenken und nicht ungewollt Werbung für Medju machen möchte, nun hier ihre Antwort:

Gerti Harzl 1.Antwort, Zitat Anfang: Aus dem von Ihnen zitierten Text aus 1978 lese ich das Gegenteil von dem heraus, was Sie als Ihr persönliches Fazit daraus ziehen, und das nicht aufgrund meiner eigenen Weisheit, sondern weil es mir Priester und ein Bischof so ausgelegt haben und ich mich deren Auslegung anschließe @Theresia Katharina. Diese Vatikanischen Schreiben sind für die Medjugorje-Bewegung immer schon maßgeblich, weshalb ich mein entsprechendes Album auch andauernd verlinke:
Lehramtliche Normen - Pilger - [Medjugorje u. a.]

Ich werde dieses Thema später noch selbst in einem Artikel aufgreifen
. Zu klären ist auch das Zustandekommen der Niederschrift von Botschaften der ersten Zeit unter den damaligen Umständen.

Ehrlich gesagt hätte ich mir erwartet, dass Sie irgend ein anderes, früheres gewichtiges Dokument als Ihre Grundlage nennen würden, denn dieses jetzt von Ihnen genannte aus 1978 stammt ja aus der Zeit nach dem Konzil, das bekanntlich von 1962 bis 1965 stattgefunden hat. Sie hatten doch von einem Dokument "der überlieferten hl. Kirche" geschrieben, was nach allgemein üblicher Sprachregelung der Gläubigen der Tradition meines Wissens normalerweise nicht auf nachkonziliare Texte angewendet wird. Ich denke, die Wahrheit ist, dass Sie nichts gefunden haben, so wie dies auch schon ein früherer User, ein erbitterter Gegner von Medjugorje, leider nicht auffinden konnte.
---
Die Kirche sagt doch ausdrücklich - und Sie haben es oben selbst zitiert: "... wobei man allerdings die Möglichkeit berücksichtigen muss, dass die Person – möglicherweise unbewusst – zu einer authentischen übernatürlichen Offenbarung rein menschliche Elemente oder gar irgendwelche Irrtümer der natürlichen Ordnung hinzugefügt haben könnte". Kein Grund für die Kirche also, deswegen bei einer Privatoffenbarung gleich alles andere auch in den Mistkübel zu schmeißen. Dieses Dokument der Kirche aus 1978 sagt weiter:
"Es muss darauf aufmerksam gemacht werden, dass diese positiven und negativen Kriterien indikativen und nicht taxativen Charakter haben und in kumulativer Weise bzw. in einer gewissen wechselseitigen Konvergenz angewandt werden müssen." Und: Wer sich auf dieses Dokument stützt, muss natürlich auch die folgenden kirchenamtlichen Dokumente mit einbeziehen. Diese sind in meinem auch schon oben verlinkten Album enthalten. -Zitatende-
Gerti Harzl 2.Antwort, Zitatanfang: Ich bedanke mich jedenfalls für die ausführliche Antwort. Es ist tatsächlich so, dass ich dieses ominöse Dokument, auf das auch vor Ihnen schon von einem User immer wieder ganz stark Bezug genommen wurde, endlich einmal selbst sehen möchte. Ich schlage meinerseits vor, diesen Punkt später wieder einmal fortzusetzen.
-Zitatende--
Theresia Katharina
Theresia Katharina
Wichtige Links zu Medjugorje stelle ich noch mal hier oben ein!
Hintergrundinformationen zu Medjugorje - Prof. Adelgunde Mertensacker
Theresia Katharina
Theresia Katharina
3 more comments from Theresia Katharina
Mission 2020
WEIHEGEBET AN JESUS CHRISTUS DURCH MARIA nach dem hl. Ludwig Maria Grignion de Montfort
Herr Jesus Christus,
ewige menschgewordene Weisheit, wahrer Gott und wahrer Mensch, ich bete dich an in deiner ewigen Herrlichkeit beim Vater und in deiner Menschwerdung im Schoß der Jungfrau Maria.
Ich danke dir, dass du in die Welt gekommen bist, als Mensch unter Menschen, und Knechtsgestalt angenomme…More
WEIHEGEBET AN JESUS CHRISTUS DURCH MARIA nach dem hl. Ludwig Maria Grignion de Montfort
Herr Jesus Christus,
ewige menschgewordene Weisheit, wahrer Gott und wahrer Mensch, ich bete dich an in deiner ewigen Herrlichkeit beim Vater und in deiner Menschwerdung im Schoß der Jungfrau Maria.
Ich danke dir, dass du in die Welt gekommen bist, als Mensch unter Menschen, und Knechtsgestalt angenommen hast, mich aus der Knechtschaft der Sünde zu befreien.
Ich preise dich voll Dankbarkeit, weil du in liebendem Gehorsam Maria untertan warst, um mich zu deinem treuen Jünger zu machen.
Aber ich bin undankbar und untreu gewesen und habe mein Wort gebrochen, das ich in der Taufe gegeben habe. Ich bin nicht wert, Kind Gottes zu heißen.
Darum nehme ich meine Zuflucht zu Maria, deiner Mutter, und vertraue mich ihrer Fürsprache und Barmherzigkeit an. Mit ihrer Hilfe erhoffe ich die Vergebung meiner Sünden und bleibende Verbundenheit mit dir, der menschgewordenen Weisheit.
Sei gegrüßt, Maria, lebendiger Tabernakel Gottes! In dir hat die ewige Weisheit gewohnt, damit Engel und Menschen sie anbeten.
Sei gegrüßt, Königin des Himmels und der Erde! Dir sind alle Geschöpfe untertan.
Sei gegrüßt, du sichere Zuflucht der Sünder! Jeder, der sich an dich wendet, erfährt deine Barmherzigkeit. Erfülle mein Verlangen nach der göttlichen Weisheit, und nimm an, was ich dir weihe!
Maria, im Bewußtsein meiner Berufung als Christ erneuere ich, N. N., heute in deine Hände mein Taufgelübde. Ich widersage für immer dem Teufel, seiner Pracht und seinen Werken. Ich weihe mich Jesus Christus, um mit ihm mein Kreuz zu tragen alle Tage meines Lebens in Treue zum Willen des Vaters.
In Gegenwart des ganzen himmlischen Hofes erwähle ich dch heute, o Maria, zu meiner Mutter und Königin. Dir weihe und schenke ich als dein Gut und Eigentum meinen Leib und meine Seele, all meinen äußeren und inneren Besitz, ja selbst den Wert all meiner guten Werke, der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen.
Ganz und voll, ohne jede Ausnahme, sollst du das Recht haben, über mich und all das Meine nach deinem Gutdünken zu verfügen, in Zeit und Ewigkeit, zur größeren Ehre Gottes.
Maria, nimm an meine Hingabe und bring sie vor deinen Sohn, der mich mit deiner Mitwirkung erlöst hat! Aus deinen Händen nehme er meine Ganzhingabe entgegen.
Hilf mir, meine Weihe zu leben im liebenden Gehorsam deines Sohnes als Antwort auf die große Sendung, die Gott dir anvertraut hat! Mutter der Barmherzigkeit, erbitte mir die wahre Weisheit Gottes und mach mich bereit, dein mütterliches Wirken anzunehmen!
Hilf mir, du treue Jungfrau, forme mich zu einem wahren Jünger deines Sohnes, der menschgewordenen Weisheit!
Du, meine Mutter und mein Vorbild! Mit dir werde ich Christus immer ähnlicher werden und die Herrlichkeit des Himmels erreichen. Amen.
Freie Übertragung des Weihegebetes des hI. Ludwig Maria Grignion de Montfort (Die Liebe zur Ewigen Weisheit, Nr. 223-227) von P. H. J. Jünemann, Montfortaner. in: Das Goldene Buch, neu übersetzt und bearbeitet von P. H. J. Jünemann, Montfortaner, Fribourg 1996, S. 143-147.
Theresia Katharina
@Mission 2020 Vielen Dank für das Einstellen des Weihegebetes des hl. Ludwig Maria Grignion de Montfort!
sedisvakanz
@Theresia Katharina, @Mission 2020
Ich weiß nicht ob Sie das wissen, dass es einer Zeit der Vorbereitung auf diese Weihe bedarf - deshalb teile ich es Ihnen hier vorsichtshalber mit .

Denn ich wusste es nicht und habe sie "einfach so " gemacht.
"Zufällig" fragte mich mehrere Monate später der Pater bei der Beichte, ob ich mich denn vorbereitet hätte auf die Weihe.
Ich wusste aber gar nichts …More
@Theresia Katharina, @Mission 2020
Ich weiß nicht ob Sie das wissen, dass es einer Zeit der Vorbereitung auf diese Weihe bedarf - deshalb teile ich es Ihnen hier vorsichtshalber mit .

Denn ich wusste es nicht und habe sie "einfach so " gemacht.
"Zufällig" fragte mich mehrere Monate später der Pater bei der Beichte, ob ich mich denn vorbereitet hätte auf die Weihe.
Ich wusste aber gar nichts von einer Vorbereitung.

Dadurch konnte ich all die Gebete, die man täglich zur Vorbereitung auf die Weihe verrichten muss, nachholen.
Es war gut, dass ich es erst nachher erfahren habe, denn damals konnte ich noch nicht so viel beten und hätte ganz sicher gedacht, dass mir das zuviel wird.
Es ging dann aber erstaunlich gut. Die Wege Gottes... 😍
Es steht im "Goldenen Buch" vom Hl. Ludwig Maria Grignon, welche Gebete für die Weihevorbereitung vorher gebetet werden müssen.
Liberanosamalo
Ich erlaube mir, auf den Hl. Johannes v. Kreuz, Mystiker und Kirchenlehrer, zu diesem Thema zu verweisen:
„Jedoch auf übernatürliche Wege Dinge erfahren zu wollen, halte ich für viel schlimmer, als sich sonstige geistliche Wohlgefühle im Sinnenbereich zu wünschen. Denn ich sehe nicht, auf welchem Weg der Mensch, der sie beansprucht, es unterließe, zumindest lässliche Sünden zu begehen, auch wenn …More
Ich erlaube mir, auf den Hl. Johannes v. Kreuz, Mystiker und Kirchenlehrer, zu diesem Thema zu verweisen:
„Jedoch auf übernatürliche Wege Dinge erfahren zu wollen, halte ich für viel schlimmer, als sich sonstige geistliche Wohlgefühle im Sinnenbereich zu wünschen. Denn ich sehe nicht, auf welchem Weg der Mensch, der sie beansprucht, es unterließe, zumindest lässliche Sünden zu begehen, auch wenn noch so gute Zwecke verfolgte und in der Vollkommenheit noch nicht gefestigt wäre, und ebenso derjenige, der ihm dies auftrüge oder zugestünde. Denn es besteht dafür keinerlei Notwendigkeit, da es die natürliche Vernunft und das Gesetz und die Lehre des Evangeliums gibt, die als Rechtschnur völlig ausreichen, und es weder einer Schwierigkeit noch eine Notlage gibt, die nicht sehr zum Wohlgefallen Gottes und zum Nutzen der Menschen mit diesen Mitteln gelöst oder behoben werden könnten. Ja so sehr haben wir aus der Vernunft und der Lehre des Evangeliums Nutzen zu ziehen, dass wir von übernatürlichen Dingen nur das annehmen dürfen, was der Vernunft und dem Gesetz des Evangeliums sehr entsprechend ist, selbst wenn man sie uns gewollt oder ungewollt vortrüge. Dann aber dürfen wir es annehmen, nicht weil es Offenbarung ist, sondern weil es vernünftig ist, ganz abgesehen vom Wortsinn der Offenbarung. Aber selbst dann ist es noch angebracht, diesen Vernunftgrund viel genauer anzuschauen und zu prüfen, als wenn dazu keine Offenbarung vorläge, insofern als der Böse viele wahre, die Zukunft betreffende und vernunftgemäße Dinge sagt, um Täuschungen zu verursachen.“
(Absatz 7): „ … Ich sage nur, dass es eine äußerst gefährliche Sache ist, mehr als ich sagen kann, auf solchen Wegen mit Gott umgehen zu wollen, und dass derjenige, der zu solchen Methoden hinneigen sollte, nicht umhin kommen wird, sich gewaltig zu irren und oftmals in Verwirrung zu geraten. … Denn abgesehen von der Schwierigkeit, die darin besteht, dass man es lernt, bei inneren Ansprachen und Visionen, die von Gott kommen, keinem Irrtum zu verfallen, gibt es unter ihnen für gewöhnlich viele, die vom Bösen stammen; im allgemeinen geht es nämlich in derselben Bekleidung und Begleitung mit dem Menschen wie Gott, indem er ihm etwas vormacht, was ebenso wahrscheinlich ist, wie die Dinge, die Gott ihm mitteilte, denn er schleicht sich auf Umwegen ein, wie der Wolf im Schafspelz in die Herde, so dass man es kaum erkennen kann. Da er nämlich viele wahre und vernunftgemäße Dinge sagt, und Dinge, die sich bewahrheiten, kann man sich leicht täuschen lassen und meinen, dass es nur von Gott kommen würde, weil es sich als Wahrheit herausstellt und, sofern es Zukünftiges betrifft, auch eintrifft. Denn sie wissen nicht, dass es für jemanden, der von Natur aus einen klaren Blick hat, kinderleicht ist, die Dinge, oder doch viele von ihnen, die waren oder sein werden, aus ihren Ursachen zu erschließen. Da aber beim Bösen diese Klarsicht sehr lebendig ist, kann er mit großer Leichtigkeit aus einer bestimmten Ursache eine bestimmte Wirkung ableiten, wenn es auch nicht immer so ausgeht, da alle Ursachen von Gottes Willen abhängen.“
(Absatz 8): „Bringen wir ein Beispiel: Der Böse weiß, dass die Hinordnung der Erde, der Luftverhältnisse und des Sonnenstands derart und in einem solchen Grad von Hinordnung aneinander aufeinander zugegen, dass, sobald der entsprechende Zeitpunkt gekommen ist, die Hinordnung dieser Elemente es ihrem Stand entsprechend notwendigerweise soweit gebracht hat, dass sie ansteckend sind und so die Leute mit der Pest anstecken, in manchen Gegenden mehr, in anderen weniger. Er hat hier also die Pest in ihrer Ursache erkannt. Was ist also dabei, wenn der Böse dies einem Menschen offenbart und sagt: `Heute in eineinhalb Jahren wird die Pest ausbrechen`, und es sich bewahrheitet? Und dabei ist es eine Weissagung des Bösen. Auf dieselbe Art und Weise kann er die Erschütterung der Erde erkennen, weil er merkt, dass sich das Erdinnere mit Luft füllt, und sagen: `Zu diesem Zeitpunkt wird dir Erde erbeben`, was eine natürliche Erkenntnis ist. Für diese genügt es, das Gemüt von seelischen Leidenschaften frei zu halten …“
(Absatz 9): „Man kann übernatürliche Ereignisse und Vorfälle sogar aus ihren Ursachen im Zusammenhang mit der göttlichen Vorsehung erschließen, die mit überaus großer Gerechtigkeit und Zuverlässigkeit auf das eingeht, was die von den Menschenkindern herbeigeführten guten und bösen Ursachen erforderlich machen. Denn man kann auf natürliche Weise erkennen, dass diese oder jene Person, diese oder jene Stadt oder was immer, in dieser oder jener Not, in diese oder jene Lage gerät, so dass Gott in seiner Vorsehung und Gerechtigkeit mit dem, was der Ursache ebenbürtig ist und ihr entsprechend darauf einzugehen hat, sei es zur Bestrafung oder zur Belohnung oder was auch immer die Ursache ist, so dass man dann sagen kann: `Zu diesem Zeitpunkt wird Gott euch geben oder er wird jenes tun, oder noch etwas anderes wird eintreffen.`…“
(Absatz 10): „Nun kann der Böse das nicht nur auf natürliche Weise, sondern auch aus der Erfahrung erkennen, die er hat, weil er Gott Vergleichbares hat sehen tun, und es dann vorhersagen und das Rechte treffen. Auch der heilige Tobit erschloss die Strafe Gottes für die Stadt Ninive aus ihrer Ursache (Tob 14,6) und warnte deshalb seinen Sohn, indem er ihm sagte: `Schau, mein Sohn, zu der Zeit, wenn ich und meine Mutter gestorben sind, verlass dieses Land, denn es wird nicht weiterbestehen. … Ich sehe deutlich, dass allein seine Bosheit Ursache für seine Bestrafung sein muss, die darin bestehen wird, dass es ausgelöscht und zerstört wird´ (14,12f). Das alles konnten der Böse und Tobit sogar aus Erfahrung, und nicht nur wegen der Bosheit der Stadt wissen, sahen sie doch, dass die Leute dieselben Sünden hatten, derentwegen Gott die Welt der Sintflut zerstört hatte (Gen 19,24f), wiewohl Tobit dies auch durch den Geist Gottes erkannte.“
(Absatz11): „Und der Böse kann auch erkennen, dass Peter natürlicher weise nicht länger als so und so viele Jahre leben kann, und dies vorhersagen; uns so noch viele weitere Dinge und auf vielerlei Art und Weise, dass man gar nicht fertig würde, sie aufzuzählen, ja noch nicht einmal, damit zu beginnen, weil sie äußerst verwickelt sind, der Böse aber äußerst spitzfindig ist beim Einflüstern von Lügen. Von ihm kann man sich nicht befreien, außer man flieht vor allen übernatürlichen Offenbarungen, Visionen und inneren Ansprachen. Darum ist Gott zu Recht über den verärgert, der sie zulässt, weil er sieht, dass es Waghalsigkeit ist von dem, der sich derart in große Gefahr begibt, und Anmaßung, Neugierde, Auswuchs an Überheblichkeit und Wurzel und Grundlage für Prahlerei und Geringschätzung der Dinge Gottes, und Anfang vieler Übel, in die viele hineingeraten sind. Diese haben Gott dann schließlich so verärgert, dass er sie absichtlich in Verirrung und Verwirrung und Verdunkelung ihres Geistes fallen und von den geordneten Lebenswegen abkommen ließ, wobei sie ihren Eitelkeiten und Phantasien Raum gaben, wie es Jesaja mit folgenden Worten sagt: `Der Herr hat den Geist des Widerspruchs und der Verdrehung unter sie gemischt` (Jes 19,14), was in guter Alltagssprache bedeutet, den Geist alles verkehrt zu verstehen. Das bringt Jesaja hier offensichtlich auf unser Thema bezogen ins Wort, denn er sagt es wegen denen, die sich aufmachen, um auf übernatürliche Weise zu erfahren, was sich ereignen würde. Deshalb, sagt er, mischte Gott unter sie den Geist, alles verkehrt zu verstehen. Nicht, dass Gott ihnen den Geist der Verirrung geben wollte oder ihn tatsächlich gab, sondern weil sie sich in etwas hineinbegeben wollten, was sie auf natürliche Weise nicht erreichen konnten; aus Verärgerung darüber ließ er sie stolpern, indem er ihnen für das, von dem Gott nicht wollte, dass sie sich einmischen, kein Licht gab. Und so sagt er, dass Gott diesen Geist durch Entzug unter sie mischte. Auf diese Weise ist Gott die Ursache für diese Schädigung, er ist die Ursache für den Entzug, die in der Wegnahme seines Lichtes und seiner Gunst, ja so sehr weggenommen, dass sie notgedrungen in Irrtümer gerieten.“
(Absatz 12): „Auf diese Weise gibt Gott dem Bösen die Erlaubnis, viele mit Blindheit und Täuschungen zu schlagen, weil ihre Sünden und Waghalsigkeiten es verdienen. Das vermag und erreicht der Böse, sofern sie ihm glauben und ihn für einen guten Geist halten, und zwar so sehr, dass es keine Abhilfe gibt, aus den Täuschungen herauszukommen, selbst wenn sie sehr überzeugt wären, dass er es nicht ist, insofern als sie durch Gottes Zulassung den Geist, alles verkehrt zu verstehen, schon eingesogen haben. Das, so lesen wir, hat sich bei den Propheten des Königs Ahab ereignet, als Gott sie durch den Lügengeist täuschen ließ, indem er es dem Bösen mit folgenden Worten erlaubte: … `Du wirst sie mit der Lüge besiegen und sollst sie täuschen; geh und tu das so!` (1 Kön 22,22). Und soviel vermochte er bei den Propheten und beim König, um sie zu täuschen, dass sie dem Propheten Micha keinen Glauben schenken wollten, der ihnen die Wahrheit weissagte, die genau das Umgekehrte von dem war, was die anderen geweissagt hatten. Das geschah, weil Gott ihre Verblendung zuließ, denn sie waren erfüllt von Besitzneigung nach dem, von dem sie wollten, dass es ihnen widerfahre, und dass Gott ihren Strebungen und Wünschen gemäß antwortete; das aber war das sicherste Mittel und Rezept, damit Gott sie absichtlich mit Blindheit und Täuschung schlug.“


Quelle: Johannes vom Kreuz, Aufstieg zum Berge Karmel, Zweites Buch, Kapitel 21
viatorem
@Liberanosamalo
Bin Schnellleserin sozusagen Fotografisch, daher die schnelle Reaktion, nur zur Info.
Theresia Katharina
@Liberanosalamo Vielen Dank für die Einstellung des ausführlichen Kommentar des hl. Johannes vom Kreuz zu den übernatürlichen Dingen!
Theresia Katharina
@viatorem Wenn in der Gospa-Botschaft in Medju vom 01.101981 gesagt wird, dass "vor Gott alle Religionen gleich seien", dann ist das eine schlimme Häresie und nicht belanglos, wie Sie meinen, denn sie steht in Widerspruch zu sämtlichen Aussagen der Bibel, dass wir uns vom Götzendienst fern zu halten haben.
Außerdem ebnet diese Aussage der neuen Eine-Welt-Religion der NWO, die bereits More
@viatorem Wenn in der Gospa-Botschaft in Medju vom 01.101981 gesagt wird, dass "vor Gott alle Religionen gleich seien", dann ist das eine schlimme Häresie und nicht belanglos, wie Sie meinen, denn sie steht in Widerspruch zu sämtlichen Aussagen der Bibel, dass wir uns vom Götzendienst fern zu halten haben.
Außerdem ebnet diese Aussage der neuen Eine-Welt-Religion der NWO, die bereits durch PF aufgrund der Abu Dhabi (VAE= Vereinigte Arabische Emirate)- Vereinbarung installiert wird, den Weg in die Köpfe der katholischen Gläubigen!

Das dürfte mit am gefährlichsten sein!

Denn der AC und der Falsche Prophet der Bibel werden der neuen Eine-Welt-Religion vorstehen! Alle, die solche häretischen Aussagen der Gospa nicht zurückweisen und sich von dieser Erscheinung radikal distanzieren, stehen in großer Gefahr in die neue Eine-Welt-Religion hineinzurutschen! Die Afterkirche, wie sie die Selige Anna Katharina Emmerick gesehen hat in einer Vision vor 200 Jahren, arbeitet auch mit Show und großen Emotionen und vertritt das Wohlfühl-Christentum! Prophezeiungen der Mystikerin Anna Katharina Emmerick und die Verwüstung der Kirche – Katholisches Jeder zieht seinen eigenen Götzen aus der Brust!

Am Ende können die Gläubigen die Geister dann nicht mehr unterscheiden!

@Faustine 15 @Vered Lavan @Waagerl @Liberanosamalo @gennen @Mission 2020 @rose3
viatorem
@Theresia Katharina

"...dann ist das eine schlimme Häresie und nicht belanglos, wie Sie meinen,.."

Was legen Sie mir denn da jetzt in den "Mund"...niemals habe ich irgendwo gesagt, dass alle Religionen gleich seien. Bitte differenzieren Sie etwas besser!
Theresia Katharina
Zitat: Wenn die Gospa sagen würde. " Jetzt vergesst mal den Gottessohn Jesus Christus", was glauben Sie, wie schnell alle frommen Pilger weglaufen würden. Also ist doch bisher eigentlich noch nichts schlimmes passiert -Ende des Zitates-
@viatorem Damit stellen Sie die häretische Botschaft der Gospa vom 01.10.1981 (Alle Religionen sind vor Gott gleich") um die es in der Diskussion ging, als More
Zitat: Wenn die Gospa sagen würde. " Jetzt vergesst mal den Gottessohn Jesus Christus", was glauben Sie, wie schnell alle frommen Pilger weglaufen würden. Also ist doch bisher eigentlich noch nichts schlimmes passiert -Ende des Zitates-
@viatorem Damit stellen Sie die häretische Botschaft der Gospa vom 01.10.1981 (Alle Religionen sind vor Gott gleich") um die es in der Diskussion ging, als belanglos hin!
Dabei ist diese Botschaft schlimm, weil sie dem Götzendienst der neuen Eine-Welt-Religion das Wort redet!
@Vered Lavan @Faustine 15 @Waagerl @Liberanosamalo @Mission 2020
viatorem
Wenn Medjugorje viele andere Erscheinungsorte im Laufe der Zeit "verschluckt", sich als Fortsetzung deren Botschaften darstellt ,dann wissen wir woran wir sind.
Erst dann.
Theresia Katharina
@viatorem Woran wir sind, wissen wir schon jetzt, denn die echte Gottesmutter gibt keine häretischen Botschaften, keine einzige, ihr unterlaufen auch keine Fehler, denn sie ist die Botschafterin ihres göttlichen Sohnes Jesus Christus, des Unfehlbaren Wortes Gottes!

Da aber die Gospa häretische Botschaften gegeben hat, wovon ich die bischöflich dokumentierte herausgegriffen habe (01.10.…More
@viatorem Woran wir sind, wissen wir schon jetzt, denn die echte Gottesmutter gibt keine häretischen Botschaften, keine einzige, ihr unterlaufen auch keine Fehler, denn sie ist die Botschafterin ihres göttlichen Sohnes Jesus Christus, des Unfehlbaren Wortes Gottes!

Da aber die Gospa häretische Botschaften gegeben hat, wovon ich die bischöflich dokumentierte herausgegriffen habe (01.10.1981: Alle Religionen sind vor Gott gleich), kann die Gospa nicht die echte Muttergottes sein.
Alle anderen Fragen sind zweitrangig!
Es liegt nun an Ihnen, ob sie das akzeptieren wollen!
viatorem
@Theresia Katharina

Wie gesagt, Medjugorje hat zwei "Gesichter", das macht es ja auch so besonders.
Die frommen Menschen, die beten, sich aufopfern ,beichen gehen, eucharistische Anbetung machen, die machen das nicht für die Gospa, sonder für unseren Herrn Jesus Christus.

Wenn die Gospa sagen würde. " Jetzt vergesst mal den Gottessohn Jesus Christus", was glauben Sie, wie schnell alle frommen …More
@Theresia Katharina

Wie gesagt, Medjugorje hat zwei "Gesichter", das macht es ja auch so besonders.
Die frommen Menschen, die beten, sich aufopfern ,beichen gehen, eucharistische Anbetung machen, die machen das nicht für die Gospa, sonder für unseren Herrn Jesus Christus.

Wenn die Gospa sagen würde. " Jetzt vergesst mal den Gottessohn Jesus Christus", was glauben Sie, wie schnell alle frommen Pilger weglaufen würden.
Also ist doch bisher eigentlich noch nichts schlimmes passiert.
Theresia Katharina
@viatorem Eine falsche Erscheinung zieht auch gute und fromme Menschen an, zumal wenn sie so gut getarnt ist wie Medju! Das ist kein Kriterium. Übrigens arbeitet der Widersacher Christi indirekt. Er würde nie offen sagen, vergesst mal unseren Herrn Jesus Christus, wie Sie meinen, dass das möglich wäre, sondern er tut alles dafür, dass es so kommt, aber versteckt auf anderen Wegen!

@Faustine …More
@viatorem Eine falsche Erscheinung zieht auch gute und fromme Menschen an, zumal wenn sie so gut getarnt ist wie Medju! Das ist kein Kriterium. Übrigens arbeitet der Widersacher Christi indirekt. Er würde nie offen sagen, vergesst mal unseren Herrn Jesus Christus, wie Sie meinen, dass das möglich wäre, sondern er tut alles dafür, dass es so kommt, aber versteckt auf anderen Wegen!

@Faustine 15 @Vered Lavan @Liberanosamalo @Waagerl
elisabethvonthüringen
Die kürzeste Botschaft der Gottesmutter lautet: "Was ER euch sagt, das tut"!
viatorem
@elisabethvonthüringen
Das ist aber schon lange her, das war bei der Sauferei ,bei der Hochzeit zu Kanaa.

Aber es stimmt schon, diese Aussage hat die Zeiten überdauert und ist immer noch gültig.
elisabethvonthüringen
BINGO! 😇 😉 😊
Vered Lavan
Es ist eindringlichst zu bedenken, dass die wahren Botschaften der Muttergottes kurz und knapp sind, höchstens 4-5 Seiten. Keine Ellenlangen Bücher über Jahre und Jahrzehnte geschrieben! So definierte es auch S.E. Kardinal Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., ehemals Leiter der Glaubenskongregation (Hl. Offizium).
Theresia Katharina
@Vered Lavan Sehr richtig!! Neben den häretischen Botschaften ein weiterer Hinweis, dass Medju unecht ist!
viatorem
Ich möchte noch einmal nachfragen, bei denen, die sagten, die Medjugorje wäre die Fortsetzung von Fatima. Ich habe jetzt mal näher hingeschaut. Die Muttergottesstatuen ( aus spirituellen Künstlerhänden geschaffen, nach Vorbild der Schauungen der Seher /innen ) gleichen sich nicht.
Auch ist mir keine Ankündigung der Muttergottes von Fatima bekannt dass sie ihren Erscheinungsort wechselt bzw. …More
Ich möchte noch einmal nachfragen, bei denen, die sagten, die Medjugorje wäre die Fortsetzung von Fatima. Ich habe jetzt mal näher hingeschaut. Die Muttergottesstatuen ( aus spirituellen Künstlerhänden geschaffen, nach Vorbild der Schauungen der Seher /innen ) gleichen sich nicht.
Auch ist mir keine Ankündigung der Muttergottes von Fatima bekannt dass sie ihren Erscheinungsort wechselt bzw. verlegt.
Ich bitte um Erklärungen dahinhend.
Theresia Katharina
@viatorem Die angebliche Beziehung zu den Erscheinungen in Fatima geht nur von Medju aus, ist reine Erfindung und soll Medju als glaubwürdig legitimieren!
viatorem
@Theresia Katharina
Ich bin ja ein geduldiger Mensch (meistens) und warte, bis jemand die zwei Marienstatuen , besonders den Kopf und die Augen, nebeneinanderstellt und dann , sieht man, ob Medjugorje die Fortsetzung (warum überhaupt) von Fatima sein sollte. Es nützt nichts , einfach nur zu sagen, die lügen.
Gerade dieser Punkt einer Aussage, bewegt mich zu hinterfragen.
gennen
@viatorem ich habe eben auch nach einem Bild der Mutter Gottes von Medj. gesucht, habe aber kein Bild gefunden, wo ich die Statue ganz und genau sehen kann. Es geht darum, ob man einen Fuß sieht oder nicht.
viatorem
@gennen
Es geht auch um die Augen.
viatorem
@gennen
Es gibt einige Bilder, die aber nicht alle gleich gestaltet sind . Bei manchen sieht man auch die Füße.

Aber DAS Bild einer Gegenüberstellung ( wegen der Aussage, es handle sich um die Fortsetzung von Fatima) ist noch nicht gefunden.
One more comment from viatorem
viatorem
@gennen
Überall hat die Muttergottes, soviel ich weiß ,an jedem Erscheinungsort eine ganz individuelle "Struktur" gehabt.
Niemals hat sie unterbrochen ,um sonstwo weiterzumachen.

Erklärt es mir.
Theresia Katharina
@viatorem Wieso Augen? Die sind bei einer unbemalten Steinstatue kaum dargestellt! Normalerweise ist der Hinweis von @gennen, ob man die Füße der Muttergottes sieht, entscheidender, denn bei anderen umstrittenen/falschen Marienerscheinungen waren die Füße der Muttergottes ebenfalls nicht oder kaum zu sehen! Das lange Gewand bedeckte fast alles! Es ist wohl so, dass der Teufel nicht …More
@viatorem Wieso Augen? Die sind bei einer unbemalten Steinstatue kaum dargestellt! Normalerweise ist der Hinweis von @gennen, ob man die Füße der Muttergottes sieht, entscheidender, denn bei anderen umstrittenen/falschen Marienerscheinungen waren die Füße der Muttergottes ebenfalls nicht oder kaum zu sehen! Das lange Gewand bedeckte fast alles! Es ist wohl so, dass der Teufel nicht alles nachmachen kann, auch wenn er sich als Engel des Lichtes verkleiden kann!
@Vered Lavan @Faustine 15 @rose3 @Waagerl @Liberanosamalo
viatorem
@Theresia Katharina

Warum die Augen?

Nun dann erzähle ich nochmal.

In meiner Wohnung hatte ich viele (jetzt sind es nicht mehr so viele) Heiligenbilder, vor allem Bilder von der Muttergottes, von verschiedenen Erscheinungsorten, die ich bei Wallfahrten gekauft oder bekommen habe, in Lourdes ,Fatima,Banneux,Marpingen und noch andere z.Bp. Ars etc.
Die hatte ich alle in Goldrahmen auf einem …More
@Theresia Katharina

Warum die Augen?

Nun dann erzähle ich nochmal.

In meiner Wohnung hatte ich viele (jetzt sind es nicht mehr so viele) Heiligenbilder, vor allem Bilder von der Muttergottes, von verschiedenen Erscheinungsorten, die ich bei Wallfahrten gekauft oder bekommen habe, in Lourdes ,Fatima,Banneux,Marpingen und noch andere z.Bp. Ars etc.
Die hatte ich alle in Goldrahmen auf einem Schränkchen aufgestellt. Das sah sehr schön aus.
Meine kleinen Enkel und das ist wichtig...klein und unvoreingenommen", auch nicht religiös "belämmert" .betrachteten sie des öfteren und das war es dann auch schon.

Eines Tages sagte einer der Kleinen zu mir "Oma, bitte mach das Bild weg, er zeigte auf das Portrait der Gospa, das eigentlich gut gelungen war.

Ich fragte ihn "warum, was hast du denn jetzt dagegen?"

Er sagte, " Es macht mir Angst"..Ich fragte ihn, "Was daran, macht dir Angst?"

Er antwortete, die Augen.

Desshalb wurde für mich die Augen wichtig.
Vered Lavan
Theresia Katharina
Bei echten Muttergotteserscheinungen sieht man immer die Füße!
Die Erscheinung der Gospa ohne Sichtbarkeit der Füße wurde dann später aufgrund von Kritik korrigiert! Daher gibt es nun unterschiedliche Darstellungen.
viatorem
@Theresia Katharina
Danach habe ich doch schon längst gegoogelt. Bei einigen Bildern sieht man die Füße sehr deutlich. Dann müsste man die allererste Bild-Dokumentation sehen können.
Theresia Katharina
@viatorem Das bestätigt doch meine Ausführungen, dass die Darstellung der Gospa angepasst wurde! Bei den Erscheinungen und ersten Darstellungen waren keine Füße zu sehen. Das wurde von Medju korrigiert aufgrund von Kritik!!
viatorem
@Theresia Katharina

Daraufhin, kann ich mir keine Meinung bilden, solange ich nicht

die ersten Darstellungen gesehen habe und das habe ich nicht.
Theresia Katharina
@viatorem Ihr Enkelchen hat die Falschheit der Gospa an ihren Augen erkannt, dann war das eine gute fotografische Darstellung, die das Wesentliche erfasst hat, das ist ein Glücksfall! Die meisten merken nichts!
Auch wird die Gospa heute im Regelfall als ausgesprochen lieblich dargestellt!
Theresia Katharina
@viatorem Vielleicht findet @gennen noch ein paar alte Bilder, wo die Füße nicht zu sehen sind. Im Regelfall werden heute meistens Portraitbilder oder Brustbilder der Gospa veröffentlicht!
Machen Sie das aber davon nicht abhängig, ob Sie nach so langer Zeit noch einen Fotobeweis finden.
Eine Erscheinung der Gottesmutter ist nur echt, wenn auch ihre nackten Füße zu sehen sind! [Update #8] …More
@viatorem Vielleicht findet @gennen noch ein paar alte Bilder, wo die Füße nicht zu sehen sind. Im Regelfall werden heute meistens Portraitbilder oder Brustbilder der Gospa veröffentlicht!
Machen Sie das aber davon nicht abhängig, ob Sie nach so langer Zeit noch einen Fotobeweis finden.
Eine Erscheinung der Gottesmutter ist nur echt, wenn auch ihre nackten Füße zu sehen sind! [Update #8] Die heiligen Füße der Gottesmutter Das ist nur ein weiterer Hinweis!
Entscheidend für die Unechtheit von Medju sind die häretischen Botschaften der Gospa!
viatorem
@Theresia Katharina
"Eine Erscheinung der Gottesmutter ist nur echt, wenn auch ihre nackten Füße zu sehen sind!"
Das habe ich auch schon öfter gelesen, aber wer hat das denn so bestimmt? Wer hat es verbindlich gesagt, dass es so ist?
gennen
@viatorem Kindermund tut Wahrheit kund. Den Spruch kennen Sie sicher.
Theresia Katharina
@viatorem Es gibt Erfahrungswerte und festgelegte Richtlinien für Erscheinungen, die zumindest früher noch Gültigkeit hatten!
Liberanosamalo
Das ist das "Originalbild" was nach Angaben aller "Seher" gemalt wurde, ohne Füße (hängt im Original im sog. "gelben Haus", wo viele Vorträge stattfinden. Was Theresia Katharina sagt, stimmt. Erst nach Kritiken wurden andere Bilder und Statuen angefertigt und verbreitet.
Liberanosamalo
Grau in Grau, kalt, wie ein Gespenst, ohne jegliche religiöse Zeichen...